Histamin-Intoleranz / Nickel-Allergie

Beitritt
09.02.09
Beiträge
222
Das Amalgam ist bei mir fast alles raus, bin gerade beim Sanieren sozusagen. Müsste mich mal langsam um die Ausleitung kümmern. Allerdings hatte ich auch nie viele A-Füllungen, bin auch ein Zahnarztmuffel, Angstpatient oder wie man es nennen will. Wenn ich hin muss habe ich immer solchen Schiss dass ich sofort Verdauungsprobleme kriege, Magengrummeln gefolgt von Flitzekacke.

Ähm, ist Weinsteinbackpulver denn kein Backpulver im üblichen Sinne und deshalb verträglich bei Nickelallergie? Ich denke ausschlaggebend ist hier, dass es Phosphatfrei ist, oder?

Gestern habe ich auch gelesen, dass Nickelallergie für Haarausfall verantwortlich sein kann. Vieleicht ist auch das der Grund wieso mir schubweise die Haare vom Kopf rieseln. ich bin jetzt ganz schön verwirrt und weiss nun garnicht mehr, was eigentlich nun so richtig los ist bei mir. ich hätte gern ein richtiges Konzept wie ich vorgehen muss, um die Symptome zu lindern, keinen Haarausfall zu haben, keinen Durchfall, keine Pickel, kein Schwindel oder Herzrasen. Momentan bin ich total überfordert mit dieser neuen Erkenntniss mit dem Nickel. Bisher habe ich dieser Sache eine viel geringere Bedeutung beigemessen, weil ich es für eine reine Kontaktallergie hielt. Man hats schon nicht leicht, aber leicht hats einen.
Danke Fühlchen für den Tip mit dem Brot. Hab sogar Weinsteinbackpulver und Dinkelmehl da. Geht bestimmt auch mit normaler Milch.

Naja, werd mal weiter forschen und recherchieren. Irgendwie muss es ja werden.

LG, Bree
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo Bree,

die Verwirrung ist verständlich, aber ich denke, ein Plan zum Vorgehen kann da nützlich sein.
Da Du sowieso gerade bei der Amalgamsanierung bist, würde ich die jetzt konsequent zu Ende bringen und dann an die Entgiftung gehen. Wird denn bei Dir so saniert, daß nicht noch mehr Schaden entsteht, nämlich mit Schutzmaßnahmen?

Bis zur Ausleitung bzw danach würde ich Unverträglichkeiten jeder Art beachten, und dann immer mal ausprobieren, ob nicht manche Lebensmittel doch gehen, die vorher unverträglich waren.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
05.06.07
Beiträge
174
hallo liebe bree,

ich kann dich so gut verstehen!!!!!!!!! hab mir auch massenhaft listen ausgedruckt und versucht alles unter einen hut zu bringen...ich habs bisher nicht geschafft.

mit dem weinsteinbackpulver...hmmm...ich kann nur von mir sagen, dass ich dieses gut vertrage im vergleich zum normalen backpulver...

ob das brot mit milch auch gemacht werden kann.....habs noch nie versucht....ansonsten schmeckt mir diese variante "relativ" gut ;-).

hast du denn eine starke nickelallergie? möglicherweise ist es ja gar nicht notwendig bei dir, so streng auf nickelhaltige lebensmittel zu achten....

ich schick dir vom besten
fühlchen
 
Beitritt
09.02.09
Beiträge
222
@ Uta
Vorsichtsmaßnahmen? Die Zahnärztin setzt den Sauger an, bohrt das Amalgam raus, lässt mich ausspülen und macht den Kunststoff rein. Alle 4 Wochen macht sie einen und jetzt sind noch 2 kleine und eine grössere übrig.

@Fühlchen
Wie stark meine Nickelallergie ist weiss ich auch nicht so genau. Seit ich die Histaminarme Ernährung durchziehe und Vitamin C, Calcium und Zink nehme reagiere ich nicht mehr so extrem auf Hautkontakt mit Nickel. An die Möglichkeit, dass Nickel in Nahrungsmitteln Probleme machen könnte habe ich bisher nie gedacht. Das erklärt aber, wieso ich Spargel nicht so gut vertrage, Rhabarber, Molke, vorallem Molkepulver, Hafer und Vollkornmehl. Auch die Symptome könnten passen: Fieberempfinden ohne Temperaturerhöhung, Magen-Darm-Beschwerden sowieso, Zahnfleischentzündungen habe ich ständig, Zungenbrennen, Herzrasen, Migräne (nicht mehr so oft), Juckreiz an der Kopfhaut, Ohrenlaufen, Haarausfall, Müdigkeit anfallsweise auftretend, Depressionen. Das passt alles prima zusammen mit HIT und auch mit der Nickelallergie. Für die HIt spricht aber auch, dass ich unter Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, Migräne, Durchfälle, Bauchkrämpfe leide. Ananas und Erdbeeren sind übel, Schokolade sowieso. Hefe, Kaffee, Alkohol, Tomaten, Pilze, Nüsse, Bananen, Thunfisch, Schalentiere, gereifter Käse, macht alles Probleme.

Die Frage ist nur, hätte ich die Nickelallergie ernster genommen, früher erkannt und die Ernährung sehr viel früher entsprechend umgestellt, wäre die HIT evtl. nie in Erscheinung getreten? Ist die Nickelallergie an allem Schuld? Diese Frage lässt mich nicht los. Und? Hilft hier ein Antiallergikum? und wenn ja welches?

Gruss, Fühlchen
 
Beitritt
05.06.07
Beiträge
174
liebe bree,

ich habe phansenweise aerius (antihistaminikum) verschrieben bekommen, das hat mir aber nicht geholfen. leider kann ich deine fragen nicht beantworten, nur, dass ich mit dir fühle, denn mir geht es genauso. mit dem kleinen unterschied, dass mein hauptproblem die chronischen fast täglich auftrenden migräne- und kopfschmerzen sind und zusätzlich dann noch die palette der anderen symptome, die wir kennen....

wir lassen uns aber nicht unterkriegen

alles liebe
fühlchen
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Anforderung an eine sachgerechte Zahnsanierung

Sauerstoff in die Nase: damit keine Quecksilberdämpfe beim Ausbohren in die Nase und damit ins Hirn kommen.
Mundabdeckung = Kofferdam: damit keine Amalgam-Stückchen die Mundschleimhaut verletzen können und auch als Abdichtung gegen Hg-Dämpfe.Kann nicht immer gemacht werden und scheint nicht soooo wichtig zu sein wie die anderen Schutzmaßnahmen.
Schneiden, nicht Bohren: Beim hochtourigen Bohren entstehen Hg-Dämpfe, die zu vermeiden sind, wenn man das Amalgam in großen Stücken herausbricht oder eben -schneidet.
Starke Absaugung: Da gibt es ein besonders starkes Absaugsystem namens "Clean-up", das man sich sogar selbst besorgen kann, falls der ZA das nicht besitzt.
Dazu kommt das Aus
spülen des Mundes mit Natriumthiosulfat, evtl. usw. - Das steht alles schon irgendwo.
Entfernung der Amalgamfüllungen - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
05.06.07
Beiträge
174
da wird einem ja ganz anders, wenn man die fachgerechte entfernung mal liest...ich kenne hier bei uns keinen, der das so handhabt....traurig...ja...

danke uta
liebe grüße fühlchen
 
Beitritt
09.02.09
Beiträge
222
Oh man, mir fehlen die worte.

Danke Fühlchen und Uta. Da muss ich meiner Zahnärztin wohl mal Nachhilfeunterricht geben.

ich denke ich habe meine Symptome ganz gut im Griff und kann sie in Schach halten, allerdings kommt ab und zu mal was durch, sozusagen. ich wäre lieber gesund und würde lieber wieder so leben wie früher. Tja, so ist das nun mal. Ich verstehe einfach nicht wie man von heut auf morgen krank werden kann. Mit einem mal ist das alte Leben so wie man es kannte vorbei.

Ich habe einen interessanen Beitrag von Joachim über vollwertige Ernährung gelesen und ich denke der weiss wovon er da schreibt und es klingt alles sehr plausibel. Vieleicht ist das die Lösung.

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/51022-diaet-noch-streng-genug-2.html

ich werds auf jeden Fall versuchen. Schlimmer kanns ja auch nicht werden.

Gruss, Bree
 
Beitritt
09.02.09
Beiträge
222
So, ich habs versucht! Jetzt bin ich schlauer, denn es wurde schlimmer. Ich schaff das nicht die Vollwerternährung durchzuziehen bis das sich mal irgendwann positiv auswirkt, was nicht bewiesen ist. Die Beschwerden durch HIT und Nickel sind zu heftig unter dieser Ernährungsform. Ich kann mir nur ein paar Sachen herauspicken die für mich verträglich sind und das wars. Wohl dem wems bekommt, ich vertrags nicht.

LG, Bree
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Bree,

Joachim´s Ansicht ist ganz bestimmt ein interessanter Ansatz, jedoch gilt auch hier: nicht alles ist für alle gleich gut!

Dir hat es leider nicht geholfen, jedoch denke ich, Du hast Dich inzwischen "durchgeschlagen" und weißt so viel, dass Du "über die Runden kommst" ;).

Ich bin mir nicht sicher, und will Dich auch gar nicht nerven, aber da hier schon das Thema Amalgam war, habe ich Dich schon auf den Rizinus-Thread hingewiesen... :eek:)?

(Sorry, wenn ich nicht selbst nachsehe, aber ich kann momentan nur unter sehr erschwerten Bedingungen auf das Board überhaupt zugreifen da mich KabelDeutschland mal wieder im Stich lässt... :mad:!)


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Beitritt
09.02.09
Beiträge
222
Hallo Heather!
Ich teile Deine Ansichten. Sicher ist die Vollwerternährung eine prima Sache für die denen es gut tut. Für mich wars einen Versuch wert, hat eben nicht sollen sein.

Das stimmt, inzwischen weiss ich genug über Hit und Allergien, dass ich mir selber helfen kann. Mit dem Amalgam-Thema sind wir schon durch. Sanierung ist abgeschlossen.

Mit Rhizinus kannst du mich jagen. Wir haben darüber schon mal diskutiert. Ist für mich nicht relevant. ausleitung mache ich lieber auf die sanfte Tour mit Chlorella, Bärlauch und Koriander. Dauert vieleicht länger, aber ist für mich angenehmer.

So jetzt lasse ich mir erst mal meine Gemüseeintopf schmecken.

LG, Bree
 
Beitritt
25.02.11
Beiträge
194
Hallo,
hab diese Seite gerade entdeckt.Ich leide auch an einer Hit.Beim Epikutantest kam heraus das ich eine Nickel und Kobaldallergie habe.rosmarin hat mich darauf gebracht das es einen Zusammenhang geben kann.Bis jetzt hatte ich keine Hautveränderungen.Kann aber seid Jahren keine Ohrringe vertragen.Früher ging goldener Ohrschmuck ohne Schraube.
Vllt. wär das für andere User auch interesant.
Mir hat meine Allergologin nichts von einer Diät gesagt.
Also bei mir trifft alles zu.Amalgan,Hit,Nickel und Kobaldallergie
Liebe Grüße Mickymaus
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Wie es aussieht, sind Nickelallergien häufiger mit Kobalt- und weiteren Allergien assoziiert:

Empfehlenswert ist hierbei, ggfls. ganz auf Metalltöpfe zu verzichten, denn oft reagiert der Nickelallergiker auch auf andere Stoffe, wie Kobalt, Chrom etc.

Nickelgehalt von Nahrungsmitteln

Und hier noch was zur Kobalt-Allergie (trifft aber natürlich eigentlich auch auf Nickel etc. zu - dabei sind nicht nur die üblichen Ekzeme aufgelistet :)):

Je nach Körperregion, die reagiert, stehen verschiedene Symptome im Vordergrund. Besonders typisch sind beispielsweise an der Haut rote, juckende Stellen und Quaddeln, als ob man mit Brennnesseln in Berührung gekommen ist und Schwellungen im Gesicht (oft sind die Lippen betroffen) sowie im Mund- und Rachenraum. An den Augen kommt es meist zu Rötungen, Tränenfluss und Juckreiz und an den Atemwegen zu Niesreiz, Behinderung der Nasenatmung, Schnupfen, Husten, Atemnot, Engegefühl in der Brust sowie Juckreiz im Ohrenbereich und Entzündungen im Mittelohr. Im Magen-Darm-Trakt können Druckgefühl im Oberbauch, Völlegefühl, Bauchschmerz, Übelkeit Durchfall, sowie Juckreiz und Rötung am Darmausgang hervorgerufen werden.

Informationen über: Kobalt-Allergie - Beschwerden - Lebensmittel - Nahrungsmittel - Nahrungsmittelallergie - Allergien

rosmarin
 
Beitritt
20.01.11
Beiträge
825
Hallo Rosmarin,
Wie es aussieht, sind Nickelallergien häufiger mit Kobalt- und weiteren Allergien assoziiert:
Informationen über: Kobalt-Allergie - Beschwerden - Lebensmittel - Nahrungsmittel - Nahrungsmittelallergie - Allergien
Zitat daraus:
Vitamin B12-haltige Arzneimittel (Kobalt ist ein Baustein des Vitamin B12!). (Multi-)Vitaminpräparate und Medikamente zur Unterstützung der Nerven enthalten oft Vitamin B12.
mineralstoffhaltige Arzneimittel mit Kobalt als Spurenelement

Ich bin ratlos. Wie in meinem Thread beschrieben
hab ich einen Zugang zu einer Besserung meiner HI gefunden. Seit einiger Zeit jedoch bemerke ich eine Wiederkehr der Symptome auf einem zwar - noch - höherem Level, bin aber besorgt was los ist.

Seit dieser Zeit nehme ich zu den beschriebenen NEM auch B12 als Reinsubstanz von Pure. Ob das genau mit der Wiederkehr der Symptome korrelliert kann ich nicht sagen, aber sie haben sich verschlechtert.

Auch die Heilerde ist nun in Verdacht geraten:

1993 wurde mir eine Nickel und Cobaltallergie attestiert, die sich bei späteren Tests nicht gezeigt hat. Kann es sein dass diese wieder aufflammt??

Ich hab den Satz eines der Hautprofessoren (die Histaminintoleranz nicht anerkennen sondern von einem "besonders aktiven Immunsystem" sprechen)
im Ohr, dass ich froh sein kann, denn meine "sehr aktive Histaminreaktion" würde mich vor Allergien bewahren....

Was also tun?? Ich koche mindestens zweimal am Tag in Edelstahltöpfen,
nehme B12 als Methylcobalamin, Heilerde von Luvo....weglassen??

Zu Allergologen und sämtlichen Tests hab ich weder mehr Vertrauen noch werde ich je noch einen Cent dafür ausgeben!

Gruss
Federl
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo federl,

die Edelstahltöpfe würde ich austauschen gegen Keramik- oder Glastöpfe. Sicher ist sicher :eek:).
Gleichzeitig könntest Du ja mal für eine Weile mit dem B12 aussetzen und schauen, ob sich dadurch etwas ändert?

Bei Dr. Daunderer ist zu lesen:

.. Hinweis auf eine Amalgamallergie ist eine Nickelallergie, da jeder Patient mit einer Amalgamallergie eine Nickelallergie aufweist.
80% der Patienten mit einer Amalgamallergie leiden auch uner einer Gold- bzw. Palladiumallergie, wenn sie auch eine Goldkrone hatten. ...
Amalgam - Google Bücher

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
20.01.11
Beiträge
825
Hallo Oregano,
Amalgam ist seit 1990 nicht mehr mein Thema. Alles raus und vom Homöopathen
mit Diverika incl. Akupunktur..verabschiedet.
Bingo
F
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo federl,

es ist gut, daß Dein Amalgam entfernt wurde. Aber das heißt ja nicht, daß seine Nachwirkungen wirklich alle behoben sind :mad:.
Die homöopathische Ausleitung wird stark angezweifelt und steht sogar unter Verdacht, daß sie eher verschlimmert als verbessert.

Ich denke mir das u.a. so: Quecksilber als starkes Gift kann eine Menge im Körper zum Teil unwiderbringlich verändern, z.B. Enzyme. Ich bin davon überzeugt, daß ein Teil der Intoleranzen u.a. durch Quecksilber hervorgerufen wird bzw. verstärkt wird.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
20.01.11
Beiträge
825
hallo O,
amalgam ist für mich kein thema mehr. bitte akzeptier es einfach.
lg
F
ps ich stimme dir natürlich zu dass das lebenslang ein thema sein kann ebenso wie
die vielen medikamente die ich lange nahm und die bleibenden umweltbelastungen, irgendwo in den fettdepots des körpers wird es die noch geben. aber ich bin bisher
extrem gut beraten mit meiner vorgangsweise:

1. das wichtigste zuerst
2. schritt für schritt

den rest löse ich mit vertrauen (auf die regenerationsleistung bei korrekter ernährung) und überprüfe meine copingstrategien (einiges ist da immer neu in richtung gesund sein bzw aushalten von befindlichkeitsstörungen die jeder hat bzw aufgeben von süchtigem beobachten und "kontrollieren")
deshalb ist amalgam dzt nicht meine priorität
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Federl, nur ein Gedanke , die Kohlköpfe , Zwiebeln , Rüben usw....sind immer weniger frisch zur Zeit ...

LG K.
 

Ähnliche Themen

Oben