Knubbel am Hals

Themenstarter
Beitritt
29.05.14
Beiträge
7
Hallo zusammen


Ich habe seit ca. 3 Jahren ein Knubbel im hals, vor ca. 8 Monaten waren es dann plötzlich 3 oder 4...


Ich ging zum Homeophaten, der meinte das sei harmlos und er gab mir ein paar Potenzen. Ich gehe nun schon seit 5 Monaten.

Dann fing ich Bioresonanzteraphie an. Die frau meinte euch es seien nur angeschwolene Lympfknoten.

Ich war dann noch bei einer Ultraschall untersuchung, verdacht bestätigt. Lympfknoten welche verdickt sind und geschwollen.

Diese ändern ständig ihre grösse, ich kömpfe nun schon seit 8 Monaten darum das sie Kleiner werden.

Sie werden immer kleiner und dann auf einmal, teilweise nach einer nacht sind sie wieder 3 mal so gross, dann kämpfe ich wieder darum, das sie kleiner werden usw...

Ich weiss einfach nicht was es ist, und woher das kommt.
Ich lasse noch einen Bluttest machen, mal sehen was für werte da auftachen. Dies empfielt mir auch meine Bio-Resonanz Terapeutin.

Habt Ihr eine Idee was ich noch machen könnte? Ich habe Angst, das diese irgendwann bösartig werden können.
 
wundermittel
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo aleking
Ich ging zum Homeophaten, der meinte das sei harmlos und er gab mir ein paar Potenzen.
Dann fing ich Bioresonanzteraphie an. Die frau meinte euch es seien nur angeschwolene Lympfknoten.
Also harmlos sind geschwollene Lymphknoten schon mal gar nicht! So was ist ernst zu nehmen und abzuklären! Geschwollene Lymphknoten sind ein Zeichen dafür, dass dein Immunsystem mehr oder weniger erfolglos gegen irgendetwas ankämpft (z.B. Infekt, "was bösartiges", was anderes, das dein Immunsystem zu stark belastet etc.).

Frage: Hast du ausser den geschwollenen Lymphknoten noch irgendwelche anderen Symptome?

Liebe Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
29.05.14
Beiträge
7
Nicht direkt...

Ich habe ab und an kopfschmerzen, aber moralisch bin ich in letzter zeit etwas angeschlagen. Wieso auch immer.

An sonsten hatte ich nie wirklich etwas anderes...

Naja, das einzige was ich noch machen kann, ist eben der erwähnte Bluttest, dann wars das auch schon bald wieder...
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.05.14
Beiträge
7
Und was ich vergessen hatte, der HNO meinte ich sollte garnichts machen, der ist wahnsinnig!!!
 

Schneeweisschen

Dein Arzt könnte dich auf das Pfeiffersche Drüsenfieber/Mononukleose testen. Als ich das hatte, fühlte ich mich ebenfalls ziemlich abgeschlagen und hatte lange Zeit geschwollene Lymphknoten seitlich am Hals.

Beste Grüße
Schneeweisschen
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo,

wie steht es mit Deinen Zähnen? Ist da etwas zu reparieren, oder hat ein Zahnarzt vielleicht etwas übersehen?

Auch Weisheitszähne, die ausbrechen wollen, machen solche Lymphknotenbeschwerden.

Du mußt so einen Lymphknoten ansehen wie ein Gefäß, das Abbaustoffe aufnimmt und einige Zeit behält, bis es überläuft. Du kannst die Sache beschleunigen, wenn Du z.B. mit Lymphdiaralsalbe sanft einmassierst. Auch eine Lymphdrainage könnte Dich weiter bringen, die aber sehr sorgfältig nach Vorschrift ausgeführt werden muß.

Um Deinem Körper den Lymphfluß zu erleichtern könntest Du auch Lymphtropfen einnehmen.
Die Reihenfolge ist aber auf jeden Fall.
1. Die Suche nach einer entzündlichen Dauerbelastung im Kopfbereich.
2. warme Auflagen mit Heilerde
3. Lymphtropfen
4. Lymphsalbe.

Knoten nie quetschen. Nur leicht wenn nicht sogar zärtlich massieren. :)

Gute Besserung
LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
29.05.14
Beiträge
7
Ich war vor einer Woche beim Zahnarzt und ich hatte ein kleines Loch, meine Weissheitszähne sind ok.

Noch eine Kurze Info zu mir: Ich bin 21 jahre als und männlich. Ich hatte nie irgendwelche beschwerden bis jetzt mit dieses Lymphknoten.

Auf die Idee mit dem Pfeiffersche Drüsenfieber/Mononukleose bin ich gestern abend auch noch bekommen als ich nach möglichen Uhrsachen gesucht habe.

Ich nehme Zur zeit ein Lymphenmittel von Heel - Myosotis comp.

Zudem nehme ich Vitamine und Mineralien in Tabletten zu mir.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Hallo,
meine Idee: Geh mal ins Bad, schau auf Dein Deo, Cremes etc. Suche nach Aluminiumxy auf der Inhaltsliste und tausche die betroffenen Produkte aus.
Klingt bescheuert, aber bei mir war das Rätselslösung und es ist schnell gemacht...
Ging bei mir dann ziemlich schnell weg und kommt auch schnell wieder, wenn ich ausversehen etwas mit Aluminiumxy benutze.
Bitte berichte, was sich ohne Alumium bei Dir tut (nach einer und nach zwei Wochen oder so)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.05.14
Beiträge
7
ich benutze kein Deo, ich benutze generell nichts was Schwermetalle drin hat. Mein Rasierschaum ist Pflanzlich... auch meine Zahnpasta.

Aber danke für den Tipp.

Vitamin D ist bei mir im keller, wie mein Bluttest ergab. Nun nehme ich jeden Tag Vitamin D und hoffe das es bis in 2 bis 6 Monate Weg ist
 
Oben