Mariendistelsamen = Neurodermitisschub?

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
28
Ich habe letztes Wochenende konsequent Mariendisteltee getrunken, weil ich hinter meiner Neurodermitis (nur auf dem Rücken, kein klassisches Erscheinungsbild) nicht nur eine Dysbiose vermute sondern auch angestaute Gifte, die nicht richtig abtransportiert werden können. So eine schnelle Verbesserung hatte ich bisher noch nie, aber schon am Sonntag waren die Stellen sehr blass und extrem am Abheilen. Leider war der Tee am Montag alle und ich habe mir stattdessen Mariendistelsamen besorgt, die man kauen muss (2 x am Tag ein Teelöffel). Heute ist die ganze Verbesserung wieder durch Juckattacken zerstört worden. Vermutlich sind die Samen in ihrer Wirkung zu stark? Ich kenne mich überhaupt nicht mit Kräutern aus und bin für jeden Tip dankbar!
 
wundermittel
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.212
Mariendistel soll die DAO, das Histaminabbauende Enzym runtersetzen. Wenn jetzt die Samen stärker sind oder auch noch andere Stoffe enthalten, die Histamin triggern (und vielleicht hast Du da eh ein Problem) so könnte das wieder zur Verschlimmerung führen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo Gaia,

es wäre auch möglich, daß die Samen die sogenannten Fraßgifte enthalten und Du die mit ißt und nicht verträgst.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Oben