L-Cystein?

Themenstarter
Beitritt
13.12.05
Beiträge
99
Wer hat Erfahrung mit L-Cystein bei HPU gemacht?
Welches Präperat ist zu empfehlen und was ist bei der Einnahme zu beachten??
Kann mir dazu jmd was sagen?

Vielen Dank
posch
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Posch,

Fragen, die HPU/KPU betreffen, würde ich lieber in die Kryptopyrrolurie-Rubrik schreiben, ich und manch anderer von KPU stöbert nicht jeden Tag alle Themen durch.
Ich habe mit L-Cystein keine Erfahrungen, ich nehme zur Zeit L-Tyrosin und L-Phenylalanin gegen die Reste der Winterdepressionen, und das Zeug ist der Hammer.
Ich hätte nie geglaubt, dass simple Aminosäuren so eine Wirkung haben können.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.902
Hallo Matthias,
welche Wirkungen haben denn diese zwei Aminosäuren bei Dir?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich fühle mich schwindelig, komme total durcheinander, träume wirr (heute nacht habe ich geträumt, ich wäre in Bayern :)), und ich komme in Gefühlszustände, die habe ich das letzte Mal im Zusammenhang mit der Einnahme von Neuroleptika in der Klapper erlebt!
Ich bekomme die schwarzen Wolken im Kopf trotz Sonne nicht weg, und das ist mir aufgefallen, dass ich so rumfresse, besonders Wurst. Da mal wieder einige Euro Werbungskostenerstattung angefallen sind, habe ich mir dieses Aminosäuren bestellt, da sie für Drogentzug verwendet werden. Ich bin drauf gekommen über die Verwendung von LDN bei MS, da wird das als Zusatz erwähnt.
Nun weiß ich, dass 99 % meiner psychischen Probleme entstanden sind, weil Gluten bei mir im Kopf via Gliadorphine wie Heroin wirkt, also als Konkurrenz zu den körpereigenen Endorphinen an die Opiat-Rezeptoren andockt.
Die wirksame Aminosäurensequenz bei den Endorphienen ist:
Tyr-Gly-Gly-Phe-Aminosäurenrest.
(Das besonders gefährliche Gliadorphin B5 hat den Aufbau:
Tyr-Gly-Gly-Trp-Leu, als ich das gelesen hatte, da war mir klar, was da abgeht, bei dieser fast-Gleichheit lasse ich mir von keinem Experten-Trottel mehr erzählen, dass Gluten doch so ungefährlich ist. Die sollen erst mal ihre Hausaufgaben machen).
Gly(cin) ist die einfachste Aminosäure, die fast überall drin ist, ein Mangel ist ausgeschlossen.
Der limitierende Faktor bei der Endorphinsynthese sind also die Aminosäuren Tyr(osin) und Phe(nylalanin).
Darum werden die auch bei Drogenentzug, Depressionen, als Hungerzügler angewandt.
Die sind viel in Fleisch drin, darum habe ich wahrscheinlich so rumgefressen.
Phenylalanin kann in der Leber in Tyrosin umgewandelt werden (außer bei der Phenylketonurie), aber ich könnt was verwetten, dass wieder mal B6 und Zink eine Rolle spielen dabei :p)
Ich nehme es ja erst seit gestern!
Wenn sich die Erfahrungen bestätigen, wär das was super für die Entzugserscheinungen bei der gfcf-Diät.
Sozusagen als Endorphinbooster, den ich in der letzte Zeit gesucht habe.
Meine Frau merkt übrigens gar nix (Was, das tut den Hunger zügeln? Aber schnell her damit! hieß es gestern.) Aber die ist ja auch gesund.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.902
Das ist ja mal wieder hochinteressant. Vielen DAnk, Matthias ...
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rohi

Super
Deine Geschichte (Störungen, Diagnose, SM-Auslietung, HPU und gfcf Diät inkl Entzugserscheinungsblocker) hätte ich auf unserer page (www.autismus-ads-behandlen.ch) wenn sie fertiggestellt ist. Ausserdem hätte ich gerne die genaue Dosierung die Du gegen den Entzug genommen hast, zur Weiterleitung an ähnlich Betroffene.
 

Lukas

Hallo Matthias,

habe auch gelesen, dass Phenylalanin und Tyrosin bei Entzug von Alk und Drogen hilfreich eingesetzt werden können...
Aber zu Deiner Situation: habe ich da etwas falsch verstanden? Die Auswirkungen, die Du von den beiden Aminosäuren beschreibst, scheinen mir geradezu typische Entzugssymptome zu sein. Verstehe also Deine Schlussfolgerung nicht, dass sie Dir beim Entzug von Gluten behilflich wären (?) ...

www.novamex.de/nnb/aminos%E4uren/am_phen_ty.htm
kennst Du sicherlich schon.

Viele Grüße
Lukas
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.409
Hallo Rohi,

das was Lukas geschrieben hat, verstehe ich auch nicht. Meinst Du vielleicht, dass die von Dir beschriebenen Symptome durch die Aminosäuren WEGGEGANGEN sind (und nicht entstanden)?

Zur eigentlichen Frage kopiere ich zwei Beiträge von mir aus dem KPU-Forum hier rein:

"nach meinem Wissen und auch nach meiner Erfahrung ist Cystein absolut tabu bei HI. Ich las irgendwo, dass das sogar zum anaphylaktischen Schock führen, also einen killen kann. Meine Erfahrungen damit sind ähnlich wie die von Inge, eine ziemliche Katastrophe, wobei ich das erst bei der zweiten Einnahme geschnallt habe (die erste war im Rahmen des Parasitenprogramms von Hulda Clark, die zweite zur Anregung der Glutathionbildung wie von Uta beschrieben)."

"zur Parasitenkur:
Es ging mir entsetzlich dabei: Kopfschmerzen, Übelkeit, Kreislaufprobleme. Inzwischen tippe ich als (Haupt-)Ursache auf das Cystein. Damit kann man einen Histamin-Intoleranzler umbringen und wie ich mittlerweile weiß habe ich eine HI. Zum Arginin schreibt Dr. Kuklinski, dass es den "nitrosativen Stress" steigert und insofern für Menschen mit Mitochodropathie (siehe hierzu den Thread etwas weiter unten sowie die Linkliste) kontraproduktiv ist. Das könnte mir also auch geschadet haben"

HI ist bei HPU/KPU nicht selten!

Gruß
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.902
Hallo Kate,
DEine Erfahrungen mit L-Arginin kann ich nur bestätigen. Ich glaube immer mehr, daß ich mir am "gutesten" tue, wenn ich möglichst gar nichts außer guter und geeigneter Nahrung zu mir nehme.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo,

Von L-Arginin weiß ich nur, dass es von einigen Therapeuten als Viagra-Alternative empfohlen wird ... wers braucht :p)
Mit der Wirkung meine ich keine Entzugserscheinungen. Es ist, als wenn vor langer Zeit abgeschaltete Bereiche im Gehirn wieder zugeschaltet werden, so habe ich den Eindruck. Der Schwindel war nur kurz und ist wieder weg, aber es kommen haufen alte Sachen hoch, weswegen ich zur Zeit komisch reagiere. Ich habe keine Ahnung, was da noch rauskommt, das macht mir ein wenig Angst.
 
Oben