MCS Besserung?

Beitritt
30.05.13
Beiträge
198
Hallo Miglenan,

du sprichst von den Ursachen bei deiner MCS. Sind das ganze vermutungen oder wurde das irgendwie Diagnostisch herausgefunden ?
Ich hoffe es stört nicht wenn ich so frech bin und hier in diesem Thread danach frage :)

grüße
 
wundermittel
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Hallo pixelschubser,

es sind schon lange keine Vermutungen mehr. Die Ursachen wurden mit Hilfe eines der ältesten diagnostischen Verfahren, der Anamnese, sowie durch Provokationstestungen ermittelt bzw. bestätigt.

Freundliche Grüße
Miglena
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallo Innuendo....

vielen Dank für Deine Nachricht und die zahlreichen Tipps.
Das Vitamin D kann ich leider nur in Tablettenform einnahmen da ich in einem der beiden die Du beschrieben hast Nussöl drinn ist und von dem anderen bekomme ich starke Bauchschmerzen.
Danke auch für den Tipp mit der Medizinischen Kohle.
Ich denke das eine Darmsanierung vielleicht auch etwa bringen würde oder evtl.eine Darmreinigung.Da ich mich aber permanent in sehr schwachen Zustand befinde habe ich Bedenken ob dies nicht umhaut.
Hast Du denn Erfahrung damit?
Liebe Grüsse
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Liebe Miglena,

mich triggert wirklich alles!
Ich habe keine Zahnfüllstoffe mehr.Ich habe mir vor eineinhalb Jahren alles Kronen usw.bei einem sehr guten Umweltzahnarzt entfernen lassen.Er hat mich auch auch versch.Keramiken getestet.Ich habe jetzt nur Zirkon Keramik...ich glaube so heist es ....mir einsetzen lassen.
Ich glaube inzwischen auch nicht das es nur an den Genen liegt so wie viele es in versch.Foren schreiben.Betrachten wir mal die Japaner...die haben viele Gene nicht und wenn dem so wäre dann wäre dort MCS weit verbreitet.
Ich kann wirklich sagen das ich sehr viel unternommen habe um eine Besserung zu erzielen.Angefangen von kompletter Zahnsanierung,Entgiftung,10xBlutwäschen in Cham bei Dr.Straube,Nahtungsergänzungsmitteln, Vitaminen,frische Luft,Bio Essen das ich sowiso schon vor meiner Krankheit nur gegessen habe, histaminarm lactosefrei usw.Keine Duftstoffe,kein Make Up keine Haarfarbe....alles weggeworfen ,,,Teppiche rausgeschmissen usw.kann gar nicht alles aufzählen...und??? NICHTS???
Mein Zustand ist miserabel.
Ich hatte wirklich grosse Hoffnung mit der Zahnsanierung die bestimmt richtig war die mir aber leider auch keine Linderung gebracht hatte.
Kein Alkohol,Nichtraucherin,habe mich immer viel bewegt....habe stets auf mich geachtet...ich verstehe die Welt nicht mehr.
Aber das allerschlimmste ist die Isolation.
Wie geht es Dir mit Deiner MCS?

Liebe Grüsse
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo,

ja ich habe medizinische Kohle oft während meiner Hg Ausleitung genommen. Es ist echt spürbar und filtert wirklich gut Gifte. Deswegen denke ich, dass es Blutwäsche ect sehr gut unterstützen könnte.

Empfindlichkeitsreaktionen gegen Vitamin D sind sehr oft ein Zeichen von extremen Mangel an Vitamin D, ähnlich wie eine Sonnenallergie, die sich bei entsprechender Behandlung durch Vitamin D auch legt. Zudem gibt es gute Studien, die beweisen, dass Vitamin D sogar die Ausscheidung von Aluminium erhöht. Es hat also sogar eine bestimmte Entgiftungsfunktion.

Alles Gute!

Innuendo
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.793
Hallo adamalista,

ich habe MCS, die in der Hauptsache wohl von Computerausgasungen verursacht wurden.
Etwa 2 Wochen nachdem ich begann meinen PC zu meiden, sanken meine akuten Beschwerden rapide. Blutwerte begannen sich kontinuierlich zu verbessern.
Später merkte ich auch, dass mir moderne TVs/Flachbildmonitore, Notebooks, Smartphones etc Probleme bereiten. ich schätze, dass es an einem Flammschutzmittel liegt, dass dort ausgast.
Wenige Atemzüge belasteter Raumluft genügen da schon, um für mehrere Tage Symptomverschlechertung zu bekommen.
Vielleicht bekommt Dir auch keine Computerluft?

Mein Glutathion war vor der Substitution im Mangelbereich, meine Glutathion-S-Transferase beträgt/betrug 41%.
Nachdem ich NAC und Glutamin eingenommen habe, stieg mein Glutathion um 50% und meine Schilddrüsenwerte haben sich deutlich gebessert. Ob sich daraus einer fester Trend ergibt, muss sich allerdings noch zeigen.
Dass sich durch das Gluathion hinsichtlich MCS grundlegend etwas gebessert hat kann ich darüber hinaus leider noch nicht sagen, ich erhöhe es allerdings auch erst seit einigen Monaten.

Du substituierst direkt mit Glutathion. Welches Glutathion nimmst Du? Hast Du mal messen lassen wie es sich auf deinen Glutathion-Blutwert auswirkt? Normales Gluathion soll ja nicht wirken, da es vom Körper verstoffwechselt wird, bevor es ins Blut gelangen kann.

Später habe ich vor, den Methylierungszyklus mit NEMs in Schwung zu bringen. Und ich werde mit Alpha-Liponsäure experimentieren.

Grüße
Hans
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
473
Hallo, adamalista,
1.Wer hat eine ähnliche Konstellation?
die Genvarianten sind bei mir ziemlich ähnlich. Ich hatte 8 Amalgamplomben mit schlimmen Auswirkungen, die wurden schon vor 25 Jahren durch Gold ersetzt. Danach bin ich langsam wieder gesund geworden.
2004 ging alles wieder von vorne los, dank neuer Laserdrucker am Arbeitsplatz. Eine Zeit lang habe ich gar nichts mehr vertragen (MCS), wobei das nicht mit dem Geruchssinn zusammenhängt (der ist Ende 2004 abhanden gekommen, weil Nase und Nebenhöhlen durch die eingeatmeten Stäube total dicht waren). Lt. div. Tests war mein Immunsystem extrem überaktiv.
2.wem seine MCS ist besser beworden und wodurch?
Die MCS ist wesentlich besser geworden. Ich kann z.B. wieder 1/2 Stunde in einen Baumarkt, ohne daß die Augen entzünden und Schleimhäute anschwellen. Kopfschmerzen sind im Mittel auch besser geworden. Die Entzündungsparameter sind zurückgegangen. Auf Toner reagiere ich immer noch, aber nicht mehr so extrem, daß ich wochenlang Nachwirkungen habe.
Es ist jetzt 7 Jahre, seit ich die Ursachen kenne und ihnen aus dem Weg gehe.

Was mir geholfen hat (so wie ich es vermute):

- Ursachen meiden, so gut irgend möglich (v.a. Drucker und das bedruckte Papier, aber auch sonstige Chemie)
- Öfters Heilfasten mit Schutz (Kohle, Kleie, Rizinus, Pektin), 3 ... 14 Tage (trotz wenig Körpergewicht)
- viel Sauna (Niedertemperatur, duftstoff-frei, 1-2 Stunden am Stück)
- regelmäßig Ausdauersport (2-4x / Woche, >30 min)
- Sonnenlicht (wegen Vit. D-Mangel, v.a. im Winter)
- viel Ruhe
- gesunde Ernährung, wenig Fleisch, Grüntee, Leinsaat

Infusionen (Vit B, Glutation u.a.) schienen erst zu helfen, aber ab einem bestimmten Zeitpunkt war der Effekt eher negativ. Ich habe alle NEMS abgesetzt und Medikamente auf Null, außer einer Erhaltungsdosis Cortisonspray - ohne geht es nicht.
3.Wer hat Apheresen gemacht und ging es dann besser??
Ich habe keine Erfahrung damit. Im Akutfall ist es sicher nützlich. Dass es arg viel bringt glaube ich nicht, abgesehen vom Nachweis. Viele Gifte wie Quecksilber sind nur kurze Zeit im Blut sichtbar, dann werden sie im Fettgewebe eingelagert. Lt. Tests von Dr. Daunderer werden manche Gifte durch Fasten + Kohle um 1 bis 2 Größenordnung stärker ausgeschieden als sonst. Ich bin sicher, daß das stimmt, weil bekannte Symptome von Tonerstaub bei den ersten Fastenversuchen wieder hochgekommen sind.

LG,

ChriB
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.01.09
Beiträge
473
Im Blut wurden labortechnisch Entzündungsmarker bestimmt:
TNF-alpha, IL1-beta, IgE, ECP, MBL; im Ruhezustand und z.T. auch nach Provokation (u.a. mit Titanpartikeln).
Mir wurde empfohlen, alles zu meiden, was das Immunsystem weiter anheizt, z.B. Impfungen.
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallo ihr Lieben,
ich melde mich nach langer Pause zurück und wollte Euch informieren was sich bei mir bisher getan hat.
Nachdem es mir immer schlechter geht trotz vieler Apheresen,trozt nur Bio Essen seit Jahren, Entfernung sämtlicher Wohngifte und anderer Maßnahmen die ihr ja zu Anfang schon gelesen habt wurde bei mir nun eine Mastzellenerkrankung festgestellt.
Bei dieser Krankheit muss alles was triggert gemieden werden wie bei MCS.
Behandelt wird die Krankheit mit Antihistaminika H1+H2.
Leider schlägt auch diese Behandlung bei mir nicht an (noch nicht an zumindest merke ich noch nichts nach 2 wöchiger Einnahme).
Hat jemand eine ähnliche Erkrankung die mit MCS verwechselt wurde?
Oder ich stelle jetzt die Frage....ist MCS eine Mastzellenerkrankung???

Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallo Chris,
danke für Deine Antwort.Ich habe heute einen neuen Text geschrieben.
Siehe unten.
Liebe Grüße
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
trotz nur Bio Essen seit Jahren, Entfernung sämtlicher Wohngifte und anderer Maßnahmen ....

Hallo Adamalista!

Ich dachte auch lange, Bio Essen ist gut genug, bis ich feststellte, auch dieses ist oft belastet, vor allem Milch, Eier, Fleisch.

Nach ein paar Tagen veganer Ernährung ging es mir spürbar besser. Eier esse ich zwar inzwischen wieder, aber nur von eigenen Hühnern, denn auch dem Biohühnerfutter wird fast immer hochallergenes Fischmehl zugesetzt, ebenso dem Bioschweinefutter. Es ist auch nicht besser, nur weil man beim Nachbarbauern kauft, denn jeder Bauer hat Nachbarn.

Milch ist vermutlich mit Schwermetallen (Hafnium...) und Chloroform belastet, zumindest zeigt das mein Bioresonanzgerät, auch Biomilch.

Alle, die ich teste, sind voller Parasiten im Körper, die in der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, verursachen vermutlich die vielen Unverträglichkeiten. Die kann man mit viel Geduld und pflanzlichen Mittel töten und dann auf tierische Produkte weitgehend verzichten, vor allem auf Milchprodukte. Man muss nicht unbedingt Veganer werden, aber zu mindestens 90 %, das ist zumindest meine Meinung aus meiner Erfahrung.
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallo Quote,
meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Gemüse wenig Fleisch,Qinoa,Reis,Amaranth,alles Glutenfrei und histaminarm wenig Obst.
Viel Quellwaser.Milch sehr sehr selten bis nie.
So Wie Du schreibst 90% ernähre ich mich vergan.
 
regulat-pro-immune

steffen09

Hallo Adamalista

Darf ich fragen wie Deine Mastzellerkrankung diagnostiziert wurde?
Vielen Dank

Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallo Steffen,
ich war vor ca.3 Wochen in der UNI BONN dort wurde mir Blut abgenommen und ein Stautest gemacht.Alle Werte sind noch nicht da aber anhand einiger Werte ist schon eine Mastzellenaktivitätsstörung zu sehen lt.Arzt.Nächste Woche habe ich den Termin zur Knochenmarkstanze und zur Magen/Darm Biopsie.
Liebe Grüße
 

steffen09

Verstehe...hätte mich mal interessiert welche Parameter eine Mastzellenerkrankung ausmachen. Bestimmt wurde auch Triptase untersucht.
Kannst Du sagen ob ein ein bestimmter Vorfall dies ausgelöst hast oder hattest Du schon immer gesundheitliche Probleme?Danke.

Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Hallio Steffen,
ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme aber ich konnte ganz normal arbeiten gehen.Ich war nach der Arbeit dann schon platt aber am nächsten Morgen wieder erholt.
Ich hatte 2012 eine wochenlange intravenöse Antibiotika Kur wegen Borriolose bekommen und ab da war die MCS da und bis heute.
Das war m.E der Auslöser das meine Gesundheit so abgestürtzt ist.
Die MCS und die Mastzellenerkrankung kamen zugleich.
Obwohl ich mir nicht sicher bin ob die MCS nicht eine Mastzellenerkrankung ist.

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
30
Tryptase Wert ist bei mir niedrig ich glaube die lag bei 4,7.
Der Arzt sagte aber das der Tryptase Wert nicht Aussagkräftig sei.
 
Oben