Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrüsen

Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Hallo
Ich bin 33j. und völlig verzweifelt! Habe seit bald 5 Monaten übelste Beschwerden!
Angefangen hat es im Oktober mit einer Blasenentzündung, 1. Antibiotika erhalten, Schmerzen gingen zurück, aber nicht wäg - 2. Antibiotika erhalten, wieder dasselbe, und man fand keine Bakterien mehr und trotzdem 3. AB erhalten, immer noch schlimme Schmerzen!
Dann wurde Abstrich von Vagina gemacht + Urinkultur angelegt. HIV, HepC und Chlamydien getestet, war aber alles io.
Die Schmerzen waren zu diesem Zeitpunkt so schlimm, dass ich selbst im Liegen keine Ruhe fand, Mühe mit Laufen hatte und unendlich brennende Schmerzen im Harnröhrenbereich hatte.
Im November wurde ich zu einem Urologen überwiesen, spezialisiert auf Schmerzen wie bei Blasenentzündung ohne Bakterienbefund! Hatte Blasenspiegelung, alles io. (Etwas vom schlimmsten, was ich je erlebt habe!)
Danach musste ich mir 2x in der Woche für 3 Monate einen Katheter setzten lassen und mir wurde eine Flüssigkeit für den Wiederaufbau der Blasenwand gespritzt. Langsam wurde es besser, dann wieder schlechter und dann wieder soooo schlecht wie jetzt!
Diese Woche war ich beim Frauenarzt um einen Harnröhrenabstrich zu machen, weil ich überzeugt war dass da was drin sein musste, da die Schmerzen hauptsächlich von da kamen! Dieser untersuchte mich nochmals beim Scheideneingang und hatte den Verdacht auf eine Skenedrüsenentzündung. Zudem hatte ich viel Bakterien im Abstrich und bekam auf das hin wieder ein Antibiotika! Vorsichtshalber noch etwas gegen Pilz und schickt das Ergebnis noch ein. Zudem hat er noch in Verdacht, dass ich ein HP Virus habe...
Das Antibiotika + Pilzmedi. hat nichts gebracht! Ich habe noch mehr Schmerzen, ich weiss nicht mehr was ich machen soll, ich kann nicht mehr arbeiten gehen so schlimm ist es zur Zeit.
Meine Ernährung habe ich auf basisch umgestellt, ich trinke nur noch Wasser +spez. Tees, ich habe fast alles an typischen Blasentees, Preiselbeer ect. durch
Hatte jemand schon mal entzündete Skenedrüsen im Vaginalbereich oder Harnröhrenbeschwerden in ähnlicher Weise wie ich? Ich bin dringend auf guten Rat angewiesen.

Lieber Gruss ana88
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo Oregano

Einen Teil davon habe ich scho gelesen, werde aber alles nochmals durch gehen.

Danke.
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
2
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hast Du mit den Behandlungen über Katheter weitergemacht? Wann trat die Verstärkung der Probleme auf, während der Behandlung oder danach?
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo Severin

zu Beginn war die Behandlung mit dem Katheter langsam anschlagend, ca. nach 2 Wochen leichte Besserung. Nach 2 Monaten noch besser, die Beschwerden gingen aber nie ganz weg, dann wurde es wie mir scheint ohne einen anderen Einfluss plötzlich wieder sehr schlimm.

Der Besuch dann bei einem neuen Frauenarzt hat dann eine ev. Entzündung der Skenedrüse ergeben + ev. HP Virus, Ergebniss erhalte ich aber erst nächste Woche.

Ev. hatte ich das zuvor schon und meine 1. Frauenärztin hat das nicht gesehen!?
Ich weiss nicht wie ich die Beschwerden zuordnen soll, oder besser gesagt wo!

Ich hoffe, dass das Ergebnis nächste Woche irgend was brauchbares ergibt.

lg. ana88
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo

...die Ergebnisse sind da und zu meinem Entsetzen scho wieder kein Befund!
ausser den HP Virus, den ich aber schon seit 14 Jahren habe (mein 1. Freund steckte mich damit an), dieser aber keine weiteren Beschwerden machte seit dieser Zeit.

Was aber neu ist, sind diese weissen Hautveränderungen rund um den Harnröhreneingang. Es fühl sich wie eine Art Hautverdickung an und diese war auch nicht mit Antibiotika weg zu kriegen. Sie ist sehr schmerzhaft. Ich habe jetzt eine Cortisoncrème + eine Hormoncrème dafür erhalten.

Hat jemand von euch Erfahrungen gemacht mit solch einer Hautveränderung? Oder weiss etwas genaueres darüber? Wie gesagt, alle typischen Geschlechtskrankheiten wurden ausgeschlossen!!!

lg. ana88
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
2
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Was aber neu ist, sind diese weissen Hautveränderungen rund um den Harnröhreneingang. Es fühl sich wie eine Art Hautverdickung an und diese war auch nicht mit Antibiotika weg zu kriegen.

Das hört sich nach Lichen sclerosus genitalis an. Das ist eine Hautkrankheit. Ich weiß nicht, ob dir dein Arzt so etwas gesagt hat. Aus der Ferne kann man natürlich keine richtige Diagnose stellen. Ich kann mich da auch irren. Eventuell solltest du einen Hautarzt konsultieren.

Liebe Grüße :wave:
severin
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo Severin

Heute hatte ich meinen Arzttermin und er diagnostizierte mir einen HP Virus, der das Hauptproblem des ganzen Uebels zu sein scheint! Welchen weiss ich leider nicht, werde das nächste Mal nochmals nachfragen. Da gibt es ja versch.
Ich hoffe jetzt dass ich den mit Cortison wäg bekomme oder besser gesagt die Hautverdickung. Denn wie ich mich informiert habe, isch es schwer einen Einfluss auf den HP Virus zu nehmen.

lg. ana88
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo ana,

... Es ist nicht ganz einfach, eine HPV-Infektion zu diagnostizieren. Zur Verfügung stehen dazu unterschiedliche Methoden, die jeweils gewisse Vor- und Nachteile haben. Generelles Ziel der Testverfahren ist es, das Erbmaterial des Virus nachzuweisen. Dazu werden markierte Gen-Bruchstücke an das Virusmaterial angelagert und so sichtbar gemacht. Diese Bruchstücke sind für eine ganz bestimmte Virusgruppe charakteristisch

Das Testergebnis ist jedoch nur dann positiv, wenn die Infektion dazu geführt hat, dass sich das Virus vermehrt. Deshalb lassen sich latente Infektionen - das Virus sitzt inaktiv in den Zellen - nicht feststellen. Ein "negatives Testergebnis" bedeutet daher nicht unbedingt, dass keine Infektion stattgefunden hat. Zudem ist es mit einem Test nur möglich, bestimmte Untergruppen zu erfassen. Andere Gruppen, für die dieser Test nicht konzipiert ist, fallen daher nicht auf.


Was kann man bei einer HPV-Infektion tun?
Bislang gibt es gegen das HP-Virus noch keine konkrete Antivirus-Therapie.

Bei äußerlichen Warzen ist eine lokale Therapie mit Imiquimod Erfolg versprechend. Dabei handelt es sich um eine Creme, die eine spezielle Abwehrform des Körpers stimuliert. Die Therapie mit Interferon bzw. andere Immuntherapien haben bislang noch nicht die erhofften Erfolge gebracht.

Grundsätzlich ist es wichtig, regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen bzw. bereits bekannte HPV-Infektionen regelmäßig kontrollieren zu lassen. Vor allem sollten Männer bei Veränderungen am Penis nicht zögern und den Hautarzt bzw. Urologen aufsuchen. Warzen oder HP-Infektionen im Bereich des Afters sind unbedingt von einem proktologisch versierten Mediziner (in Frage kommen die Fachbereiche Proktologie, Dermatologie, Urologie und Gynäkologie) zu untersuchen. Vor einer Spiegelung des Enddarms sollten die Warzen um den Analeingang entfernt werden, da die Viren ansonsten in den Enddarm verschleppt werden können....
HPV-Infektion (Humanes Papilloma-Virus) | NetDoktor.at

Humane Papillom Viren (HPV) - Therapie
https://de.wikipedia.org/wiki/Imiquimod

Ich denke, es ist wichtig, sich hier einen guten Arzt zu suchen, damit nicht mit nutzlosen Salben und Mitteln herumprobiert wird.
Cortison scheint mir z.B. nicht geeignet?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo Oregano

Zuerst mal ja, der Virus HPV wurde bei mir nachgewiesen.

Ich habe zur Beckämpfung der Hautveränderung (kleine weisse Wärzchen) versch. Badezusätze und eine Oestrogencrème erhalten, zuvor allerdings noch ein Antibiotika! Leider hat nichts von all dem gewirkt, im Gegenteil. Erst als ich die Cortisoncrème erhalten habe, bildeten sich die Wärzchen zurück oder fielen aus:) und die Schmerzen gingen endlich etwas zurück! Aber natürlich hätte ich auch lieber etwas weniger agressives wie Cortison!

lg. ana88
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
355
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Liebe Ana88, ich kenne Deine Probleme..., hatte mehrfach schon Harnröhrenentzündungen, die Blase und Harnröhre wurden gespiegelt und untersucht. Antibiotika verschrieben. Ich war bei Dermatologen, Urologen und Gynäkologen; insgesamt habe ich gute 8 Aerzte aufgesucht und keiner konnte mir richtig helfen.

Die ganze Scheide war hochrot entzündet, der Harnröhrenausgang rot und geschwollen. Hormone und -pflaster wurden mir verordnet, nichts half.

Ich habe dann begonnen "Heumann's Blasen- und Nierentee" zu trinken. Eine Gynäkologin verschrieb mir eine Pilz-Kortisonsalbe (2 Wochen vor dem Schlafen auftrage) - Mycolog N - (obwohl ich keinen Pilz hatte), danach Deumavan-Creme. Zum Baden "Meine Base".

Und siehe da, alles erholte sich und schwoll ab. Die Harnröhre, Blase und Scheide wieder in Ordnung.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Aber ich kann Dich voll und ganz verstehen!
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
355
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Wenn Du allenfalls mit Deinem Freund schläfst, würde ich mich auf jeden Fall mit einem Kondom schützen.
 
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Hallo Ernestobubu

Vielen Dank für deine Tipps, werde mich gleich wegen diesen Medis erkundigen!

Ich habe von meinem Frauenarzt jetzt eine Cortisoncrème namens 'Betnovate Salbe' erhalten, dass hat vorerst, nach einer Woche Anwendung, etwas Linderung verschaffen.
Von dem her denke ich schon, dass deine Geschichte sich meiner ähnelt und möchte deine Methode gerne versuchen, sobald ich die jetztige Cortison-Theraphie beendet habe.

Lieber Gruss
ana88
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
355
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

Weisst Du was auch noch sehr wirksam ist? Einfach vor dem Schlafen etwas mit Bio-Nature-Joghurt eintupfen. Kühlt, hilft und regeneriert. Du kannst sie auch ohne weiteres mit der Kortisonsalbe anwenden.

Bitte schreibe einfach mal wieder, damit ich weiss, wie es Dir geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

hallo ernestobubu

so wie es aussieht habe ich 2 Probleme, nebst der Harnröhrengeschichte eben noch diesen HPV Virus, der nun ausgebrochen ist (warsch. durch die Schwächung Immunsystem infolge div. Antibiotikas!), in Form von winzigen weissen Feigwärzchen.
Ich befürchte nun, dass sich diese auch in der Harnröhre angesiedelt haben nicht nur im Vaginalbereich :-(
Hattest du damit auch zu kämpfen oder noch einen guten Tipp?
Das mit dem Natureyog. habe ich auch schon gemacht, ist eine gute Idee. Werde ich jetzt wieder regelmässig machen!
Ich versuche auch mein Immunsystem zu stärken mit Kürbiskernen + gesunder Ernährung. Aber ich habe nun irgendwie das Gefühl, dass ich jetzt überhaupt nicht mehr aus diesem Teufelskreis --> Harnröhre --> Medis --> Schwächung Immunsystem --> Feigwarzen --> autom. Verschlimmerung Harnröhre etc. ....heraus komme :-(

lieber gruss
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
355
Harnröhrenschmerzen + entzündete Paraurethraldrüse / Skenedrü

hallo ernestobubu

so wie es aussieht habe ich 2 Probleme, nebst der Harnröhrengeschichte eben noch diesen HPV Virus, der nun ausgebrochen ist (warsch. durch die Schwächung Immunsystem infolge div. Antibiotikas!), in Form von winzigen weissen Feigwärzchen.

lieber gruss

und wie geht es Dir heute?

Liebe Grüsse ernestobubu
 

Zitrone

Es würde mich wirklich auch sehr interessieren. Eine Entzündung dieser Drüse ist ja sehr selten... wie wird das am Ende behandelt? Ich las etwas von Langzeitantibiotika, Drüse entfernen lassen, dauerhaft Schmerzgel nehmen? Gibt es hier noch mehr Leute mit diesem Problem, was sich sehr von den üblichen Harnwegsinfekten unterscheidet (bis auf irgendwie ähnliche Symptome). Danke.
 
Beitritt
23.02.21
Beiträge
1
Hallo Zusammen, ich habe aktuell ähnliche Beschwerden. Was hat euch denn letztendlich geholfen?
 
Beitritt
22.02.18
Beiträge
1
Schon mal Femanose, also D-Mannose versucht, um festsitzende Bakterien auszuspülen? Zeitgleich auf Zucker und Gluten und übermäßige Kohlenhydrate verzichten. Da durch die Antibiotika das Immunsystem und der Darm geschwächt wird, muss hier definitiv wieder aufgebaut werden. Beste Erfahrungen habe ich mit Joghurt, Kefir, fermentiertem Gemüse und Brottrunk gemacht. Letzteres eignet sich hervorragend für Sitzbäder bei Frauen. Dann sollte das schnell Geschichte sein. Interessiert mich aber auch, was letzten Endes geholfen hat...
 
Oben