Chronisches Beckenschmerzsyndrom (CP/CPPS).

Beitritt
01.09.12
Beiträge
38
Hallo zusammen,

ein Antibiogramm ist gemacht worden zu dem dan auf Streptokoken auch das richtige AB gegeben wurde.
Mein Facharzt erklärt sich die schmerzen nach dem Orgasmuss durch eine gereizte Prostata.

Zum thema Calamydien vermute ich das Aufgrund von bestimmt über die Jahre von 10 Blutuntersuchungen oder ähnlichem das hier nichts vorhanden ist.

Es gibt hierzu noch eine spezielle PCR-Untersuchung aber ich glaube nicht das dies Zweckführend ist bei mir da ich auch keine Typischen Symptome zeigen.

Mein brennen in der harnröhre insforn sich der Schmerz so beschreiben lässt ist ja ständig da und nicht dirket beim Wasserlassen.

Selbst wenn mal eine Calamydien Infektion vorhanden war galuabe ich das sie durch die Masse an AB-kuren in den 3 Jahren weg sein sollte.

Da einige AB auch genau auf diesen Erregertyp abzielten.

@ns69 Amalganfüllung ausgeschlossen da nie eine gehabt und auch keine Enthalten.


PS

Heute habe ich das Biofeedbackgerät erhalten dies enthält eine Rektalesonde
die eingeführt wird und mit der ich mein Beckenboden entspannen soll.
Mall sehen wie das wirkt geht jetzt über 2 Monate 3 mal täglich 10 Minuten.

Ich werde Berichten was sich hier tut.


Was mir noch einfällt zu möglichen Bakterien wäre eine hyperthermie auszuprobieren da diese alle Keime vernichten würde.
 
Beitritt
16.07.12
Beiträge
76
Hallo zusammen,

ein Antibiogramm ist gemacht worden zu dem dan auf Streptokoken auch das richtige AB gegeben wurde.
Mein Facharzt erklärt sich die schmerzen nach dem Orgasmuss durch eine gereizte Prostata.

Zum thema Calamydien vermute ich das Aufgrund von bestimmt über die Jahre von 10 Blutuntersuchungen oder ähnlichem das hier nichts vorhanden ist.

Es gibt hierzu noch eine spezielle PCR-Untersuchung aber ich glaube nicht das dies Zweckführend ist bei mir da ich auch keine Typischen Symptome zeigen.

Mein brennen in der harnröhre insforn sich der Schmerz so beschreiben lässt ist ja ständig da und nicht dirket beim Wasserlassen.

Selbst wenn mal eine Calamydien Infektion vorhanden war galuabe ich das sie durch die Masse an AB-kuren in den 3 Jahren weg sein sollte.

Da einige AB auch genau auf diesen Erregertyp abzielten.

@ns69 Amalganfüllung ausgeschlossen da nie eine gehabt und auch keine Enthalten.


PS

Heute habe ich das Biofeedbackgerät erhalten dies enthält eine Rektalesonde
die eingeführt wird und mit der ich mein Beckenboden entspannen soll.
Mall sehen wie das wirkt geht jetzt über 2 Monate 3 mal täglich 10 Minuten.

Ich werde Berichten was sich hier tut.


Was mir noch einfällt zu möglichen Bakterien wäre eine hyperthermie auszuprobieren da diese alle Keime vernichten würde.

Unterschätze die Bakterien nicht, die passen sich an und es geht auch immer um das Übermaß. Alle ünterstützenden Maßnahmen sind nicht verkehrt solange Sie helfen und nebenwirkungsartm sind. Wenn es sowie Du sagst von keinen externen Einfüssen herrührt bzw. herrührte besteht zumindestens noch die Möglichkeit sich bei bei geschütztem Geschlechtsverkehr zu infizieren natürlich weniger als beim Geschützten - das gilt dann natürlich auch für die Partnerin
 
Beitritt
07.04.09
Beiträge
1
Grüezi mitenand

Ich bin rein zufällig auf dieses Forum gestossen und habe mit Interesse die bisherigen Beiträge gelesen. Nun ich bin ein gebranntes Kind und leide oder besser gesagt litt seit gut 2 Jahren an vielen der typischen CPPS-Symptome.

Gerne möchte ich meine positiven Erfahrungen mit einem alternativen Weg weitergeben, ich bin nämlich heute vollkommen geheilt!

Nach der lakonische Aussage meines ersten Urologen bei der Diagnose CPPS vor 2 Jahren: "Sie müssen halt damit leben, es gibt Schlimmeres!" habe ich alles unternommen, um mein Leiden zu mindern oder gar zu stoppen. Da waren alle möglichen Naturheilmittel, Pflanzen, Medikamente und Kuren! Geholfen haben mir in dieser Zeit die sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl sowie die Therapie mittels elektrischer Muskelstimulation. Geholfen mindestens zeitweise als Linderung und zur besseren Bewältigung des Alltags. Ein bestimmtes Schmerzempfinden war jedoch immer vorhanden.

Ich wunderte mich, ob wohl neben der äusseren Form einer Symptombekämpfung nicht eine direkte Beeinflussbarkeit der Krankheit an der Wurzel des Uebels gäbe! Eine Art von Wundermedikament!

Nun ich bin bei der TCM fündig geworden und habe mich der Kur einer chinesischen Naturheilärztin, mit einem harntreibenden und entzündungshemmenden chinesischen Heilmittel bestehend aus ca. 50 verschiedenen Stoffen, unterzogen. Begleitend dazu wurden mir strikte Ernährungsvorschriften vorgegeben u.a. kein Alkohol, kein Pfeffer, kein Fleisch ausser Schweinefleisch, kein Fisch usw. Um Erfolg zu haben, sind diese Vorschriften ein absolutes Muss! Die Kur war auch nicht gerade billig (500 Dollar pro Monat).

Die Resultate waren erstaunlich. Nach dem ersten Monat begannen die Beschwerden nachhaltig nachzulassen, ab dem zweiten Monat nahm ich wieder vermehrt soziale Aktivitäten auf und verlor die Beschwerden aus meinem Kopf! und nach dem dritten Monat verloren sich alle Anzeichen der Krankheit sukzessive bis nach dem Ende der Kur (4. Monat). Ich glaubte es kaum, aber es ist wahr - ich habe CPPS vollständig überwunden und bin wieder ein gesunder Mensch geworden.

Ich kann diese Kur allen Leidenden bestens empfehlen. Sie hilft wirklich und nachhaltig!

Gerne bin ich über eine private Kontaktaufnahme bereit, einen Quellennachweis zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.07.12
Beiträge
76
Grüezi mitenand

Ich bin rein zufällig auf dieses Forum gestossen und habe mit Interesse die bisherigen Beiträge gelesen. Nun ich bin ein gebranntes Kind und leide oder besser gesagt litt seit gut 2 Jahren an vielen der typischen CPPS-Symptome.

Gerne möchte ich meine positiven Erfahrungen mit einem alternativen Weg weitergeben, ich bin nämlich heute vollkommen geheilt!

Nach der lakonische Aussage meines ersten Urologen bei der Diagnose CPPS vor 2 Jahren: "Sie müssen halt damit leben, es gibt Schlimmeres!" habe ich alles unternommen, um mein Leiden zu mindern oder gar zu stoppen. Da waren alle möglichen Naturheilmittel, Pflanzen, Medikamente und Kuren! Geholfen haben mir in dieser Zeit die sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl sowie die Therapie mittels elektrischer Muskelstimulation. Geholfen mindestens zeitweise als Linderung und zur besseren Bewältigung des Alltags. Ein bestimmtes Schmerzempfinden war jedoch immer vorhanden.

Ich wunderte mich, ob wohl neben der äusseren Form einer Symptombekämpfung nicht eine direkte Beeinflussbarkeit der Krankheit an der Wurzel des Uebels gäbe! Eine Art von Wundermedikament!

Nun ich bin bei der TCM fündig geworden und habe mich der Kur einer chinesischen Naturheilärztin, mit einem harntreibenden und entzündungshemmenden chinesischen Heilmittel bestehend aus ca. 50 verschiedenen Stoffen, unterzogen. Begleitend dazu wurden mir strikte Ernährungsvorschriften vorgegeben u.a. kein Alkohol, kein Pfeffer, kein Fleisch ausser Schweinefleisch, kein Fisch usw. Um Erfolg zu haben, sind diese Vorschriften ein absolutes Muss! Die Kur war auch nicht gerade billig (500 Dollar pro Monat).

Die Resultate waren erstaunlich. Nach dem ersten Monat begannen die Beschwerden nachhaltig nachzulassen, ab dem zweiten Monat nahm ich wieder vermehrt soziale Aktivitäten auf und verlor die Beschwerden aus meinem Kopf! und nach dem dritten Monat verloren sich alle Anzeichen der Krankheit sukzessive bis nach dem Ende der Kur (4. Monat). Ich glaubte es kaum, aber es ist wahr - ich habe CPPS vollständig überwunden und bin wieder ein gesunder Mensch geworden.

Ich kann diese Kur allen Leidenden bestens empfehlen. Sie hilft wirklich und nachhaltig!

Gerne bin ich über eine private Kontaktaufnahme bereit, einen Quellennachweis zu geben.

Freut micht dass es endlich wieder einmal einer geschafft hat. Wo kann ich mir diese homöopathische Kurmischung selbst besorgen? Ich wohne ja nicht gleich ums Eck von Dir. Ist diese oral oder intramuskulär oder intravenös zu verabreichen? TCM habe ich bisher abgelehnt da ich eine Spritzenphobie habe die ich zwar inzwischen insofern überwunden habe, dass ich mir einzelnen Spritzen geben lassen kann aber nicht in Form von Akkupunktur. Gibt es ein Verzeichnis wo man die sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl sowie die Therapie mittels elektrischer Muskelstimulation in Bayern bekommen kann? Für einen Rat wäre ich dankbar.
 
Beitritt
01.09.12
Beiträge
38
Ja nicht auf das TCM Angebot eingehen.
Das sind Kräuter die man ohne Untersuchung bekommt.
570 Euro mit Versand das ist doch höchst verdächtig.
Finger weg davon aber es ist ja nur seine Meinung gewesen.

@ns69 Tens Geräte mit Rektalsonde musst aber mit 200-300 euro pro gerät rechnen.
TENS ist elektrische Muskelstimulation

vg
zion
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.09.12
Beiträge
38
Hallo zusammen,
anfang Januar war ich in einer Psychosomatischen Klinik nach dem es mir immer schlechter gegangen ist.
Dort ging es mir nach 1 Woche wesentlich besser und in der 2ten Woche hatte ich kaum noch Probleme mit den Schmerzen. Ich lernte neue Leute kennen und war positiv abgelengt von dem Umfeld und habe viel Sport dort gemacht. Leider kamen die Schmerzen nach 3/4 wochen wieder zurück. Nun denke ich mir das es wohl eine Psychische Komponente hat bei mir. Wie sonst ist die schnelle Selbstheilung zu erklären ?
Nach der Klink von März bis April machte ich Sport aber zu extrem und ich erlitt wieder eine Verstärkung meiner Schmerzen. Dann bin ich von mitte April zu Triggerpunktbehandlung gegangen und nach 3 - 4 Behandlungen wurde es mit dem Sommeranfang so in der 2 Mai woche richtig gut bis es soweit besser wurde das ich den Juni und Juli fast Beschwerde frei gelebt hatte manchmal waren 20-30 % zu spüren das war aber nicht im vergleich zu vorher und es klappt auch wieder mit dem Sex. Ich war so glücklich, das war meine längste Phase ohne Schmerzen seit langer Zeit.
Aber ich machte wohl fehler ich habe wieder Cola und Kaffee getrunken, war verschwitzt und habe gearbeitet mit Klimanalage. Und jetzt ist es wieder auf ein höchststand hochgeschnellt.
Ich verstehe das alles nicht mehr. Ich kann es mir nur durch ein privates Problem Erklären was mich belastet was aber grade bereinigt wird.
Es ist echt extrem was ich da wieder durchmache an Schmerzen.
Achja einen leichten Tinnitus habe ich auch dazu bekommen bevor es im April besser wurde dieser ging dann im Mai sehr stark kaum wahrnehmbar zurück. Und jetzt seit einer Woche mit den Schmerzen ist alles wieder da.
Natürlich suche ich jetzt ein Psycholgen auf und werde meine Behandlung nach Pohl wieder durchführen
das hatte ich als ich sozusagen Gesund war etwas schleifen lassen.
Könnt ihr mir dazu was sagen ?
LG
Zion
 
Beitritt
16.07.12
Beiträge
76
Freut micht dass es endlich wieder einmal einer geschafft hat. Wo kann ich mir diese homöopathische Kurmischung selbst besorgen? Ich wohne ja nicht gleich ums Eck von Dir. Ist diese oral oder intramuskulär oder intravenös zu verabreichen? TCM habe ich bisher abgelehnt da ich eine Spritzenphobie habe die ich zwar inzwischen insofern überwunden habe, dass ich mir einzelnen Spritzen geben lassen kann aber nicht in Form von Akkupunktur. Gibt es ein Verzeichnis wo man die sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl sowie die Therapie mittels elektrischer Muskelstimulation in Bayern bekommen kann? Für einen Rat wäre ich dankbar.

Hallo, bei mir hat sich der ganze Wahnsinn nach 3 Jahren von der Prostata in den Rücken verlagert. Auslöser war da bin ich mir ganz sicher eine schwere QG-Vergiftung vor 4 1/2 Jahren. Bei mir ist die Libido nach dieser langen Zeit langsam wieder zurück gekommen obwohl die Schulmedizin nach einem halben Jahr schon oft die Flinte ins Korn schmeißt bei ED. Level 80% - den Rest schaffe ich auch noch - Ich kam ungefähr von 40%. Ich habe praktisch alles probiert außer Bioresonanz und das probiere ich vielleicht auch noch. Entscheidende Verbesserung haben bei mir zwei problemorientierte Hpnosesitzung und permanente Entgiftungskuren gebracht. Ich bestreite gar nicht, dass die Psyche großen Einfluss am Heilungsprozess hat, aber versaut hat mich damals die Zahnärztin - das ist für mich nun mal Fakt. Ich habe die Symptome damals auch plötzlich in Form einer schweren Akne erlebt und die hohen QG-Werte im Blut haben auch eine deutliche Sprache gesprochen - der Körper wollte nur entgiften. War ja schließlich mit 40 nicht mehr in der Pupertät. Selbst schulmedizinische Stimmen räumen heute für ED teilweise über 50 % organische Ursachen ein. Unabhängig von der Art hängen deren Auftreten, die Anfälligkeit dafür und die Heilung hängen meistens auch mit negativen Dinge aus Kindheit oder Vorleben zusammen und die gilt es aufzulösen. Und für diese Dinge kann man meist gar nichts. Die Eigenverantwortung wird einem nämlich gerne von manch ganz Schlauen in die Schuhe geschoben gerade im sexuellen Bereich. Ich übernehme Eigenverantwortung in der Hinsicht, dass ich versuche den Dingen auf den Grund zu gehen. Wie gehts weiter? Du hörst Dich nach Kämpfer an und ich bin es auch. Geh einfach Deinen Weg und vor allem vernachlässige nie den psychologischen Weg, den Du ja bereits eingeschlagen hast. Dabei ziehe ich die zwar schmerzhafte Hypnose-/Trance-Sitzungen den oft jahrelangen Psychologengesprächen vor. Weil es damit oft viel schneller geht, wenn der/diejenige sein Handwerk versteht wie in meinem Fall! Ich hatte diese erst vor ein paar Wochen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.01.18
Beiträge
1
Hallo Hans2005,
mit großem Interesse habe ich deine Berichte gelesen. Welche Creme verwendest Du? In Deutschland sind diese Cremes laut Apotheke und Ärzten verschreibungspflichtig.
Vielen Dank im Voraus.
VG
Chris
 
Beitritt
09.07.18
Beiträge
4
Hallo Hans2005,
mit großem Interesse habe ich deine Berichte gelesen. Welche Creme verwendest Du? In Deutschland sind diese Cremes laut Apotheke und Ärzten verschreibungspflichtig.
Vielen Dank im Voraus.
VG
Chris

Hi, auch mich würde das interessieren.
Kurz zu mir, bin 36 Jahre alt und leide seit ca. 4 Jahren an CPPS mit gutartiger Prostatavergrösserung.
Ich hab hier mit Spannung die Themen gelesen die sich auf die Therapie mit Progesteron beziehen. Leider kann ich nichts mit den Mengenangaben anfangen was den Einsatz der Creme angeht. Jede Creme ist ja anders bzw. die Menge von der Yamswurzel in der Creme unterscheidet sich doch? Da kann man doch schlecht sagen, nimm soviel oder soviel, wenn man nicht das gleiche Produkt verwendet.
Ich wills halt nicht übertreiben damit mit an Schluss Brüste wachsen, das wär so das Letzte was ich brauchen könnt :eek:

Gruss
 
Beitritt
14.08.18
Beiträge
1
Hallo zusammen, Hallo Zion.

Habe alle Beiträge gelesen.

Teilweise fühlte es sich als würde man wir von der Seele schreiben, vor allem "Zion".
Leider sind die Beiträge schon 6 Jahre her und ich kann nur hoffen, dass hierzu doch irgendwie eine Kontaktaufnahme oder Rückmeldung erfolgt.

Vielleicht auch von jemanden anderen.
Bin mittlerweile, so verzweifelt, dass ich einfach vielen ausprobieren würde.
Bin 27 Jahre alt, vor kurzem Vater geworden (dass war auch so ne Angst mit der ich gelebt habe - nicht Vater werden zu können) und bin jetzt mit Unterbrechungen 5 Jahre mit den Schmerzen beschäftigt.

Antibiotika Kuren haben ich hinter mir, die teilweise minimal geholfen haben.
Hatte hier in Wiesbaden auch eine Behandlung mit Osteopathie, welche mir relativ geholfen hat, aber auch sehr teuer war und es einfach vom Preis her unmöglich macht auf Dauer sich therapieren zu lassen, weil dazu die Schmerzlinderung auch noch dazu nachgelassen hat, was natürlich doppelt so demotivierend war.
Ich muss leider sagen Hausärzte und Urologen, war schon bei einige, verweisen meist auf "Einbildung, oder Psychologisch bedingte Schmerzen und nehmen einem noch mehr Hoffnung,von der wenig Hoffnung die man schon davor hatte.
Manchmal würde ich gern 1 Std. den Schmerz den Ärzten abgeben und nochmal nachfragen ob ich den Schmerz einfach versuchen soll zu ignorieren wie es mir auch schon gesagt wurde.

Ich hoffe hier findet sich noch jemand der möglicherweise eine Lösung gefunden hat oder einen Tipp hätte.
Denn das Leben verliert bei so einer Sch... echt an Lebensqualität.
Man muss normal arbeiten gehen, man hat einen Alltag zu bewältigen, wie jeder andere auch, man hat Freundin und Kind die auch Zeit mit einem verbringen möchte, was normal ist und man hat ein RIESIGES Päckchen an Schmerzen den man täglich und konstant mich sich trägt.
Ich versuche zu gut es geht mit meiner Familie und Freunden schöne Momente zu verbringen und doch noch das Leben zu genießen, aber ich muss ehrlich sagen, innerlich leide und denke ich ständig an die Schmerzen, da ich sie die ganze Zeit spüre.

Nun ja, bin jetzt bisschen vom Kurs gekommen, musste aber mal raus.

Wie gesagt ich bin über jeden mini Tipp oder eigene Erfahrung dankbar.

LG Riccardo
 
Beitritt
28.02.13
Beiträge
53
Hallo Riccardo,

ich leide auch seit einiger Zeit unter dem Chronischen Beckenschmerzsyndrom bzw. einer chronischen Prostatitis. Durch meine Ausbildung als Heilpraktiker muss ich erst selbst gewisse Möglichkeiten ausprobieren. Werde Dir in kürze mehr dazu mitteilen können. Habe noch etwas Geduld.:hexe:

LG
Wekon
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
...Wie gesagt ich bin über jeden mini Tipp oder eigene Erfahrung dankbar...


ich leide auch seit einiger Zeit unter dem Chronischen Beckenschmerzsyndrom bzw. einer chronischen Prostatitis.

Wekon, Riccardo u.a. Betroffene
Seht euch mal diese Beiträge an:

https://www.wissenschaft-aktuell.de...rebsrisiko_erhoehen_koennte1771015589721.html
https://autoimmunbuch.de/?p=2407

Neben dem Verzicht auf rotes Fleisch und Milchprodukte, kann es eventuell helfen, auch Fluorid zu meiden.
Die Lymphe kann man mit Schafgarben - und Brennesseltee reinigen, das Gewebe mit Maisbart und Vogelknöterich basisch machen.
Etwaige Erreger mit Schlangenknöterich- und Kalmuswurzeln abtöten, beide einfach in Schnaps ansetzen und mehrmals am Tag kauen.

Ich würde viel Gemüse essen.
 
Beitritt
28.01.19
Beiträge
1
Grüezi mitenand

Ich bin rein zufällig auf dieses Forum gestossen und habe mit Interesse die bisherigen Beiträge gelesen. Nun ich bin ein gebranntes Kind und leide oder besser gesagt litt seit gut 2 Jahren an vielen der typischen CPPS-Symptome.

Gerne möchte ich meine positiven Erfahrungen mit einem alternativen Weg weitergeben, ich bin nämlich heute vollkommen geheilt!

Nach der lakonische Aussage meines ersten Urologen bei der Diagnose CPPS vor 2 Jahren: "Sie müssen halt damit leben, es gibt Schlimmeres!" habe ich alles unternommen, um mein Leiden zu mindern oder gar zu stoppen. Da waren alle möglichen Naturheilmittel, Pflanzen, Medikamente und Kuren! Geholfen haben mir in dieser Zeit die sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl sowie die Therapie mittels elektrischer Muskelstimulation. Geholfen mindestens zeitweise als Linderung und zur besseren Bewältigung des Alltags. Ein bestimmtes Schmerzempfinden war jedoch immer vorhanden.

Ich wunderte mich, ob wohl neben der äusseren Form einer Symptombekämpfung nicht eine direkte Beeinflussbarkeit der Krankheit an der Wurzel des Uebels gäbe! Eine Art von Wundermedikament!

Nun ich bin bei der TCM fündig geworden und habe mich der Kur einer chinesischen Naturheilärztin, mit einem harntreibenden und entzündungshemmenden chinesischen Heilmittel bestehend aus ca. 50 verschiedenen Stoffen, unterzogen. Begleitend dazu wurden mir strikte Ernährungsvorschriften vorgegeben u.a. kein Alkohol, kein Pfeffer, kein Fleisch ausser Schweinefleisch, kein Fisch usw. Um Erfolg zu haben, sind diese Vorschriften ein absolutes Muss! Die Kur war auch nicht gerade billig (500 Dollar pro Monat).

Die Resultate waren erstaunlich. Nach dem ersten Monat begannen die Beschwerden nachhaltig nachzulassen, ab dem zweiten Monat nahm ich wieder vermehrt soziale Aktivitäten auf und verlor die Beschwerden aus meinem Kopf! und nach dem dritten Monat verloren sich alle Anzeichen der Krankheit sukzessive bis nach dem Ende der Kur (4. Monat). Ich glaubte es kaum, aber es ist wahr - ich habe CPPS vollständig überwunden und bin wieder ein gesunder Mensch geworden.

Ich kann diese Kur allen Leidenden bestens empfehlen. Sie hilft wirklich und nachhaltig!

Gerne bin ich über eine private Kontaktaufnahme bereit, einen Quellennachweis zu geben.
Hallo ,
Kann ich eventuell eine Liste der chinesischen heilkräuter bekommen?
Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit tcm gemacht, da wird die Sache ganzheitlich betrachtet,bei mir würde Nieren Yang Mangel diagnostiziert.
Herzliche Grüße bernhardi
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.437
Hallo Bernhardi,

womöglich wirst du keine Antwort bekommen, "hazellweger" letzte Aktivität war am 11.02.13.

Gruß, ory
 
Oben