Kolloidales Silber = KS

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.427
Trotz aller richtigen Aussagen, Joh: Quecksilber gehört nicht in den Menschen, schon gar nicht in Säuglinge, deren Entgiftungsmöglichkeiten noch begrenzt sind.
Da aber durch Amalgamfüllungen das Quecksilber fast in allen Menschen vorhanden ist, ist dieses Gift noch nicht einmal mehr von der Dosis abhängig, vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern.

Die abstrakte Bedeutung der Metalle ist phantastisch zu lesen. Ich hätte gerne auf die geringste Belastung (das bedeutet schädliche Belastung) mit ihnen verzichtet.
Es sind ja auch nicht nur die Schwermetalle oder Metalle, die schaden können, es ist die MIschung aus Umweltgiften aller Art, die - ist der Schaden schon einmal da und die Entgiftungsfähigkeit geschwächt - sich potenzieren und den Menschen endgültig krank machen.

Ich halte jeden Versuch, die Giftigkeit von toxischen Metallen herunter zu spielen, für gefährlich, weil man damit denen Recht gibt, die sagen "das bißchen ...., das macht doch gar nichts. Reine Panikmache!"

Grüsse,
Uta
 
wundermittel
Beitritt
13.12.05
Beiträge
99
Ich kann nur sagen, es mag wohl helfen, aber fraglich ist wie lange eine solche Wirkung anhält und ob es wirklich im Verhältnis steht sich Schwer oder Edelmetall wie auch immer absichtlich einzuverleiben!!
Wir können uns doch immer wieder mit Viren, Bakterien und Pilzen infizieren!!
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, ich habe mir damit mehr Schaden als Nutzen zugefügt, wenn auch meine Geschichte etwas unglücklich gelaufen ist, und vielleicht das K.S. nicht ganz rein war, aber die Gefahr besteht ja immer, auch wenn man es selbst herstellt, woher weiss man denn ob die Silberstäbe wirklich rein sind??
Ich habe nachgewiesene Argyrose (Prof. der Dematologie-Klinik) )von nur 10mg!! Silber und Nervenleitstörungen und Geruchs und Geschmacksstörungen.
Also für mich waren die 10mg definitiv zu viel. Auch wenn es unglaublich klingt.

Bei mir kamen allerdings noch andere Sachen obendrauf, Antibiotika und gutgemeintes MSM zur Entgiftung...was ich alles brav geschluckt habe!
Mag sein, aber die Verfechter von KS. behaupten ja , dass es sich mit nichts verbindet!!
Bla bla Bla kann ich da nur sagen.
Es muss jeder selber wissen, ob er ein evtl. Risiko wirklich eingehen will.
Ich kann nur sagen. Jetzt wünsche ich mir eher meine Beschwerden zurück, die ich vor der Einnahme hatt...verglichen mit den Beschwerden der letzten Monate war das ja ein Pappenstiel!
LG posch
 

Bodo

Danke, Posch, für diesen Erfahrungsbericht. Er möge die Eine oder den Anderen nachdenklich stimmen. Hast Du schon mal DMPS-intravenös zur Entgiftung in Betracht gezogen - von alleine wird das Silber nicht mehr Deine Nerven und Organe verlassen:

https://www.symptome.ch/wiki/index.php/DMPS

Reihenfolge der nach DMPS-intravenös verabreicht ausgeschiedenen Schwermetalle:

  • Zink
  • Zinn
  • Kupfer
  • Arsen
  • Quecksilber
  • Blei
  • Eisen
  • Cadmium
  • Nickel
  • Chrom

Auch Silber wird meines Wissens gebunden, ist aber nicht explizit in der mir vorliegenden Liste der Metalle aufgeführt, da hier der Schwerpunkt auf die mobilisierten Schwermetalle gelegt wurde.

Grüße, Bodo
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.12.05
Beiträge
99
Momentan bin ich sehr vorsichtig, was "entgiftung" betrifft.
Ich will nichts einnehmen, wo ich mir noch mehr unerwünschte Nebenwirkungen zufügen könnte.

Ist es denn wirklich so, dass das von alleine nicht mehr entgiftet wird,wenn es erstmal an nerven etc. anlagert??
Ist dies wirklich 1000% nicht so????? Weiss man das?
Die Hoffnung stirbt zuletzt!! :-(

Lt. Toxikologe bringt CHelat-Therapie bei silber nichts. Er hat mir davon abgeraten.
Er will sich noch genau schlau machen.
DMPS ist doch eine Chelat-Therapie oder?
Gibt es noch andere sogenannte Chelat-Therapien?
Grüsse posch
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
925
Hallo posch, auch wenn ich nicht glaube, daß Deine Beschwerden vom KS herrühren (auch nicht Argyrose), hier im Forum gibt es viele Tips, wie man den Körper entgiften kann. Das ist an sich immer zu empfehlen.

Z.B. Themen über "Medizinische Kohle" oder "Rizinusöl/Abführmittel". Diese Sachen wirken in Abständen angewendet entlastend für Darm und Leber und indirekt auf den ganzen Körper. Auch Fastentage oder Kuren mit Koriander, Bärlauch, Algen sollen helfen. Oder viel Salate und Gemüse. Diese Rohkost putzt auch den Körper von innen. DMPS, DMSA etc. wirkt meiner Meinung nach nicht ausreichend, wenn man sie als Kapseln oral einnimmt. Intravenöse Applikation wird besser sein. Wobei dies auch mehr allegiepotential bieten könnte.

Dass der Körper Metalle gar nicht entgiftet, glaube ich nicht und kann auch gar nicht sein. Aber es kann je nach dem in welcher Verbindung sie vorliegen und wo sich sie niedergelassen haben lange dauern.

Manche an Gewebe gebundenen Stoffe können nur oder müssen vorzeitig durch das Immunsystem abgebaut werden (Zelltod). Wenn das Immunsystem enteder eine Oberflächenmutation erkennt oder die Zellfunktion selbst so gestört ist, daß sie dem Immunsystem mitteilt, sie sollte abgetötet und ausgeschieden werden.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
925
Argyrose soll ja dadurch entstehen, daß sich Silber mit dem Schwefel der Haut verbindet. Wenn das geht, sollte man Silber auch mit Schwefelhaltigen Substanzen ausleiten können.

Aber ob das auch mit im Körper gebundenem Silber (in einer Molekülverbindung) so einfach geht, weiß ich nicht. Hier wären vielleicht Chelatbildner oder Kohle oder Heilerde oder Zeolith mit großer Oberflächenstrukuren und variablen Bindungskräften denkbar.

Man sollte mal einen Chemiker fragen, wie man Silberverbindungen, z.B. Silbersalze, die eine relativ starke Bindung mit Gewebe eingegangen sind, wieder lösen kann. Dabei sollte dieses "Lösungsmittel" selber jedoch keine langfristigen oder schlimmen Nebenwirkungen haben oder sonstwie schaden. Eigentlich müsste es auf das Molekül nur eine stärkere Anziehungskraft ausüben, als die Zellsubstanz.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
925
...naja, also wenn "das Kind schon in den Brunnen gefallen" ist, dann bräuchte man eher ein spezielles Enzym, daß die Bindung wieder spalten kann. Und dann eine Substanz die sie stabil bindet und verhindert, daß sie sich woanders ablagert (nur verschoben wird).

Lösen - Binden - Ausscheiden
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.10.06
Beiträge
925
Ein amerikanischer Autor empfiehlt auf seiner Seite folgende Methode zur Behandlung von Argyrie:

3 Vitamin E 1000 mg 100% Natural
1 Selenium 100mcg yeast free
2 vegetarian Vitamin C 1000 mg
1 teaspoon MSM organic
1 super potency Vitamin B 100,
1 teaspoon of Kelp powder:

Taken every morning with 2 16oz glasses of water, with close to 3/4 of a gallon drinking water a day.

https://www.eytonsearth.org/forum/about7.html

Wobei die Frage ist, ob Kelp nicht zuviel Jod enthält?

Auf obiger Seite gibt es noch viel mehr Informationen rund um Kolloidales Silber (in englischer Sprache).
 

Lukas



Hallo Bodo,

das ist merkwürdig, dass Du jetzt gerade wieder den (dritten) Link hier erneut aufführst, in dem Deine nach wie vor falsche Behauptung über Chelatbildner zu lesen ist, die zum einen von mir im zugehörigen Thread, zum anderen später auch von Uta in ihrem Beitrag (hier von Dir selbst als 1. Link angegeben) bereits widerlegt wurde.

Das Ganze hat auch nach wie vor nichts mit nachtaktiven Vögeln zu tun.

Grüße
Lukas
 
Beitritt
23.01.11
Beiträge
197
wenn ich so all eure warnungen lese, auf die ich früher schon mal irgendwo stiess, muss ich an eine gute bekannte denken, die zu einer zeit, als sie von ihrer MS noch ncihts wusste, gegen ihre zeckenstiche statt antibiotika lieber KS herstellte. statt besser geht es ihr immer schlechter,inzwischen braucht sie einen rollstuhl, und mir kommt der verdacht auf, dass sie sich immer mehr vergiftete. sie tut mir unendlich leid, zumal sie immer für mich da war, wenn ich sie brauchte, habe aber große scheu, sie "knallhart" mit diesen gedanken zu konfontrieren. sie ist so ein ergebener mensch, der zu allem "ja und amen" sagt.

Auch Schulmediziner verm. mit ihren AB´s einiges, sonst gäbe es so viele Spärstadien der Lymeborreliose nicht.
Oral kommt nicht genügend Ag im Knorpel an.
In 7 Monaten bekämpften einige mit 2 oder gar 3x 100 ml tgl. um 25 pmm
die Schmerzen, das war mir zu langen und bei diesen Mengen hatte auch ich Bedenken.
Ich bekam 4 AB der Schulmedizin, vermulich zu gering dosiert, zu kurz, zu spät und "damit" das Endstadium der Lymeborreliose. Lest einmal nach, was das bedeutet!
AB bekam ich keine mehr, das Borreliose-Zentrum Augsburg gibt Monate unterschiedliche AB, muss man teuer, weit über 1000 Euro selber bezahlen
und viele schreiben, im Spätstadium wirken sie nicht mehr.
Nach genauer Information und Abwägung, was das kleinere Übel ist, war ich evtl. sogar der 1., der sich 150 ml KSilber (nur 99,99%-iges Ag und Ampuwa)
infundieren lies, nach ein paar Tagen waren die Schmerzen so gut wie weg, nicht die geringste NW spürte ich. AB der Schulmedizin sind keineswegs harmloser, u.a. schädigen sie auch Enzyme,... .
Etwa 1 mg Selen i.V. ist wahrscheinlich noch besser, bekam ich aber nicht steril. Das Schwermetall Selen ist erst seit wenigen Jahrzehnten ein besonders wichtiges Antioxidans, sogar essentiell,von dem fast alle zu wenig im Blut haben.
Damit kann man u.a. zu viel an Schwermetallen wieder binden / ausscheiden,
s. Google. Noch harmloser könnten ein paar ml Se oder KSilber in die Gelenkflüssigkeit gesprizt sein, steril kann man es nicht kaufen.
Ich musste ja das Ag galvanisch noch in das Ampuwa bringen, dann war dem Orthopäden die Flasche nicht mehr versiegelt und er hatte eine Ausrede, zuest "grosse K.", 2x 70 km vergebens gefahren.
Was blieb mir übrig????
 
Beitritt
31.03.06
Beiträge
442
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob es neuere Erfahrungen mit kolloidalem Silber bei Borreliose gibt.
Welche Produkte sind empfehlenswert, welche Dosierungen erforderlich, kann man es mit anderen Kräutermitteln kombinieren? Ist bei Schwermetallvergiftungen abzuraten?

Danke und lieben Gruß
Ascona
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.10.08
Beiträge
97
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob es neuere Erfahrungen mit kolloidalem Silber bei Borreliose gibt.
Welche Produkte sind empfehlenswert, welche Dosierungen erforderlich, kann man es mit anderen Kräutermitteln kombinieren? Ist bei Schwermetallvergiftungen abzuraten?

Danke und lieben Gruß
Ascona

Hallo Würde mich auch interessieren...habe KS 100ppm genomen und dann 500ppm von Fair.ital...seit dem leide ich an extremen Schmerzen Ellenbogen, Bandscheibe, Rücken....habe Quecksilber LTT ziemlich hoch.

Entweder Herxheimer oder die 500ppm waren verschmutzt Silbersalze etc....
 
Beitritt
23.01.11
Beiträge
197
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob es neuere Erfahrungen mit kolloidalem Silber bei Borreliose gibt.
Welche Produkte sind empfehlenswert, welche Dosierungen erforderlich, kann man es mit anderen Kräutermitteln kombinieren? Ist bei Schwermetallvergiftungen abzuraten?

Danke und lieben Gruß
Ascona

Nach Pies wurden einige nach 7-9 Monaten mit tgl. 2x 100 ml KSilber 25 ppm schmerzfrei. Das war sogar mir zu viel Ag, obwohl ich mit Selen das Zuviel an Ag band und wieder ausleitete.

US-Forscher kombinierten jetzt Schul-AB mit KSilber und erreichten so eine ca. 1000-fache Verstärkung !

Ich fand eine noch bessere Lösung, mit 10 000 – 16 000 I.E D3 tgl. bis zu einem 25 OH-Vit. D Wert von ca. 80-90 ng /ml, der OM-Bereich könnte sogar bei ca. 140 liegen
Für 2-3 Wochen, dann muss man wieder reduzieren, über 150 wird D3 langsam toxisch, zwischen 32 und 100 ng/ml 25 OH ist die regelrechte Versorgung, dann werden in jeder der 70 Bill. Zellen körpereigene AB ( Cathelicidin) gebildet, die hocheffektiv und NW-frei Bakterien und Viren abtöten, (letztere tötet kein Schul-AB
ab).
Sehr viele verwechseln aber, es sind meistens nicht mehr noch vorhandene Borrelien, sondern die von ihnen angerichteten Schäden, die über Entzündungen weiter zum Verwechseln ähnliche Schmerzen verursachen,
Entzündungen bekämpfen sehr gut 4-12 g Omega-3, die empfindlichen -3-Fette müssen noch vor der Oxidation geschützt werden mit ein paar Gramm Vit. C kombiniert mit ca. 400 – 1200 I.E. Vit. E, keine Angst das Vit. C regeneriert das Vit. E, was sonst kurz ein schwaches Radikal wird, so werden einige neg. Vit.E „Studien“ vermieden, ideal noch, wenn man sie mit Flavonoiden u. sek. Pflanzenstoffen aus ca. 1 kg Obst + Gemüse kombiniert, was die Vitamine um das ca. 30-Fache verstärkt.

Je ca. 20 g,... Vit. C i.V. und das noch an ca. 20 folgenden Tagen bekämpft auch Bakterien
 
Oben