postman6670

Also, ich nehme an, Du hast Vitamin B6 im Serum bestimmen lassen.....
Das Ganze kommt mir mega bekannt vor. Es gibt nur eine Stoffwechselstörung, bei der B6 richtig erhöht ist und das ist HPU/KPU.
Der schnellste Test wäre der bei Sension auf KPU. Der zuverlässigste bei keac.de auf HPU (beide Urin)
Du kannst auch B6 und Zink im Vollblut bestimmen lassen. Daran siehst Du, daß das B6 und Zink nicht mehr in den Zellen ankommt. Das Ganze passt auch zum Histamin und den anderen Sachen.
Passt auch zu dem viel zu niedrigen Gewicht, etc., etc.,

LG Werner
 
wundermittel

postman6670

Ach ja, ganz übersehen, Deine Schilddrüsenwerte sind n i c h t in Ordnung.
Der TSH muss zwischen 1 und 1,6 liegen. Deine 3,8 sind Schnee von vorgestern.
Nach neuesten Erkentnissen, die schon jetzt einige Jahre alt sind, sind die Werte viel zu hoch.
Also Hashimoto t.
Das passt wunderbar zur KPU. Falls alle haben zus. ein Schilddrüsenproblem und noch
viele weitere Sachen, Histamin, Herzprobleme- die daher herrühren, us.w.
Wenn ich hier falsch liege, dann ........
 

postman6670

und dann zum 3. Du kannst die HPU/ KPU Teste selbst machen lassen. Wenn positiv, über Kpu-online.de
einen Spezi suchen und starten.
Nur zur Vollständigkeit: Ich bin kein Arzt, med. Laie, bekomme keine Provisionen für irgendwelche Empfehlungen und bin nur hier im Forum, weil es das Beste von allen ist und mega Empathie von ganz vielen usern rüberkommt, die selbstlos andern helfen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Hallo postmann,

dein letzter Beitrag in deinem eigenen Tread spricht Bände. Du, Jonas, ich und viele andere in diesem Forum haben einiges gemeinsam. Man kommt an einen Punkt, wo es gar nicht mehr weiter geht. Der Weg, den viele einschlagen, sieht meist so aus: Untersuchungen (Blut, Darm u.ä.), dann kommt eine Diagnose und (hoffentlich) eine Therapie. Oder eine andere Möglichkeit: unendlich lange Untersuchungen, keine Diagnose, keine Therapie. In diesem Fall wird man, trotz massiver körperlicher Symptome , in die Psychosomatik abgeschoben. So war es in meinem Fall (schwere CFS/ME). Und wenn es zu einer Therapie kommt, gibt es keine Garantie auf Gesundheit oder Verbesserung. Ich habe den anderen Weg gewählt, ich habe auf Selbstbehandlung gesetzt.

Du hast alles richtig gemacht, was die Therapien angeht. Jede einzelne Therapie ist für sich alleine genommen nicht falsch, nur handelt es sich sozusagen um einzelne „Module“. Unser Körper (gesund oder krank) ist ein sehr komplexes System, das ständig im Bewegung ist. Es reicht nicht, einzelne „Module“ zu behandeln. Man muss dabei die Zusammenhänge zwischen den „Modulen“ beachten. Das Ganze ist viel mehr als die Summe seiner Einzelteile. Außerdem spielt es auch eine große Rolle, in welcher Reihenfolge diese „Module“ zum Einsatz kommen. Das gleiche Mittel kann, zur richtigen Zeit eingesetzt, Wunder bewirken. Aber wenn es zum falschen Zeitpunkt kommt, dann hilft es gar nicht oder kann sogar schaden.

Es ist schon wichtig herauszufinden, welche Störungen man hat: Histamin, HPU/KPU, Infekte. Aber noch wichtiger ist es zu wissen, wie das alles zusammenhängt. HIT , HPU/KPU, Hormonprobleme, Nährstoffmangel sind meist die Folgen von Infekten.

Und noch etwas. Viele Therapeuten bieten „Therapie nach Dr. Klinghardt“ an. Meist handelt es sich nur um die Quecksilberausleitung. Ich habe sehr viel von Dr. K. für mich übernommen. Er hat eine sehr umfangreiche Vorgehensweise entwickelt. Das, was als seine „Therapie“ angeboten wird, ist gerade ein kleiner Bruchteil von seinem ganzheitlichen Konzept.

Grüße, Panacea
 

postman6670

Ja, es sieht alles nach CFS/Me aus. Wir können keinen Erreger mehr nachweisen. Habe schon zig Klinghardt Therapeuten konsultiert. Die letzte HP war sogar in Seattle. Rausgekommen bei einer 3 stündigen Anamnese sind mal wieder Thioeter und irgendwelche Belastung durch Flugzeugabgase.
Die Labore dementsprechend sind negativ. Und wie Du schon schreibst, habe ich alles, aber auch alles durchprobiert. Zig Ausleitungen, 1000 Nem´s.
Ich bin am Ende.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Hallo postman,

es tut mir leid für dich, ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht. Ich habe Erfahrungen mit CFS. Ich habe das seit 10 Jahren, seit etwa 6 Monaten geht es mir besser. Ich würde gerne mehr schreiben, nur scheint mir dieser Thread nicht ganz geeignet dafür. Ich habe schon in der CFS Rubrik geschrieben „CFS, Ernährung und weitere Probleme“. Du kannst, wenn du es möchtest, dort antworten.

3 Stunden Anamnese!! Mir fehlen die Worte. Ich frage mich, ob sie wissen, was sie da eigentlich tun.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.18
Beiträge
27
Hey
Also der Termin beim Allergologen ist jetzt durch und die Ergebnisse da.
Rausgekommen sind: 100%ig HIT. Hab auch beim Pricktest auf Histamin angeschlagen.
Jetzt das eher unerwartete:
Borreliose + Yersinien.
Nehm momentan Doxycyclin 200 ein. Seit 6 Tagen.
Ich lag übrigens vor ca 2 1/2 Wochen wegen einer Lymphknotenentzündung im Bauch im KH. Hatte da Donnerstag früh plötzlich Bauchschmerzen unten rechts. Bin dann zum Hausarzt, Ultraschall alles ok. Für Blut ins KH geschickt worden. Alles ok. Am Abend tierische Schmerzen. Ich konnte mich ohne Hilfe keinen mm mehr bewegen. Hätte von den Symptomen her auch absolut auf den Blinddarm gepasst. Am nächsten Tag also wieder ins KH. Ultraschall. Diesmal mehrere Lymphknoten geschwollen und der CRP lag bei 40. Wurde dann für 4 Tage drinnen behalten und mit Ibuprofen vollgepumt und an den Tropf für mehr Flüssigkeit gehangen.
Hab jetzt seit 2 Tagen wieder Bauchschmerzen unten rechts. Woher die jetzt wieder herkommen weiß ich immernoch nicht. Sind allerdings nicht so stark wie das andere. Aber unten rechts hab ich ja oft mal Probleme.
Hat jemand zu dem ganzen eine gute Idee mir kommt das alles irgendwie sehr suspekt vor. Vor allem wo das halt alles herkommt. Ich hatte früher mal Zeckenbisse, aber innerhalb der letzten 2 Jahre kann ich mich an nichts erinnern.

LG Jonas
 
Oben