Kann man Allergien tatsächlich heilen ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
A l l e r g i e n und Unverträglichkeiten.

Allergien sind heutzutage bereits weit verbreitet und leider weiter im Vormarsch begriffen. Man schätzt,dass im Jahre 2020 jeder 4.Deutsche an einer Allergie erkrankt sein wird. Leider sind diese nach dem gegenwärtigen Stand von der Schulmedizin noch nicht zu heilen.Man muss sich auf eine 2 bis 3-jährige Desensibilisierung beschränken,die noch dazu nur ungewissen Erfolg verspricht,oder greift auf Medikamente wie Cortuison oder Antihistaminika zurück.Oft bleibt dann nur noch der Rat,auf dieses oder jenes an Nahrungsmitteln zu verzichten oder bei Pollen-Allergie das Haus nicht zu verlasen und die Fenster geschlossen zu halten.Oder es gibt andere,kaum zu verwirklichende Ratschläge,welche die Lebensqualität immer mehr und mehr einengen.

Andere Verfahren,etwa solche der Biophysikalischen Methoden (Bioresonanz,Elektroakupunktur und andere) werden von der Schulmedizin als "nicht wissenschaftlich begründet" stikt abgelehnt.Und dennoch findet man gerade hier die wirklich einzige Chance,die Symptome einer A. (Ekzeme,Juckreiz,Atemnot oder sonst irgend etwas) nicht nur für den Patienten erträglich zu machen,sondern die A. in etwa 80% der Fälle wirklich zu heilen,sodass sich der Patient nach wenigen Wochen dem Allergen wieder aussetzen kann,ohne wieder Symptome zu entwickeln.Besonders gut und schnell gelingt das übrigens bei Kindern und Tieren.
Je länger allerdings eine A. schon besteht,um so schwieriger wird in der Regel die Behandlung.Alle Zeiträume von 4 Wochen bis zu einem Jahr sind möglich.Das hängt ganz vom Zustand des betroffenen Immunsystems und seiner Reaktion ab und kann bei Behandlungsbeginn nicht vorrausgesagt werden.
Die Vorraussetzung,eine A. zu entwickeln,ist immer eine ererbte Komponente (oft sind Eltern oder Grosseltern Allergiker) oder sie wird mit der Muttermilch übertragen,wenn die Mutter belastet ist.

H a u p t - allergene,sog.Zentrale Allergene,sind nach unserem Verständnis K u h m i l c h und W e i z e n , gelegentlich auch Eiweiss und Eigelb.
Diese Zentralen Allergene kann man sich wie "Überväter" vorstellen,die alles in der Familie dominieren.Das bedeutet,dass mögliche andere Allergien beim ersten Test noch nicht sichtbar werden,solange diese Überväter da sind.Erst wenn diese gelöscht sind,kommen oft weitere Allergien wie Pollen,Tierhaare etc. zum Vorschein.Man muss also immer "am Ball bleiben" und wieder und wieder nachtesten.Nur so kommt man zum Erfolg.
Leider haben Allergien die Eigenart,nachdem sie vielleicht einmal kurz als Milchschorf beim Säugling aufgetreten sind, "maskiert" weiter zu bestehen und erst Jahre oder Jahrzehnte danach sichtbar auszubrechen.Das kann dann eine klassische Neurodermitis werden oder Asthma oder Morbus Crohn (Ulcerative Colitis ) oder eine irgend sonstwie geartete Erkrankung.Oft wird dann auch ein sog."Etagenwechsel" beobachtet,wo die Krankheitszeichen z.B. von der Neurodermitis zu Astma wechseln oder umgekehrt.Wir stehen übrigens auf dem Standpunkt,dass fast alle Krankheiten einen irgendwie allergischen Hintergrind haben.

Eine erfolgreiche Allergie-Therapie ist m.E. nach nur möglich mit der
B i o r e s o n a n z. Vorraussetzung sind allerdings eine fundierte Ausbildung des Behandlers und ein sehr leistungsfähiges Bioresonaz-Gerät auf der einen Seite und die Einhaltung ganz bestimmter Regeln auf Seiten des Patienten. Das kann bei schwerer Neurodermitis, Asthma oder Darmproblemen,also bei Überreagierenden,sog."Hypergikern", soweit führen,dass nicht nur der Allergiker selbst,sondern auch die ganze Familie für bis zu 3 oder 4 Wochen eine absolute Karenz (Weglassen) von kuhmilch-oder weizenhaltigen Nahrungsmitteln halten muss.Das kann im schlimmsten Fall bedeuten,dass a l l e alles vermeiden müssen,wo auch nur eine Spur Kuhmilch oder Weizen drin ist.Supermärkte und Restaurants sind dann für diese Zeit zu meiden und dann darf selbst die Oma,die nur am Wochenende zu Besuch kommt,nicht vorher ihr Brot getoastet oder ihre Milch erwärmt haben,weil in der aufsteigenden warmen Luft bereits die sog. "Immaterielle Information" enthalten ist,die ihr dann natürlich anhaftet.Ein Hypergiker kann dann bei Kontakt mit der Oma sofort mit einem enormen Schub reagieren.
Ich weiss,diese Regeln sind hart,sehr hart sogar,aber bei den wirklich stark Betroffenen der einzige Weg zur Rettung.Man muss diesen dornigen Weg in solchen Fällen deshalb gehen,um den Organismus schon mal weitgehend von immer wiederkehrender Zufuhr des Allergens zu befreien und dem Immunsystem Gelegenheit zu geben,sich zu erholen und damit bessere Vorraussetzungen für die endgültige Löschung zu schaffen.Denn löscht man zu früh,kann es einen erheblichen Schub geben,ebenfalls,wenn sich Karenzfehler eingeschlichen haben (siehe unten).
Gottseidank ist aber eine solch strenge Regelung nicht bei allen Allergien nötig,die weniger spektakulär ablaufen.

Wie ein Immunsystem reagiert,möchte ich an einem bildlichen Beispiel erläutern :
Es betrachtet das Allergen sozusagen als "Feind",mit dem es sich ggf. über Jahre recht und schlecht arrangiert hat,meistens eher schlecht.Lösche ich zu früh,ist der Feind "über Nacht" verschwunden,das Immunsystem wittert Verrat,es gerät in Panik und der Erfolg ist ein möglicherweise enormer Schub. Andrerseits,macht man eine strikte Karenz,zieht der Feind sich langsamer zurück.Das gefällt dem immunsystem,die Krankheits-Erscheinungen werden abnehmen. Macht man aber während dieser Zeit einen Karenzfehler: wieder Ist der Feind plötzlich übermächtig,Panik und erneuter Schub.Da hilft dann nur erneut strikte Karenz und vie,viel trinken !
Viele Menschen leben mit ihrer Allergie jahrelang,mal gehts besser,mal schlechter.Das liegt daran,dass das an Allergene gewöhnte Immunsystem immer wieder damit "gefüttert" werden möchte,um es "bei Laune zu halten". Jedes "mehr oder weniger" führt dann zu diesen Schwankungen und zur Verschlechterung hin.

Der S t ö r f e l d - Test
Dieser sollte vor jeder Allergie-Behandlung durchgeführt werden,weil jede Belastung zu einer Verstärkung der allergischen Symptome führen kann.
Das wären in erster Linie zunächst Pilze (sehr viele Allergiker haben eine Pilzbelastung).Ferner Bakterien,Viren,Parasiten,Impfbelastungen,Umweltgifte,Krankheiten aus dem Ausland oder übertragen durch Tiere im weitesten Sinne,Strahlenbelastungen und Elektrosmog und anderes mehr.
Ganz besonders wichtig sind Störfelder ausgehend von den Zähnen oder bei deren Fehlen aus den Kieferleerstrecken,den Nasennebenhöhlen und Tonsillen (Mandeln).Dazu Materialien wie Metalllegierungen (z.B.Amalgam-Quecksilber oder auch Implantate überall woanders im Körper),zahnärztliche Kunststoffe und alle sonstigen während einer Zahnbehandlung verwandter Materialien (Kleber,Versiegler etc.).Ein Störfeldtest + Allergietest dauern etwa 2 bis 2 1/2 Std.
Allgemeine Belastungen obiger Art werden durch Homöopathie oder Bioresonanz ausgeleitet.Bei rein zahnärtlichen Problemen wird der Patient an seinen Hauszahnarzt überwiesen.

Ist dieses alles geschehen,erfolgt die V o r b e r e i t u n g zur Löschung der allergischen Reaktion des Patienten :
Das bedeutet,es werden die Ausscheidungsorgane Leber,Darm,Lunge,Niere,und Lymphe durch entsprechende Bioresonanz-Programme entgiftet.Dabei werden je nach Organ verschiedene Elektroden an verschiedenen Körperregionen angelegt und dann jeweils zwischen 2 und 5 Minuten therapiert.Der Patient merkt nichts,es gibt keine Nebenwirkungen,solange man anschliessend viel trinkt,um die losgelösten Schadstoffe möglichst schnell auszuscheiden.Schnell vorrüber gehende leichte Müdigkeit,ein leichter Kopfdruck oder auch mal ein leichter Schwindel oder Durchfall sind aber harmlos und gehen schnell vorrüber.
Eine solche Vorbereitung ist im allgemeinen in 2 bis 3 halbstündigen Sitzungen erledigt.Dann kann die eigentliche L ö s c h u n g erfolgen,die im Prinzip ganz ähnlich abläuft.
Wichtig : Wir löschen nicht das Allergen,sondern die R e a k t i o n des Patienten auf das Allergen.Wir geben dem Immunsystem Hilfe zur Selbsthilfe,d.h. indem wir seine Über- Reaktion herunterfahren,geben wir ihm Gelegenheit,sich zu erholen und selbst zu heilen.

Nun kann es durchaus sein,dass man trotz der vielen zur Verfügung stehenden Testampullen (etwa 500 ) das tatsächlich auslösende Allergen oder den unverträglichen Stoff bis hierher noch nicht erfasst hat.Weil nämlich der Patient auf mein Testmaterial,das von einer Kuh oder Birke aus dem Alpenvorland stammt nicht reagiert,wohl aber auf eine Kuh oder Birke aus Schleswig-Holstein.Da helfen wir uns so,dass wir Proben aus dem ganz individuellen Umfeld des Patienten nehmen,z.B.mit einem Q-Tip Abstriche vom Körper (Ekzeme) oder anderen Oberflächen (Wohnung,Aussenflächen etc.) machen.Ebenso Tesa-Klebestreifen mit der Klebefläche nach oben aussen und innen befestigen,worauf dann alle Schadstoffe aus der Luft haften.Auch Regenwasser enthält allen "Dreck" ebenso wie eine Probe aus dem Staubsauger.Und dann können wir natürlich j e d e s Material testen und löschen,seien es Lebensmitte,Kosmetika,Haushaltsmaterialien,Kleidung,Teppiche,Gardinen oder den Kunststoff des Lenkrades im Auto (wenn z.B. allergische Reaktionen an den Hand-Innenflächen auftreten ) Und haben wir alles dieses gemacht und der Patient hat nimmer noch seinen Heuschnupfen,dann kann es die uns unbekannte Polle sein,die aus Russland oder Sizilien mit der Höhenströmung zu uns gekommen ist.Aber auch die fangen wir dann ein.

Man kann also unschwer sehen,dass es bei einer Allergie-Behandlung durchaus nicht mit einem Haut-oder Bluttest getan ist,der mal gerade 20 bis 40 Dinge testet.Wenn aber ein Betroffener wiklich geheilt werden möchte und bereit ist,diesen oben beschriebenen Weg mit seinem Therapeuten zu gehen,dann kann er zu 80 bis 90% auf eine Heilung hoffen.In den restlichen Fällen wird es oft zu einer deutlichen Besserung kommen.
Allerdings,das darf man auch nicht verschweigen,gibt es auch Fälle,wo selbst die Bioresonanz an ihre Grenzen stösst,nämlich dann,wenn das Immunsystem bereits so am Boden liegt,dass es trotz unserer Hilfe nicht mehr zur Regeneration in der Lage ist.

Ich hoffe,ich konnte mit dieser Darstellung des Wesens einer Allergie etwas mehr Klarheit in dieses so komplizierte Gebiet der Medizin hineinbringen und vielleicht manch einem Verzweifelten das"Licht am Ende des Tunnels" aufzeigen.
Nachtjäger
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Bezüglich hauptallergene sehe ich es im wesentlichen auch so.
Bezüglich Bioresonanz hingegen gar nicht. Angenommen es wirkt (nicht nur placebo) dann löscht es, aber heilt nicht. Es löscht die Reaktion des Körpers, wie ein schmerzmedikanet den Schmerz nicht spürbar macht. Oder mit dem Zitat: V o r b e r e i t u n g zur Löschung der allergischen Reaktion Geheilt wird da nichts, im Gegenteil ist man dann noch mehr davon, so wie man den Körperteil nicht mehr schont, wenn man den Schmerz wegen der schmerztablette nicht mehr spürt.

Heilung ist meist möglich durch eine Darmsanierung (inkl Antipilzbehandlung) das weglassen der Haupt- oder Basisallergne Milch und Gluten und allenfalls das Auffüllen der Vitalstoffdefizite die es gegeben hat, weil man etwas nicht verträgt.
Dazu die allfällige Behandlung der Ursache des Darmproblems, das meist zumindest teilweise hg ist.
So wird die Ursache geheilt und somit wird auch noch viel mehr als die Allergie geheilt, zB Müdigkeit, Konzentrationsunfähigkeit, Schwermut, latente Oestoporose, etc etc
 

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Beat,wieviele Patienten haben Sie schon von einer Allergie befreit,ohne deren Lebensqualität durch Verbote einzuschränken ? ? Würde mich echt mal interessieren. I c h mache das seit 20 Jahren !
Auch beste Grüsse, Nachtjäger
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.704
Hallo Beat,wieviele Patienten haben Sie schon von einer Allergie befreit,ohne deren Lebensqualität durch Verbote einzuschränken ?

Ich sehe das wie Beat. Wer nichts an den Ursachen ändert, der verdeckt nur Symptome.
Ich glaube, dass Allergien heilbar sind. Nicht mit Verboten, sondern durch Erkenntnis.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
679
Hallo Nachtjäger,

ich teile Deine Auffassung, daß Allergien mit Kortison und schulmedizinischer Desensibilisierung oft nicht zufriedenstellend behandelbar sind.

Für alternative Heil- und Diagnoseverfahren bin ich ebenfalls offen, auch wenn ich als Naturwissenschaftler einen skeptisch kritischen Blick darauf habe.

In meiner Geschichte gibt es 30 Jahre Amalgam und 30 Jahre Fehlbehandlung als Allergiker mit Kortison etc. (das volle Programm). Von 1969 bis 1999. Seit 1999 habe ich kein offenes Quecksilber mehr im Mund und seit dem habe ich kein Kortison mehr gebraucht, um die Pollenflugphase zu überleben.

Die "Löschung" erfolgte hier durch Expositionsstop / Weitervergiftungsstop nachdem das letzte Amalgam rausgefallen und durch neue Schandtaten ersetzt wurde, mit deren Nachwirkungen ich bis heute zu tun habe.
Im Nachhinein bin ich überzeugt, daß hier keine "Löschung" ohne Expositionsstop / Weitervergiftungsstop möglich gewesen wäre.
Seit ich kein Quecksilber mehr im Mund habe, kann ich im Mai Juni trotz angeblicher Roggenpollen- und Gräserallergie ohne Angst vor Erstickungsanfällen über eine blühende Wiese laufen und muß die entzündeten Augen- und Nasenöffnungen nicht mehr im Halbschatten kühlen und befeuchten.

Würde bei einer Bioresonanztestung nach Deinem Verfahren das Hg als Ursache erkannt und zur Entfernung empfohlen? Mir wurde ca. 1981 mit EAV eine Wanderniere diagnostiziert, im Röntgenbefund objektiviert und die Nephropexie bei völligem Verzicht auf Kuhmilcheiweis nahegelegt, ohne die amalgamgefüllten Molaren auch nur zu erwähnen. Daß die tatsächlich vorhandene Nephroptose erkannt wurde, habe ich damals als großartigen Beweis für die Potenz alternativer Diagnostik erlebt, auch wenn die eigentliche Ursache nicht erkannt und behandelt wurde und mein Leben dann noch 18 Jahre lang beeinträchtigt hat.

Liebe Grüße von zorro
 

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Zorro59,selbstverständlich wird im Störfeld-Test auf Amalgam (Hg)-Belastung geprüft,wie oben schon beschrieben). Falls vorhanden,wird mit Koriander und Bärlauch ausgeleitet.Natürlich müssen vorher die Füllungen entfernt werden.
Ich bezweifele allerdings,dass man alleine mit Ernährungsumstellung und Entfernung der AM-Füllungen die Hg-Belastung wegbekommt.Schliesslich hat Hg eine Halbwertzeit von rund 18 Jahren,d.h. ja,dass es beim Gesunden 18 Jahre dauert,bis die Hälfte des Hg ausgeschieden ist.Und wer ist heute schon noch richtig gesund ?

Hallo Beat und Carro,
ich verstehe Ihre Argumentation bezüglich des angeblichen Verbleibens von Belastungen,wenn man die Reaktion des Patienten löscht,nicht ganz.Indem wir die Reaktion des Patienten löschen,schaffen wir zunächst mal Ruhe,das Immunsystem kann sich erholen und reagiert dann wieder genauso wie Ihr (hoffentlich gesundes) Immunsystem auch,indem es dann wieder in der Lage ist,Reizstoffe von sich aus auszuscheiden. Wo liegt da das Problem ?

Ich hätte eigentlich nicht auf diese Einwände antworten wollen.Da aber mit Sicherheit hier viele Leser durch Ihren Einwurf ziemlich verunsichert würden,habe ich das nochmal klargestellt.
Nachtjäger
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.030
Auf die im Titel notierte Fragestellung vermag ich von mir auszusagen, daß ich nach einer über Jahre konsequent durchgeführten Gift- und Schwermetallausleitung ohne jeden Rückfall, damit auf Dauer, frei von sämtlichen jemals früher bei mir vorhanden gewesenen Allergien sein darf. Ich darf ergänzen, daß mich damals mein Hautarzt mit einer schweren Form von Lichtallergie (Sonnenallergie) aufgegeben hatte.

Damit, es geht wirklich!

Gerold
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
1.137
H a u p t - allergene,sog.Zentrale Allergene,sind nach unserem Verständnis K u h m i l c h und W e i z e n , gelegentlich auch Eiweiss und Eigelb.
Diese Zentralen Allergene kann man sich wie "Überväter" vorstellen,die alles in der Familie dominieren.

Ich hoffe ich lenke nun nicht zu sehr vom Thema ab, doch dieser Punkt bereitet mir momentan die größten Probleme. Da Milch bei Allergiene wesentlich ist, dürfte das aber dennoch der Angelpunkt dieses Themas sein.

Seit Jahren weiß ich schon, daß die sogenannte H-Milch extrem schädliche Auswirkungen hat. Hier wird nämlich die Milch (zentrifugiert) durch ein sehr feines Metallgitter gepreßt, in dem sie schnell ultrahoch erhitzt wird (ich gaube 180°C). Dadurch werden die Moleküle fast vollständig zerlegt und können danach vom Darm nicht mehr zurückgehalten werden. Sie wandern dann massenhaft ins Blut, was das Immunsystem hoffnungslos überlastet. Schließlich sind das alles Fremdeiweiße (wie Viren und Bakterien) die schleunigst eleminiert werden müssen. Persönlich habe ich nach H-Milch nicht nur eine Leukozytose festgestellt, sondern auch eine Verstärkung der Neurodermitis, entzündete Augen und Atemnot. Ich hab dann jedenfalls die Finger von derart denaturierter Milch gelassen.

Dazu sollte man mal wieder Dr.Daunderer zitieren: "Wenn man einige erkannte Allergene wegläßt, verträgt man die anderen wieder ... " Man kann das auch umdrehen: Wenn man viele denaturierten Michmoleküle ins Blut bekommt, dann reagiert man auf viele anderen Stoffe plötzlich wieder allergisch. Bei mir z.B. Augenrötung (Hausstaubmilbe) nach H-Milch. Insofern kann ich denaturierte Milch als Vater der Allergien nur bestätigen (das muß bei gesundem Darm aber nicht für biologisch einwandfreie Vorzugsmilch gelten !)

Und nun das Problem: Ich trinke trotzdem noch gerne Milch (halb Kaffee - halb Milch), oder im Winter auch gerne Milch mit Honig oder einen warmen Kakao (ohne Zucker). Doch nun finde ich keine Frischmilch mehr. Nicht einmal konservative ! Überall steht nun H-Milch drauf, oder " Länger haltbar" und das ist dann auch H-Milch. Aber auch wenns nicht draufsteht, schaue ich aufs MHD und erkenne: So lange kann sich eine normale Milch gar nicht halten ! Kann es denn sein, daß es plötzlich keine frische Trinkmilch mehr im Handel gibt ? Es wäre schade, denn dann ist Milch in Zukunft auch für mich tabu. Vorerst aber: Kennt ihr noch Marken über die frische Milch verkauft wird ?
 
Beitritt
01.12.08
Beiträge
60
Hallo Nachtjäger,

Zitat:Ich hoffe,ich konnte mit dieser Darstellung des Wesens einer Allergie etwas mehr Klarheit in dieses so komplizierte Gebiet der Medizin hineinbringen und vielleicht manch einem Verzweifelten das"Licht am Ende des Tunnels" aufzeigen.
Nachtjäger

Das ist dir bei uns nicht gelungen! Wir haben die Bioresonanzterapie ausprobiert als unsere Tochter 10 Monate alt war. Gebracht hat es nichts...........ach doch, 480 Euro hat uns diese Erfahrung gekostet. Auch wenn ich der Schulmedizin nicht zutraue, eine Allergie zu heilen, mit der Bioresonanz wird es auch nicht funktionieren.
Wenn überhaupt ist es auch nur eine Form der Symtomunterdrückung.


Wenn du hier so viel Werbung für die Bioresonanz machst, seit 20 Jahren Allergien heilst, wäre es doch an der Zeit, dein öffentliches Profil im Forum entsprechend anzupassen. In diesem Fall wäre ich für Namen und Anschrift.

Viele Grüße Putte
 

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo putte,tut mir leid für Euch,aber auch bei uns gibts,wie überall,leider Schwarze Schafe.,dir ihr Handwerk nicht verstehen.
Was meinen Namen im Profil angeht,so hatte ich ihn bei meiner Registrierung angegeben,mit Beruf.Aber leider stellte ich neulich fest,dass man das alles gelöscht hat.Ich schicke Ihnen meine Daten über pn. Nachtjäger
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo Nachtjäger,

ich möchte Ihnen erst einmal für Ihre ausführliche Darstellung Dank sagen.:)
Ich denke, das Problem ist wirklich, einen fähigen Therapeuten zu finden. Wenn ich bedenke, wie viele (auch "ganzheitliche" Zahnärzte und Ärzte ich schon "verschlissen" habe und nur selten war mal ein Fähiger dabei...;)

Es gibt ja GsD immer mehrere Möglichkeiten an ein Problem heranzugehen. Hier wird also das Immunsystem entlastet und so die Hilfe zur Selbstheilung gegeben.
Ein anderer Weg ist der Darmaufbau, wieder ein anderer die konsequente Entsäuerung, Entgiftung oder Aufbau durch NEMs. Erfolge und Misserfolge gibt es sicher aus jeder Richtung.

Da Nachtjäger Erfolg mit seiner Methode hat - und davon bin ich überzeugt - kann ich seine Herangehensweise gut neben den anderen Möglichkeiten stehen lassen.

LG
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.704
Ich hoffe,ich konnte mit dieser Darstellung des Wesens einer Allergie etwas mehr Klarheit in dieses so komplizierte Gebiet der Medizin hineinbringen und vielleicht manch einem Verzweifelten das"Licht am Ende des Tunnels" aufzeigen.

Vielen Dank, dass Sie ENDLICH KLarheit in unser Forum gebracht haben. All die armen Seelen hier haben nur auf Sie gewartet. Jetzt ist ja endlich alles klar und alle Allergiker müssen nur in Ihre Praxis kommen um geheilt zu werden. :schlag:

selbstverständlich wird im Störfeld-Test auf Amalgam (Hg)-Belastung geprüft,wie oben schon beschrieben). Falls vorhanden,wird mit Koriander und Bärlauch ausgeleitet.

Nur mit Koriander und Bärlauch? Aua.

Ich bezweifele allerdings,dass man alleine mit Ernährungsumstellung und Entfernung der AM-Füllungen die Hg-Belastung wegbekommt.Schliesslich hat Hg eine Halbwertzeit von rund 18 Jahren,d.h. ja,dass es beim Gesunden 18 Jahre dauert,bis die Hälfte des Hg ausgeschieden ist.
Deshalb leitet man ja aus.

Hallo Beat und Carro,
ich verstehe Ihre Argumentation bezüglich des angeblichen Verbleibens von Belastungen,wenn man die Reaktion des Patienten löscht,nicht ganz.Indem wir die Reaktion des Patienten löschen,schaffen wir zunächst mal Ruhe,das Immunsystem kann sich erholen und reagiert dann wieder genauso wie Ihr (hoffentlich gesundes) Immunsystem auch,indem es dann wieder in der Lage ist,Reizstoffe von sich aus auszuscheiden. Wo liegt da das Problem ?

Ich hätte eigentlich nicht auf diese Einwände antworten wollen.Da aber mit Sicherheit hier viele Leser durch Ihren Einwurf ziemlich verunsichert würden,habe ich das nochmal klargestellt.
Nachtjäger

Wow, da kann man ja wirklich nur von Glück reden, dass Sie sich nochmal herabgelassen haben, auf unsere (wirklich dreiste) Kritik zu reagieren, die ja in gar keinem Fall Berechtigung hat. Jetzt sind sicher alle Forumsmitglieder ein bißchen aufgeklärter durch Ihre Weisheit... :rolleyes:

Mal ehrlich: Überdenken Sie Ihre Postings noch einmal. So können Sie vielleicht auf Ihrer Homepage für Sich Werbung machen, aber in diesem Forum ist so eine "Weißkittel"-Arroganz fehl am Platz.

Mit Bioresonanz erreicht man sicher mehr Patienten, weil die wenigsten zu einer Umstellung der Lebensumstände bereit sind. Es ist in meinen Augen eine bequeme Art der Symptombekämpfung, aber nicht der Ursachenbekämpfung, wenn der Patient sich weiterhin schlecht ernährt oder Schwermetalle nicht richtig ausleitet.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Nachjäger

Wie ich UND DU SELBST geschrieben hast, hast Du allenfalls die allergische eaktion gelöschjt, DAS IST KEINE HEILUNG!!!
Wenn die ursachen weiterhin bestehen, wird irgendwann Andere Symptome auftreten. Statt Ausschläge, Atemnnot, laufende Nase, etc gibt es dann zB Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Verhaltensprobleme.

Ich bezweifele allerdings,dass man alleine mit Ernährungsumstellung und Entfernung der AM-Füllungen die Hg-Belastung wegbekommt.
Das hat auch niemand gesagt, aber mit Bioresonanz bringst Du es auch nicht weg. Mit Ernährungsumstellung bringst Du aber meist die Allergien weg, noch bevor die hg Entgiftung abgeschlossen ist.

Indem wir die Reaktion des Patienten löschen,schaffen wir zunächst mal Ruhe,das Immunsystem
Das ist etwa so wie wenn Du sagst, wenn man eine Schmerztablette nimmt und dadurch keinen schmerz mehr verspürt, dass an dann Ruhe in das Schmerzproblem bringt.
Das Gegenteil kann sogar der fall sein, weil m,an Schmerzen (Reaktionen) nicht mehr spürt, macht (isst) man sachen, die man nicht bzw noch nicht tun sollte.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Ich denke mir bei jedem findest die Heilung anders statt.

Eine Löschung der energetischen Information macht meines Erachtens insoweit Sinn, als das die dadurch verursachten Symptome nicht mehr auftreten. Normalerweise werden die Ausscheidungsorgane mitbehandelt, damit wieder eine bessere Entgiftung stattfindet.

Ich kenne einige die die Bioresonanztherapie mit Erfolg gemacht haben, bei anderen hat es nichts gebracht.

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Juliette

Eine Löschung der energetischen Information macht meines Erachtens insoweit Sinn, als das die dadurch verursachten Symptome nicht mehr auftreten.Vorausgesetzt das so eine Löscung nebenwirkungsfrei möglich ist ja. Aber gleichuzeitig beinhaltet sie das Rissiko, dass man weiterhin diese allergischen und schädlichen Sachen zu sich nimmt, weil man die Reakion ja nicht mehr (sofort) spürt.
 
Beitritt
12.03.08
Beiträge
46
Mir hat die Bioresonanz sehr viel gebracht. Im Frühjahr habe ich meine Hausstaub- und Weizenallergie (wohl meine Hauptallergie) therapieren lassen. Seither vertrage ich alle Weizenprodukte problemlos und kann wieder in jedem Bett schlafen. Aber noch mehr als das: Inzwischen sind fast alle anderen Allergien von selbst verschwunden. Letzte Woche war ich beim Allergietest und durfte erfreut feststellen, dass ich nur noch auf Birke und Wallnuss leicht allergisch reagiere. Im letzten März war ich noch auf unzählige Pollen, Tierhaare und Nahrungsmittel allergisch.
Wie andere bereits erwähnt haben: Es gibt auch unter den Bioresonanz-Therapeuten schwarze Schafe. Deshalb sollte man unbedingt darauf achten, einen Therapeuten mit einer sehr guten Ausbildung zu wählen.
 

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Schäfchenwolke, ich gratuliere Ihnen zu Ihrer/m Therapeuten.Bleiben Sie am Ball,es lohnt sich !

Zu Beat : Mir scheint,Sie haben unser Prinzip immer noch nicht verstanden.Ich schrieb,dass wir durch Löschung der Reaktion auf Allergene das Immunsystem soweit entlasten,dass es wieder gesunden und damit auch wieder aktiv tätig sein kann.Und ein gesundes und aktives Immunsystem kann dann eben wieder mit allen "einkommenden" Belastungen (besser) fertig werden. Genau wie beim Gesunden .
Davon,dass man starke Belastungen,wie z.B. Hg oder Pilze und ähnliches n u r durch Bioresonanz ausleiten könne, war überhaupt nicht die Rede. Das wird zwar immer von den Herstellern der Geräte gesagt,entspricht aber nicht meinen eigenen Erfahrungen.Deshalb eben v o r der eigentlichen Allergie-Therapie der umfassende Störfeldtest mit anschliessender notwendiger Therapie (Homöopathie oder andere Naturheilmittel),bzw.Zahnarzt-Besuch.
Dann klappt die Sache auch.
Besten Gruss, Nachtjäger
 

Sternenstaub

Hallo Nachtjäger,
zu diesem Thema kann ich auch einen kleinen Tipp geben,
also, es gibt ein Mittel, dass schon sehr geholfen hat und auch wissenschaftlich untersucht und sich bestätigt hat.
Es hat Erfolge gebracht bei Asthma und bei Allergien und anderweitiges, es ist der "Ägyptische Schwarzkümmel".
Habe keine Zeit gehabt, den ganzen Thread hier auf die schnelle durchzulesen, falls dieser Tipp schon gegeben wurde bitte ich um Verzeihung!

Wenn man etwas hat, dann muss man auf alles achten...Seele, Körper, Geist...
Also der Lebensstiel, die Ernährung, und auf noch vieles mehr...

Jedenfalls wollte ich diesen Tipp hier noch erwähnt haben, da er mir erwähnsenwährt erscheint.

Liebe Grüße Jogi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Nachtjäger

Ich schrieb,dass wir durch Löschung der Reaktion auf Allergene das Immunsystem soweit entlasten,dass es wieder gesunden und damit auch wieder aktiv tätig sein kann.
Das habe ich verstanden und ich schrieb, dass man durch ein Schmerzmittel zwar den Schmerz wegbringen kann. Dies hat den Nachtiel, dass man die schmerzhaften (allergischen) sachen nicht mehr spürt und deshalb solche sachen (zb Essen) noch mehr macht. Es ist also mehr eine Unterdrückung und ich kann da keine Entlastung des immunsystems sehen, wenn man nur die reaktionen "löscht".

Nebenbei fehlt der beleg der über den Placeboeffekt (Placebo ist bejkanntlich sehr wirkungsvoll) herausgeht
 

Nachtjäger

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Beat,aus Ihrem letzten Beitrag ersehe ich,dass Sie immer noch nicht verstanden haben...oder einfach nicht wollen.
Ich betrachte hiermit die Auseinandersetzung mit Ihnen als beendet.
Nachtjäger
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben