Kieferostitis behandeln ja/nein?

Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.409
Hallo hareeka,

anscheinend sind erhöhte Mercaptan- bzw. Thioätherwerte nicht unbedingt zwingend ein Grund, Zähne ziehen zu lassen:
...
Daten zur Menge aus pulpa-avitalen oder wurzelkanalgefüllten Zähnen freigesetzten Mercaptane und Thioether liegen nicht vor (5). Eine Aussage, ob und ggf. inwieweit pulpa-avitale Zähne zu einer relevanten Erhöhung der physiologischen Konzentration dieser Substanzen im Blut, Speichel, Atemluft oder verschiedenen Organen beitragen, können somit nicht getroffen werden. Dass die in einem avitalen Zahn theoretisch zu bil- dende Menge dieser Substanzen im Vergleich zur täglich im Rahmen der Verdauung physiologischerweise produzierter Menge irgendeine Relevanz haben könnte, erscheint zudem äußerst unwahrscheinlich. ...
  1. Schlussfolgerungen
    Die derzeit angebotenen Tests zur Mercaptane/Thioether-Bestimmung sind allesamt un- spezifisch, da der Ursprung der detektierten Mercaptane und Thioether nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann. Ob eine dentale Ursache verantwortlich für die vermeintlich erhöhten Mercaptane- und Thioether-Werte ist, kann keinesfalls schlussgefolgert werden. Insofern sind derartige Tests für die Therapieentscheidung bei pulpa-avitalen und wurzel- kanalbehandelten Zähne ungeeignet und rechtfertigen in keinem Fall die Empfehlung zur Extraktion.

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
23.03.13
Beiträge
84
Ich schrieb es schon so oft, und zum Glück verstehen dass auch immer mehr...diese NICOs sind reine Abzocke.
Ich will auch gar nicht mehr näher drauf eingehen.....aber, wenn es diese NICOs tatsächlich geben würde, hätte sich die Schulmedizin schon lange "darüber hergemacht"....schliesslich lässt sich damit gutes Geld verdienen. Und "Wege" hat es ja gesagt: Nach jedem Zahnziehen bleibt fettiges Gewebe zurück. Das ist aber normal und nicht pathologisch. Aber...man muss nur die richtigen Worte finden wie "Matschkiefer"..oder "Leichengift".... und schon hat der Arzt den Pat. in der Tasche. Angst fressen Seele auf...kann ich da nur sagen.

Hier nochmal ein Zahnarzt zu dieser ganzen...Abzocke:
 
regulat-pro-immune

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
141
Welchen Zahnarzt würdet Ihr in Süddeutschland für NICOs/ FDOK OPs derzeit empfehlen? Die Leistung sollte sehr gut sein. Dr. L in München oder aber auch die Klinik in Konstanz sind wohl die meißt genannten Ärzte. Ansonsten ist die Swiss Biohealth Klinik in Kreuzlingen sicher noch kompetent, allerdings vermute ich dass dort die Preise äusserst extrem sind und man die gleiche Leistung auch anderswo bekommen könnte.
Ansprechend scheint deren Swiss Biohealth Concept zu sein, also die OP mit PDF-Membran, Piezochirurgie und anderen Therapien, was mittlerweile auch von sehr vielen anderen Ärzten bundesweit angewendet wird. Wichtig für mich ist jedoch auch eine ganzheitliche Herangehensweise, inklusive beispielsweise der Neuraltherapie.

Falls jemand kürzlich Erfahrungen mit den bekannten Praxen gesammelt hat, oder irgendwelche Gedanken zu einer Empfehlung hat, bitte posten. Alternativ gerne auch per PN.
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
141
Weiterhin ist mir auch aufgefallen, dass einige Ärzte (inkl. Swiss Biohealth) mit der Gabe von Cortison und Antibiotika arbeiten, andere jedoch nicht. Wie steht ihr zu diesem Thema? Ozon sollte sicherlich verwendet werden, aber Cortison und Antibiotika hören sich für mich nicht sehr "attraktiv" an.
 
Oben