Kick durch Tilidin?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Tilidin ist ein Schmerzmittel (ein Opioid).
http://www.drogen-wissen.de/tilidin.shtml


Neue Droge macht Kinder zu fiesen Kampfmaschienen

TILIDIN Das Mittel enthemmt, macht aggressiv und unterdrückt Schmerzen

Bettina Klinner

Valoron steht drauf, aber der Bestandteil Tilidin ist drin - und das kann bei Überdosierung gefährlich sein.(Foto: Kaufhold)

Berlin – Keine Angst, keine Hemmungen, keine Schmerzen – Tilidin heißt die Trend-Droge, die Jugendliche immer häufiger zu hirnlosen Kampfmaschinen werden lässt.

Das Schmerzmittel in den kleinen braunen Fläschchen spielt in letzter Zeit immer häufiger eine Rolle, wenn es um brutale Schlägereien mit schweren Verletzungen geht. "Unter einer Überdosis Tilidin sind die Jugendlichen enthemmter, aggressiver und merken den Schmerzreiz nicht", sagt Dr. Benno Rießelmann vom Institut für Rechtsmedizin.
Beliebt ist Tilidin besonders bei männlichen Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren. In einigen Jugendgruppen wird es vor Auseinandersetzungen hoch dosiert genommen – mit dem Kick werden die Gefühle abgestellt. Wie von Sinnen können sie dann aufeinander einprügeln.
Über Polen und Holland kommt Tilidin auf den deutschen Schwarzmarkt – 50 ml kosten dort um die 60 Euro. Auch über gefälschte Privatrezepte besorgen sich Jugendliche das Schmerzmittel aus der Apotheke.
Ältere Jugendliche erhoffen sich durch Tilidin den besondern Kick beim Sex. Das funktioniert aber nur zu Anfang. Wird Tilidin längere Zeit genommen passiert das Gegenteil – nur noch tote Hose.
Streetworker Jürgen Schaffranek von Gangway e.V. schätzt, dass allein in Neukölln bis zu 150 Jugendliche schwer abhängig von dem Schmerzmittel sind. "Viele sehen Tilidin als Medikament und nicht als Droge. Dabei macht es schnell körperlich abhängig, ähnlich wie beim Heroin", sagt Schaffranek.
Immer wieder findet die Polizei die braunen Fläschchen bei Jugendlichen. Strafrechtlich können sie nichts machen – das Medikament fällt nicht unters Betäubungsmittelgesetz.


[/QUOTE]
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/102516.html

Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.08.09
Beiträge
9
Tilidin, Entgiftung, Therapie

tilidin habe ich wegen der neugier genommen und nicht für irgendwelche schmerzen, also mißbraucht.
hatte über solche berauschende medikamente infos aus dem internet und irgendwann durch zufall beim bekannten eine flasche tilidin entdeckt, die er von seinem orthopäden gegen die schmerzen bekam.
seitdem ist mein bekannter mein bester freund :kiss: :anbeten:

eine andere quelle war jemand der in der apotheke gearbeitet hat.
von dem bekam ich immer diese grosse flasche mit der dosierpumpe. :bier:

aber die quelle ist futsch, ende....

über meinen eigenen arzt oder 2 verschiedene orthopäden habe ich nichts bekommen, kannste erzählen was du willst. am ende haben die mir nur novalgin geschrieben :help:

tilidin wirkt euphorisierend,
und aus eigener erfahrung muss ich sagen das tilidin nicht gleich tilidin ist.
ich hatte das glück tilidin von ca. 4-5 verschiedenen herstellern auszuprobieren und wriklich euphorisierend ist nur eins.
obwohl alle den gleichen inhalt haben...schon komisch.
und ich nehme nur dieses...vielleicht sind sie alle gut für schmerzen aber da ich es nur wegen dem rausch nehme bleibe ich bei diesem einzigen.

auf tilidin ist man entspannter und nicht wie die medien berichten aggressiv.
kann mich nicht erinnern das ich auf tilidin je aggressiv war, ganz im gegenteil.
meistens juckt mir die nase richtig fies.
wenn man tilidin genommen hat ist man sexuell lustlos.
richtig müde macht es auch nicht.
an alkohol denkt man auch nicht...man brauchts nicht.
(diese angaben sind aus eigener erfahrung)

ich habe schon einige antidepressiva genommen doch die meisten machen einen total müde und langweilig.


und noch was,
wenn man zuviel tilidin nimmt verliert es die wirkung, auch eine höhere dosis verschafft keinen rausch.
der körper gewöhnt sich daran und deswegen die pause.

[ich weiss, meine satzformulierung ist schlecht]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Ich kann mir schlecht vorstellen, dass ich um des Rausches willen ein Medikament wie Tilidin schlucken würde. Aber der Mensch ist nunmal verschieden.

Machst Du Dir denn keine Gedanken darüber, wie es ist, wenn Du immer mehr brauchst (das nehme ich doch an) und wie es sein wird, wenn Du dann doch mal den Entzug machen willst? Der scheint doch sehr schwierig zu sein?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
08.08.09
Beiträge
9
Machst Du Dir denn keine Gedanken darüber, wie es ist, wenn Du immer mehr brauchst (das nehme ich doch an) und wie es sein wird, wenn Du dann doch mal den Entzug machen willst? Der scheint doch sehr schwierig zu sein?
nein, bei tilidin bringt eine höhere dosis sowieso nichts, auch wenn man mehrmals am tag tilidin nimmt nicht.
das ist einfach verschwendung.
das wirkt nur dann gut wenn man es gut verteilt und nicht übertreibt und dzawischen pausen einlegt.
und soviel tilidin bekomme ich sowieso nicht , gott sei dank :)

die flasche die ich hier hab wird eh die letzte sein.
meine testphase ist vorbei, den entzug nehme ich in kauf.
hab kein bock mehr auf solche sachen.

hab gesehen das der beste rausch in einem gesunden, fitten körper steckt.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Dann wünsche ich Dir, daß Du das genau so hinkriegst, wie Du es Dir vorgenommen hast


Gruss,
Uta
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Ich schliesse mich den guten Wünschen von Uta an :)
auf tilidin ist man entspannter und nicht wie die medien berichten aggressiv.
kann mich nicht erinnern das ich auf tilidin je aggressiv war
Ich hatte das eher so verstanden, dass gewaltbereite Jugendliche, die sowieso schon aggressiv sind, das Tilidin verwenden, um bei Schlägereien schmerzunempfindlich zu werden.
Tilidin befähigt sie also, ihre Aggressionen über eine natürliche Schmerzgrenze hinaus auszuleben. Das Mittel muss also nicht unbedingt aggressiv machen, sondern ist eher Mittel zum Zweck.
Dies meine Interpretation - vielleicht komplett falsch? ;)
Auf jeden Fall wird diese Rechnung so oder so nicht aufgehen. Der Körper wertet Schmerzen als Signal. Wird der Schmerz ausgeschaltet, werden dem Körper nicht rückgängig zumachende Schäden zugefügt.

Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
nein, bei tilidin bringt eine höhere dosis sowieso nichts, auch wenn man mehrmals am tag tilidin nimmt nicht.
das ist einfach verschwendung.
das wirkt nur dann gut wenn man es gut verteilt und nicht übertreibt und dzawischen pausen einlegt.

sowas kannst du nru schreiben, wenn du keine schmerzen hast.

ich weiss es zwar nicht von tilidin, aber von anderen, auch noch stärkeren opiaten.

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
In einem Focus-Interview wurde das auch angesprochen:

FOCUS-SCHULE: In Berlin sind Jugendliche auf Tilidin durch extrem gewaltbereites Verhalten aufgefallen. So soll der 16-jährige Messerstecher bei der Eröffnung des neuen Berliner Hauptbahnhofs im Mai 2006 vor der Tat das Medikament genommen haben. Macht der Wirkstoff aggressiv?

Thomasius: Darüber ist ja viel diskutiert worden. Opiate machen eigentlich nicht aggressiv. Sie haben eher genau den gegenteiligen Effekt. Nach einer milden Euphorisierung folgt normalerweise eine Sedierung – das heißt, der Konsument wird eher apathisch, müde und sehr gelassen. Aggressive Ausfälle sind kein Medikamenteneffekt aus pharmakologischer oder psychiatrischer Sicht alleine.

FOCUS-SCHULE: Wie erklären Sie sich dann das aggressive Verhalten?

Thomasius: Da kommen meines Erachtens zwei Dinge zusammen: die Persönlichkeit des Konsumenten und der pharmakogene Effekt des Medikaments, der eine Euphorisierung, eine ganz milde Antriebssteigerung und die Reduktion von Urteilsvermögen und Gefühlskontrolle verursacht. Das kann dazu führen, dass hemmende Mechanismen gegenüber der eigenen inneren Wut und Aggressionen dem Konsumenten nicht mehr zur Verfügung stehen. Und dann bricht das aus, was an Aggressivität vorhanden ist.
Tilidin: Neue Trend-Droge für Jugendliche? - Medizin - FOCUS Online

Gruss,
Uta
 
Beitritt
08.08.09
Beiträge
9
Ich hatte das eher so verstanden, dass gewaltbereite Jugendliche, die sowieso schon aggressiv sind, das Tilidin verwenden, um bei Schlägereien schmerzunempfindlich zu werden.
Tilidin befähigt sie also, ihre Aggressionen über eine natürliche Schmerzgrenze hinaus auszuleben. Das Mittel muss also nicht unbedingt aggressiv machen, sondern ist eher Mittel zum Zweck.
Dies meine Interpretation - vielleicht komplett falsch? ;)
Auf jeden Fall wird diese Rechnung so oder so nicht aufgehen. Der Körper wertet Schmerzen als Signal. Wird der Schmerz ausgeschaltet, werden dem Körper nicht rückgängig zumachende Schäden zugefügt.
man muss wissen wieviel die leute genommen haben, oder ob sie tilidin mit oder ohne naloxon nehmen.
soweit ich das gelesen hab ist beim tilidin was auf dem schwarzmarkt verkauft wird kein naloxon drin, vielleicht irre ich mich.
oder ob andere sachen wie alkohol und drogen noch im spiel waren.
von der menge die ich nehme da wird der körper nicht total betäubt oder so, eigentlich ganz normal...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.11.09
Beiträge
11
Ich hatte Tilidin ne Zeit lang gegen Schmerzen genommen.

Tilidin wirkt tatsächlich eher beruhigend, senkt sogar das Agressionspotential. Vielleicht bin ich da aber auch ein Sodnerexemplar gewesen. Jedenfalls hab ich micht über Dinge, wo ich sonst bei abgegangen wär, nicht mehr aufgeregt. Man bekommt eine Scheissegal-Einstellung - jedoch nicht ins Lebensmüde rein.

Und TiLidin hat recht: Eine Überdosis des Präparats bewirkt gar nichts, denn dem pharmazeutischen Tilidin ist ein Antagonist beigemischt (Naloxon), der bei geringen Mengen inaktiv bleibt, bei höheren Mengen aktiviert wird, und dabei die Wirkung von Tilidin wiederum hemmt. Es ist eben zur Mißbrauch-Vorbeugung beigemischt. Somit kann man sich mit dem Präparat aus der Apotheke gar nicht abschiessen... was anderes mag sein, wenn man illegal hergestellte Präparate nimmt.

Nach dem Absetzen gibt es 1-3 Tage leichte Nervorsität und Verlangen. Man kriegt Gedanken, wie man an ne neue Flasche kommt... aber wenn die Tage rum sind, ist auch die Nervorsität und das körperliche Verlangen weg. Bleiben kann nur der rein psychische Wunsch nach erneutem Rausch.

Schöne Grüße
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Ich habe Tilidin noch nie probiert,an das kommt man so auch nicht dran aber ich kenne jemanden der lässt sich auch irgendwelche Medikamente verschreiben in dem er sagt dass er starke Rücken- und Gelenksschmerzen hat.

Er meint dass er dann voll relaxt wird und gut drauf kommt.

Ich mache mir auch Sorgen dass es bald schon zur Sucht wird.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
11
Wie oft nimmt er es und seit wie lange schon?
Ich sag mal.. von einem Fläschchen (für gewöhnlich nimmt man 4x täglich bei starken Schmerzen) wird jemand, der nicht vorher schon Opiatsüchtig war, auch nicht süchtig. Es sind zwar Entzugserscheinungen bei nichteinnahme da, aber das ganze klingt wie gesagt ab.. das würde ich noch nicht als echte Sucht bezeichnen. Wenn er das über längerem Zeitraum, so einmal am Wochenende wegen dem kick einnimmt, ist das auch noch keine Sucht, auch wenn Mißbrauch.
 
Beitritt
09.06.09
Beiträge
463
Hallo,
ich habe Krebsschmerzen und einen Bandscheibenvorfall im HWS Bereich, der auch grosse Schmerzen verursacht. Die Ärzte wollten von Tillidin auf ein Morphin umstellen und ich musste durch eine Entgiftung durch. Ich möchte nun niemanden von dem Vorhaben einer Entgiftung abbringen, aber es war heftig. Ich habe es auch nur unter stationärer Begleitung geschafft.

Nach einem halben Jahr tillidinfrei bleibt mir nichts anderes übrig, als es wieder zu nehmen, da die Schmerzen auf nichts anderes reagieren.

Ich bin unter Einnahme von Tillidin überhaupt nicht aggressiv, fühle auch kein Hochgefühl oder Rausch.

Das Tillidin ohne den Zusatzstoff macht wohl aggressiv und high. Leider wissen viel zu viele, wie man den Zusatz aus dem Tillidin rausbringt.

Ich wäre ein so glücklicher Mensch, wenn ich dieses Teufelszeug wegen der starken Schmerzen nicht nehmen müsste.
 
Beitritt
04.10.09
Beiträge
4
das glaub ich dir. aber morphium ist schon nett oder? bei meinem letzten entzug wurde ich erst auf echtes opiat gesetzt, denke es war morphium, fühlte sich aber gut, warm und weich an...
 
Beitritt
25.10.08
Beiträge
886
ich hab auch tilidin verschriben bekommen und kann gar nciht nachvollziehen wieso man es nehmen will...
mir war ja soooooo elend und ich hab nur eine halbe genommen...
ich hab nach 3 stunden eklig bematschseins gekotzt wie ein reiher und bekom kopfschmerzen die meine üblichen übertreffen wollten....
schrecklich das zeug
 
Oben