Histamin und Vitamin C

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Histamin ist hauptverantwortlich für Juckreize, Anschwellen der Schleimhäute und all die unangenehmen Begleiterscheinungen allergischer Reaktionen.

Warum hilft säurefreies, hochdosiertes Vitamin C bei Allergien?

Eine der vielen positiven Wirkungen des Vitamin C besteht darin, dass es sich mit den Histaminen verbindet und sie in eine andere Substanz umwandelt, die sich dann in normale Stoffwechselprodukte auflöst.
Bei der Umwandlung von Histamin wird sehr viel Vitamin C verbraucht. Dies ist auch der Grund, warum viele Allergiker mit der Zeit an Asthma erkranken. Denn es streht ihrem Körper nicht ausreichend Vitamin C zur Verfügung um das Bindegewebe zu erhalten und aufzubauen. In Folöge werden die Bindegewebe der Bronchien geschädigt. Und dies kann Asthma hervorrufen.
Wieviel Vitamin C ist nötig?
3 - 6 Gramm täglich eingenommen und Sie sind von Allergien befreit (bei Erwachsenen)


Hat jemand Erfahrung mit Vitamin C - möglichst gepuffertem - bei Histamin-Intoleranz?

Der Text oben stammt aus einer Werbung von www.prov-international.com, aber gepuffertes Vitamin C gibt es ja auch bei anderen Firmen.

Die Firma Pascoe bietet ja einen Vitamin-C-Status bzw. die Untersuchung dazu an und verkauft dann Vit.C-Ampullen für eine "Kur" mit Vit.C. - Hat a jemand Erfahrungen gesammelt?
www.vitamin-c-forum.de/sites/vc/content/e4279/e4289/index_ger.html

Uta​
 

Lukas

Uta schrieb:
Die Firma Pascoe bietet ja einen Vitamin-C-Status bzw. die Untersuchung dazu an und verkauft dann Vit.C-Ampullen für eine "Kur" mit Vit.C. - Hat a jemand Erfahrungen gesammelt?
www.vitamin-c-forum.de/sites/vc/content/e4279/e4289/index_ger.html

Ja, ich nutze Vitamin C-Hochdosis i.v. regelmäßig, um mich vor sonst notwendig werdenden Behandlungen mit Antibiotika zu bewahren.

Allerdings nicht die von Pascoe sondern von Wörwag, da deutlich billiger (Rotexmedica ist nochmal deutlich billiger, aber leider nicht ohne Konservierung).
Mache meist 10 Ampullen Wörwag (also 10 g Vit. C) in etwa 150 - 200 ml NaCl.

Viele Grüße
Lukas
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Hallo Uta, hallo Lukas :)

Habe letzten Sommer Hochdosistherapie mit Vit C (Pascoe) über 4 Wochen gemacht. Danach habe ich eine Zeitlang nichts von Pollenallergien gemerkt und auch hinsichtlich der Nahrungsmittelallergien schien ich etwas toleranter zu sein, so dass ich teilweise (in größeren Abständen) auch Dinge esse, gegen die ich (lt. Test) leicht allergisch bin.

Die Pollenallergien haben mich inzwischen wieder teilweise eingeholt... Dafür reicht anscheinend meine jetzige Dosis (200 mg rein natürliches Vit C aus Acerolakirsche und Kamu-Kamu-Beere + 200 mg OPC) nicht. Allerdings meine ich, immer noch eine Milderung zu spüren.

Meine Histamin-Flush-Symptome (Glühen am ganzen Körper, Brennen der Schleimhäute, "Pochen" in den Ohren beim Hinlegen) sind - bei histaminreduzierter Ernährung (auf meinen Espresso morgens verzichte ich nicht :D ) auch besser geworden.

Viele Grüße
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Hier geht es zwar um die Vorbereitung auf einen Segel-Törn. Doch die Organisatoren haben von Dr. Jarisch gehört, daß die Seekrankheit wahrscheinlich mit einer Histaminintoleranz zusammenhängt und deshalb entsprechend vor- bzw. behandelt werden kann:

Neben der inneren Vorbereitung, der richtigen Ausrüstung, angemessener Ernährung und warmer Kleidung gebe ich zukünftig besonders gern den Rat von Prof. Dr. Reinhart Jarisch an Gäste weiter, die sich noch unsicher fühlen: Idealerweise sollte man eine Woche vor dem Törn mit der Einnahme von 75-mg-Cinnarizin-Kapseln (ein- bis zweimal täglich) beginnen. Das Medikament ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Es blockiert die Histamin-Bindungsstellen (Rezeptoren) im Gehirn.Die Müdigkeitserscheinungen, die bei manchen als Nebenwirkungen eintreten, vergehen nach einigen Tagen. Dazu können mindestens zwei Gramm Vitamin C täglich die"Seekrankheit" unterdrücken. Beim Auftreten von Symptomen sollte zusätzlich Vitamin C in Form von 500-mg-Kautabletten über die Mundschleimhaut aufgenommen werden. So wird vorhandenes Histamin abgebaut. Zukünftig werde ich je nach Crew darauf achten, dass die Ernährung entsprechend angepasst wird, d.h. wenig histaminproduzierende Lebensmittel (kein Fleisch, keine Dauerwurst, keine eiweißreichen Fische wie Makrele, Thunfisch, Hering, kein Alkohol) sondern viel Obst, Saft und frisches Gemüse. Zusätzlich Vitamin C in Form von Kautabletten aufnehmen oder, falls vom Arzt verschrieben, histaminabbauende Medikamente wie z.B.Cinnarizin. Und natürlich ausreichend schlafen, Schlaf baut ganz erheblich Histamin ab. So weit also das Vorspiel.
„Seekrankheit“ ist eigentlich ganz gesund!

Als Lutschtabletten von Vitamin C wird hier xitix empfohlen. Aber wahrscheinlich gibt es genauso gut andere Präparate.

Gruss,
Uta
 
Oben