"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
wundermittel
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Wuhu,

einfach nur noch "lachhaft", dieses "Narrenschiff"... :ROFLMAO:
Auch hier widerspreche ich, da ich nach der oben notierten dringenden Empfehlung, nach drei Monaten zu boostern, zufolge der weiter nachlassenden Wirkung des Impfstoffs gegenüber immer gefährlicheren Mutationen des Corona-Virus als nächstes den Übergang zur zweimonatigen Boosterung sehe, der zwangsläufig die einmonatige Abfolge folgen muß, dann vierzehntägig, wöchentlich usw. - Und da ist für mich nichts mehr "lachhaft".
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.211
Jeder denkt sich seinen Teil, Mara ...

Grüsse,
Oregano
Von Beginn der „Pandemie" 2020 bis zum 15.01.2021 gab es in Deutschland 2 Mio Infizierte. So die Zahlen, sweit ich die in Erinnerung habe. Das heißt, 97,6% der Bevölkerung (100% Ungeimpfte) waren gar nicht von Corona betroffen.

Nun 2021, das Jahr der Impfungen. Jetzt, im Dezember 2021, hätte ich als medizinischer Laie einen deutlichen Rückgang bei den Infektionen erwartet. Wo doch 70% doppelt, viele schon dreifach geimpft sind! Sieht aber nicht so aus, oder? Die da also Impfen, Impfen, Impfen schreien, worauf basiert deren Wissen, dass die Impfung wirkt? Aus welchen Zahlen lässt sich das schlussfolgern? Ich tät es wirklich gern nur verstehen :rolleyes:.

Seit Beginn der Impfungen ist alles viel, viel, viel schlimmer geworden.

Fazit: da stimmt was nicht!
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Auch hier widerspreche ich, da ich nach der oben notierten dringenden Empfehlung, nach drei Monaten zu boostern, zufolge der weiter nachlassenden Wirkung des Impfstoffs gegenüber immer gefährlicheren Mutationen des Corona-Virus als nächstes den Übergang zur zweimonatigen Boosterung sehe, der zwangsläufig die einmonatige Abfolge folgen muß, dann vierzehntägig, wöchentlich usw. - Und da ist für mich nichts mehr "lachhaft".
Wieso meinst du, Gerold, dass sich dieses Narrativ (Narra(!)tiv, ja) an Kalender-Regeln halten wird? So wie es sich an fast gar keine sinnvollen, nachvollziehbaren, und wie man sagt, evidenz-basierten Regeln mehr hält? Diskurs wird abgelehnt auf breiter Front(!) und seit 20 Monaten konsequent, Skandale und Korruption gehören zum guten Ruf, Kanzler wird ein bekannter Cum-Ex-Verschweiger usw. Und ihr diskutiert weiterhin mit den ewig vorvorgestrigen von vor 20 Monaten, die aber da schon feststellten, dass bei Pharma und Politik sooo viel gelogen und betrogen wird.
Denn man tau für die nächsten 20 Monate, das wäre dann irgendwann.....und irgendwo.....auf einem anderen Stern vielleicht. Respektive Planet - falls wir nicht von der Sonne abgehängt werden, man weiß es nicht, bei der Geschwindigkeit!🥸
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Wieso meinst du, Gerold, dass sich dieses Narrativ (Narra(!)tiv, ja) an Kalender-Regeln halten wird? So wie es sich an fast gar keine sinnvollen, nachvollziehbaren, und wie man sagt, evidenz-basierten Regeln mehr hält? ...
Dem widerspreche ich doch gar nicht, im Gegenteil. - Mir ging es lediglich darum, die Vorgehensweise all dieser sich mächtig Dünkenden aufzuzeigen und ad absurdum zu führen.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Nun 2021, das Jahr der Impfungen. Jetzt, im Dezember 2021, hätte ich als medizinischer Laie einen deutlichen Rückgang bei den Infektionen erwartet. Wo doch 70% doppelt, viele schon dreifach geimpft sind! Sieht aber nicht so aus, oder? Die da also Impfen, Impfen, Impfen schreien, worauf basiert deren Wissen, dass die Impfung wirkt? Aus welchen Zahlen lässt sich das schlussfolgern?
Dies ist alles längst nachgewiesen: Die Impfung wirkt durchaus, nur in einem etwas anderen Sinne als von der Politik und den Impfbefürwortern behauptet. Im nachstehenden Video ist diesbezüglich vor allem die Graphik mit dem zellulären Immunstatus (ab 1:24:13) aussagekräftig:
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.177
Ein Lancet-Papier vom 19.11.21 bestätigt grad das Versagen der Covid-Impfstoffe. Kernaussage ist, dass Impfungen die Epidemie anfeuern und natürl. Infektion die Epidemie abflacht. Das Papier könnte die Wissenschaft aufhorchen lassen.


Die epidemiolog. Relevanz der Covid-19 geimpften Bevölkerung nimmt zu:

Zusammenfassung:

- Im Vereinigten Königreich wurde beschrieben, dass die Sekundärangriffsrate bei Haushaltskontakten, die vollständig geimpften Indexfällen ausgesetzt waren, ähnlich denen von Haushaltskontakten war, die ungeimpften Indexfällen ausgesetzt waren (25 % für Geimpfte vs. 23 % für Ungeimpfte).

- 12 von 31 Infektionen bei vollständig geimpften Haushaltskontakten (39 %) gingen auf vollständig geimpfte epidemiologisch verknüpfte Indexfälle zurück.
Die maximale Viruslast unterschied sich nicht nach Impfstatus oder Variantentyp.

- In Deutschland wird seit dem 21. Juli 2021 wöchentlich die Rate symptomatischer COVID-19-Fälle bei vollständig Geimpften („Durchbruchsinfektionen“) gemeldet und lag zu diesem Zeitpunkt bei Patienten ab 60 Jahren bei 16,9 %. Dieser Anteil steigt von Woche zu Woche und betrug 58,9 % am 27.

- In Israel wurde ein nosokomialer Ausbruch gemeldet, an dem 16 Personen aus dem medizinischen Bereich, 23 exponierte Patienten und zwei Familienmitglieder beteiligt waren. Die Quelle war ein vollständig geimpfter COVID-19-Patient. Die Durchimpfungsrate lag bei allen exponierten Personen (151 medizinisches Personal und 97 Patienten) bei 96,2 %. 14 vollständig geimpfte Patienten wurden schwer krank oder starben, die beiden ungeimpften Patienten entwickelten eine leichte Erkrankung

- Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) identifizierten vier der fünf Top-Counties mit dem höchsten Prozentsatz an vollständig geimpften Bevölkerungen (99,9–84,3%) als „High“-Transmissions-Counties

- Eine ähnl. Studie gibt es für Großbritannien. Zwischen Woche 39 und 42 wurden bei Bürgern ab 60 Jahren insgesamt 100.160 COVID-19-Fälle gemeldet. 89,821 traten bei den vollständig Geimpften (89,7%) auf, 3,395 bei den Ungeimpften.

Spannend ist, dass dieses Papier auch veröffentlich wurde und wer weiß, ob nicht doch eine Trendwende hin zur "natürl. Infektion" sowie dem Schutz der Risikopatienten und älteren Bevölkerung passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Spannend ist, dass dieses Papier auch veröffentlich wurde und wer weiß, ob nicht doch eine Trendwende hin zur "natürl. Infektion" sowie dem Schutz der Risikopatienten und älteren Bevölkerung passiert.
Wer ist an einer solchen Trendwende interessiert? Etwa die Pharmaindustrie mit den dieser hörigen Politikern?
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.211
Dies ist alles längst nachgewiesen: Die Impfung wirkt durchaus, nur in einem etwas anderen Sinne als von der Politik und den Impfbefürwortern behauptet. Im nachstehenden Video ist diesbezüglich vor allem die Graphik mit dem zellulären Immunstatus (ab 1:24:13) aussagekräftig:

Das stimmt Gerold, sie wirkt zerstörerisch - so der Plan. :(
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Ein Lancet-Papier vom 19.11.21 bestätigt grad das Versagen der Covid-Impfstoffe. Kernaussage ist, dass Impfungen die Epidemie anfeuern und natürl. Infektion die Epidemie abflacht. Das Papier könnte die Wissenschaft aufhorchen lassen.
Das stimmt Gerold, sie wirkt zerstörerisch - so der Plan. :(
Hieraus folgt, daß die COVID-Impfstoffe dadurch, daß sie die Epidemie anfeuern, als biologische Kampfstoffe mitnichten versagt haben, sondern im Gegenteil zufolge ihrer zerstörerischen Wirkung vorzüglich funktionieren; und das könnte die Wissenschaft tatsächlich aufhorchen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Ein Lancet-Papier vom 19.11.21 bestätigt grad das Versagen der Covid-Impfstoffe. Kernaussage ist, dass Impfungen die Epidemie anfeuern und natürl. Infektion die Epidemie abflacht. Das Papier könnte die Wissenschaft aufhorchen lassen.
Das ist allerdings nur ein "letter", das heißt eine Art Leserbrief als Meinungsäußerung ohne dahinterstehende eigene Untersuchung und ohne peer review.

Die Behauptung, "dass Impfungen die Epidemie anfeuern", erhebt der Autor (Günter Kampf von der Uni Greifswald) aber nicht. Er schreibt nur, daß man Abschied nehmen muß von der Behauptung, Geimpfte spielen für die Epidemiologie keine Rolle. Er schreibt, ihr Beitrag zur Verbreitung nimmt zu, was ja stimmt und was inzwischen niemand mehr abstreiten wird, nicht mal das RKI.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.211
Hieraus folgt, daß die COVID-Impfstoffe dadurch, daß sie die Epidemie anfeuern, als biologische Kampfstoffe mitnichten versagt haben, sondern im Gegenteil zufolge ihrer zerstörerischen Wirkung vorzüglich funktionieren; und das könnte die Wissenschaft tatsächlich aufhorchen lassen.
Ich hoffe sehr, dass bald viele aufhorchen und wir aus der Situation gerettet werden.
Jeder muss selbst entscheiden dürfen ob er sich eine Mrna-Impfung zumuten mag.

Mich beschäftigt, dass sie vor haben eine Impfpflicht beim Pflegepersonal zu veranlassen; ich habe jemanden, der mir sehr am Herzen liegt in der Familie.

Ich vermute, dass es etliche Pflegekräfte gibt, die sich kündigen lassen werden, mit Arbeitslosengeld wird sich auch einige Zeit überleben lassen und es findet sich immer eine Lösung.

Ich denke den meisten Menschen wäre es egal, wenn sie im Krankenhaus sein müssten und dringend auf Hilfe angewiesen sind, ob die Krankenschwester /-pfleger geimpft ist oder nicht, wichtig ist doch, dass überhaupt jemand da ist, der sich um einen kümmert und hilft.

Wir haben jetzt schon einen Pflegenotstand
https://www.msn.com/de-de/nachricht...fung-verhindert-tote/ar-AARIzay?ocid=msedgntp

und der wird mit einer Impfpflicht beim Personal noch größer werden.

Man sieht, der Staat meint es nicht gut mit uns.
Nun ja, das sind Beamte, die wahrscheinlich exklusiv privat versichert sind, denen ist das einfach wurscht, wollen ihren Willen durchsetzen ohne Rücksicht auf Verluste.

Mara
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.211
Impfpflicht ist der Zwang des Wahnsinns, „mit Leben und Gesundheit russisches Roulette zu spielen“

Aus fundmentalen verfassungsrechtlichen Gründen ist eine „Impf“-Pflicht ausgeschlossen, erst recht, wenn es sich wie bei den derzeitigen erstmals verwendeten mRNA-Substanzen, die als Impfstoffe ausgegeben werden, nicht um Impfstoffe im herkömmlichen Sinne handelt, und die „Impfung“ in Wahrheit eine experimentelle „Gentherapie“ bedeutet. Eine solche „Impf“-Pflicht ist verfassungswidrig und von vorneherein nichtig. Rechtsanwalt Wilfried Schmitz hat einige wesentliche rechtliche Argumente zusammengefasst, „da so viele Menschen mittlerweile in Sorge sind, dass eine allgemeine Impfpflicht kommen und ihr Leben zerstören könnte“. Die Veröffentlichung geschieht hier in seinem Interesse und mit seiner Zustimmung.

https://fassadenkratzer.wordpress.c...d-gesundheit-russisches-roulette-zu-spielen/
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
die wahrscheinlich exklusiv privat versichert sind
Hallo Mara,
das denke ich nicht, denn die geniessen meines Wissens... "freie Heilfürsorge" und das bedeutet "Du und ich" zahlen durch Steuern ihre Behandlungen... es sei denn, das wurde zwischenzeitlich geändert.

Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.896
Wuhu,
Beamte können sich in D auch nur privat versichern lassen, vgl https://www.krankenkassenvergleich.com/beamte/ - in Ö haben sie jedenfalls eine (gesetzl) Pflichtversicherung wie alle anderen Arbeiter und Angestellen, aber Beamte haben in Ö auch höhere Selbstbehalte als zB Vertragsbedienstete (Angestellte im Öffentlichen Dienst), also könnte eine Ö Privat-Versicherung bei der einen und dem andern auch Sinn machen; Also die müssen idR auch selbst für ihre Versicherungen zahlen (geht ja auch bei denen vom Sold/Gehalt ab)...

Bitte schimpft nicht (nur) auf "Beamte", in den Ämtern und Behörden sind sie nämlich eher weniger bis gar nicht mehr zu finden, wurden/werden alle durch eben Angestellte ersetzt (zumindest in Ö, würd mich aber sehr wundern, wenn nicht in D etc pp ebenso); Klar gibts noch etliche echte Beamte, und "die ganz hohen Tiere" mein ich da nicht unbedingt, denn auch als Angestellte/r im Öffentlichen Dienst hat man nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten - wenn einem als solchen zB auffällt, dass die übergeordnete/n Hirarchie/n Fehler/Blödsinn/kriminelles mit ihrer/ihren Anweisung/en erteilt/erteilen, dann darf man entsprechend reagieren (nicht unbedingt die Anweisung nicht durchführen, aber entsprechende Vermerke setzen bzw gewissen Stellen weiterleiten)...

Wie so oft oder eh immer gilt bei bei den meisten, die "Arbeit" haben und diese nicht verlieren wollen oder dürfen (weil Familie zu unterhalten etc pp), egal ob Beamte, Angestellte oder Arbeiter: Ich mach ja nur meine/n Dienst/Arbeit (ohne viel zu Hinterfragen)... :rolleyes:
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Hierzu sei ergänzend bemerkt, daß sich in Deutschland der große Einschnitt bei der Beamtenschaft durch die Privatisierung von Bahn und Post in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts ereignet hat, indem seither - außer beim Eisenbahn-Bundesamt - dort nur noch Angestellte eingestellt worden sind. In der sonstigen Verwaltung sind nur solche in den höheren Stellen verbeamtet, im Schulwesen gilt dies auch nur für einen Teil der Lehrer: Lehrern im Angestelltenverhältnis wird zu den großen Ferien gekündigt, damit sie über die Sommerferien vom Bund auszuzahlendes Arbeitslosengeld beziehen und somit die Kassen der Bundesländer entlasten. Wenn sie Glück haben, erhalten sie nach den Sommerferien wieder einen neuen (befristeten) Vertrag.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.384
togian
Oben