Menge Symptome jedoch keine Hilfe oder Ansatz bisher

Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
Hallo an alle,

erstmal wow und danke für diese tolle Plattform und Menschen die sich hier gegenseitig versuchen zu helfen.
Ich hoffe in meinem komplizierten Fall, dass einer von euch eine Idee für mich übrig hat.

Zu meiner Person ich bin 26 und bin seit über einem halben Jahr erfolgreiche Nichtraucherin.
Der Horror Beginn so:
Ich war ganz normal einkaufen wie sonst auch, plötzlich schoss es mir durch den gesamten Körper und alles wurde taub und ich sah verschwommen und hatte wie einen Brain Fog und Schwierigkeiten einen ordentlichen Satz zu sprechen. Daraufhin hat mein Mann mich sofort ins Krankenhaus gebracht, dort wurde Blut abgenommen (Werte waren in Ordnung) und die typischen neurologischen Tests gemacht Hände hoch, Augen nach links/rechts usw. Dort beruhigte man mich mit der Aussage es kommen aktuell öfter solche Patienten nach der Biontech Impfung und das geht von alleine weg. (Zu dem Zeitpunkt war die Impfung schon einen Monat her) Auf der Hinfahrt ging's mir schon nicht so super und hatte ein Kloßgefühl im Hals und musste immer wieder räuspern, hatte das aber nie so ernst genommen.

Keine Woche später erneut so anfallsartig wurde ich vom Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Hier wurde ein CT Kopf, Nervenwasser entnommen auch dies war unauffällig.Weitere Untersuchungen MRT HWS und LWS auch unauffällig nur bei der HWS stand kein eindeutiges Myolepathie Signal.

Aufgrund meiner Ratlosigkeit dachte ich ok dann setz die Pille ab ist ja auch ein Teufelszeug und dann ging gefühlt der Spaß erst so richtig los. Plötzlich bekam ich nach der Dusche Atemnot und ein rotes Gesicht. Das hat sich dann so fortgesetzt, dass ich plötzlicha auf Dampf, Wärme die Atemschutzmaske Gerüche usw. sehr stark reagiere.

Als wir dann trotz allem in Urlaub gefahren sind hat es sich so zugespitzt, dass ich solche Anfälle hatte, dass ich mich wie gelähmt gefühlt habe und meine Arme und Beine kaum noch bewegen konnte ich war ohne Kraft und alles war steif. Mein Gesicht war rot, hat gejuckt und Schüttelfrost und Hitzewallungen im Wechsel.

Nach Abbruch des Urlaubs und der Freude das ich heil in Deutschland bin (In Italien ist die Versorgung wirklich eine Katastrophe) habe ich mich parallel entschieden zum Heilpraktiker zu gehen, da es in der Schulmedizin bisher keine Fortschritte gab. Ergebnis hänge ich euch an: was mir auffällt die Clostridien Species und Difficile sind erhöht. Wäre es möglich, dass diese wirklich so schlimme Toxine ausstoßen, dass es mein Immunsystem so kaputt macht?

Eine gluten,histamin und Milch freie Ernährung der letzten Wochen hat ebenfalls nichts gebracht, ich habe teilweise das Gefühl selbst wenn ich nur die ersten 5 Minuten etwas kaue was man auf jeden Fall vertragen muss ist die Symptomatik noch schlimmer wird und mein Kopf sich wie im Dilirium befindet.

Auch wenn ich nichts esse besteht dieses Kribbeln und für mich fühlt sich das wie eine Vergiftung oder eine Entzündung an da es immer wieder hoch bis ins Hirn zieht, die Entzündungswerte waren aber ok.

Die HIT und Darm Thematik hatte ich letztes Jahr schon und hatte da nur Probleme wie Durchfall und Krämpfe, so neurologische Anfälle und diese Kribbeln Gefühl bzw. Atemnot und in letzter Zeit häufiger Husten hatte ich bis dato noch nie.

Corona ist bereits ausgeschlossen, Psychisch fehlt es mir auch an nix, ich bin bis auf die Beschwerden rund um glücklich in meinem Leben und habe auch kein übermäßigen Stress.

Vielleicht hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht oder hat eine Idee wie man das ganz angehen kann, vielen lieben Dank im Voraus!
 

Anhänge

  • 83B877C8-3232-4F7A-89A1-C7EE72D2C149.jpeg
    83B877C8-3232-4F7A-89A1-C7EE72D2C149.jpeg
    922 KB · Aufrufe: 21
  • 48816363-A1D9-4D98-BDFE-26A038D7128D.jpeg
    48816363-A1D9-4D98-BDFE-26A038D7128D.jpeg
    935.7 KB · Aufrufe: 22
  • 44BB41DB-897F-4967-92EA-C57D6635F4FC.jpeg
    44BB41DB-897F-4967-92EA-C57D6635F4FC.jpeg
    1.1 MB · Aufrufe: 21
  • 447BF99C-588F-47AE-A13E-4A57C01AF126.jpeg
    447BF99C-588F-47AE-A13E-4A57C01AF126.jpeg
    886.5 KB · Aufrufe: 19
  • 61F4A2A5-9E97-4789-B46C-3DD42EF1C4E0.jpeg
    61F4A2A5-9E97-4789-B46C-3DD42EF1C4E0.jpeg
    1.004.1 KB · Aufrufe: 19
  • 28087C10-0D21-4CEE-B147-BD410D8DF7CD.jpeg
    28087C10-0D21-4CEE-B147-BD410D8DF7CD.jpeg
    932.6 KB · Aufrufe: 22
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
Hallo an alle,

erstmal wow und danke für diese tolle Plattform und Menschen die sich hier gegenseitig versuchen zu helfen.
Ich hoffe in meinem komplizierten Fall, dass einer von euch eine Idee für mich übrig hat.

Zu meiner Person ich bin 26 und bin seit über einem halben Jahr erfolgreiche Nichtraucherin.
Der Horror Beginn so:
Ich war ganz normal einkaufen wie sonst auch, plötzlich schoss es mir durch den gesamten Körper und alles wurde taub und ich sah verschwommen und hatte wie einen Brain Fog und Schwierigkeiten einen ordentlichen Satz zu sprechen. Daraufhin hat mein Mann mich sofort ins Krankenhaus gebracht, dort wurde Blut abgenommen (Werte waren in Ordnung) und die typischen neurologischen Tests gemacht Hände hoch, Augen nach links/rechts usw. Dort beruhigte man mich mit der Aussage es kommen aktuell öfter solche Patienten nach der Biontech Impfung und das geht von alleine weg. (Zu dem Zeitpunkt war die Impfung schon einen Monat her) Auf der Hinfahrt ging's mir schon nicht so super und hatte ein Kloßgefühl im Hals und musste immer wieder räuspern, hatte das aber nie so ernst genommen.

Keine Woche später erneut so anfallsartig wurde ich vom Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Hier wurde ein CT Kopf, Nervenwasser entnommen auch dies war unauffällig.Weitere Untersuchungen MRT HWS und LWS auch unauffällig nur bei der HWS stand kein eindeutiges Myolepathie Signal.

Aufgrund meiner Ratlosigkeit dachte ich ok dann setz die Pille ab ist ja auch ein Teufelszeug und dann ging gefühlt der Spaß erst so richtig los. Plötzlich bekam ich nach der Dusche Atemnot und ein rotes Gesicht. Das hat sich dann so fortgesetzt, dass ich plötzlicha auf Dampf, Wärme die Atemschutzmaske Gerüche usw. sehr stark reagiere.

Als wir dann trotz allem in Urlaub gefahren sind hat es sich so zugespitzt, dass ich solche Anfälle hatte, dass ich mich wie gelähmt gefühlt habe und meine Arme und Beine kaum noch bewegen konnte ich war ohne Kraft und alles war steif. Mein Gesicht war rot, hat gejuckt und Schüttelfrost und Hitzewallungen im Wechsel.

Nach Abbruch des Urlaubs und der Freude das ich heil in Deutschland bin (In Italien ist die Versorgung wirklich eine Katastrophe) habe ich mich parallel entschieden zum Heilpraktiker zu gehen, da es in der Schulmedizin bisher keine Fortschritte gab. Ergebnis hänge ich euch an: was mir auffällt die Clostridien Species und Difficile sind erhöht. Wäre es möglich, dass diese wirklich so schlimme Toxine ausstoßen, dass es mein Immunsystem so kaputt macht?

Eine gluten,histamin und Milch freie Ernährung der letzten Wochen hat ebenfalls nichts gebracht, ich habe teilweise das Gefühl selbst wenn ich nur die ersten 5 Minuten etwas kaue was man auf jeden Fall vertragen muss ist die Symptomatik noch schlimmer wird und mein Kopf sich wie im Dilirium befindet.

Auch wenn ich nichts esse besteht dieses Kribbeln und für mich fühlt sich das wie eine Vergiftung oder eine Entzündung an da es immer wieder hoch bis ins Hirn zieht, die Entzündungswerte waren aber ok.

Die HIT und Darm Thematik hatte ich letztes Jahr schon und hatte da nur Probleme wie Durchfall und Krämpfe, so neurologische Anfälle und diese Kribbeln Gefühl bzw. Atemnot und in letzter Zeit häufiger Husten hatte ich bis dato noch nie.

Corona ist bereits ausgeschlossen, Psychisch fehlt es mir auch an nix, ich bin bis auf die Beschwerden rund um glücklich in meinem Leben und habe auch kein übermäßigen Stress.

Vielleicht hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht oder hat eine Idee wie man das ganz angehen kann, vielen lieben Dank im Voraus!
Noch dazu: Letztes Jahr im Februar hatte ich eine starke Erkältung bekam Antibiotika 1 Monat später nach dem ich einen Fleischkäse aß bekam ich Durchfall und Magenprobleme die sich über Monate gezogen haben und nie wirklich super wurden.
 
Beitritt
26.05.21
Beiträge
155
habe ich mich parallel entschieden zum Heilpraktiker zu gehen, da es in der Schulmedizin bisher keine Fortschritte gab. Ergebnis hänge ich euch an: was mir auffällt die Clostridien Species und Difficile sind erhöht. Wäre es möglich, dass diese wirklich so schlimme Toxine ausstoßen, dass es mein Immunsystem so kaputt macht?
Was hat denn der Heilpraktiker zu den Ergebnissen gesagt? Da sind ja einige Untersuchungen gemacht worden, welche ja wahrscheinlich ein paar Taler gekostet haben.
Aus meiner Sicht scheint der Darm (etwas) aus dem Gleichgewicht. Vor allem der sehr hohe Zonulinwert ist auffällig und sollte wohl nachverfolgt werden. Das ist ein Hinweis auf "Leaky-Gut", sprich einer durchlässigen Darmbarriere. Dies kann soweit ich weiß allerlei Probleme verursachen, da ja Stoffe aus dem Darm ins Blut gelangen können, welche da absolut nicht hingehören!

Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
Er meinte wir müssen die darmflora aufbauen, damit die Chlostridien verschwinden und das der Zonulin wert nicht soooo hoch ist wie bei teilweise anderen Patienten von ihm deswegen finde ich es so fraglich ob solch neurologischen Symptome echt nur davon kommen können und das ob nüchtern oder ob ich etwas gegessen habe. 🙇🏼‍♀️
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
Hallo Carinaseibold,

mir fällt der IgE-Gesamt-Wert von 70 auf bei einem Normwert von kleiner 20. Das ist zwar kein wirklich hoher Wert, er zeigt aber doch, daß da etwas nicht stimmt. Hast Du eine Ahnung, ob Du Parasiten haben könntest?
20 - 100 kU/l
Allergie möglich

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.05.21
Beiträge
155
Er meinte wir müssen die darmflora aufbauen, damit die Chlostridien verschwinden und das der Zonulin wert nicht soooo hoch ist wie bei teilweise anderen Patienten von ihm deswegen finde ich es so fraglich ob solch neurologischen Symptome echt nur davon kommen können und das ob nüchtern oder ob ich etwas gegessen habe. 🙇🏼‍♀️
Sicherlich hat ein erfahrener Heilpraktiker mehr Ahnung als der gemeine Forist (=ich) aber ich denke, dass auch kleine Abweichungen größerer Probleme verursachen können, zumal die Messung im Stuhl nicht extrem akkurat ist bzw. recht stark schwanken kann. Soweit ich weiß kann man Zonulin auch im Blut messen. Vielleicht wäre das etwas? Ob die (neurologischen) Beschwerden allerdings davon kommen...schwer zu sagen. Warst Du denn mal bei einem Neurologen? Das wäre ja evtl. einen Versuch wert.
 
Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
Ich werde mich mal auf Parasiten testen lassen, die können ja auch ziemlich üble Symptome verursachen wie ich gelesen habe.. Ich werde ihn das nächste mal fragen ob er das auch mal bitte noch im Blut messen kann das wäre ein guter Ansatz 🙏 Beim Neurologen war ich bereits der konnte bisher nichts finden leider.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.729
Hallo Carina,
bei neurologischen Symptomen unbekannter Herkunft wäre vielleicht auch HPU in Betracht zu ziehen. Dagegen spräche allerdings die Blutwerte, die auf einen Vitamin B6-Mangel keinen Hinweis liefern.

Ansonsten könnte man vielleicht einmal die Neurotransmitter bestimmen und die Leber abchecken lassen, denn die Leber ist für den Stoffwechsel ja von enormer Bedeutung.

Vielleicht fehlt deinem Körper auch Vitamin K? Mir hat ein hochdosiertes Multi-Vitamin-K-Präparat geholfen meine neurologischen Beschwerden stark zu verringern. 200 µg Vitamin K2-MK7 hatten dafür nicht gereicht.

Gruß
Hans
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo,

ich würde hier auch Leaky gut im Vordergrund sehen. Normalerweise ist die Darmschleimhaut eine Barriere, die bestimmte Stoffe nicht überwinden können. Bei einem Leaky gut (löchriger Darm) können Stoffe durch die Darmschleimhaut ins Blut gelangen, die da nicht hingehören. Sowas kann Autoimmunkrankheiten auslösen und es können auch Toxine ins Blut gelangen und diese können neurologische Probleme machen. Von daher finde ich es schon den richtigen Ansatz, den Darm wieder fit zu machen, da stimme ich Deinem Heilpraktiker zu. Was schlägt er denn dafür konkret vor?

Ich würde die Lebensmittel, die da im IgG-Screen zu hoch angezeigt werden, meiden und einen IgG4-Test machen, der ist ein wenig ausführlicher (das hier ist ja nur ein PräScreen). Früher gabs bei dem ausführlichen Test auch einen auf die Ergebnisse zugeschnittenes kleines Rezeptebuch dabei und konkrete Hinweise, wie lange man was meiden soll, da ist man dann nicht so hilflos. Man muss es ja auch nicht von 0 auf 100 ändern. Manches reicht, wenn man es rotiert (höchstens alle 4 Tage essen), das wird der andere Test dann auch anzeigen. Wenn Du aber auch noch auf andere Sachen reagierst, wird das bisherige Meiden von Milchprodukten und Gluten alleine nicht reichen, das wird die Erklärung sein, dass Du noch nichts gemerkt hast. Also notwendig, aber nicht ausreichend.

Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass Du noch stillen Reflux o.ä. hast, das wäre eine mögliche Erklärung für
Kloßgefühl im Hals und musste immer wieder räuspern

Atemnot und in letzter Zeit häufiger Husten

und andere hier sagen, dass man mit Darmproblemen auch häufiger Magenprobleme haben kann (und Du schriebst ja auch, dass Du schon Magenprobleme hattest). Gibt aber viele verschiedene Ursachen dafür. Keinesfalls würde ich mich dann mit der Lösung der Schulmedizin (Säureblocker) abfinden, sondern nach der eigentlichen Ursache dafür suchen.

Das mit dem IgE ist mir auch aufgefallen, kenne mich aber nicht so gut damit aus, da hat Oregano mehr Ahnung. Nur dachte ich, dass IgE einen Hinweis auf echte Allergien liefert?!

Ansonsten finde ich auffällig, dass Deine Symptome schlimmer wurden nach Absetzen der Pille. Kann gut sein, dass sich das wieder von selbst reguliert, aber ich würde mal im Hinterkopf behalten, evtl. die Hormone überprüfen zu lassen (am besten als Speicheltest) und ggf. mit bioidentischen Hormonen behandeln. Wäre aber für mich nicht die oberste Priorität.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
So meine lieben erst mal vielen Dank für die vielen Tipps, aktuell ist der Stand folgender ich bin übers Wochenende ins Krankenhaus eingeliefert worden weil es so schlimm wurde und erst wurden Untersuchungen versprochen wir MRT Bauch/Kopf - Porphyrie und Karzinoid auschließen, stuhluntersuchung und ct Lunge.
Ich war voller Hoffnung und freute mich nach dem langen Wochenende endlich das die Diagnostik beginnt am Dienstag.. nun folgendes: ct Lunge wurde stattdessen lungenfunktionstest gemacht war in Ordnung; Stuhl ist in Untersuchung. Nun sagt die Ärztin plötzlich die Woche klappt’s wahrscheinlich nicht mit mrts weil so viele wären, morgen Nachmittag kommt der Neurologe weil ich wahrscheinlich dahin muss obwohl dieser letzte Woche im anderen Krankenhaus meinte rein neurologisch findet er nichts. Als ich den neusten Befund vom Heilpraktiker gezeigt habe waren sie total abgeneigt und meinten das löst so etwas nicht aus obwohl ich das online so nachlesen konnte.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Mykoplasmen und den Coxsackievirus und weis ob das damit zusammenhängen kann?
 

Anhänge

  • D64BD482-B77F-48E4-B9EF-946295D92F9A.jpeg
    D64BD482-B77F-48E4-B9EF-946295D92F9A.jpeg
    1.2 MB · Aufrufe: 7

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo,

als ich Ihren Einstiegsartikel gelesen habe, war mir klar was passiert ist. Sie haben oder hatten im Darm einen Biofilm. Gingen zum Arzt bekamen Antibiotika und dann hat das erst mal auf den Biofilm gewirkt. Dann kam die Covid-Impfung und hat den Biofilm komplett geöffnet und dabei die SCV's-Keime freigesetzt sowie die PVL-Toxine haben Ihre Nerven- und Bahnen geschädigt. Da jetzt der Biofilm versucht sich zu heilen, wandern ständig Keime aus der Nahrung auf den Biofilm ein und es kommt zu einer Vielzahl von Keimen die eben mit der Nahrung in den Darm kommen.

Die Ärzte in der Klinik haben keine Ahnung. Das ist kein Schwerz und alles wird einfach abgeleugnet. Die Kombination Antibiotika und dann Covid-Impfung ist ein ganz schwerwiegender Eingriff in dein Immunsystem und den dichten Darm, der nun undicht ist und die Keime kommen ins Blut und können diagnostiziert werden. So war das bei mir auch, obwohl ich ja selbst Stück für Stück ohne Impfung den Biofilm bei mir selbst mit Knoblauch und dem Gemüsepesto geöffnet habe.

Wer aus der Borreliose kommt kennt diese Fälle von solchen Personen und da gab es noch kein Covid. Diese Personen wurden mehrmals mit dem Sanka ins Krankenhaus gefahren und sie finden nix. Ist auch klar, denn die SCV-Keime sind so klein und die erkennt man nur per Kultur. Das tödlich wirkende PVL-Toxin ist nirgendwo zu diagnostizieren außer man macht einen PCR-Test auf das LUK-PV Gen. Nur wer macht das schon oder wer kennt das und wer kann das machen. Das Labor Enders in Stuttgart kann es machen und die Uni in Köln so habe ich das dort gelesen.

Nun ich will dir nicht was empfehlen, was die Ärzte in der Klinik ärgert. Nun Laufen die Patienten die Klinik heiß nach den Impfungen und jetzt fängt das große Rätselraten an. Und natürlich ist es nicht die Impfung. Natürlich ist es Covid und all so ein Blödsinn. Die Ursache ist der Biofilm und dass durch die Impfung der ganze Biofilm sowohl mit den SCV's, dem PVL-Toxin und den Keimen freigesetzt wird mit der Impfung. Und nun wird der Biofilm über den Heilungsprozess ins rollen kommen. D.h. er bricht über die Heilung immer wieder auf und setzt womöglich SCV's frei, die dann auf andere Personen übertragen werden können. Und das ist das Ziel dieser Impfung. Dass bei Dir der Coxacki-Virus aufgetaucht ist das ist auch nix neues. Denn Coxacki-viren gehören zu den Enteroviren und diese beteiligen sich am Biofilm. Hier im Forum gibt es eine Frau die hatte Borreliose und den Coxacki-Virus. Sie hat dann die Behandlung mit MMS versucht und kam nicht weiter - vermutlich Antibiotika-Resistenz der SCV's. Was vielleicht helfen könnte gegen die Schmerzen wäre eine Kamilie-Tinktur. Die ist nicht teuer ca. 6 Euro und dann 1-2 mal am Tag ein Glas Wasser und 1 TL. bzw. max. 1 EL. eingeben und Schluckweise trinken. Dagegen dürften die Ärzte nicht einzuwenden haben.

Dass bei Dir der Zusammenhang mit dem Antibiotika hinzukommt erschwert die Situation natürlich. Ich würde jetzt vorschlagen mal die Empfehlungen der Ärzte und dann nochmals den HP kontaktieren. Ansonsten mich danach anschreiben, vielleicht kann aus meiner Erfahrung etwas beitragen.

Gruß Nullzero
 

Anhänge

  • PVL__Informationshandzettel.pdf
    299.6 KB · Aufrufe: 5
  • Staphylokokken_Darm-Löcher.pdf
    478.8 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.10.21
Beiträge
15
Ich danke dir unglaublich für diese wahnsinnigen Tipps!!! So wie ich deine Antwort lese so fühlt sich das genau bei mir an und als wäre das auch das Problem das kein Mensch findet und mich mit super Blutwerte immer nachhause schickt. Was jetzt neu dazu kommt der Kreatinin wert im Urin ist erhöht und Cortisol etwas zu niedrig. Letztes Jahr wurden meine Nieren per Ultraschall angeschaut die waren top, daher kann das wirklich sein dass es so ist nur ist die Frage wie ich das am besten rausfinde. Das KH wird mich nach dem die einen nicht für voll nehmen wahrscheinlich morgen entlassen; ich werde den HP kontaktieren ob er das prüfen kann mit dem Stuttgarter Labor dann ist nur die Frage wie man das wieder wegbekommt? Gibt es dafür Medikamente oder Behandlungsempfehlungen?

Vielen Dank im Voraus!
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo nullzero,

so, wie ich das von den PVL-Toxinen in Deinem Dokument lese, hat man, wenn man diese hat, "ausgedehnte, tiefe, eitrige Infektionen wie Abszesse und Furunkel" und der Nachweis der Toxine funktioniert über einen Wundabstrich daraus. Heißt umgekehrt, wenn man diese Abszesse und Furunkel nicht hat, hat man auch kein Problem mit PVL-Toxinen?
Und ich dachte bisher, mit SCV's meinst Du Staphylokokken. Oben nennst Du diese im Zusammenhang mit Borrelien und Coxsackie-Virus. D.h. auch andere Keime können SCV's sein?

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Ich danke dir unglaublich für diese wahnsinnigen Tipps!!! So wie ich deine Antwort lese so fühlt sich das genau bei mir an und als wäre das auch das Problem das kein Mensch findet und mich mit super Blutwerte immer nachhause schickt. Was jetzt neu dazu kommt der Kreatinin wert im Urin ist erhöht und Cortisol etwas zu niedrig. Letztes Jahr wurden meine Nieren per Ultraschall angeschaut die waren top, daher kann das wirklich sein dass es so ist nur ist die Frage wie ich das am besten rausfinde.
Ja das ist das größte problem oder es war bei mir, die Giftstoffe die immer frei gesetzt werden durch die Nieren zu bringen. Ich bei mir war damals der Meinung es sind die Phosphate und hab ja dann auf das Guaifenesin zuerst gesetzt. Jedoch dann mir meine Salbe mit den Ölen hergestellt und die immer mit einem Wickel hinten an die Nieren gemacht über Nacht, damit die Keime durch gingen und gleichzeitig die Nieren nicht durch das Toxin belastet und geschädigt wird.

Das Problem ist, wenn sich die Keime bewegen, dann geben diese das hochgiftige Toxin ab. Und das blöde ist, dass diese Keime sich schlagartig vermehren können. Zur Vorsicht bei einem DM-Markt Teebaum-Öl, Eukalyptus-Öl und das Bronchien-Öl holen. Falls es zur Sepsis kommen sollte, dann kann man reagieren mit 4 oder 6 Tropfen anfangen. Diese Dosis geht immer. Leerkapseln wären auch gut die zu haben, denn die Öle sind über den Mund eingenommen doch sehr scharf und wirken nach. Vielleicht in einer Apo mal 100 holen Größe 00.

Das KH wird mich nach dem die einen nicht für voll nehmen wahrscheinlich morgen entlassen; ich werde den HP kontaktieren ob er das prüfen kann mit dem Stuttgarter Labor dann ist nur die Frage wie man das wieder wegbekommt?
Hier der Link wo das mit der Genuntersuchung beschrieben ist.

Gute Frage wie man das wegbekommt. Erst mal Ruhe bewahren, nix überstürzen. Es gibt von Sanum eine Therapie-Empfehlung, ob der HP die meint oder die Dir empfohlen hat, weis ich jetzt nicht. Wenn es da eine Mittelliste vom HP gibt, kann ich dir sagen worauf er die gestützt ausgestellt hat.

Gibt es dafür Medikamente oder Behandlungsempfehlungen?

Vielen Dank im Voraus!
Vorausgesetzt es geht um Leaky Gut, selbst das ist langwierig oder kann langwierig sein und zwar deshalb, weil der Körper an verletzten Stellen im Darm ein Wundgel produziert und das über die geschädigten Schleimhäute drüber zieht. Es gibt von Medice ein Produkt das heißt Tannacomp, da sind Tannine drin die sind ganz hilfreich. Und die Firma hat noch ein Produkt mit Aminosäuren.

Jetzt nutzen aber Keime aus der Nahrung den Biofilm und kriechen da drunter. Ich hab dann mit verschiedenen Mitteln immer den Biofilm selbst aufgebrochen und dafür gesorgt, dass wieder frisches Wundgel produziert wird. Und ich habe gehofft, dass eben die Wundstellen immer kleiner werden, so wie das außen auf der Haut auch vor sich geht. Nur außen kommt Luft hin und innen ist alles mit Feuchtigkeit belegt, das ist eine ganz andere Situation.

Das blöde ist, wenn man jetzt wie ich mit viel Vitaminen kommt, dann kann sein die Keime wachsen mit. Sie vemehren sich sogar. Auf der anderen Seite ist der Körper mit der Heilung sehr beschäftigt. Kommt aber auf den Umfang der Verletzungen an den Schleimhäuten drauf an.

Dann war es bei mir so, dass mit jedem öffnen des Biofilmes die Keime im Darm an anderen Stellen sich festgekrallt haben und neue Biofilm gegründet haben oder wollten. Und da können aber Äth. Öle hilfreich sein. Nur die wirken zuerst genau so schlimm wie Antibiotika. Und deshalb braucht man gute Nahrung in Smootie-form, also flüssig, damit die Nahrung an die Stellen im Darm hinkommt und aufgenommen wird durch die nicht geschädigten Stellen. aber ich kann Dir dann schon sagen wie das machen kannst und was du brauchst.

Das verrückte bei mir war aber, dann hat man den Darm dicht und jetzt sind aber die Keime außerhalb des Darmes und haben sich hier verbreitet gehabt. Und da kämpfe ich heute noch, die weg zu bekommen. Nur es gilt zu bedenken, dass bei mir dieser Leaky gut 40 Jahre nicht erkannt wurde. 1970 oder 1980 hatte man da noch lange auf dem Lande nicht solche Infos wie heute im Netz. Und ich hab dann 45 Jahre nach der Impfung alles selbst geschaukelt ohne Arzt und ohne HP und das Geld war auch alles weg. Man bekommt es hin. Immer eine Frage wie lange oder wie alt der Biofilm ist und bei Dir ist das ja relativ neu, wenn ich denke 1 Jahr etwa? Und ich denke deine Drüsen in dem Alter sind noch gut zu mobilisieren. Das ist ab 65 Jahren das größte Problem.

Wenn aus der Klinik kommst, dann nehm mal mit dem HP Kontakt auf. Die Viren kann man mit Tee's mal mit angehen. Ich hab da aufbereitet Rezepte. Selbst die Polio-Viren hab ich in den Griff bekommen. Also müsste das mit den Coxsackie genau so möglich sein, denn die gehören ja zur Gruppe der Enteroviren wie die Polio auch. Okay soweit? Sonst Fragen.

Gruß Nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo nullzero,

so, wie ich das von den PVL-Toxinen in Deinem Dokument lese, hat man, wenn man diese hat, "ausgedehnte, tiefe, eitrige Infektionen wie Abszesse und Furunkel" und der Nachweis der Toxine funktioniert über einen Wundabstrich daraus.
Das betrifft aber meist die Hülle der Makrophagen, deshalb greifen diese ja nicht mehr. War damals als ich im Borreliose-Forum war eine vielfache Diskussion, dass die Makrophagen nicht greifen. Es wusste aber niemand warum. Es gibt sehr viele Stoffwechselfunktionen und damit unterschiedliche Virulenzfaktoren. Eine weitere sind die Leukozyten.
Heißt umgekehrt, wenn man diese Abszesse und Furunkel nicht hat, hat man auch kein Problem mit PVL-Toxinen?
Nein kann man so nicht sagen. Ich hab ja die Eiterkeime Homop. mit Mitteln und Nosoden angestoßen, aber so schnell kann sich der Körper nicht reinigen. Die Keime in der Haut müssen heraus wachsen. Muss man auch erst mal erlebt haben.

Und gerade wenn der Biofilm so verbreitet war wie bei mir über den ganzen Körper, kommen da immer so wie man den aufmacht neue Keime und Herde hervor. Siehe dazu Fotos in dem Threat von mir mit den Pickeln auf der Haut die ja ganz blau wurden und über Monate zu sehen waren.

Davon gehe ich aber hier jetzt in dem Fall noch nicht aus. Das geschehen peristriert eben mit dem Zucker und dann kommt es zu dem Eitergeschehen. Blöde ist nur man merkt es nicht.
Und ich dachte bisher, mit SCV's meinst Du Staphylokokken. Oben nennst Du diese im Zusammenhang mit Borrelien und Coxsackie-Virus. D.h. auch andere Keime können SCV's sein?

Viele Grüße
Also nochmal für alle. Staphylokokken sind bei uns auf der Hülle außen der Haut. In der Studie bezüglich NAFL steht aber eindeutig, dass eben die S.aureus auch innen sind und sich da sie immer mit über die Nahrung kommen in 1 Stunde über alle Organe verbreiten können.

Jetzt hat Garzoni gezeigt, dass Staphylokokken in den Zellen sind. Und dann wurde das Switching festgestellt, dass die Stapyhlokokken da auf der Haut und innen ebenso auf sogenannte Umgebungs oder Umweltreaktionen reagieren und dann kommt oder kann es zu diesem Switching kommen und es entstehen diese SCV's. Diese sind nur 1zentel so klein wie der Ursprungskeim Stapyhlokokkus. Aber es gibt diese Switching auch bei E-coli und die Borrelien sind so weis man seit Sapi 2012 in D war im Biofilm integriert.

Der Biofilm wird eigentlich falsch darfgestellt, denn unter dem Biofilm sind ja Zellen und in diesen Zellen sehe ich die S.aureus und die SCV's in den Zellen.

Bricht jetzt der Biofilm auf, man sagt wenn er reif ist, d.h. genug Nahrung für die Keime vorhanden war und die Keime gewachsen sind, dann setzt der Aufbruch wie ein Vulkan die Keime frei und da die SCV's darauf reagieren geben diese das PVL-Toxin frei. Kann eben die Schilddrüsen treffen oder sie wandern mit dem Blut dahin.

Ist der Biofilm klein ist das schnell vorbei. Je Älter und je größer der Biofilm je mehr Gifte und je größer der Schmerz, weil das ja die Nerven betrifft und die SCV's dann über das Blut überall im Körper verteilt werden können und an dann sich wieder zurück bilden und über S.aureus Biofilme gründen. D.h. bei den SCV gibt es einen Weg zurück.

Das verüchte ist ja die Reaktion so eines Biofilmes der wir ein Fenster wo das Glas der Staub angezogen wird, der Biofilm alles anzieht was er finden kann um zu wachsen. Es gibt so weis ich jetzt einen Keim Bacillus cereus ein Bodenkeim der auch im Reis und in Tees vorkommen kann, da gibt es keinen Weg zurück.

Bei den Viren ist das so. Niemand sagt direkt Viren sind am Biofilm beteiligt. Aber Viren leben in Zellen und wandern von Zelle zu Zelle. Und viren werden im Wasser übertragen und im Biofilm im Wasser eingebaut. Und sie können dann auch unter dem Biofilm in den Zellen wandern. Deshalb entweder kommt es mit dem Virus zu Lyse und er verlässt die Zelle geschädigt zurück oder aber SCV stößt ein Toxin ab und der Virus merkt das und die Viren wandern schnell von Zelle zu Zelle und schützen sich vor dem Toxin damit sie nicht abtöten werden, kann die Reaktion oft ganz schön heftig. Und das Zellematerial ergibt dann das was ich mit dem Urin in dem Eimer hab heraus bekommen.

Das gleiche ist bei den Polio-Viren die im Lympischen Teil des Darmes sein können. Jetzt sind die SCV's in den Zellen und legen die Zellen um einem Bereich mit dem Toxin lahm kommt es zu den geschädigten Zellen und zu den Löchern im Darm. Und über die Löcher werden dann die Polio-Viren wenn die bei der Impfung nicht vollständig entsorgt wurden freigesetzt und es kommt zur Reaktivierung. Das wird beim Coxsackie-Virus, der ja auch zu den Enteroviren gehört gleich sein.

Meine Erfahrung ist, dass selbst bei den Tuberkulose-Bakterien die Non-tuberkulose Mycobakterien genau so mit behandelt werden können wie Tuberkulose. Das ganze ist die gleiche Familie und da wirken meist die gleichen Mittel oder Wirkstoffe. Meine Erfahrung mit dem ganzen Kampf.

Unterschiedlich sind die Populationen der Keime. Die eine vermehren sich in Tage und die anderen in Stunden. S.aureus schnell und SCV's langsam. So unterschiedlich wächst auch der Biofilm abhängig vom Nährstoffangebot.

Ich hoffe ich hab das jetzt etwas erklärter beschrieben. Sonst nochmals fragen. Das blöde ist einfach, dass man auf Internetseite wenig oder ganz unterschiedliche Infos findet. Das wurde bisher alles unter Verschluss gehalten, meine Vermutung! Niemand oder kein Arzt hat da etwas heraus gelassen und auch in der Borreliose nicht. Deshalb mein Rückgriff in letzer Zeit zu dem Thema auf die Studien.

Und wenn man jetzt weis wer hier forscht oder geforscht hat tut man sich leichter was zu finden. Jeder Wissenschaftler versucht sich an einem Thema und wenn er hier Erfolg hat bleibt er auch dabei. Typisch die Frau Dr. Löffler. Die ist mit Ihren Staphylokokken als Lebensaufgabe versunken, behaupte ich mal aus der kurzen E-Mail Antwort die sie mir zurück geschickte hatte schon vor 3 oder 4 Jahren.

Gruß Nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Wie stellst du dir das vor? Viren haben keine Sinnesorgane und keinen Stoffwechsel. Sie können sich auch nicht aktiv bewegen.
Ein Virus findet immer eine Zelle und dann läuft der Prozesszyklus ab, der aber je nach Virusarten unterschiedlich sein kann. Ein Virus braucht kein Sinnesorgan. Man weis was der Virus vornimmt um die Lücke in der Zellwand zu finden und dann in die Zelle eindringt. Da gibt es im Netz schöne Simulationen. Beschreibung hier https://www.uni-wuerzburg.de/aktuel...bild-vom-kampf-zwischen-virus-und-wirtszelle/
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
218
Hallo Carina,
tut mir leid zu lesen, dass die Impfung so einen Symptomkomplex bei Dir getriggert hat.
Ich hab das auch vor vielen Jahren (mit den "alten" Impfstoffen), ebenfalls neurologische Symptome, erlebt.
Schon "interessant" wie schnell man die Impfung drinnen hat und dass - wenn was schief geht - die gleichen MedizinerInnen keine brauchbaren Lösungsansätze haben.

Auch das mit den "normalen Blutwerten" (einfach weil die "Standardwerte" eben nur einen klein Teil des Geschehens im Körper abbilden) kommt leider häufig vor (hatte ich sowohl beim Impfschaden als auch später bei heftiger Borrelioseinfektion. Ich "völlig am Boden" und die Ärztin "zum Trost" gemeint meine Blutwerte seien so gut, dass ich Blutspenden gehen könne - yeah! :rolleyes: 🥳 ).

Auch wenn ich nichts esse besteht dieses Kribbeln und für mich fühlt sich das wie eine Vergiftung oder eine Entzündung an da es immer
Mein "schneller Versuch" (wenige Stunden/Tage) wäre folgende Kombi:
  • Vitamin C hochdosiert/gut über den Tag verteilt mehrere Gramm (Ascorbinsäure aus dem Drogeriemarkt, ca. 2 €/100g, oder gepuffertes Vit C - selber mischen oder kaufen. zB. Alle 2 Stunden 1/4 TL).
  • Kohletabletten (vor jedem Essen 1-2 Stück - um Gifte die über die Galle ausgeschieden werden zu binden und aus dem Körper raus zu befördern)
  • Magnesium nach Bedarf
  • Zink
  • (Salz) - falls Du Bedarf hast. (Falls Tränen/Schweiß "fad" schmecken. Deine Körpertemperatur unter 36,5 ist... Du Energiemangel hast)
Vit C entgiftet viele wasserlösliche Gifte (auch div. Ausscheidungen unerwünschter Bakterien).
Details zum Vit C: https://www.symptome.ch/threads/vitamin-c-hochdosiert-erfahrungen.86310/page-49#post-1242862 (Post #965)

Du kannst langsamer/niedriger dosiert starten. Nach oben sind "kaum" Grenzen. (Mein Zugang wäre in "solchen" Situationen 1 Woche auf "Darmtoleranz" Vit C zu nehmen, so wie im verlinkten Post).

Vit C und Salz senken Histamin.

Vit C und Zink ermöglichen es dem Immunsystem alte Baustellen (latente Infekte - egal ob Viren, Bakterien etc.) abzuarbeiten. Falls Entzündungen da sind (zB Schilddrüse) hilft die Kombi ebenfalls die Entzündungen "zu löschen".

Magnesium(oxid) würde ich so hoch dosieren, dass Du zumindest 1x/Tag Stuhlgang hast (und so Gifte nicht zu lang im Körper bleiben).
Falls Du ohnehin öfter Stuhlgang hast, kannst Du Magnesium einstweilen weglassen.

Ad. Parasiten: sanfte Methode die den Körper auch gut nährt (Silizium! - super für Haare, Nägel...) ist Kieselgur bzw. "Diatomacious earth" (Lebensmittelqualität). Bei Interesse schreib ich mehr bzw. hab ich im Forum unter "togian" schon einige Posts zu dem Thema geschrieben.
Wäre aber nicht mein Favorit für den "Start".

Sollte das mit Vit C und Co. nicht helfen/das Problem lösen, würde ich weitere "Kreise" ziehen (also auf B Vitamine, D3 etc. schauen).
Aber im 1 Schritt ist das mit dem Vit C aus meiner Sicht ein guter "Breitbandansatz".

Ein Symptom greif ich mir noch raus: Kloßgefühl/Räuspern. (falls das nicht nur 1x-ig auf dem Weg ins Spital war)
Wie steht es um Deine Schilddrüse?
Körpertemp?
Fühlt sich Dein Hals "komisch" an? (Du findest zum Thema "Schilddrüse abtasten" Youtube Videos - das ist mE der schnellste Weg um zu schauen, ob sich die entzündet hat).
Du wärest - leider - nicht die erste, deren Schilddrüse in den Entzündungsmodus wechselt nach der Impfung.
(Bei Dir wurden nur TSH und T3 an SD Werten gemacht. Diese Werte reichen nicht um eine Entzündung festzustellen, vor allem wenn sie vor kurzem akut gestartet ist).
Falls Du zu dem Thema recherchieren möchtest (sofern "Tast-Test" auffällige Ergebnisse liefert), findest Du Infos unter "Hashimoto".
(Vit C und Zink würden auch da helfen diese Entzündung - falls vorhanden - schneller abklingen zu lassen).

lg togi
 
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Togi hast Du nicht auch 9 Jahre herumgemurkst um es mal zu erwähnen. Wie wenn das so einfach wäre, das will ich mal erwähnen. Gerade das Magnesium fördert nur den Biofilm. soll ich dir das in Büchern von biofilm-Medizinern beschrieben zeigen. Immer schon die SCV's füttern, damit die sich vermehren und keine Schmerzen dann mehr spürbar sind. So läuft das ab. Gegen die nervenschmerzen helfen B-Vitamine und wo steht das in deiner Empfehlung. Und ich nehme etwas Sahne damit keine Nervenschmerzen auftreten, denn das sind gesunde Fette.

Und wenn es nicht hilft, dass soll die Psyche schuld sein hast mir ja empfohlen dabei hatte ich die ganze Psychoschiene hinter mir, aber was braucht man hier auch was nachlesen in einem Fall, einfach mal jemand was antworten damit der eindruck entsteht das hilft. Leute so einfach geht das nicht. Bis ich gemerkt habe, dass die 5.000 i.E D3 von den Keimen gefressen werrden und die sich vermehrt haben damit. Ich bin enttäuscht was man hier alles liesst. deswegen noch ein paar wichtige Beiträge die ich habe und dann ahh hoiii.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
Hallo Carina,

ich finde bei Deinen Werten keine Werte für Vitamin B, vor allem B12. Ist das nicht untersucht worden?
Gerade bei neurologischen Auffälligkeiten ist das wichtig, ebenso wie die anderen B-Vitamine.

...
Gesamt-Vitamin-B12 im Serum ist ein später, relativ unsensitiver und unspezifischer Biomarker des B12-Mangels. Holotranscobalamin (Holo-TC), auch als aktives B12 bezeichnet, ist der früheste Laborparameter des B12-Mangels. Methylmalonsäure (MMA) ist ein funktioneller B12-Marker, der bei leerem B12-Speicher ansteigt. Erniedrigtes Holo-TC zeigt allein bereits die Entleerung der B12-Speicher, das heißt eine negative B12-Bilanz, an. Im Zusammenhang mit erhöhtem MMA und Homocystein ist es Indikator für einen metabolisch manifesten B12-Mangel. Dabei können klinische Symptome noch fehlen. Die diagnostische Verwendung von Holo-TC erlaubt therapeutische Schritte, bevor irreversible neurologische Schäden auftreten. Da die ersten klinischen Anzeichen eines B12-Mangels unspezifisch sind, sollten sich Risikogruppen regelmäßig alle zwei bis drei Jahre untersuchen lassen. Aufgrund ausstehender randomisierter kontrollierter Studien haben die diagnostischen wie therapeutischen Vorschläge Empfehlungscharakter. ...


Also kurz: Am besten läßt man das Holo-TC bestimmen und bei Zweifeln noch gleich die Methylmalonsäure und das Homocystein :).

Der Kloß im Hals kann von pseudoalllergischen Reaktionen her kommen. Da kann ein Ernährungstagebuch nützlich sein.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben