"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Hallo zusammen,
Nachrichten aus Übersee! Amerika sieht die Corona und was Menschen daraus machen wie folgt.
In den USA laufen zur Zeit folgende Nachrichten... Fox- News berichtet klar und deutlich, wie es Corona einordnet zun zieht klare Vergleiche, die in Europa m.E. als "Volksverhetzung" bezeichnet und mit Freiheitsstrafen geahndet würden.
Amerika zeigt m.E. den richtigen Weg.
Dies deckt sich ja mit dem, was hierzu Stefan Oelrich als hierfür verantwortliches Vorstandsmitglied der Bayer AG beim World Health Summit (Berlin, 24.-26.10.2021) gesagt hat:
 
wundermittel
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.881
Wie halten fest:
1. es gab eine Übersterblichkeit
2. Gründe? - mehrere
Wenn die Todesursachen Herzinfarkt, Thrombosen, Schlaganfälle, Organversagen sind, bekannte Nebenwirkungen der Impfungen, ist es eine kühne Behauptung, die 24% Übersterblichkeit hätte nichts mit der Impfung zu tun. Aber alles muss so hingedreht werden, dass es in den Plan passt, alle Menschen weltweit zur Impfung zu zwingen. Die Pflicht zur Impfung, die den Betroffenen zum Mindesten rein rechnerisch keinen Vorteil bringt, nicht sicher vor Erkrankung und Weitergabe der Infektion nützt und zudem eine Übersterblichkeit von 24% erzeugt, ist eindeutig gegen das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit und dürfte niemals durch das Parlament gehen. Wenn 70 - 80 % Durchimpfung nicht zum Rückgang der Inzidenzen führt, sondern zu einer beispiellosen Steigerung, dann liegt es nicht an den Ungeimpften, so sehr man dies der Bevölkerung auch „einimpfen“ mag.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Die Pflicht zur Impfung, die den Betroffenen zum Mindesten rein rechnerisch keinen Vorteil bringt, nicht sicher vor Erkrankung und Weitergabe der Infektion nützt und zudem eine Übersterblichkeit von 24% erzeugt, ist eindeutig gegen das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit und dürfte niemals durch das Parlament gehen.
Vorsicht: Art 2 GG (Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit)
gilt nicht allgemein, sondern kann gesetzlich eingeschränkt werden, dies im Gegensatz zu Art 4 GG (Glaubens- und Gewissensfreiheit)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
"Baldgesundheitsminister Lauterbach" zu Gast bei "Anne Will"...
Gruselige Zeiten nahen für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen. Man sollte sich seine Worte gut anhören, dann weiss man was geschehen wird.
Zitat: "Der Staat sollte sich nicht erpressen lassen!"
Der Karli Lauterbach macht einen Riesen-FEHLER - Denkfehler mag man nicht sagen, denn das ist Basiswissen Hauptschule:
"Der Staat", das sind als Personen wir alle zusammen, alle hier lebenden Menschen! Nicht ein paar Minister, Abgeordnete oder Beamte in Behörden und Verwaltungen.
Also gehören natürlich auch die Menschen dazu, die das mit dem Impfffen völlig anders sehen als alle Showtalker.

Und wir haben sehr gute Gründe dafür, die auch von jahrzehntelang anerkannten Fachleuten vertreten werden. Wenn sich Karli Lauterbach von anderen Meinungen anderer Fachleute bedroht und erpresst fühlt, anstatt genau mit diesen Leuten intensiv zu sprechen und zu diskutieren, dann fehlt ihm deutlich ein Verständnis eines demokratischen Staates - von dem er selber eben nur ein kleiner Teil ist.

Er selber erpresst den Staat, also uns alle, mit seinen ewigen Warnungen, die kein vernünftiger und verantwortungsvoller Mensch in der Frequenz in einer Katastrophen-Situation raushauen würde!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.881
Vorsicht: Art 2 GG (Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit)
gilt nicht allgemein, sondern kann gesetzlich eingeschränkt werden, dies im Gegensatz zu Art 4 GG (Glaubens- und Gewissensfreiheit)
Davor sind aber hohe Hürden gesetzt. Wer die Zahlen objektiv wertet, kann daraus keine so folgenschwere Änderung der Gesetze ableiten. Deshalb werden wahrscheinlich die Zahlen eben nicht objektiv ausgewertet.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.109
Amerika zeigt m.E. den richtigen Weg.

die zahl der coronatoten ist in amerika fast doppelt so hoch wie in deutschland, d.h. wir hätten dann 203.048 tote statt 103.784

das wär natürlich der absolut richtige weg...........................

 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
... ich gebs auf dir zu antworten...
Ich nicht: Sobald sunny sunlight in ihrem engsten Familien- und Freundeskreis den nicht seltenen Folgen der COVID-Impfung direkt und damit unausweichlich ausgesetzt ist und damit unabänderlich leben muß, wird sie umdenken.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.109
Familien- und Freundeskreis

alle leute, die ich persönlich kenne und all ihre freunde,verwandte, kollegen usw. (insgesamt ein paar hundert) sind geimpft und hatten und haben null nebenwirkungen.

einer der gründe warum ich nicht gegen impfen bin, sondern nur gegen eine zwangsweise impfpflicht.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
in dem von Malvegil verlinkten Bericht findest Du einen Erklärungsansatz für die "Bergerln" die Dich grafisch so als "Beweis" angezogen haben.
Wohl nicht nur mich, aus besagtem Artikel:


„Die Zahlen stammen von den Gesundheitsbehörden der Provinzen an das nationale Gesundheitsministerium. Neben der Voraussetzung, dass es sich um Covid-Todesfälle handelt, folgt daraus, dass die überwiegende Mehrheit dieser Todesfälle in Gesundheitseinrichtungen eingetreten ist. Auf diese Weise ist es viel schwieriger, Todesfälle in der Gemeinschaft oder zu Hause zu identifizieren.“Bradshaw sagte, dass Menschen in Langzeitpflegeeinrichtungen und ältere Menschen, die in der Gemeinde leben, "sehr schnell krank geworden sein könnten, bevor sie in Erwägung gezogen haben, eine medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen". Sie wären nicht in Gesundheitseinrichtungen gestorben oder auf Covid-19 getestet worden.

Moultrie sagte, dass das Muster der übermäßigen Todesfälle „stark dem Muster der gemeldeten Fälle und Infektionen folgt“.

Ein gemeinsamer Bericht von SAMRC und dem Center for Actuarial Research vom Februar 2021 schätzt, dass „85-95% der überschüssigen natürlichen Todesfälle auf Covid-19 zurückzuführen sind“.

5-15% werden als Kollateralschaden angesehen.

Aber das sind auch für mich keine endgültigen und eindeutigen Zahlen, es sind überall Ungewissheiten bei den Daten dabei, auch was die Zusammenhänge mit den Impfungen angeht.

ihrem engsten Familien- und Freundeskreis den nicht seltenen Folgen der COVID-Impfung direkt und damit unausweichlich ausgesetzt ist und damit unabänderlich leben muß, wird sie umdenken.
Wenn es darum geht, ich hatte anlässlich einer Familienfeier mehrere Anrufe heute - ein Bekannter wurde geboostert, er hatte gestern etwas Temperatur, heute ist alles wieder okay, eine andere Bekannte mit ihrem Sohn, auch 2 fach geimpft (wobei ihr Sohn Vorerkrankungen hat), sie will sich auch boostern lassen - alle keine Komplikationen oder sonstige Probleme.

Ich tendiere eher dazu, dass die wirklich Allermeisten keine Probleme damit haben.

Dann wiederum erzählte mir meine Mutter, dass der Partner ihrer Schwester (bettlägerig im Altenheim) nun Corona hat, erwiesenermaßen angesteckt durch eine ungeimpfte Pflegekraft. Sie ist nun völlig aus dem Häuschen und regt sich furchtbar auf, warum die Pflegekraft nicht geimpft war - ich kann das nachvollziehen.

Als ich übrigens den Anrufern mitteilte, dass ich ungeimpft bin, kamen keine Vorhaltungen oder Vorwürfe oder irgendwelche Diskussionen, sehr wohltuend. Hier im Forum wird mir die Hetze gegen die Impfung ehrlich gesagt, manchmal zuviel, zu einseitig und zu krude an manchen Stellen, deshalb klinke ich mich ab und zu zum Thema Corona nun aus. Das bekommt mir besser, als hier mitzulesen.

Für mich ist vieles wie gesagt von den Daten her unsicher, deshalb warte ich, bis es neues dazu gibt.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
alle leute, die ich persönlich kenne und all ihre freunde,verwandte, kollegen usw. (insgesamt ein paar hundert) sind geimpft und hatten und haben null nebenwirkungen.
Dann warten wir mal ab: Bei der COVID-Impfung soll es nicht nur kurzfristige, sondern nicht nur mittelfristige und langfristige Nebenwirkungen, sondern vor allem nicht umkehrbare Folgen geben.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Hier im Forum wird mir die Hetze gegen die Impfung ehrlich gesagt, manchmal zuviel, zu einseitig und zu krude an manchen Stellen ...

Gemeint sind sicher die User, die diese kruden, unseriösen und einseitigen Tweets hier zitieren, oder zum Beispiel den völlig einseitigen Sinan, der zwar Leute beschuldigt, aber nicht 1 Wort mit diesen Leuten direkt gesprochen hat. Das ist richtig, das ist Hetze! Samt dem Anwalt dabei, der das auch noch offen unterstützt. Ein Anwalt, der wissen muss, dass man natürlich beide Seiten zu hören hat, bevor man ein Urteil über jemand ausspricht.
Wer hat das gleich noch mal zitiert, diesen Sinan, den Anwalt mit dem schmatzenden Pudel, und all die anderen unseriösen Quellen......? Mir wäre das auch zuviel. Da kann ich auch nur empfehlen, nicht beachten und abschalten, und Wichtigerem zuwenden.🥳
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.177
Wenn es darum geht, ich hatte anlässlich einer Familienfeier mehrere Anrufe heute - ein Bekannter wurde geboostert, er hatte gestern etwas Temperatur, heute ist alles wieder okay, eine andere Bekannte mit ihrem Sohn, auch 2 fach geimpft (wobei ihr Sohn Vorerkrankungen hat), sie will sich auch boostern lassen - alle keine Komplikationen oder sonstige Probleme.
Und die Mama meiner besten Freundin hatte letzte Woche einen Herzinfarkt, über 80, bis dahin rüstig und gesund. Sie hatte in den letzten Wochen die Boosterimpfung.

Mit sind das zuviel Kreislauf- und Herzgeschichten in diesem Jahr, als dass ich nicht misstrauisch werde.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
Mit sind das zuviel Kreislauf- und Herzgeschichten in diesem Jahr, als dass ich nicht misstrauisch werde.
Mißtrauen darf ja sein, aber Gewissheit ist es eben oft nicht, aber viele agieren so, als ob es absolut so wäre und steigern sich da hinein - und das wird mir ehrlich gesagt manchmal zuviel.

Meine ganze Familie, meine Eltern über 80, geboostert, mein Partner und meine 4 Kinder sind geimpft und ihnen geht's allen gut, sie haben Lebensfreude trotz allem, lachen viel und ich werde sie gewiß nicht runterziehen, indem ich ihnen die ganzen Geschichten mitteile, die ich hier und anderswo gelesen habe und in Angst und Sorge über die Impfung versetzen.

Auch ohne darüber zu sprechen überträgt sich eine gewisse Stimmung und ich will meine Liebsten auch nicht damit anstecken. Deshalb tut mir eine gewisse Distanz dazu erstmal gut.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Ich kenne auch schon mehrere Fälle, die nach der Impfung erkrankt sind, Erblindung, Thrombosen, vor wenigen Tagen einen jungen Mann aus dem Bekanntenkreis, der vor der Impfung völlig fit war, und jetzt nach der Impfung Herzmuskelschwäche entwickelt hat, eine Frau, die nach der Impfung anfing, alles durcheinander zu bringen, die Lebensmittel tat sie in den Kleiderschrank und die Kleider - in den Kühlschrank und s.w. Eine andere leidet ständig unter unerträglichen Kopfschmerzen und anderen Symptomen, was sie vor der Impfung nicht hatte.

Selbstverständlich kenne ich auch Leute, die nach der Impfung nichts gemerkt haben, aber das ist doch kein Grund, das Elend der anderen, die sie nicht vertragen haben, herunterzuspielen und zu bagatellisieren. Und wenn einem das nicht passt, dann ist das sein Problem.

Hier sind noch zahlreiche Fälle von Menschen, die nach der Impfung schwer erkrankt oder gestorben sind, die vorher gesund waren, und deren Leben durch die Impfung zerstört wurde. Das kann man nicht alles leugnen und verharmlosen, es ist schlicht und einfach pietätslos und kaltherzig.

https://www.symptome.ch/threads/kommt-bald-doch-eine-impfpflicht.139452/page-19#post-1308837

https://www.symptome.ch/threads/kommt-bald-doch-eine-impfpflicht.139452/page-19#post-1308842

https://www.symptome.ch/threads/kommt-bald-doch-eine-impfpflicht.139452/page-19#post-1308843
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.177
Meine ganze Familie, meine Eltern über 80, geboostert, mein Partner und meine 4 Kinder sind geimpft und ihnen geht's allen gut, sie haben Lebensfreude trotz allem, lachen viel und ich werde sie gewiß nicht runterziehen, indem ich ihnen die ganzen Geschichten mitteile, die ich hier und anderswo gelesen habe und in Angst und Sorge über die Impfung versetzen.
Bei uns ist es so, dass ich, mein Mann und unsere 3 Kinder ungeimpft sind.

Dagegen meine Mama und meine Geschwister sind alle geimpft, bei meinem Mann das gleiche. Mit meiner Mama kann ich gut über das Thema reden. Ich sage zu ihr, wenn jemand starker Raucher ist oder war, ist es besser, sich zu impfen. Zum Glück haben wir uns das nie angefangen und ich glaube, aus ihr rauszuhören, dass sie sogar ein bisschen stolz ist, dass wir Corona hatten.
Auch ohne darüber zu sprechen überträgt sich eine gewisse Stimmung und ich will meine Liebsten auch nicht damit anstecken. Deshalb tut mir eine gewisse Distanz dazu erstmal gut.
Macht ja keinen Sinn, irgendwelche Dinge hinzuknallen. Dennoch kann man zum Denken anregen: meiner Mama habe ich gesagt, als sie gefragt hat, warum wir uns nicht impfen, dass die Impfung eben auch aufs Herz gehen kann. Sie hat eh ein sehr gutes Herz, aber das ist nicht bei jedem so. Man weiß es nicht, ob einem die Impfung oder die Infektion mehr schadet. Das kann sie bis jetzt recht gut akzeptieren.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.881
Mißtrauen darf ja sein, aber Gewissheit ist es eben oft nicht, aber viele agieren so, als ob es absolut so wäre und steigern sich da hinein - und das wird mir ehrlich gesagt manchmal zuviel.
Wenn jede Impfung schlimme Folgen hätte, wäre sie längst gestoppt worden. Es ist aber so, dass auch bei einem Schlaganfall einer jungen Frau 2 Tage nach der Impfung von den Ärzten der Zusammenhang mit der Impfung verneint wird, wie Zausel im anderen Thread berichtet
So lässt sich ahnen, wie selten Impffolgen bekannt werden. Da sich solche Fälle im näheren Umfeld mehren, kann ich kein Vertrauen mehr in die Gesundheitspolitik mehr haben. Eindeutig werden die Fälle schwerer Impffolgen heruntergespielt. Das sind keine Vermutungen mehr. Schon bei dem, was offiziell bekannt ist, müssten die Impfungen gestoppt werden.

Sicher muss man niemand in Panik versetzen. Aber ein Misstrauen ist gerechtfertigt und angebracht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.384
togian
Oben