Jod hilft aus 3- monatiger Depression; TSH normal?

Themenstarter
Beitritt
23.05.13
Beiträge
11
Hallo ihr Lieben,
ich hab mich in den letzten 3 Monaten mit einigen Symptomen rumgeplagt:
Antriebslos, Konzentrationsschwäche, Nervenschwäche (Angst), unerholsamer Schlaf, schlapp,freudlos, beim Sport (Schwimmen) nach 4 Bahnen erschöptft, nur sehr langsame Erholung...

An manchen Tagen waren die Symptome für kurze Zeit besser und manchmal auch ganz weg aber überwiegend waren sie mal schlimm und manchmal sehr schlimm vorhanden. Nach dem Essen war es meistens gerungfügig besser. Es war wie verhext und ich konnte kein Muster erkennen. Ich hab dann die Vermutung gehabt, dass es was damit zu tun hat, was ich ess und hab dann angefangen, stundenlang das Inet nach allen möglichen Mangelerscheinungen, die man so haben kann abzusuchen: Von B-Vitaminen, Zink, Vit A,C,E zu Magnesium und Calcium und was es sonst noch so alles gibt.
Irgendwann kam ich dann bei Selen an und hab mal versucht, mehr davon aufzunehmen und hab dann ein paar Paranüsse gegessen, von denen ja 1-2 den tgl. Bedarf decken sollen. Die Symptome waren innerhalb von 30 Minuten weg! Das hielt allerdings nur 6 Stunden an und danach konnte ich sie nicht mehr dazu bringen zu verschwinden, die Paranüsse halfen nicht mehr^^. Dann habe ich geguckt, wofür denn Selen zuständig ist und kam darauf,dass es unter anderem in der Schilddrüse gebraucht wird. Meine Symptome würden meines Erachtens auch zu einer SD-Unterfunktion passen; allerdings haben ich weder einen Kropf noch Gewichtszunahme, was mich irritiert.

Ich hab dann in meiner Verzweiflung vermutet, dass vielleicht noch etwas anderes fehlt und bin bei Jod angekommen und hab mir zum Ausprobieren Jodtabletten gekauft ( 3x 100 mcgr tgl.).Jod wird ja soweit ich weiß nur für die Schilddrüse gebraucht. Seitdem ich die nehme werden die Symptome von Tag zu Tag besser.

Ich habe heute die Ergebnisse von meinem Blutbild bekommen und da ist der TSH Wert in Ordnung.

Jetzt bin ich natürlich verwirrt, warum das Jod hilft obwohl die Schilddrüse doch in Ordnung scheint ...
Hab die Ergebnisse mal eingescannt und als Anhang reingepackt ( das Bluttbild wurde vor den Jodtabletten gemacht)

Oder hat das etwas mit dem relativ niedrigen Eisen und MCH/MCV- Wert zu tun?

Hat von euch jemand eine Idee?
vielen Dank schonmal fürs Lesen ;)

Cayleene
 

Anhänge

Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Jod hilft aus 3- monatiger Depression,TSH Normal?

Hallo ihr Lieben,
Hallo Cayleene - erst mal herzlich Willkommen hier im Forum. Ich wünsche Dir einen regen Austausch und interessante Antworten....


ich hab mich in den letzten 3 Monaten mit einigen Symptomen rumgeplagt:
Antriebslos, Konzentrationsschwäche, Nervenschwäche (Angst), unerholsamer Schlaf, schlapp,freudlos, beim Sport (Schwimmen) nach 4 Bahnen erschöptft, nur sehr langsame Erholung...
Hier habe ich gleich an Schilddrüse gedacht....

ndenlang das Inet nach allen möglichen Mangelerscheinungen, die man so haben kann abzusuchen: Von B-Vitaminen, Zink, Vit A,C,E zu Magnesium und Calcium und was es sonst noch so alles gibt.
Wenn die SD nicht so richtig arbeitet, wirkt sich das auch auf den Mineralhaushalt aus.

Irgendwann kam ich dann bei Selen an
Du hast ja bereits selbst sehr gute Ideen gehabt.
weder einen Kropf noch Gewichtszunahme, was mich irritiert.
hatte ich auch nicht, und unwesentliche Gewichtszunahme.

Ich hab dann in meiner Verzweiflung vermutet, dass vielleicht noch etwas anderes fehlt und bin bei Jod angekommen und hab mir zum Ausprobieren Jodtabletten gekauft ( 3x 100 mcgr tgl.).Jod wird ja soweit ich weiß nur für die Schilddrüse gebraucht. Seitdem ich die nehme werden die Symptome von Tag zu Tag besser.
Wenn das so ist, könnte man eventuell eine SD-Entzündung mit nachfolgendem Abbau ausschließen. (weiß ich allerdings nicht)

Ich habe heute die Ergebnisse von meinem Blutbild bekommen und da ist der TSH Wert in Ordnung.
ja, scheint so zu sein; fT4 scheint auch in der Norm...
Jetzt bin ich natürlich verwirrt, warum das Jod hilft obwohl die Schilddrüse doch in Ordnung scheint ...
vielleicht sollte die Sd mal näher untersucht werden. (Ultraschal?l, Endokrinologe?...)

Oder hat das etwas mit dem relativ niedrigen Eisen und MCH/MCV- Wert zu tun?
das könnte natürlich sein....
Hat von euch jemand eine Idee?
Wie isst Du? (vegetarisch, oder so?)


vielen Dank schonmal fürs Lesen ;)
gerne; aber wie gesagt, wünsche ich Dir viele Antworten, die eventuell weitere Gesichtspunkte beleuchten.

Alles Gute, mondvogel
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.05.13
Beiträge
11
Jod hilft aus 3- monatiger Depression,TSH Normal?

Wie isst Du? (vegetarisch, oder so?)
Relativ gesund würde ich sagen. Ich wohn noch zuhause und meine Mutter kocht fast jeden Tag und kauft im Naturkostladen ein usw, von daher ess ich auch viel Obst, Gemüse, Vollkorn usw.

Ich habe vor 2 Jahren mal ein halbes Jahr vegetarisch gelebt aber dann Probleme mit Eisen bekommen, weswegen ich seitdem wieder Fleisch esse, allerdings wenig.

Wenn die SD nicht so richtig arbeitet, wirkt sich das auch auf den Mineralhaushalt aus.
Stimmt das macht Sinn :D

hatte ich auch nicht, und unwesentliche Gewichtszunahme.
das ist interessant. Bleibt aber noch das Rätsel, warum die Werte dann normal sind ...

vielleicht sollte die Sd mal näher untersucht werden. (Ultraschal?l, Endokrinologe?...)
Ja, das werde ich dann wohl mal machen wenn die Symptome nach meiner Jodbehandlung wieder auftauchen, dann hieße das ja, dass da wirklich was nicht stimmt.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Jod hilft aus 3- monatiger Depression,TSH Normal?

Hallo,

Meine Symptome würden meines Erachtens auch zu einer SD-Unterfunktion passen;
Das ist leider bei vielen Erkrankungen so.

Jod wird ja soweit ich weiß nur für die Schilddrüse gebraucht. Seitdem ich die nehme werden die Symptome von Tag zu Tag besser.
Jod hat auch eine starke antibakterielle und antimykotische Wirkung. Leidest du vielleicht an bakterieller Fehlbesiedelung oder Candida?

Nun, da du ja gesehen hast, was man mit Nahrungsergänzung erreichen kann, würde ich dir ein Multi wie den LEF Mix empfehlen. Alternativ kannst du die wichtigsten Nährstoffe auch als Monopräperate zuführen, allerdings kommt da einiges an Tabletten und Kosten zusammen. Der Nutzen ist auch nicht so hoch. Von deutschen Apotheken- und Supermarktprodukten würde ich Abstand nehmen. Extrem teuer, nutzlos und unterdosiert.
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Jod hilft aus 3- monatiger Depression,TSH Normal?

Hallöchen^^

Der TSH- Wert ist sehr breit gestreut wie du siehst. Manche fühlen sich mit einem TSH von 1,2 schon in einer Überfunktion, andere mit einem TSH von 4 noch völlig normal, andere hingegen schlafen nur noch und sind schlapp.
Es kommt immer auf dein eigenes Empfinden an, ob dein TSH in Ordnung ist oder nicht. Und wenn dir das Jod gut tut, dann ist das doch super und dann nimm es ruhig weiter, aber lass gerade am Anfang regelmäßig alle paar Wochen mal deine Schilddrüse überprüfen ( alle 4-6 Wochen ).
Und v.a. wie schon empfohlen, mal einen Spezialisten aufsuchen und auch die Antikörper checken lassen. Falls du z.B. eine Hashimoto hättest, wäre dann Jod kontraproduktiv.
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.13
Beiträge
11
Jod hat auch eine starke antibakterielle und antimykotische Wirkung. Leidest du vielleicht an bakterieller Fehlbesiedelung oder Candida?
Wow das hört sich ja nicht gut an, macht mir ein bisschen Angst wenn ich ehrlich sein soll. Aber so kann ich an meinem Körper nichts erkennen ^^.
Aber wie ist es möglich, dass die Jodtabletten schon nach ca. 1h gewirkt haben?

Wie gehe ich vor, um herauszufinden, ob es doch sowas ist?
wie kommt es zu einer bakteriellen Fehlbesiedlung?
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.13
Beiträge
11
Hm, also ich muss sagen , dass ( entschuldigung, dass ich euch das schilder, ist eigentlich nicht meine art :D ) ich manchmal schon übelriechende Blähungen habe. Aber ich denke mir da nichts weiter bei, das is doch normal oder nicht ?^^

Aus euren Beiträgen schließe ich , dass es verschiedene Ursachen dafür gibt, weshalb das Jod hilft, richtig?

Jetzt frage ich mich wie ich weiter vorgehen soll, um eine eventuelle Krankheit, die nicht durch einen Jodmangel bedingt ist, festzustellen...

Ich werde jetzt erstmal 1-2 Monate mein Jod nehmen und es dann wieder absetzen und mal sehen, was passiert oder habt ihr bessere Ideen ?
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Cayleene,

ich manchmal schon übelriechende Blähungen habe. Aber ich denke mir da nichts weiter bei, das is doch normal oder nicht ?^^
Normal ist das nicht, auch wenn es weit verbreitet ist. Es zeugt von Fehlverdauung . Kann also auch ein Zeichen gestörter Verdauung und weiterer Probleme sein.

Ich suche Dir einen Link ...

LG k.
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Also mal ohne Mist: Ich habe jahrelang in der Mikrobiologie gearbeitet, und Bakterien haben nun mal ihre Stoffwechselprodukte und die riechen bei Weitem nicht immer angenehm. Natürlich kann man von einer Stoffwechselstörung ausgehen wenn man sehr häufig störende übelriechende Blähungen hätte, wenn dies aber nur ab und zu zutrifft ist das noch lange nichts pathologisches, sondern eher eine Mischung aus eigenen Verdauungsgasen und den Absonderungen der x-Milliarden Bakterien im Darm. Ansonsten könnte man ja auch gleich Aufstoßen als etwa krankhaftes ansehen.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Alizea ,

die Leute in unserer Kantine arbeiten da schon über 20 Jahre. Sie können aber weder kochen noch haben sie Ahnung von gesunder ERnährung. Das nur mal so....

Ich habe einen Link gefunden, suche weiter.

Eine gewisse Gasbildung ist ganz sicher normal. Aber es gibt Leute, die essen zum Frühstück irgendein Milch / Käse Fertiggericht ( Bsp. ) und stänkern den Rest des Tages ein großes Büro voll ....können das nicht mal richtig kontrollieren. Das ist krankhaft und zeugt von Fehlverdauung .

LG K.
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Ja gut, das meine ich ja dann auch mit häufigen störenden Blähungen. Das ist auch nicht normal :D. Arme Kullerkugel :))).
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.13
Beiträge
11
Ich werds mal im Auge behalten wie oft das denn wirklich ist.
 
Oben