Hausmittel aus der TCM bei Erkältung

Themenstarter
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Gleich bei den ersten Erkältungssymptomen angewendet, hat sich dieses Rezept bei mir jetzt schon mehrfach bewährt (max. 2 Tage anwenden):

Mengenangaben ungefähr:
1 Liter Wasser mit je ca. 1-2 Esslöffel zerbröselter Zimtstange, Süssholzscheibchen und frischem Ingwer etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Liebe Grüsse
pita
 
wundermittel

Freesie

Hallo Pita,

mich hat es aktuell bereits erwischt, werde aber trotzdem deinen Tipp mal ausprobieren - allerdings was sind Süßholzscheibchen und wo bekomme ich diese zu kaufen?

Fragende Grüsse von
Fressie :)
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Hallo Freesie

Wünsche dir gute Besserung für dieses Mal. Beim nächsten Mal versuche dieses Rezept doch mal, ich finde es wirklich erstaunlich wirksam :).

Hier ein Beispiel für Süssholzwurzel geschnitten.

Liebe Grüsse
pita
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Hallo Freesie

Ich bin am Dienstag Morgen akut erkältet mit starkem Schnupfen aufgewacht. Habe dann diesen Tee getrunken (vormittags und nachmittags je 2 grosse Tassen). Ab Mittag war der Schnupfen weg und ich fühlte mich bereits erheblich besser. Diese Erfahrung habe ich letzten Winter auch ein Mal gemacht und bin von der Wirkung begeistert.

Liebe Grüsse
pita
 

Freesie

Hallo Pita,

Ab Mittag war der Schnupfen weg und ich fühlte mich bereits erheblich besser.

klingt mir als käme das einer Unterdrückung gleich? Solchen Effekt konnte ich vor Jahren mal mit einem anderen Naturheilmittel erzielen und habe damit eine Verschlechterung vom Morbus Crohn produziert - also sollte ich evlt. die Finger davon lassen und besser beim ganz gewöhnlichen Tee bleiben?

Grüssle
Freesie
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Hallo Freesie

So wie ich das verstehe, ist es nicht eine "Unterdrückung" sondern eher eine Art "Ausleitung". Ein bloss unterdrückter Infekt würde sich meiner Meinung nach sehr bald wieder melden. Das war letztes Jahr bei mir definitiv nicht der Fall.

TCM sieht nicht Viren oder Bakterien als Ursache der Erkältung, sondern den Einfluss des äusseren pathogenen Einflusses "Wind-Kälte" (weil die körpereigene Abwehrkraft in diesem Moment nicht stark genug ist). Kräuter mit der Wirkrichtung scharf, heiss öffnen die Oberfläche (Poren), treiben Wind-Kälte aus und verhindern ein tieferes Eindringen des pathogenen Faktors in den Körper.

Nochmals: diese Rezeptur soll nur ganz zu Beginn einer Erkältung angewendet werden.

Wie sich das bei einem Morbus Crohn in der Anamnese verhält, kann und will ich nicht beurteilen. Nur noch etwas zu "gewöhnlichem Tee": Zum Beispiel Pfefferminze wirkt auch warm getrunken kühlend und wäre in diesem Moment sicher nicht passend.

Liebe Grüsse
pita
 

Freesie

Sehr interessante Sichtweise
Kräuter mit der Wirkrichtung scharf, heiss öffnen die Oberfläche (Poren), treiben Wind-Kälte aus und verhindern ein tieferes Eindringen des pathogenen Faktors in den Körper.
Warum diesen Tee nur ganz am Anfang und nur kurze Zeit ist mir erst jetzt so richtig klar.

Pfefferminze wirkt auch warm getrunken kühlend
*staun* den mochte ich seit jeher nur im Sommer trinken, dann allerdings kalt und fand ihn immer sehr erfrischend ;)

Danke für deine Erklärungen.

Grüssle
Freesie
 
regulat-pro-immune
Oben