Grippe-Impfung = erhöhtes Risiko für schweren Corona-Verlauf ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
Ja die mit Coronagestorben sind.
Das sagt aber nicht aus wie tödlich das Virus ist.
Wenn die Leute an Coronagestorben wären schon. Nur kennt die Zahl niemand.
Deswegen brauch man die Zahlen A nicht beachten, oder B man muss die Zahl runterrechnen.
Besser noch, Haustiere aus der Stastik streichen und die tatsächliche Todesursache in die Statistik aufnehmen.
Wer an eine Schussverletzung gestorben ist ( Blutverlust/Hirntod ect. pp.) Muss als Toter in diese Stastitik aufgenommen werden. Und nicht in die Coronastatistik weil er einen Schnupfen oder gar keine Symptome hatte.
Das ist nur vernünftig. Und du wehrst dich dagegen. Warum? Weil eine Lüge besser in dein Weltbild passt?
 
Beitritt
15.04.12
Beiträge
252
Hier amtliche Sterbezahlen des Statistischen Bundesamtes:
Beim Statistischen Bundesamt sind die Sterbefälle und Sterbeursachen der letzten vier Monate gelistet.


Platz 1, mit 115.000 Menschen, alle Herzerkrankungen,

Platz 2, mit 76.667 Menschen, alle Krebserkrankten,

Platz 3, mit 18.667 Menschen, alle Psychische und Verhaltensstörungen,

Platz 4, mit 14.100 Menschen, alle Krankheiten des Verdauungssystems,

Platz 5, mit 13.333 Menschen, alle Verletzungen und Vergiftungen,

Platz 6, mit 11.667 Menschen, alle Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten,

Platz 7, mit 11.333 Menschen, alle Krankheiten des Nervensystems,

Platz 8, mit 10.000 Menschen, alle resistente Krankenhauskeime,

Platz 9, mit 4.000 Menschen, alle Haushaltsunfälle,

Platz 10, mit 427 Menschen, alle COVID 19 Fälle.

Also, es starben in den letzten vier Monaten in Deutschland 274767 Menschen nicht an COVID 19, hingegen 427 Menschen an COVID 19. Das macht ein Verhältnis von 643 zu 1. Es sterben also 643,48 (abgerundet) mal so viele Menschen in vier Monaten als an COVID 19. Nach Platz 10 benennt das Statistische Bundesamt übrigens keine Sterbefälle und keine anderen Ursachen mehr, womit COVID19 die letzte aller möglichen Todesursachen in Deutschland ist.

Mundspülen mit ClO2:
Im Mund, Rachen und Nasen(+neben)höhlen befinden sich Schleimhäute die nicht nur Schleim absondern sondern auch viele Stoffe aus der Nahrung und der Luft aufnehmen und ins Blut abgeben. Die Medizin kennt auch die bukkale/sublinguale Einnahme von Medikamenten, die meist besser verträglich ist als die orale Einnahme die oft Magen und Darm sehr belasten. Die Einnahme über die Mundschleimhäute geht übrigens schneller ins Blut als bei der oralen Einnahmeart. Insbesondere bei akuten Herzproblemen/-infarkten ist die Wirkzeit über den Darm viel zu lang, da es nur innerhalb 10' reelle Chancen gibt die Patienten am Leben zu erhalten. Mit Strophantin (das übrigens auch viruzid gegen die SARS-Viren wirkt) hat man vor Jahrzehnten zehntausende Infarktfälle vor dem Tode bewahrt (s. Webseite www.strophantus.de).
Chlordioxidlösung (CDL engl. CDS) ist ein Universalgenie, dazu findest du hier im Forum viel Infos.
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
90
weil tatsachen anderes zeigen und beweisen als das gerede der coronaverharmloser..........
Eine etwas andere Sicht der Dinge findet man in diesem Ausschnitt eines ZEIT-Artikels von heute; Andrew Levin, Dartmouth College:

"Bei unter 35-Jährigen schätzt Levin das Risiko an Covid-19 zu sterben, wenn man sich ansteckt, auf 0,004 Prozent. Das hieße, dass einer von 25.000 unter 35-Jährigen, der sich angesteckt hat, stirbt. Das Risiko für einen Infizierten ist damit in etwa so groß, wie das jährliche Risiko jedes Deutschen an einem Verkehrsunfall zu sterben (OECD, 2019).

Menschen zwischen 45 und 54 haben ein Sterberisiko von 0,23 Prozent. In dieser Altersgruppe stirbt also jeder 400. Covid-19-Infizierte. Spätestens ab diesem Alter zieht das Risiko merklich an. Bei den 55- bis 64-Jährigen liegt es bei 0,75 Prozent, bei den 65- bis 74-Jährigen schon bei 2,5 Prozent. Hier stirbt jeder 40., der sich infiziert – eine Sterblichkeit wie insgesamt wohl bei der Spanischen Grippe (Emerging Infectious Diseases: Taubenberger & Morens, 2006).

Bei den 75- bis 84-Jährigen liegt die Sterblichkeit bei einer Covid-19-Infektion schon bei 8,5 Prozent. Um diese Zahl etwas greifbarer zu machen, sagt Levin, könne man sich Folgendes vorstellen: Auf dem Tisch liegen zwei Revolver, in deren Trommeln je sechs Patronen passen. In einer der beiden Pistolen ist eine Kugel, in der anderen nicht. Wahllos eine der Pistolen zu nehmen und abzudrücken, das sei das Risiko als 75- bis 84-Jähriger an Covid zu sterben, wenn man sich angesteckt hat. Wer über 85 ist, bei dem liegt nur ein Revolver auf dem Tisch und in ihm stecken zwei Kugeln."

Nach den Berlin-Demonstrationen mit Teilnehmerzahlen von 17 000 bis 1,3 Millionen (unverbindliche Schätzungen) hätte es einen deutlichen Anstieg der positiv mittels PCR Getesteten geben können, ja müssen. Ich für meinen Teil konnte diesen Anstieg nicht aus den RKI-Zahlen und denen anderer staatlicher Institutionen herauslesen.
Was bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Erkrankungswahrscheinlichkeit etwas mit der Bevölkerungsdichte und der Vorschädigung der Bevölkerung zu tun haben muß.
Noch ein weites Feld für Behauptungen und Spekulation. Ich stimme mit mir und einigen anderen überein, daß industriell gefertigte, von Vitaminen und Spurenelementen befreite Nahrung, die dann mit industriell hergestellten Vitaninen angereichert wird, nicht bekömmlich ist. Daraus folgt die Annahme, daß die Ernährungsweise der US-Amerikaner etwas mit der hohen Sterblichkeit der dort einheimischen Bevölkerung zu tun - hat oder haben könnte.
Ich habe auch Zweifel, ob die 74 Pflichtimpfungen in den USA der Gesundheit wirklich so dienlich sind, wie die amerikanischen Seuchenbehörden mit dem Computervirusexperten William (Bill) Gates im erweiterten Vorstand behaupten.
Das reicht fürs erste, ich wünsche einen Guten Tag!
Maheeta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
Im Freien ist es sehr schwer, sich anzustecken.

Warum?
Weil drausen alle eine Maske tragen müssen? Wo schwer behauptet wird das die sachgemäß funktioniert. Obwohl offenkundig ist das dies eben nicht der Fall ist? Man kann doch nicht behaupten das eine Viruslast in der Luft dafür verantwortlich ist das sich Menschen anstecken. Es ist nicht gerade wahrscheinlich das die Luft im Aldi durch ein oder zwei Menschenpositiver Natur die komplette Luft im Laden kontaminiert. Dann müssten ja fast alle positiv aus der Bude herauskommen. Angemerkt sei das die meisten Supermärkte inzwischen ne Klima haben!

Das viel wahrscheinlicherere ist das man sich im engeren Kontakt ansteckt. Freunde und Familie. Und eben nicht beispielsweise beim shoppen im Supermarkt.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Besser noch, Haustiere aus der Stastik streichen und die tatsächliche Todesursache in die Statistik aufnehmen.
Wer an eine Schussverletzung gestorben ist ( Blutverlust/Hirntod ect. pp.)
Ich schätze mal, du redest über die USA. Bei uns sind Schußverletzungen keine nennenswerte Zahl unter den Coronatoten.

Aber selbst in der USA stehen keine Haustiere in der Statistik. Wie kommst du darauf? Das ist Unsinn.

Und drittens: Man kann erfahren, wie viele Menschen in den USA maximal an Schußverletzungen oder sonstigen Unfällen gestorben sind unter den Coronatoten.
Hier:

Da sieht man, daß unter 203.000 Covid-Toten nur 7000 zugleich an "Unfall, Vergiftung oder anderen schädlichen Vorkommnissen" gestorben sind. Das fällt zahlenmäßig kaum ins Gewicht.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Man kann doch nicht behaupten das eine Viruslast in der Luft dafür verantwortlich ist das sich Menschen anstecken.
Doch, exakt, das kann man. Je mehr Luft in einem Raum, desto mehr verteilt sich alles. Zwei Leute in einer Kathedrale werden sich weniger leicht anstecken als 10 Leute in einer Sauna.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
Ich schätze mal, du redest über die USA. Bei uns sind Schußverletzungen keine nennenswerte Zahl unter den Coronatoten.

Aber selbst in der USA stehen keine Haustiere in der Statistik. Wie kommst du darauf? Das ist Unsinn.

Und drittens: Man kann erfahren, wie viele Menschen in den USA maximal an Schußverletzungen oder sonstigen Unfällen gestorben sind unter den Coronatoten.
Hier:

Da sieht man, daß unter 203.000 Covid-Toten nur 7000 zugleich an "Unfall, Vergiftung oder anderen schädlichen Vorkommnissen" gestorben sind. Das fällt zahlenmäßig kaum ins Gewicht.
Das ist eine tolle übersicht wie man sie haben möchte. Da bleibt noch immer das Problem mit der Sequenzierung.
Mich würde mal interessieren wie viele Tote es bei Influenza und Pneumokokken die Jahre davor gab. Sind die weitgehend gleich zu diesen Jahr glaube ich der Statistik und ändere Meinung. Wenn die Fälle die Jahre zuvor deutlich höher waren nicht. Dann behaupte ich das die Masse der Coronatotern versteckte Pneumos oder Influenzaviren sind.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Mich würde mal interessieren wie viele Tote es bei Influenza und Pneumokokken die Jahre davor gab. Sind die weitgehend gleich zu diesen Jahr glaube ich der Statistik und ändere Meinung.
Es ist gut möglich, daß es dieses Jahr deutlich weniger Influenza-Tote geben wird. Auf der Südhalbkugel ist die Grippe-Saison ausgefallen. Die Distanz-Regeln reduzieren natürlich auch die Ansteckung mit anderen Atemwegsviren.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
Doch, exakt, das kann man. Je mehr Luft in einem Raum, desto mehr verteilt sich alles. Zwei Leute in einer Kathedrale werden sich weniger leicht anstecken als 10 Leute in einer Sauna.

Es ist also schlecht das sich das Virus im Raum verteilt? Verdünnt?!
Weist du wieviel hunderte Kubikmeter Luft ein Raum hat? Oder tausende in einer Kathedrale ( wo es zumeist zieht das die Heide wackelt)?

Noch immer gilt unumstritten das man erst krank wird wenn die Viruslast stimmt.

Die Viruslast ist in so großen Räumen Gebäude mit Sicherheit zu gering. Nochmal: Wenn einer Coronapositiv ist, kann es durch die verdünnte Raumluft niemand infizieren. Wäre es doch so, müsste die Masse die den Raum verlassen Coronapositiv sein. Das ist aber nicht so.

Saune würde ich adhok auch verbieten. Wobei man dazu sagen muss das alle Viren ab 60°C abgetötet werden. In Saunen fängts glaube ich erst bei 75°C an. Standard ist 80-90°C. Wie lange dort ein Virus überleben könnte kann sich jeder ausrechnen.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
Es ist gut möglich, daß es dieses Jahr deutlich weniger Influenza-Tote geben wird. Auf der Südhalbkugel ist die Grippe-Saison ausgefallen. Die Distanz-Regeln reduzieren natürlich auch die Ansteckung mit anderen Atemwegsviren.
Vielleicht weil es in diesen Jahr unter der Rubrik Coronageführt wird? Aus diesen Gründen ist es wichtig den Erreger zu bestimmen. Ich behaupte noch immer. Wird man mit Coronafündig, wird nicht weiter gesucht auf andere Viren die die Krankheit ausgelöst haben könnten. Denn es ist sehr wahrscheinlich das nicht nur ein Erreger im Körper ist. Aber jener mit der höchsten Viruslast ist für die Krankheit verantwortlich. Und danach muss gesucht werden. Wird es offenkundig aber nicht.

Auch das ist ein Grund warum Drosten einen CT von 30 begfrüßt. Man stelle sich mal vor das ein Patient eindeutige Coronasymptome hat ( die vielen anderen Erkältungsviren gleichen) und der Patient ist positiv mit einen Wert von CT50. Dann muss man daraus schlussfolgern das die Symptome wegen zu geringer Viruslast nicht von Corona stammen kann. Die Folge wäre das man weiter sucht. Was aber eben sehr selten getan wird.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Es ist also schlecht das sich das Virus im Raum verteilt? Verdünnt?!
Nein, es ist gut, wenn sich das Virus verdünnt. Dann ist es weniger ansteckend.
Du hattest gemeint, "Man kann doch nicht behaupten das eine Viruslast in der Luft dafür verantwortlich ist das sich Menschen anstecken.", und ich sage: doch.

Je höher die Viruslast in der Luft, desto höher die Ansteckungsgefahr.

Vielleicht hattest du auch was ganz andres sagen wollen, aber dann drück dich halt mal genauer aus. :rolleyes:
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Vielleicht weil es [Influenza] in diesen Jahr unter der Rubrik Coronageführt wird? Aus diesen Gründen ist es wichtig den Erreger zu bestimmen.
Das wird ja auch gemacht, in Deutschland mit dem Grippe-Sentinel. Da wird man sehen, welche Influenza-Stämme in welcher Häufigkeit unterwegs sind. Da wird man auch sehen, ob weniger Grippe unterwegs ist als letztes Jahr.

 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
wie viele Tote es bei Influenza und Pneumokokken die Jahre davor gab.

in amerika waren es pro jahr max. ca. 70.000.
durch corona sind bis jetzt weit über 230.000 und es kommen jeden tag einige hundert dazu (vorgestern über 400, gestern über 500)

Die Viruslast ist in so großen Räumen Gebäude mit Sicherheit zu gering

vielleicht mal bißl informieren ?
bei gottesdiensten in gr. kirchen und bei feiern in gr. räumen gab es immer wieder sehr viele infizierte.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.866
vielleicht mal bißl informieren ?
bei gottesdiensten in gr. kirchen und bei feiern in gr. räumen gab es immer wieder sehr viele infizierte.

Das bezweifel ich auch nicht. Aber wie wurde sich infiziert? Durch die hohe Viruslast im Raum? Das misst doch keiner. Wieviele sind davon wirklich krank? Wievile haben einen schweren Verlauf? Oder hatten alle nur Kontakt gehabt ( was dann ja faktisch egal ist).
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben