Hormontest für Männer (Vermutung Nebennierenschwäche)

Themenstarter
Beitritt
28.02.11
Beiträge
10
Hallo zusammen,





aufgrund eines Burnouts vor ca. einem Jahr vermute ich auch eine Nebennierenschwäche.



Pregnenolonsulfat wurde bereits einmal im Blut mit gemessen und lag mit einem Wert von 30,9 µg/l auch unter dem Referenzwert (57.0 – 120 µg/l). Pregnenolon und DHEA nehme ich bereits auch ein.



Nun möchte ich eben weitere Werte wie DHEA, Progesteron, Östradiol und ggf. Cortisol testen.



Soweit ich mich einlesen konnte, sind hierzu Speicheltests geeignet.





Dazu habe ich auch den gängigen Anbieter Medivere herausgesucht:



https://www.medivere.de/shop/A…rmonprofil-Mann-plus.html





Sind diese Tests aus dem Internet und insbesondere dieser Anbieter aussagekräftig?



Wie lange sollte man Pregnenolon und DHEA vor dem Speicheltest absetzten?
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.816
Hallo Micha,

Es gibt noch andere Anbieter. Evtl. findest Du hier mehr?:


Wegen des Absetzens: ich würde das ausgewählte Labor anrufen und fragen.

Warum gehst Du nicht gleich zu einem Endokrinologen, um mit ihm zu besprechen, welche Werte er bestimmen kann?


Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.677
Hallo @Micha77,

willkommen in der Neurostress-Rubrik :)

Hier geht es hauptsächlich um Neurotransmitter und Stresshormone (siehe Wiki-Artikel), weniger um Geschlechtshormone. Mit den letzteren kenne ich mich auch kaum aus, weiß aber, dass es unterschiedliche Meinungen dazu gibt, wie aussagekräftig Speicheltests sind. Ich habe mal einen (für Frauen) bei Medivere gemacht, meine Frauenärztin (die u.a. nach Rimkus arbeitet) meinte dazu, sie würde einige Werte davon eher im Blut untersuchen.

Was als recht aussagekräftig gilt soweit ich weiß ist ein Cortisol-Tagesprofil (idealerweise 5 Werte/Zeitpunkte) im Speichel. DHEA und Cortisol werden oft gemeinsam untersucht, zu DHEA kann ich aber nichts sagen.

Den Service von Medivere habe ich bisher als gut erlebt. Wenn z.B. etwas schief geht und der Test nicht funktioniert, bekommt man ein neues Probeabnahmeset zugeschickt (man zahlt sozusagen für den funktionierenden Test). Auch haben sie mir mal am Telefon diverse Tipps zur Probennahme gegeben (hatte Probleme, Blut aus meiner kalten "Fingerbeere" zu bekommen). Die Probenentnahmesets kann man auch über Apotheken bestellen.

Mein letzter Stand ist, dass es Behandlungsempfehlungen nur gibt, wenn Du einen Arztstempel drauf hast - an den Arzt. Zumindest für Frauen gibt es auch Hormonanbieter, die gegen Geld eine Beratung anbieten (Name fällt mir gerade nicht ein...).

Die Frage "wie lange Absetzen" kann ich nicht beantworten, würde mich da aber an Deiner Stelle genau informieren.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Oben