Meine Unterlagen.

Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Hallo ihr sauren Gurken, ich trete dem Club bei, hier mein Übersäuerungsbefund samt Therapieempfehlungen:

Urin-PH-Ergebnis.pdf

Brochure1v2.jpg
Brochure2v2.jpg


Kurz gesagt soll man Kartoffeln essen. Andererseits, und das muß man auch sagen: wenn die Übersäuerung – wie bei mir – nicht ernährungsbedingt ist,
sondern akut durch einen Infekt oder ähnlich, dann bringen dir Basenpulver und Kartoffeln herzlich wenig.
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Hallo DarkSavant,

Clubmitglieder wissen gewöhnlich, dass eine Übersäuerung immer ernährungsbedingt ist, aber für den Anfang wollen wir ein Auge zudrücken.

Willkommen!

Baffomelia
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Wenn Enzyme und ähnliche körpereigene "Produkte" durch Gifte nicht mehr funktionieren oder eingeschränkt sind, kann eine Übersäuerung auch einfach so passieren. Übrigens ebenso wie durch STress. "Ich bin sauer" stimmt ganz wörtlich ;) .

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
bittelöschenbittelöschenbittelöschenbittelöschenbittelöschenbittelöschen
 
Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
@Uta Enzyme ... welche Enzyme? Pankreas-Enzyme? Das könnte schon sein, bei mir hat ja sogut wie alles verrückt gespielt, Stoffwechsel, Hormone, Urin, Nerven, Blutdruck, und das über 1/4 Jahr lang ohne erkennbaren Grund. Das mit der Übersäuerung ist nun wirklich das Geringste!!

Und auch jetzt wo ich fast wieder gesund bin und auch wieder Sport treiben kann spür ich noch etwas das flaue Druck-Gefühl im Bauch ...

Jedenfalls habe ich euch die Unterlagen geupped, weil da Therapie-Vorschläge draufstehen, die euch interessieren könnten. Basen-bad z.B. oder BicaNorm oder Kartoffeln etc.
 
Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Was in den Unterlagen nicht drin steht, und wohl erstmal mindestens genauso sinnvoll ist wie irgendwelche Therapien, ist Indikator-Papier, bzw. "Pinkelstreifen" um den PH-Wert im Urin ständig stelbst messen zu können.

Ich habe mir die Pinkelstreifen geholt, und würde jetzt gerne wissen wie ich die interpretiere. Hauptsache der Streifen ist mal heller und mal dunkler und geht auch mal ins Basische, oder wie? Hat da jemand Erfahrung mit?
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo,

ich finde diese streifen eine unnötige, teure investition.
man kann sich auch basisch ernähren oder basenmedikamente nehmen, ohne immer gleich zu testen. weil dass man basisch wird, ist äusserst selten. um es aber trotzdem auszuschliessen, genügt eine sporadische kontrolle anfangs ungefähr alle zwei wochen, später etwa alle zwei monate bis dann gar nicht mehr. das papierchen dazu ist in verschiedenen basenmittelpackungen enthalten. ansonsten bekommt man es in einem geschäft für studentenmaterialien in der chemie-ecke.

viele grüsse von shelley :lolli:
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Gewiß ist es nicht jedermanns Sache, Meßwerte zu sammeln und daraus etwas abzuschöpfen. Aber bei 1,5 Ct. pro Messung von “teurer Investition“ zu reden .....
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
DarkSavant:
Ich habe mir die Pinkelstreifen geholt und würde jetzt gerne wissen wie ich die interpretiere.
Hallo DarkSavant,

ich denke, das Wiki bietet da schon einiges.

Gruß
Baffomelia
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Shelley schrieb:
hallo, ich finde diese streifen eine unnötige, teure investition.
Klar, ausgesprochen teuer. :cool:

Shelley schrieb:
man kann sich auch basisch ernähren oder basenmedikamente nehmen,
Aha, Basenmedikamente sind günstiger oder wie? :cool:

Shelley schrieb:
ohne immer gleich zu testen.
Medikamente zu nehmen ohne zu testen? Jetzt wirds ja immer doller!

Shelley schrieb:
weil dass man basisch wird, ist äusserst selten.
Man ist ungefähr zweimal am Tag basisch.

Shelley schrieb:
um es aber trotzdem auszuschliessen, genügt eine sporadische kontrolle anfangs ungefähr alle zwei wochen
Dann hast du das Prinzip nicht verstanden, ein Tagesprofil besteht aus 5 Proben am Tag.

Hallo DarkSavant,
ich denke, das Wiki bietet da schon einiges.
@Baffomelia Das interpretieren des Urin-PHs scheint eine Wissenschaft für sich zu sein. Die Wiki sieht ganz gut aus, nur weiß ich immer noch nicht
wie ein gesundes und wie ein krankes PH-Profil aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Dark Savant!

Also ich hab damals vor 3 Jahren radikal entsäuert, das heisst ein Jahr lang beinahe nur basische Lebensmittel zu mir genommen, jeden Tag frische selbstgekochte Gemüsebrühe getrunken, 1 Jahr lang jeden Tag Kartoffeln, Gurken, Karotten, und sonstiges Gemüse gegessen und nebenbei Unmengen an Basenpulver eingenommen. Fazit: Meine chronischen Rückenschmerzen waren weg, mein PMS-Syndrom weg, Magenschmerzen, Sodbrennen etc. weg.
Am Anfang hab ich auch noch mit pH-Indikatorpapier den Urin gemessen, was ich aber dann bald bleiben liess.

Ich nehme jetzt mittlerweile das 3. Jahr Basenpulver ein, zu einer relativ hochwertigen Rohkosternährung und ich bin mit Sicherheit nicht zu basisch ... Nur auch dank Klinghardt-Entgiftung wieder mehr :kraft: !

Wollte Dir das hier nur schreiben, das Du Dir ungefähr ein Bild davon machen kannst, das eine Alkalose sehr sehr selten ist und Du unbesorgt anfangen kannst zu entsäuern.

Lieber Gruss
Karin
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
DarkSavant:
Das interpretieren des Urin-pHs scheint eine Wissenschaft für sich zu sein. Die Wiki sieht ganz gut aus, nur weiß ich immer noch nicht wie ein gesundes und wie ein krankes pH-Profil aussieht.
Hallo DarkSavant,

wenn Du die pH-Meßwerte einer Woche addierst und den Durchschnitt bildest und damit zwischen 6,12 und 6,64 liegst, bist Du im Säure-Basen-Gleichgewicht und erfüllst eine fundamentale Voraussetzung für GESUNDHEIT. Wenn nicht, liegst Du außerhalb des Säure-Basen-Gleichgewichts. Wo ist da ein Problem ?

Gruß
Baffomelia
 
Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
@Santa
Schon interessant, was du alles konsequent über so lange Zeiträume wie 1 Jahr durchziehst. Hätte ich nicht die Geduld zu. Bewundere ich.

Jedenfalls ist es ncht immer einfach eine Linderung einer Quelle zuzuordnen, BEISPIEL: Paula geht es schlecht, sie nimmt daraufhin 1 Medikament, 2 NEMs ein und ernäht sich nur noch nach LOGI. Dann geht es ihr langsam besser, wem hat sie es zu verdanken: dem Medikament? oder den NEMs? der LOGI-Ernährung? oder gar nur ihrem Körper selbst, der sich auch ohne den ganzen Klimbim von selbst geheilt hätte? Das ist meine Kritik. Wie oft wird dem Arzt und seinen Behandlungen gedankt, dabei müßte sich der Patient bei seinem eigenen Körper bedanken, daß er wieder gesund worden ist und nicht dem Arzt (der nur Geld gekostet hat). Vielleicht war es etwas anderes, was dir Besserung verschafft hat ...

@Baffomelia
OK, ich hefte die Pinkelstreifen einfach mit Uhrzeit ab, so kann ich den Wochen-Durchschnitt errechnen.
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo DarkSavant,

schau dir hier im Forum, in den Säure-Basen-Threads, die zusammenfassenden Beiträge von Wero an. Nach meinem Eindruck hat er sich am kosequentesten mit der Sachlage auseinandergesetzt und sogar eine homepage dazu erstellt.

Gruss, Horaz
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Hallo DarkSavant,

das mit der Linderung und der Quelle ist eine fundamentale (und absolut richtige) Überlegung. Deshalb ist es auch günstig, IMMER NUR EINEN Faktor zu ändern und zu sehen, was dabei herauskommt. Gegen eine solche Erfahrung ist kein Kraut gewachsen.
 
Oben