Karten ziehen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
http://www.oshouta.de/

Über diesen Link kommt man auf die Möglichkeit, Karten aus dem Osho-Tarot zu ziehen (unten rechts).
Wenn man das mag, dann denkt man am besten an ein Thema, das gerade ansteht und bittet die Karten um eine Information, die nützt :) .
Ja/Nein-Fragen sind nicht gut, weil eine Karte nun mal weder "ja" noch "nein" sagen kann.
Besser, man stellt Fragen so in etwas wie "ich bitte um positive Aspekte zu der und der Frage..."

Viel Vergnügen !
Uta :chat:
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Kartenziehen: Osho Tarot

http://www.oshouta.de/

Über diesen Link kommt man auf die Möglichkeit, Karten aus dem Osho-Tarot zu ziehen (unten rechts).
Wenn man das mag, dann denkt man am besten an ein Thema, das gerade ansteht und bittet die Karten um eine Information, die nützt :) .
Ja/Nein-Fragen sind nicht gut, weil eine Karte nun mal weder "ja" noch "nein" sagen kann.
Besser, man stellt Fragen so in etwas wie "ich bitte um positive Aspekte zu der und der Frage..."

Viel Vergnügen !
Uta :chat:
also daher weht der wind!:greis:
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

Welcher Wind weht denn Deiner Meinung nach?
:rolleyes: Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

Nein, überhaupt nicht. Poona ist mir viel zu weit weg - in jeder Beziehung.

Trotzdem ziehe ich mir immer mal gerne eine Karte, und ich mag - zugegeben - die Osho-Tarot-Karten, weil 1. die Karten einfach ansprechend gestaltet sind und 2. weil die Texte zum Nachdenken anregen. Ausserdem empfinde ich die Texte als positiv, im Gegensatz zu z.B. den Texten von Crowley.
Als Anregung finde ich so ab und zu eine Karte durchaus spannend. Aber eben nur als Anregung zum Überlegen, mehr nicht.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Kartenziehen: Osho Tarot

na ja...wenn man die osho-karten schon kennt hat man auch irgendwas mit dem umfeld zutun! ich finde die crowley texte realitätsnaher auch wenn sie eigentlich nicht mehr zeitgemäß klingen. ich meine die orginaltexte aus dem toth-tarot. das buch "der spiegel der seele" zum crowley-tarot ist ja übrigens auch eine interpretierung aus dem osholager!
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

Ich hatte insofern etwas mit dem Umfeld zu tun , daß mir jemand die Osho-Tarot-Karten geschenkt hat.

Und sonst: die Geschmäcker sind verschieden.


Uta
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Kartenziehen: Osho Tarot

mit dem link machst du nun aber werbung für die community!
paßt zwar in dieses forum ist aber auch zu hinterfragen...finde ich, völlig subjektiv.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

So kann man das auch sehen, da hast Du irgendwie Recht. - Trotzdem denke ich, daß nicht jeder nun gleich zum Sanyassin wird, weil er mal eine Osho-Tarot-Karte zieht und außerdem sind die meisten gar nicht daran interessiert, sich tatsächlich mit Osho & Co zu befassen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Kartenziehen: Osho Tarot

Entweder ist es völlig nutzlos, oder es liegt was dran. Wenn was dran kligt, woher kommt dann die Info bzw die Kraft daz`? Welche nebenwirkung hat diese

Anders gesagt, rate Euch sehr, Hände weg vor solch Okkulten sachen
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

Diese "Sachen" sind nur dann okkult, wenn man ihnen einen okkulten Wert zumißt. So sehe ich das.
Wenn ich aber mit meinem Wissen über mich und der entsprechenden Fragestellung eine Karte ziehe und dann darüber nachdenke, was mir dazu einfällt, ist das für mich manchmal recht nützlich. Manchmal auch nicht. Ich bin der Meinung, daß eine Karte und meine Interpretation dazu nur das ausdrückt, was mir im Prinzip sowieso schon klar ist, was mir aber vorher nicht bewußt war. Deshalb würde ich mir von jemand anderem z.B. nicht die Karten legen lassen.

Keiner muss Kartenziehen und jeder hat die freie Entscheidung, es zu tun oder auch nicht.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Kartenziehen: Osho Tarot

Liebe Uta, danke für den Link. :fans:
(Uta, du musst dich nicht "Rechtfertigen" für diesen Link)

Was mich an diesem Forum hier schon lange stört, ist dieser von einigen Leuten immer wieder kehrende, religiöse "Bekehrungszwang" und diese Karte passt wunderbar zu diesem Thema...

Jenseits der Illusion (Osho-Tarotkarte-Tageskarte vom 15.09.06)

Es gibt nur einen Unterschied zwischen Traum und Wirklichkeit: Die Wirklichkeit erlaubt Zweifel, am Traum kannst du nicht zweifeln. Ich halte die Fähigkeit des Menschen zu zweifeln für einen großen Segen. Die Religionen sind seine Feinde, da sie Zweifel schon immer im Keim erstickt haben. Und sie haben ihre Gründe dafür: Sie wollen, daß die Menschen an die Illusionen glauben, die sie ihnen predigen. Warum haben Leute wie Buddha so eindringlich betont, daß die ganze Existenz vergänglich ist, daß sie aus demselben Stoff besteht, aus dem die Träume sind? Nur dein Selbst, das immer Zeuge bleibt, nur deine Bewußtheit ist beständig. Buddha meint nicht, daß die Bäume dort drüben nicht da sind, daß diese Säulen nicht da sind. Verstehe das Wort "Illusion" nicht falsch. Es ist mit Illusion übersetzt worden, aber Illusion ist nicht das richtige Wort. Illusionen existieren nicht. Die Realität existiert. Maya liegt genau dazwischen; sie existiert beinahe. Soweit es die alltäglichen Aktivitäten betrifft, kann man es als Realität betrachten. Nur im höchsten Sinne, vom Gipfel deiner Erleuchtung betrachtet, ist die Welt unreal, illusorisch.
Osho The Great Zen Master Ta Hui Chapter 12

Kommentar
Der Schmetterling auf dieser Karte symbolisiert die äußere Welt, die immer in Bewegung ist, die nicht real sondern eine Illusion ist. Hinter dem Schmetterling sehen wir das Antlitz des Bewußtseins. Es schaut nach innen, auf das, was ewig ist. Zwischen den Augen ist eine Öffnung, die die Lotusblüte der spirituellen Entfaltung und die aufgehende Sonne der Bewußtheit enthüllt. Der innere Sonnenaufgang bedeutet Meditation. Die Karte mahnt uns, nicht außerhalb von uns nach der Wirklichkeit zu suchen, sondern nach innen zu schauen. Wenn wir auf Äußerlichkeiten achten, verlieren wir uns oft in Werturteilen: "Das ist gut, jenes ist schlecht; das will ich, jenes will ich nicht. Diese Urteile halten uns in Illusionen, in unserem Schlaf, unseren Verhaltensmustern und Gewohnheiten gefangen. Laß deine Vorurteile beiseite und geh nach innen. Dort kannst du dich in deiner tiefsten Wahrheit entspannen. Dort ist der Unterschied zwischen Traum und Wirklichkeit längst klar.
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Kartenziehen: Osho Tarot

das zweifeln ist ein großer segen.....wer will hier bekehren?
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Kartenziehen: Osho Tarot

...und das Resonanzphänomen schlägt einmal mehr unbarmherzig zu! Religiös vis anti-religiös? Passt doch!

Phil - obat
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Kartenziehen: Osho Tarot

Hallo Uta

Diese "Sachen" sind nur dann okkult, wenn man ihnen einen okkulten Wert zumißt. So sehe ich das.
So wie Hg nur schädlich ist, wenn man es als schädlich betrachtet

Wenn ich aber mit meinem Wissen über mich und der entsprechenden Fragestellung eine Karte ziehe und dann darüber nachdenke, was mir dazu einfällt, ist das für mich manchmal recht nützlich. Manchmal auch nicht. Ich bin der Meinung, daß eine Karte und meine Interpretation dazu nur das ausdrückt, was mir im Prinzip sowieso schon klar ist, was mir aber vorher nicht bewußt war. Deshalb würde ich mir von jemand anderem z.B. nicht die Karten legen lassen.
Wenn Du Dich selber fragst und nicht die Karten oder ein Interpretator der Karten (welcher bewusst oder unbewusst, irgndwelche magische, geistige Kräfte aus denm all, dem feinstofflichen Betreich etc ) fragst, dann denke ich auch, dass es so ist wie Du sagst. Dann sind die Karten aber reine Fragesätze an Dich selber
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kartenziehen: Osho Tarot

Etwas anderes habe ich doch auch gar nicht geschrieben, Beat.

Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Kartenziehen: Osho Tarot

Im ersten Satz (zeile) schon.

Im zweiten Satz hast Du recht. Genau das hast Du geschrieben. Dann hat es aber gar nichts mit Tarot zu tun
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Kartenziehen: Osho Tarot

Wieder eine sehr schöne Tageskarte heute:

Alleinsein

Wenn du allein bist, bist du nicht allein, sondern nur einsam. Zwischen Einsamkeit und Alleinsein besteht ein gewaltiger Unterschied. Wenn du einsam bist, denkst du andere, vermißt du andere. Einsamkeit ist ein negativer Zustand. Du glaubst, es sei besser, wenn ein anderer da wäre - dein Freund, deine Frau, deine Mutter, dein Geliebter, dein Mann. Es wäre gut, wenn der andere da wäre, aber der andere ist nicht da. Einsamkeit ist die Abwesenheit des anderen. Alleinsein ist deine eigene Anwesenheit. Alleinsein ist sehr positiv. Es ist Gegenwart, überfließende Gegenwart. Du bist so erfüllt von der Gegenwart, daß du das ganze Universum mit deiner Gegenwart füllen kannst. Dann brauchst du keinen anderen.
Osho The Discipline of Transcendence, Volume 1 Chapter 2


Kommentar
Wenn es in unserem Leben kein "Anderes" gibt, das uns etwas bedeutet, können wir entweder einsam sein oder die Freiheit genießen, die das Alleinsein mit sich bringt. Wenn andere kein Verständnis für unsere zutiefst empfundene Wahrheit haben, können wir uns isolieren und verbittert sein oder uns darüber freuen, das unsere Sichtweise so stark ist, das wir sogar auf das machtvolle menschliche Bedürfnis nach Anerkennung durch Familie, Freunde oder Kollegen verzichten können. Wenn du dich jetzt in einer solchen Lage befindest, achte darauf, wie du dein "Alleinsein" bewertest, und übernimm die Verantwortung für deine Wahl. Diese sanftmütige Gestalt strahlt ein Licht aus, das von innen kommt Einer der wichtigsten Beiträge Buddhas zur spirituellen Entwicklung der Menschheit war die Ermahnung an seine Schüler: "Seid euch selbst ein Licht!" Letztlich müssen wir alle die Fähigkeit entwickeln, unseren Weg durch die Dunkelheit ohne Weggefährten, ohne Landkarte oder Fahrer zu finden.
 

Neueste Beiträge

Oben