Quantcast

Lasst ihr euch gegen Grippe impfen heuer?

Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.693
definitiv nicht.

kann man auch in -zig med. fachbüchern nachlesen.


und da: "Eine Autoimmunerkrankung ist nicht mit einer Allergie zu verwechseln. Bei Allergien verhalten sich die Abwehrkräfte nämlich nicht autoimmun, sondern sie schätzen eigentlich harmloses Fremdmaterial als bedrohlich ein und reagieren dann übertrieben darauf."


und an -zig anderen stellen und in med. fachbüchern.


lg
sunny
Genau so wie beim MS wo das Immunsystem harmlose Myelinproteine als Feinde ansieht. Genauso wie Allergene wie beispielsweise Nüsse. Das Thema Impfung und Autoimmunerkrankungen sind in allen Fachbüchern falsch.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.693
Nee, ich plapper nur diverse Immunologen nach die es besser zu wissen scheinen.
Von denen würd sich niemand ne Grippeschutzimpfung abholen.
Die haben ihre Gründe.

Diese Immunologen sind keine Impfgegner. Aber sie impfen nicht wegen jeder Kleinigkeit.
Die Impfen bei Notwendigkeit.

Zum Beispiel tödliche Krankheiten wie Tollwut ( sofern es eine Exposition gibt [ in Deutschland aber nicht])
Diphterie u.a.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.948
Nee, ich plapper nur diverse Immunologen nach die es besser zu wissen scheinen.



Autoimmunkrankheit = fehlgeleitetes Immunsystem. Dazu gehören auch Allergien.

das behauptet mit sicherheit kein immunologe.


Die Impfen bei Notwendigkeit.

ist eigentlich auch vernünftig.

ich laß mich auch nicht unnötig impfen. eine tetanusimpfung hab ich trotz druck seitens des arztes in der krankenhausambulanz abgelehnt, weil es nur eine oberflächliche offene wunde war und die jeans eigentlich den straßendreck abgehalten hat (die massive blutung und die verletzungen im kniegelenk hat der .......... völlig übersehen und das hatte dann sehr üble folgen).

und bzgl. grippe kann man vorbeugen, indem man mit gesunder ernährung (bio usw.) und gesunder lebensweise das immunsystem fit hält und sich warm anzieht (vor allem von der taille an abwärts).



lg
sunny
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.668
Ich lasse mich nicht impfen, da ich vor der Impfung Angst hätte, vor dem ganzen Mist, den ein Impfstoff beinhalte

Liebe Mara, ich auch nicht seit Jahren!!!

Vor zwei Jahren habe ich mit viel Ruhe eine Grippe auskuriert.
Warum ich heute hier schreibe ist, dass ich zum ersten Mal sooo unsicher bin. Jeder Facharzt legt mir ans Herz, mich gegen Grippe impfen zu lassen. Nach einer OP ist mein Immunsystem noch total angeschlagen und ich ahne, dass eine neue Krankheit mich umhauen würde.
Mein Bauch sagt nein, aber.....

Eine etwas ratlose Wildaster🍀
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.655
Hallo Wildaster!
Vielleicht kannst du dich noch erinnern, wie du die letzte Impfung vertragen hast. Manche Personen merken überhaupt nichts davon.
Auch leben die meisten Leute aus dem Forum hier schon viele Jahre möglichst gesund auf unterschiedlichen Ebenen. Wahrscheinlich fällt dann die Impfung ohne Nebenwirkung aus?
LG
Earl Grey
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.668
Guten Morgen, liebe Earl Grey! :coffee::coffee:

Auch leben die meisten Leute aus dem Forum hier schon viele Jahre möglichst gesund auf unterschiedlichen Ebenen. Wahrscheinlich fällt dann die Impfung ohne Nebenwirkung aus?
LG

Vielen, vielen Dank für deine Antwort!!!
Bei uns sind Herbstferien und gleich stehen meine Enkelinnen vor der Tür, darum erst einmal dieser kurze Gruß.:)

Liebe Morgengrüße von Wildaster
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.151
Ich bin nur 1x im Leben als Kind geimpft worden (Pocken) und habe -wie auch mein Bruder- eine starke Nebenwirkung erfahren. Deshalb hat meine Mutter uns vor weiteren Impfungen bewahrt obwohl das damals in der DDR Pflicht war und das hat sich dann so fortgesetzt.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.693
Liebe Mara, ich auch nicht seit Jahren!!!

Vor zwei Jahren habe ich mit viel Ruhe eine Grippe auskuriert.
Warum ich heute hier schreibe ist, dass ich zum ersten Mal sooo unsicher bin. Jeder Facharzt legt mir ans Herz, mich gegen Grippe impfen zu lassen. Nach einer OP ist mein Immunsystem noch total angeschlagen und ich ahne, dass eine neue Krankheit mich umhauen würde.
Mein Bauch sagt nein, aber.....

Eine etwas ratlose Wildaster🍀
Hol dir einen Immunstatus. Bei schwachen Immunstatus gibt es zumindest einen Grund zu impfen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit bei ca 20 und maximal 50% liegt das die Grippeschutzimpfung tatsächlich funktioniert.
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.18
Beiträge
816
Warum ich heute hier schreibe ist, dass ich zum ersten Mal sooo unsicher bin. Jeder Facharzt legt mir ans Herz, mich gegen Grippe impfen zu lassen. Nach einer OP ist mein Immunsystem noch total angeschlagen und ich ahne, dass eine neue Krankheit mich umhauen würde.
Mein Bauch sagt nein, aber.....

Eine etwas ratlose Wildaster🍀
Liebe Wildaster,

ich denke, du wirst dich so entscheiden müssen, wie es für dich Sinn macht.
Ich persönlich glaube nicht an die Wirkung / Sicherheit einer Impfung, schon gar nicht an die Grippeimpfung. Es gibt keine einzige freie Studie aus der hervor ginge, dass Grippegeimpfte weniger oft an Grippe erkranken würden als Nichtgeimpfte.

Und das kann einen doch wirklich stutzig machen. Grippe ist meldepflichtig von den Hausärzten, so könnte doch festgestellt werden ob die Geimpften besser geschützt sind. Die dürften ja dann kaum Grippe bekommen.

Da dem nicht so ist, lasse ich mich auf keinen Fall impfen und tu mir das noch zusätzlich an.

Alles Gute Wildaster, dass du dich alsbald von deiner OP gut erholen wirst und deine Abwehrkräfte wieder gestärkt werden. Viel an der frischen Luft bist du ja ;-) und gesunde Nahrung und eine freudige Seele, sind, glaube ich, die besten Voraussetzungen.

Beste Grüße
von Mara
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.948
Grippe ist meldepflichtig von den Hausärzten

ich hab früher in den praxen von etlichen ärzten gearbeitet und da hat nie irgendwer irgendwas gemeldet.
auch mein jetziger hausarzt macht das nicht. und ich würde jede wette darauf eingehen, daß auch viele andere es nicht machen.

ich laß mich aber nicht impfen, weil ich es für mich für unnötig halte. die einzige virusgrippe, die ich in den letzten 40 jahre hatte, war nach 2 tagen mit über 39 fieber (das ich nicht "bekämpft" habe, weil es eine heilreaktion ist. ich hab nur vor ca. 50 jahren als ich mal wegen einer plötzlichen nierenentzündung innerhalb einer stunde 40,5 fieber hatte (vorher hatte ich garnichts, fühlte mich nur ein bißl müde), meinen damaligen göttergatten gebeten, mir wadenwickel zu machen und den notarzt zu rufen) so komplett weg als hätte ich nie was gehabt.
und gripp. infekte usw. hatte ich in diesen ca. 40 jahren nie (vorher oft).

also versuch ich weiterhin lieber mein immunsystem zu optimieren und bin dadurch vor etlichen sachen rel. gut geschützt, was wichtig ist, weil ich ja alt und chon. krank bin (genet.) und im bus usw. jede menge ansteckungsmöglichkeiten habe (incl. corona, weil viele keine maske tragen und man im bus nicht ausweichen und keinen abstand halten kann).


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.668
Vielen Dank, James, knuddz, Mara und sunny!:)

Ich bin selbst über mich überrascht, wie unsicher ich auf einmal bin und über jeden Gedankenstupser sehr dankbar.
Durch das Forum bin ich ja gut mit theoretischem Wissen ausgerüstet und habe mich seit Jahren nicht mehr impfen lassen. Mit dem Thema befasste ich mich gründlich, als ich mich vor Jahren gegen Blasenentzündungen impfen ließ und die zweite Impfung mich umhaute. Da war ich neu im Forum und las sehr viel darüber und meine Entscheidungen fielen mir danach nicht schwer.
In diesem Jahr ist alles etwas anders und viele neue Fragen sind in meinem Kopf und darum interessieren mich eure persönlichen Meinungen wirklich sehr.

Liebe Mara, deine Zeilen taten mir gut und ich musste schmunzeln, denn eigentlich bin ich deiner Meinung, dass viel frische Luft, eine gesunde Ernährung und ein fröhliches Gemüt eine Impfung durchaus ersetzen kann.🍀

Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße von Wildaster💞
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.693
Liebe Mara, deine Zeilen taten mir gut und ich musste schmunzeln, denn eigentlich bin ich deiner Meinung, dass viel frische Luft, eine gesunde Ernährung und ein fröhliches Gemüt eine Impfung durchaus ersetzen kann.🍀
Das kannst du Labordiagnostisch mit den Immunstatus prüfen lassen.
Da bei mir zwischen 2 und 5 Impfungen wegen eine Reise in Asien anliegt werde ich mir auch einen Immunstatus holen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Fragen:
1. Wo "holt" man sich einen Immunstatus?
2. Welche Werte gehören dazu?
3. Wer bezahlt?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.668
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.948
den immunstatus kann man u.a. da testen lassen


aber auch bei etlichen anderen (google weiß (fast) alles :) )

einen teil der werte kann man auch beim hausarzt auf kasse machen lassen, weil die auch zu normalen laboruntersuchungen gehören.
ein paar andere bei entsprechender indikation, teils evtl. auch auf kasse, hängt aber auch vom arzt ab.

aber wie gut man vor kommenden infekten geschützt ist, sieht man da eigentlich auch nicht wirklich.

wenn man immer wieder erkältungen usw. hat, dann hat man auf jeden fall kein fittes immunsystem (es sei, man ist ein kl. kind, da sind erkältungen noch normal, wenn sie nicht zu oft und zu heftig sind, weil das immunsystem trainiert werden muß).

wenn man als erwachsener viele jahre garkeine erkältungen usw. hat oder nur einmal pro jahr und geringfügig und schnell wieder weg, ist es rel. wahrscheinlich, daß das immunsystem fit ist.


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.693
Ja IMD macht das. Welche Kreuze man aber auf den Anfragebogen machen muss weiß ich nicht.
Bekomme ich in ein paar Wochen aber raus. Ich fahre am 5 Nov wieder nach Erfurt.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Ich schätze das IMD sehr. Leider muß man die Untersuchungen dort so gut wie immer selbst bezahlen, und die Beratung dort ist auch nicht mehr gut. Leider !

Grüsse,
Oregano
 
Oben