Mastzellaktivierungssyndrom – Diff.diagnostik zur Histaminint.

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo Hitmaus,

es gibt so eine Art "Unterstützungs-Mitgliedschaft" bei der SIGHI; Genaueres weiß ich nicht. Wahrscheinlich findet man mehr hier, abgesehen von sehr vielen Informationen:


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
28.05.20
Beiträge
127
Hi nochmal

Ich kann mitdieser Seite nichts anfangen.

Diazepine-Empfehlungen sind großer Mist! und es ist die
schlechteste Option überhaupt, (spreche da aus eigener Erfahrung).

Kann nicht glauben, dass die dort solche Tipps geben - daher
war meine Frage nach Mitgliedschaft eher ironisch gemeint.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo sunny,

wie "anders" kann man denn histaminbedingte Probleme in den Griff bekommen, abgesehen von der Beachtung der entsprechenden Ernährung + Lebenshaltung?

Hier noch ein Artikel zu der Wirkung von Medikamenten bei HIT:


Da steht u.a.:
... Bei den Benzodiazepinen war bisher noch keine massive Histaminfreisetzung erkennbar, die zu klinisch relevanten anaphylaktoiden Reaktionen geführt hat. ...

Evtl. kommt die Nennung auf der SIGHI-Seite daher?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
war bisher noch keine massive Histaminfreisetzung erkennbar,

das ist doch aber kein grund ein abhängig machendes medikament mit ganz üblen nebenwirkung zu verordnen......


außerdem steht auf der seite, daß es ein DAO-Blocker ist..............



Ernährung + Lebenshaltung?

ja, zum einen sollte man das alles beachten und das ist ja sehr viel :



und außerdem kann man auch noch hom. mittel nehmen (wenn man einen arzt findet, der sich damit wirklich gut auskennt, was leider eher selten ist), wenn man trotzdem noch beschwerden hat oder irgendwas beim besten willen nicht komplett meiden kann (z.b.
Parfüm, Putzmittel, Reinigungsmittel, Textilwaschmittel (sowie die Textilien, die damit gewaschen wurden), Körperpflegeprodukte: Seifen, Duschmittel, Shampoos, Deodorants, Hautcrèmes, Kosmetika, Salben, Haarsprays usw.), weil man im bus oder im büro usw. die ausdünstungen der anderen abbekommt.


lg
sunny
 
Beitritt
28.05.20
Beiträge
127
Eine gute Aufklärungsseite kann nur funktionieren, wenn alle Betrachtungsweisen
(von Betroffenen oder Erkrankten) mit einfließen und nicht sofort ausgeschlossen werden.

Bisher kann ich nirgends!!! eine brauchbare Seite finden, wo MCAS-Betroffene sich gut beraten fühlen könnten, ferner ein vorurteilsfreier Austausch möglich wäre -

Es gleicht einem elendigen Flickenteppich, den man selbst zusammennähen muss unter größtemAufwand, um nach Jahren größter Zeitverschwendung eine einigermaßen brauchbare Therapie für sich zu finden, und man übernimmt dabei die Arbeit,
die eigentlich die Ärzte machen müssten.


Welche Benzodiazepine sollen denn bitteschön die Beschwerden von MCAS dauerhaft lindern? Es kann sich doch nur
um kurzfristige Lösungen handeln, die quasi nichts anderes sind als der Notnagel einer MCAS-Therapie.

Davon abgesehen lindert Diazepham nicht die Beschwerden, auch nicht intravenös, das ist großer Unfug, das Zeug kann man getrost vergessen!


Würde gerne mal wissen, wem das geholfen haben soll und in seine Behandlung mit einfließt. Der soll sich hier melden, wenn es kein Fake ist!
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
.



diese seite (nicht solche, bei denen diazepam empfohlen wird und nicht die gesamte SIGHI) ist durchaus brauchbar und hat mir sehr geholfen (s.o.).

irgendwas absolut perfektes gibt es in dieser welt nicht. aber einiges, das rel. hilfreich ist und einen weiterbringt und dann kann man ja noch mal schauen, ob es noch weiteres hilfreiches gibt.
 

Neueste Beiträge

Oben