Kann ein Wurzelrest im Kiefer verbleiben?

Themenstarter
Beitritt
25.11.18
Beiträge
22
Hallo zusammen,

und mal wieder habe ich ein Zahnarzt Problem.

Achja, ich wurde in 2016 von einem Zahnarzt stark durch Quecksilber vergiftet und musste mich selbst diagnostizieren und die richtige Behandlung finden, was ich vier Jahre später geschafft habe. Aus diesem Grund bin ich Zahnärzten gegenüber sehr sehr kritisch eingestellt.

So, jetzt aber zu meinem derzeitigem Problem. An zwei Weisheitszähnen habe ich starkes Karies und Schmerzen. Nachdem ich bei mehreren Zahnärzten zur Beratung war, habe ich mich für einen besonders kompetent wirkenden Zahnarzt entschieden und ihn gebeten erstmal einen der Weisheitszähne zu ziehen.

Es folgten drei Stunden im Stuhl, Blut überall, Betäubungsmittel gespritzt bis ans Limit, Betäubungsmittel per Tabletten sicher übers Limit, ich habe geschrien wie am Spiess und jetzt (eine Woche später) bin ich immer noch total fertig.

Ein Stück der Wurzel ist im Kiefer verblieben und der Zahnarzt (oder soll ich ihn Schlachter nennen?) sagte, dass es von selbst rauswächst und in einem Jahr leicht zu entfernen ist, wenn das Zahnfleisch wieder aufgeschnitten wird natürlich.

Wie beurteilt ihr diese Aussage? Ich habe Angst, dass sich dieses Wurzelstück entzündet.

Für den zweiten Weisheitszahn suche ich mir natürlich einen anderen Zahnarzt, aber wie den richtigen finden?

Gruss und Danke für die Antworten
Yuhmak
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.833
Hallo yhumak,
Wurzelreste haben definitiv nichts im Kiefer zu suchen und können schwere nicht nur lokale Infektionen auslösen.

Ein Rat: " Suche dir einen Kieferchirurgen aus der seine Arbeit versteht".

Alles gute.
Gruß Ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
genau. zähne ziehen sollte man eh nur von einem guten kieferchirurgen machen lassen. mir hat einer vor kurzem sogar ein paar zähne ohne betäubung gezogen und es hat nur so kurz weh getan, daß ich es gut aushalten konnte. früher beim zahnarzt war es trotz betäubung schlimmer.
frag am besten bei bekannten, kollegen usw., ob sie einen guten kennen.
im inet haben leider auch ärzte gute bewertungen, die nicht gut sind.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.11.18
Beiträge
22
Hallo Ory und Sunny, danke für die Info, ja es muss ein guter Kieferchirurg her. Leichter gesagt als getan, aber werde schon einen guten finden.

Gruss Yuhmak
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.947
Youmak,
offenbar hat der kompetente Eindruck getäuscht. Solche Schmerzen müssen nun wirklich nicht sein. Dass nach 3 Stunden noch die Wurzel drinbleibt, sieht nicht nach Kompetenz aus. Ich bekam vor vielen Jahren einen Weisheirszahn entfernt, der über der Zahnreihe quer im Kiefer lag, allerdings von einem wirklich kompetenten Kieferchirurgen. Da musste tatsächlich der Kiefer aufgemeißelt werden. Während der Behandlung gab es keine Schmerzen, danach allerdings 2-3 Tage geschwollene Backe und auch mäßige Schmerzen, die ich mit Schwedenkräutern behandelte. Und es verheilte tadellos. Dass zurückgebliebene Wurzeln von selbst herauswachsen, glaube ich nicht. Allerdings waren bei einem anderen Weisheitszahn, von einem normalen Zahnarzt gezogen, Knochenfragmente im Kiefer geblieben, die sich irgendwann später von selbst herausarbeiteten. Aber darauf würde ich mich nicht verlassen. Mein Rat ist auch, den Wurzelrest von einem Kieferchirurgen entfernen zu lassen, der evtl. auch bereit ist, den anderen Zahn zu entfernen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.18
Beiträge
22
Hallo Locke, ja der kompetente Eindruck und sein Geschwätz haben getäuscht. Seine Aussage, dass der Wurzelrest drin bleiben kann, kam mir sofort verdächtig vor ... ja ein Kieferchirurg sollte auch den zweiten (und damit letzten) Weisheitszahn entfernen. Danke für deine Antwort. Gruss aus Bolivien Yuhmak
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
169
Achja, ich wurde in 2016 von einem Zahnarzt stark durch Quecksilber vergiftet
Dass dies noch möglich ist, sogar staatlich gefördert durch ein kassenärztliches System, es fehlen Worte für "Ärzte" die soetwas noch immer tun. Es ist das Gegenteil von dem, was ein Arzt tun sollte.

Seh zu, dass du eine ordentliche Entgiftung hinbekommst.

Wenn du noch einen Weisheitszahn hast der heraus muss, beachte u.A. diese Hinweise: https://www.symptome.ch/threads/kieferostitis-behandeln-ja-nein.136716/#post-1182348
Ernährung, optimale Nahrungsergänzung und eine ordentliche Nahctherapie sind enorm wichtig.
 
Oben