Intervall-Hypoxie-(Hyperoxie-)Therapie / IHT / IHHT

Beitritt
18.05.07
Beiträge
644
23andme heißt die Gentestfirma, dazu gibt es auch Threads im Forum. Kostet mit Analyse um 250 Euro und dann hast du eine große Fülle von getesteten Genen und kannst eher erkennen, was zu tun ist.

Gene sind gerade im Bereich Darm und Entgiftung kein Schicksal, man kann durchaus gegensteuern. Wenn ich das eher gewusst hätte, hätte ich schon vor Jahren Tests machen lassen, denn dass es bei meiner Familie genetische Ursachen hat, war anzunehmen, da die gesamte mütterliche Linie nicht arbeitsfähig ist.

LG
Claudia
 
wundermittel
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hy,

Gibt es irgendwie weiterführende Informationen zum iht/ihht? Studien oder ähnliches, denn ich bin verwirrt...

Ich habe gerade ein hypoxie gerät zu Hause und hatte auch beim HP mehrere Sitzungen gemacht. Mir ging es an dem Tag der Durchführung meist besser und dafür ab dem nächsten Tag echt schlechter.

Nun war ich kurz davor mir ein Gerät zu kaufen. Habe es zum Test daheim.

Mir ging es (geht es teilweise noch) extrem schlecht. Dann bin ich zu einem wirklich guten HP, der mit seiner Behandlung (Infusionen wechselnd und immer ein wenig mehr , Tropfen) mehr in 2 Monaten geschafft hat, als alle Ärzte und HP in den letzten 20 Jahren zusammen. Ob es am Ende reicht wird sich zeigen. Die Skepsis ist eingebrannt.

Jedenfalls riet er mir von dem ihht ab. Er meinte es würde den PH wert verschieben und hätte Risiken. Angesprochen auf die Mitochondrien meinte er, dass es schon Wiederlegt wäre und sich die Mitochondrien mit der richtigen Behandlung wieder regenerieren, die kaputten sterben und gesündere kommen. Ohne ihht, die richtige Behandlung vorausgesetzt. Außerdem wäre ich noch zu vulneberable für diesen zellstress.

Jetzt ist die Verwirrung perfekt. Inwieweit das iht/ihht geholfen hat ist schwer zu sagen, da die andere Behandlung parallel läuft, welche spürbar Erfolge gab.

Was meint ihr? Bevor ich soviel Geld ausgebe. Irgendwie hatte ich mich als Notnagel mit dem ihht angefreundet. Hm

LG jasper
 
Beitritt
20.04.11
Beiträge
8
Hallo Jasper,

du hattest mir eine PN geschrieben, ich kann aber nur hier antworten, da ich noch keine 30 Beiträge geschrieben habe und somit keine PN schreiben kann.

Also es ging weiter aufwärts bis April; da hatte mich eine Grippe mit Fieber erwischt, die sich drei Wochen hinzog und die mich wieder um einiges zurückgeworfen hatte.
Ich denke, dass es die echte Grippe war, weil mir normale Erkältungen eigentlich nichts ausmachen bez. meiner CFS Symptomatik.

Ich habe dann eine Weile pausiert mit der IHHT (auch wegen einer Nebenhöhlenentzündung), weil ich mir auch unsicher gewesen bin. Seit ca. einem Monat mache ich jedoch wieder IHHT und ich habe auch wieder Erfolge.

Für mich persönlich gilt es nun, die wiedererlangte Energie in die richtigen Bahnen zu lenken, und mich z.B. nicht wieder im Garten o.ä. zu verausgaben.

Gerne kann ich noch detaillierter berichten, falls es dich interessiert.

Ich mache übrigens die ganze Zeit schon vor und neben der IHHT auch eine antioxidative Therapie mit allerlei NEMs.

Zu deiner Behandlung beim HP:
-Welche Infusionen bekommst du denn von ihm?
-Was ist denn seiner Meinung nach die "richtige Behandlung"?

Wie viele IHHT Sitzungen hattest du denn schon?
Und wie ist dein Energieniveau und wie sind deine Symptome (vor und nach der Besserung)?

Viele Grüße

Andreas
 
regulat-pro-immune

Malve

Hallo Jasper888,

es ist für ein Forum wenig hilfreich, wenn bei Fragestellungen/Themen von allgemeinem Interesse hinter den Kulissen per PN kommuniziert wird.
Unsere Plattform lebt vom öffentlichen Austausch.

Gruß
Malve
 
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hy,

Bitte verzeiht die späte Resonanz. Es geht drunter und drüber. Ich schreibe gerne Öffentlich weiter.

@andreas ja bitte ich würde mich über deine Resonanz freuen. Ich möchte/muss irgendwann entscheiden ob ich mir ein Gerät zulege oder kein ihht mache oder eben das ganz jeweils für 50€ beim HP.

Mein HP hatte mir abgeraten davon, eben weil es zu viel wäre und jedesmal den Säure basen Haushalt und pH wert verschiebt etc. ich habe das ganze schon ein paar mal gemacht. Sowohl ihht, as auch iht und habe sogar ein iht gerade zu Hause. Es ist schon so, dass das iht mir an dem Tag der Durchführung vie Kraft gibt, aber am nächsten Tag pfff bin ich schon ein wenig depressiv und fertig. Das macht es nicht einfacher.

Mein HP gab mir erst Infusionen mit Aminosäuren und andere citratcyklus benötigten Substanzen, primär Aminosäuren. Dann ab der dritten einen B-Vitamin Infusion und gluthathion. Jetzt gibt es cholincitrat. Desweiteren zwischendurch noch sanuvis etc für den citratcyklus etc.

Es geht hin und her. Natürlich puscht das ganz immer ein wenig unnatürlich und macht Spaß und dann geht's langsam bergab. Insgesamt ist es bergauf gegangen bis jetzt. Sagen wir von 15% Gesundheit auf 35 _40%.

Mein Stoffwechsel und citratcyklus ist immer noch sehr beschädigt. Auch mein Säure Basen Haushalt. Ich kann immer noch kein Gemüse essen, weil ich darauf übersäuernd reagiere. Verrückt.

Nun es heißt ja bei den Mitochondrien. Entsäuern, Nährstoffe, entgiften und eben Nitrostress ausschalten. Ich lasse letzteres noch einmal testen, da meine gesammte Wirbelsäule veschoben und blockiert war/ ist, nicht nur die HWS. Ich mache jetzt Flexibar Training mit der letzten Kraft. Aber es hilft dem Rücken ungemein in Kombination mit der Ostheopatin.

Ich nehme basenwasser, was auch hilft. Habe noch einen Organix R test in Auftrag gegeben, welcher hoffentlich nächste Woche kommt. Die Frage ist, ist es eine Frage der Geduld jetzt oder ihht?!?! Oder bin ich einfach zu früh an das ihht mit zuviel Nitrostress etc.?

Ich habe insgesamt bestimmt so an die 30-40 Durchgänge gemacht, aber muss dazu sagen, dass ich immer noch Mangelsituationen und Nitrostress hatte.

Ich habe das Gefühl es hilft (langsam), aber der Absturz ist bei iht recht stark, bei ihht gehts so, aber hier gibt es mehr oxidativen Stress.

LG so far jasper
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
@Andreas

wie oft machst Du denn Ihht und wo? Hast Du eine Maschine? gehst Du irgendwohin?
Was verändert sich dadurch bei Dir? Wie geht es Dir nach den Kuren?

LG
 
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hy Andreas,

Sorry wenn ich noch einmal nachhake.

Gibt es schon mehr Erfolge bei dir? Würdest du sagen es hilft dir? Ich habe ein ziemliches Problem und zwar Verträge ich bis auf Fleisch und Brot so gut wie nichts. Besonders Salycilate. Und die sind sogar in jedem nem drin (nahezu). Nun wird diese Unverträglichkeit unter anderem auch mit den Mitochondrien in Verbindung gesetzt. Damit ich also irgendwann mal wieder entsäuern und den Darm heilen kann, und natürlich auch essen, muss ich die Mitochondrien auf Vordermann bringen.

Nun ist die Frage ob ich Ihht für 50€ die Stunde mache, wobei ja mit seeeehr vielen Sitzungen gerechnet werden muss, oder ob ich mir das iht gerät (bei dem ich danach kaputter bin als bei der ihht) für 2000€ kaufe. Oder eben nichts tue.

Was nimmst du denn an oxidantien wenn ich fragen darf ?

LG jaspee
 
Beitritt
20.04.11
Beiträge
8
Hallo Jasper,

ich habe selbst ein IH(H)T Gerät zu Hause. Eigentlich ein reines IHT Gerät, aber als "Abfallprodukt" entsteht ja auch sauerstoffreichere Luft, die ich mittels einem extra separaten Schlauch einatmen kann. Ich muss also selbständig zwischen den Hypoxie und Hyperoxiephasen wechseln. Ist für mich aber kein Problem.

Wenn ich am Abend IHHT mache, merke ich meist am nächsten Tag ungefähr mittags, dass es mir energiemäßig schlechter geht, das kann ein, zwei, aber auch fünf Tage anhalten, je nach Intensität und auch die wievielte Sitzung es im Zyklus ist.

Ich hatte es lange relativ durchgehend gemacht ohne größere Pausen, momentan nehme ich mir aber vor, nach 10-15 Sitzungen jeweils eine Pause von mindestens vier Wochen zu machen.

An NEM nehme ich Vitamin C, B-Komplex, E, D, Kurkuma, NADH, Alpha-Liponsäure, B12 (Adenosylcobalamin und Methylcobalamin, Q10, Kokosöl, Kurkuma, Magnesium, Spirulina, GABA und Taurin.
Dazu Basenbäder 1-2x/Woche, gelegentlich FIR-Sauna.

Eine konkrete Empfehlung für dich kann ich natürlich schwer abgeben.
Ich würde es einfach ausprobieren, dabei aber vorsichtig sein.
Immerhin hast du es von 15% auf 35% geschafft, das ist ein Riesenunterschied und ein großer Erfolg.
(Wenn du das deinem HP zu verdanken hast, dann schenk ihm doch weiterhin dein Vertrauen. Zumindest solange es deutlich spürbar und konstant aufwärts geht, würde ich gar keine IHHT in Erwägung; bei Stagnation oder nur noch mäßigem Aufschwung (so wars bei mir) ist es ein Versuch wert.)

Sprich wenn der Leistungseinbruch zu stark ist oder zu lange anhält, die Intensität verringern (Sauerstoffsättigung nicht zu tief) oder die Häufigkeit verringern (also längere Pausen zwischen den Sitzungen). Ich weiß von mir selbst auch, dass so ein Leistungseinbruch, der ja auch dazugehört, psychisch nicht immer einfach zu verkraften ist und man sich dann auch schnell Sorgen macht, dass es doch wieder schlimmer geworden ist.

Wenn IHT schon hilft, ist ja alles gut. Wenn IHT nicht hilft, aber IHHT, ist auch gut. Also ich kann dir nur raten, es auszuprobieren, aber ich würde mindestens 15-20 Sitzungen machen, um ein endgültiges Fazit zu ziehen; es sei denn, es geht dir anhaltend deutlich schlechter, dann natürlich lieber abbrechen.
Letztlich spielt auch das Finanzielle eine Rolle, da sowohl die Therapie beim HP oder Arzt als auch das Gerät nicht gerade billig sind.


Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.


Gruß,

Andreas
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hallo Andreas,

Hast Du weitergemacht mit der iht ? Wie ist es dir ergangen ?

Danke für die Info .

Jasper
 
Beitritt
11.04.17
Beiträge
1
Hallo zusammen

Das ist mein erster Beitrag und deshalb schon hier ein "Grüezi" in die Runde.

Ich lese mich jetz schon seit einigen Wochen durchs Internet und auch durch diese Seiten... Also dieses Thema und dieses (https://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs-me/97239-intervall-hypoxie-therapie-mitochondrien.html ).

Ich finde soooo wenig zu dem Thema und habe im Moment keine Menschen, mit denen ich darüber reden kann. Also hoffe ich, dass ich hier Gleichgesinnte finden, meine Frage stellen und zu gegebener Zeit auch ein paar Antworten liefern/Erfahrungen austauschen kann.
Sollte ich besser einen neuen Thread erstellen? Ist das ok hier?

Also; Ich habe mir nach langem überlegen ein Höhenzelt und Generator gekauft.
Da ich auf knapp 900m lebe, hatte ich ein wenig Mühe mit der Kalibrierung des Gerätes.

Der Hersteller hat sogar in paar Protokolle zur Verfügung gestellt darunter auch für IhhT.

Nun zu meiner Frage: Kombiniert jemand die Dauermethode (12h+ im Zelt) mit Ihht?

Und wie ist es, wenn ihr in der Regeneration seid (z.B nach einem Krafttraining)? Macht ihr dann für 1-2 Tage Pause?

Als Ihht Protokoll wurde mir geraten: 1-2h Gesamtzeit, 2-5m Hypoxie (5000-6000 müm/ nicht weniger als 75% Sauerstoffsättigung, dann 2-5min Umgebungsluft.

Dauermethode (Im Zelt schlafen): Bei maximal 2500-2800 müm. Darauf achten, dass Sauerstoffsättigung nicht weniger als 92%.

Kann ich diese Protokolle etwa so anwenden und sogar kombinieren? Hat jemand noch andere Protokolle?


Mein Ziel ist es:
- Auf meiner jeweiligen Trainingshöhe (1000-2000m einen besseren Stoffwechsel (aerob, lipoid) zu bekommen. (Was im Moment trotz extensivem Ga1 Training nicht so richtig funktioniert).
- Bei bedarf; Akklimatisation bis auf 4000-5000m für Hochtouren/Hüttentouren/Expeditionen.
- Prävention

Danke! Beste Grüsse und bis bald! :)

Tim

PS: Ich erhoffe mir mit diesen Methoden die Bekämpfung einer Vielzahl von Symptomen :)

PPS: Alle Angaben ohne Gewehr.:hexe:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.115
Hallo Andragon

Das ist mein erster Beitrag und deshalb schon hier ein "Grüezi" in die Runde.
Herzlich willkommen im Forum.
(...) Also hoffe ich, dass ich hier Gleichgesinnte finden, meine Frage stellen und zu gegebener Zeit auch ein paar Antworten liefern/Erfahrungen austauschen kann.
Sollte ich besser einen neuen Thread erstellen? Ist das ok hier?
Da Du Fragen zum Thread-Thema stellst, ist das völlig ok, sogar optimal, hier.

Wenn Du Dich allgemein vorstellen möchstest und z.B. die Symptome, die Dich plagen, einmal insgesamt darstellen möchtest, bietet sich die Vorstellungs-Rubrik an. Auf so einen Beitrag könntest Du später verweisen (verlinken).

Gruß
Kate
 
Beitritt
14.02.18
Beiträge
17
Hallo zusammen,

Ich bin zur Zeit an der sog. IHHT in Sachen chronischer Borreliose. D.h. ich habe 12 Sitzungen à 60 Min während denen ich in Intervallen: 2 Min. 9 % O2 beim Einatmen und dann 8 Min. 36 % O2 beim Einatmen habe. Während diesen 12 Sitzungen bekam ich noch zusätzlich während vier Sitzungen 15 g Vitamin C Infusionen. Ich habe nun noch 4 Sitzungen vor mir. Bis jetzt habe ich festgestellt, dass am zweiten Tag nach der Therapie-Sitzung es mir besser geht. Aber jeweils am Tag nach einer Sitzung geht es mir schlechter (Gelenkschmerzen werden wieder stark). Nach wie vor habe ich keinen erholsamen Schlaf.

Ich werde diese 12 Sitzungen zu Ende machen. Überlege mir aber, ob es Sinn macht danach damit weiterzufahren. Hat jemand Erfahrungen mit der IHHT????
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.115
Auch hier interessant (3. Interview):

Auf dem derzeit laufenden Krebs-Online-Kongress des Autoimmunportals werden heute - bis morgen um 10 Uhr - drei Vorträge angeboten, die auch hier interessant sind:
  • Prof. Dr. Josefa Schreiner-Hecheltjen: Mitochondriale Medizin und Mitochondrienpass für Patienten und Heilberufler
  • Dr. Egor Egorov: IHHT – Cellgym, Mitochondriales Höhentraining zur Energiegewinnung
Mir scheinen sie (soweit bisher gesehen) einerseits auf einem sehr hohen Niveau, andererseits aber auch praxisorientiert - nicht nur für Krebserkrankte.

Hier der Link: https://www.gesundheitsakademie.info/krebskongress/kongressraum/tag-8

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.115
Ich habe das Interview vorhin zuende geschaut und fand es beeindruckend. U.a. schildert die Interviewerin und Kongressgastgeberin Nadja Schwirtzek, dass mit der IHHT in kurzer Zeit ihre Autoimmunerkrankung nicht mehr nachweisbar gewesen sei, ihr sei vorher eine Radio-Jod-Therapie und OP angeraten worden, was dann nicht mehr nötig gewesen sei (das lässt vermuten, dass es sich um eine Schilddrüsen-Erkrankung handelte); außerdem sei schon innerhalb von 2 Tagen ihr Schlaf besser geworden und ihr Heißhunger habe sich verflüchtigt.

Einige Seiten, in die Dr. Egor Egorov involviert ist oder die er empfohlen hat:

https://ipam.berlin/ihht.html (Praxis in Berlin)
https://cellgym.de/ (mit Therapeutensuche)
https://interhypox.de/ (mit Seminarangebot, leider wohl nicht online)

Immer wieder genannt im Zusammenhang mit mitochondrialer Medizin und auch auf der Seite der Internationalen Hypoxie Hyperoxie Gesesellschaft (siehe letzter Link) wird Prof. Dr. Brigitte König, die u.a. an der Uniklinik Leipzig und der Uni Magdeburg tätig ist.

Die Interviews werden vermutlich morgen, am letzten Kongresstag, nochmal kostenfrei verfügbar sein.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.17
Beiträge
7
Hi, mit großem Interesse habe ich diesen Thread von Anfang bis Ende gelesen. Viele gute Tipps und alternative Geräte. Vorneweg, es tut mir leid, wenn ich jetzt diesen alten Thread herauf hole, jedoch erhoffe ich mir von euch gewissen Input.

Ich würde mir gerne so eine Maschine zulegen. Es scheint jedoch, dass viele Geräte einfach in China gekauft und umgelabelt werden. In China bekommt man die für unter 1000 Euro. Bei Hypoxico und Konsorten zahlt man mindestens das doppelte oder dreifache...

Hat jemand sich schonmal so ein China-Gerät gekauft und es als IHHT Gerät im Einsatz? Funktioniert das, bzw. wo bekommt man das Schlauchset mit Atemmaske her?

Hier mal 2 Beispiele:
Günstig - Teuer

oder hier:
Günstig - Teuer

Meines Erachtens müsste da lediglich ein passender Schlauch mit Ausgleichs-Bag dran. So wie der hier:
Maske

Die China Sauerstoff Generatoren haben ja 2 Auslässe und ich denke, die kommen ohne Maske oder halt mit dem Nasen-Stöpsel. Die Eigenleistung der Firmen scheint da die Konstruktion der Maske in Kombination mit einem China-Gerät zu sein. Oder liege ich da total falsch?

Würde mich über Input freuen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.115
Willkommen hier, @klaus27 :)
es tut mir leid, wenn ich jetzt diesen alten Thread herauf hole, ...
Das braucht Dir keineswegs leid zu tun, das Thema ist ja immer noch interessant.
.... jedoch erhoffe ich mir von euch gewissen Input.
Vielleicht meldet sich noch jemand von den "Kennern". Die Wahrscheinlichkeit kannst Du womöglich erhöhen, indem Du auf Beiträge von ihnen (mit Zitat) reagierst, oder den Usernamen (mit "@" davor) nennst, denn dann erhalten sie u.U. (je nach Einstellung) eine Benachrichtigung, evtl. auch per Mail.

Ich kann leider nichts beisteuern, wünsche aber viel Erfolg...
Kate
 
Beitritt
17.10.21
Beiträge
1
Funktioniert das, bzw. wo bekommt man das Schlauchset mit Atemmaske her?
@klaus27

Ich selbst habe den Altolab im Einsatz und kenne die Geräte von Cellgym/Mitovit. Alle 3 Hersteller nutzen eigentlich Standardschläuche aus der Beatmungstechnik (22mm Durchmesser) z.B. vom Hersteller Intersurgical. Die Standard-Masken/Schläuche sind also keine Eigenleistung der IH(H)T-Geräte-Hersteller und man kann sie in Shops für Medizintechnik bestellen.
Ein Beispiel wäre der Shop Bexamed bzw. medizintechnik24.com, bei dem man dann Maske, Schlauch und Filter für den Schlauch kauft.

Schlauch Bsp.
Maske alt. Shop Bsp.
Halteband für die Maske Bsp.
Filter Bsp.

Bei der Maske kann man dann durch das zweite Ventil ausatmen und die "frische" hypoxische Luft kommt durch den ersten Einlass direkt aus dem Schlauch.
Wenn die Anschaffung des IHT-Gerätes konkret wird, dann würden mich die genauen Kosten inkl. Versand aus China und Zoll interessieren?! Und es wäre natürlich auch noch interessant zu wissen, ob man die Wartung des Geräts selber durchführen kann und die Filtereinsätze überhaupt in Deutschland verfügbar sind.
Den Altolab kann man für knapp 100 Euro im Jahr betreiben, wenn man den Atemkalk (Spherasorb) selbst nachfüllt.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.253
Hypoxie Training geht auch ganz einfach ohne teure Geräte oder Arztbesuche..

Das hier wäre sowas

Ich hatte vor gut 10 Jahren für einige Monate die sog. Frolov-Atem- Übung (ähnlich Buteyko) praktiziert - für vielleicht 20-30 Min 1x/Tag. beim Lesen.

Das gleichnamige Gerät dazu hatte ich zwar gekauft, die Übungen aber ohne dieses gemacht, denn das braucht man nicht.

Seitdem habe ich eine Ruhe-Atemfrequenz von 5-8 welche physiologisch vorteilhaft ist und angeblich ein Leben lang so bleiben soll. Sieht ganz so aus. Der Körper scheint dankbar dafür zu sein und behält es deswegen automatisch bei. Er hat gelernt, den Sauerstoff besser zu verwerten.

Auch beim Schwimmen zB atme ich höchstens alle 2 Züge ein.

Wahrscheinlich besser als jedes teure Antioxidans (nehme aber trotzdem welche).

Wer es mit dem Gerät machen möchte: das kostet ca. 50,-
Während der Durchführung der Übungen mit dem Atemtrainer erhält der Körper ein Hypoxietraining, ganz so, als würde man sich in den Bergen befinden, wo es weniger Sauerstoff in der Luft gibt. Diese sauerstoffarme Luft atmen die Bewohner in den Bergen ein, die statistisch bedeutend länger und gesünder leben.

Forschungen beweisen, dass bei dieser Atmung der arterielle Blutdruck, der Kreislauf, der Metabolismus und der gesamte Zustand des Nervensystems verbessert wird. Der Alterungsprozess verlangsamt sich, das Energiepotenzial des Körpers erhöht sich auf das Zwei- bis Dreifache.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
177
Hat jemand Erfahrung mit der Kostenübernahme von IHHT durch gesetzliche Krankenkassen bei chronischen Viren? Angeblich ist dies wohl bei "Long Covid Stufe 3" möglich, wobei ich nicht weiss was das ist.

Info optional gerne auch per PN. :)
 
Oben