Grippe-Impfung = erhöhtes Risiko für schweren Corona-Verlauf ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Dann hilf mir mal beim informieren. Ich habe nämlich keine Statistik gefunden wie viele Menschen in den jeweiligen Monaten auf Intensivstattionen liegen und wie viele nicht. Und das ganz konkret auch für die vergangenen zwei bis drei Jahre.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.746
Dann hilf mir mal beim informieren. Ich habe nämlich keine Statistik gefunden wie viele Menschen in den jeweiligen Monaten auf Intensivstattionen liegen und wie viele nicht. Und das ganz konkret auch für die vergangenen zwei bis drei Jahre.
Solche Zahlen gibt es nicht. Das Melderegister für die belegten Intensivbetten wurde dieses Jahr neu eingeführt.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Kann ich mir nicht vorstellen da anhand dieser Statistik Intensivbetten abgeschafft oder neu bereitgestellt werden müssen.
Die Auslastung von 70-80% hingegen findet man im Netz schon. Das sagt aber nichts.
 
Beitritt
16.08.20
Beiträge
4
Hallo,

kürzlich empfahl u.a. Minister Spahn eine vorbeugende Grippeimpfung, um im Winter eine Doppelbelastung der Kliniken durch Grippe und Corona zu vermeiden:
https://www.zeit.de/wissen/gesundhe...corona-gesundheitssystem-kinder-risikogruppen

Offenbar kann jedoch die Grippeimpfung das Infektionsrisiko für andere Atemwegsinfekte erhöhen:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31607599/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7444173/pdf/13312_2020_Article_1936.pdf

Und:

Das Gefährliche an Corona ist die Überreaktion des Immunsystems:
https://www.mdr.de/wissen/corona-immunsystem-gefaesse-entzuendung-100.html

Wenn ich nun im Vorfeld einer Corona-Infektion das Immunsystem mit Impfungen anheize, erhöhe ich doch damit das Risiko für einen schweren oder gar tödlichen Verlauf ???

In Bergamo, wo besonders viele Menschen an Corona gestorben sind und die Ärzte mit ihrem Wissen am Ende waren, haben kurz zuvor außergewöhnlich viele Impfungen stattgefunden, wenn ich den Eintrag vom 19.03. auf dieser Seite glauben kann:
https://impfen-nein-danke.de/corona-italien/

Ist die Grippeimpfung also kontraproduktiv ?

Vielleicht lesen ja ein paar Fachleute hier mit, die eine fundierte Antwort geben können.

LG,

ChriB
Wenn es einen wissenschaftlichen Beweis gäbe, dass Impfungen tatsächlich Schutzwirkung bieten und ungefährlich sind, dann hätte man eine gute Grundlage um über Impfungen nachzudenken.
Es gibt aber keinen Impfstoff für den wissenschaftlich bewiesen ist, dass er wirkt und dass er ungefährlich ist!

Die einzige große Impfstudie der WHO ergab, dass die geimpften kränker waren, als die ungeimpften. Diese Studie wurde erst Jahre später veröffentlicht, natürlich nur in Fachkreisen. https://www.body-effects.com/die-impf-illusion
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Ich bin weder Impfgenger als Impfbeführworter, allerdings eine Frage dazu.
Wie hoch ist die Sterblichkeit mit geimpften nach einer Tollwutinfektion?
Wie hoch die Sterblichkeit einer ungeimpften Person nach einer Tollwutinfektion.

Die zweite Frage ist einfach. 100%

Ich glaube Impfen kann Leben retten. Allerdings auch Leben zerstören.
Ich denke man muss nicht jedes Spiel was die STIKO vorschreibt mitspielen.
Bei manchen Impfungen sollte man aber mal als Impfgegner darüber nachdenken.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
Wenn es einen wissenschaftlichen Beweis gäbe, dass Impfungen tatsächlich Schutzwirkung bieten

um zu wissen, daß manche impfungen gut wirken, braucht man keine wissenschaft, sondern muß sich nur ein bißl informieren.

z.b. über pocken und kinderlähmung, die früher in deutschland viele menschen getötet bzw. schwer geschädigt haben. usw usw

manche impfungen sind allerdings rel. überflüssig.

z.b. die grippeimpfungen, weil man sich durch eine gesunde lebensweise weitgehend davor schützen bzw. schnell gesund werden kann, wenn es einen doch mal erwischt.

und tetanus, weil da das risiko für fast alle leute extrem gering ist und man bei einer verdächtigen wunde auch dann noch impfen kann.

bei corona könnte es jetzt evtl. hilfreich sein und dazu beitragen (in kombi mit medis, die helfen und die es ja auch noch nicht gibt), daß es demnächst auch nur etwas ähnliches wie eine schlimme grippe ist, an der in vielen jahren ja auch ein paar hundert, manchmal auch ein paar tausend leute sterben, allerdings nie so viel wie an corona.

ich hab mich seit -zig jahren nicht impfen lassen, weil ich lieber mein immunsystem durch gesunde ernährung (bio usw.) und gesunde lebensweise stärke und das hat bisher auch gut funktioniert (ansteckungsmöglichkeiten hab ich massenweise im überfüllten bus).
außerdem nehm ich nichts gebrauchtes...........


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
bei corona könnte es jetzt evtl. hilfreich sein und dazu beitragen (in kombi mit medis, die helfen und die es ja auch noch nicht gibt), daß es demnächst auch nur etwas ähnliches wie eine schlimme grippe ist, an der in vielen jahren ja auch ein paar hundert, manchmal auch ein paar tausend leute sterben, allerdings nie so viel wie an corona.

lg
sunny
Zunächst mal muss Corona erstmal so wie ne starke Grippe werden.
Im Gegensatz zu Corona werden bei Grippe nur "schwer" Krankfühlende Leute mit echten Symptomen getestet
anstatt Hunde und Katzen in fernen Ländern sowie dessen verstorbenen Vorfahren und des Herchens Kumpels dritten Grades die nicht mal Symptome hatte.
Was denkst du sähe die Zahl bei Grippe aus wenn alle infizierten getestet würden.
Kannst Sportsfreund Drosten fragen der je nach Saison meinte das die Infektion bei Influenza bei 40-60% liegt.
Wohlgemerkt an Influzena. Da sind wir im Schnitt bei 40Mio in Deutschland. Corona liegt aktuell bei weiß ich nich... 1.5 von den 40mio%?!. aber ich kann dich beruhigen. Es gibt weit aus mehr Coronapositivfälle als unsere 723000 gefundenen. Nur sieht und brauch die auch keiner weil schlichtweg symptomlos.

Aber was man nicht sehen will, sieht man nicht. Gelle?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
die zahl der evtl. infizierten interessiert mich nicht, weil man dafür die gesamte bevölkerung jeden tag testen müßte, weil negativ getestete ja schon am nächsten tag positiv sein könnten.

und da sowas unmöglich ist, orientiere ich mich an der zahl der toten und die ist nun mal bei corona sehr viel höher als bei der grippe.

am größten ist der unterschied in den masken"freien" ländern. in amerika sind es z.b. schon ca. 170.000 mehr tote als bei der schlimmsten grippewelle und das jahr ist ja noch lange nicht zu ende.............


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.746
Es gibt aber keinen Impfstoff für den wissenschaftlich bewiesen ist, dass er wirkt und dass er ungefährlich ist!
Beweise dafür, daß Impfstoffe wirken, gibt es in rauhen Mengen.

Ob es Beweise für Ungefährlichkeit gibt, hängt davon ab, was du bewiesen haben willst. Denn es ist auch nicht so einfach zu beweisen, daß Gummibärchen ungefährlich sind.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Gibts schon.
Obst hat zu viel Fruchtzucker und Fruchtzucker ist der schlimmste den es gibt.
Daher empfehlen gute Onkologen keinen Obst in der Krebstherapie sondern die Vitamine zu substituieren.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Es ist wichtig zu unterscheiden zwischen den Kohlehydraten in Obst und künstlich hergestellter Fruktose, z.B. Maissirup:
...
Fruchtzucker gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate und zählt ebenso wie Traubenzucker (Glukose) zu den sogenannten Einfachzuckern (Monosaccharide). Hinsichtlich der Kalorienmenge unterscheiden sich die Fruktose und Glukose nicht voneinander: Sie liefern beide vier Kilokalorien pro Gramm.

Reine Fruktose ist allerdings doppelt so süß wie reine Glukose. Daher wird sie von der Lebensmittelindustrie besonders gerne zum Süßen eingesetzt - und zwar oft in Form von mit Fruktose angereichertem Sirup aus Maisstärke. Fruchtzucker ist zudem preisgünstiger in der Herstellung als Haushaltszucker und wirkt geschmacksverstärkend.

Fruchtzucker in Obst und Gemüse ist für den Körper besser

Auch Früchte enthalten Fruktose, außerdem kommt sie in fast allen Gemüsesorten vor - allerdings im Vergleich zum Obst in wesentlich geringeren Mengen. Beispiele für den Fruchtzucker-Gehalt pro 100 Gramm Frucht/Gemüse:

  • Apfel: 6 Gramm
  • Weintrauben: etwa 8 Gramm
  • Rosinen: 33 Gramm
  • Brokkoli: etwa 1 Gramm.
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/saft156_v-contentgross.jpg
Fruchtzucker wird auch Getränken zugesetzt.
Fruchtzucker ist jedoch nicht gleich Fruchtzucker. Für den menschlichen Körper ist es entscheidend, ob er in Form einer Frucht oder als Bestandteil eines Schokoriegels, Fertiggerichts oder eines gesüßten Getränks geliefert bekommt.

Der Fruktosegehalt von Fruchtsäften ist im Vergleich zu den unverarbeiteten Früchten deutlich höher, da ihnen die Ballaststoffefehlen. Generell sind frische und naturbelassene Nahrungsmittel den industriell hergestellten vorzuziehen, da sie außerdem wertvolle Bestandteile wie Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten. Besondere Vorsicht ist bei gesüßten Getränken geboten. Sogenanntes Functional Food, zum Beispiel Wellnessdrinks, enthält mit bis zu 40 Gramm pro Liter zum Teil sehr große Mengen an Fruchtzucker. ....

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Ja, hab ich auch alles geblaubt. Nach dem ich Dr. Mutter gelesen hatte nicht mehr. Er vergleicht es mit den Menschen in Okinawa die die ältesten Menschen der Erde sein sollen und dessen Hauptbestandteile Kohlenhydrate sind. Allerdings pflanzliche Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind offensichtlich also nicht das Problem. Aber woher sie kommen offenbar schon. Und da liegt Fruchtzucker laut Mutter um Faktor X schlechter als ne Tafel Schokolade.
 
Beitritt
15.04.12
Beiträge
252
Warum sterben in den USA speziell NY soviel Menschen an "Corona"? Lest hier.
Als die Seuche bei uns in D begann (1.Welle) hat man auch zuerst mit Beatmungsgeräten behandelt (und es waren zuwenige da), deswegen sind verhältnismäßig viele Patienten gestorben. Glücklicherweise haben die Ärzte doch zugelernt und behandeln erfolgreicher mit Vitaminen (wie die Chinesen), In zweiter Wahl mit Remdesivir/Chlorhexa... und erst in letzter Wahl mit Beatmungsgeräten.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
in amerika sind nicht nur am anfang viele menschen gestorben, sondern auch in den letzten wochen und monaten (bis jetzt schon 258.354,, vorgestern waren es 1.970 und gestern 2.065 und das an einem tag ), weil da dieser ........... immer noch verkündet, daß masken unnötig sind und corona bald weg ist.

bei uns waren es vorgestern 244 und gestern 296, insgesamt nur 13.788, also mehr als bei einer virusgrippe, aber sehr viel weniger als in anderen ländern .

die zahl der toten p.m. ist hier 164 und in amerika 779, also ganz extrem viel mehr.
auch in den ländern um uns herum ist es viel mehr als hier (in belgien schon 1.309 tote p.m., in england 791 p.m., in spanien 904 p.m., in schweden 626 p.m., in italien 792 p.m. usw.) , weil die schutzmaßnahmen geringer sind und es keine maskenpflicht gibt bzw. lange nicht gab.

gestern wurde im tv gesagt, in holland (511 tote p.m., also sehr viel mehr als hier) gibt es ab 1. dezember eine maskenpflicht für personen ab 13 j.
hätten die das früher eingeführt, hätten sie auch nicht so viele tote.


lg
sunny
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
94
in amerika sind nicht nur am anfang viele menschen gestorben, sondern auch in den letzten wochen und monaten (bis jetzt schon 258.354,, vorgestern waren es 1.970 und gestern 2.065 und das an einem tag ), weil da dieser ........... immer noch verkündet, daß masken unnötig sind und corona bald weg ist.

bei uns waren es vorgestern 244 und gestern 296, insgesamt nur 13.788, also mehr als bei einer virusgrippe, aber sehr viel weniger als in anderen ländern .

die zahl der toten p.m. ist hier 164 und in amerika 779, also ganz extrem viel mehr.
auch in den ländern um uns herum ist es viel mehr als hier (in belgien schon 1.309 tote p.m., in england 791 p.m., in spanien 904 p.m., in schweden 626 p.m., in italien 792 p.m. usw.) , weil die schutzmaßnahmen geringer sind und es keine maskenpflicht gibt bzw. lange nicht gab.

gestern wurde im tv gesagt, in holland (511 tote p.m., also sehr viel mehr als hier) gibt es ab 1. dezember eine maskenpflicht für personen ab 13 j.
hätten die das früher eingeführt, hätten sie auch nicht so viele tote.


lg
sunny
Was fehlt, sind Beweise, dass überhaupt irgendein Mensch an dem Corona-Virus gestorben ist. Denn mit einem PCR-Test kann man keine spezifische Infektion nachweisen, es sei denn, daß man mindestens 4 für ein bestimmtes Virus spezifische Proteine testet. Das wird in Deutschland nicht gemacht, der Drostentest, der umstrittene, bestimmt lediglich das E-Protein, das ist ein Hüllenprotein (E für envelope). Mit einer Amp-rate (Vervielfältigung) von 45 macht man beim Drostentest aus einem einzelnen Protein (was völlig sinnlos ist) eine Trillion Proteine, das ist eine Zahl mit 18 Nullen.
Ein portugiesisches Gericht hat kürzlich folgendes dazu geschrieben:
»„Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise ist dieser Test [der RT-PCR-Test] an und für sich nicht in der Lage, zweifelsfrei festzustellen, ob die Positivität tatsächlich einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus entspricht, und zwar aus mehreren Gründen, von denen zwei von vorrangiger Bedeutung sind: Die Zuverlässigkeit des Tests hängt von der Anzahl der verwendeten Zyklen ab; die Zuverlässigkeit des Tests hängt von der vorhandenen Viruslast ab.

Unter Berufung auf Jaafar et al. (2020; https://doi.org/10.1093/cid/ciaa1491) kommt das Gericht zu dem Schluss, dass „wenn eine Person durch PCR als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den USA die Regel ist), die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person infiziert ist, <3% beträgt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ein falsches Positiv ist, 97% beträgt“. Das Gericht stellt ferner fest, dass der Schwellenwert für die Zyklen, der für die derzeit in Portugal durchgeführten PCR-Tests verwendet wird, unbekannt ist.
https://www.corodok.de/portugiesisches-berufungsgericht-pcr/
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben