Giftausscheidung mit Algen/Bärlauch/Koriander fraglich

Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
Hallo,
sehr viele Therapeuten empfehlen die Entgiftung mit Algen/Bärlauch/Koriander.

Warum gibt es dann bis heute keine Nachweise, dass durch diese Mittel tatsächlich Gifte ausgeschieden werden?

Oder hat jemand von euch den Urin bzw. den Stuhl nach der Einnahme von Algen/Bärlauch/Koriander untersuchen lassen?
 
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
Ist kein einziger Fall bekannt, bei dem die Giftausscheidung labortechnisch nachgewiesen wurde?

In den Büchern und Videos/Vorträgen von Dr. Klinghardt und Dr. Mutter konnte ich keinen Labornachweis finden.
Warum wurde der Stuhl nie ins Labor gegeben, obwohl sie hunderte (oder tausende?) Patienten mit Algen behandelten?
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Ich habe vor einiger Zeit auf der Website eines Heilpraktikers gelesen, dass er den Betroffenen rät, während der Woche 6 mal kleine Dosen Chlorella einzunehmen, und am 7. Tag eine große Dosis.

Die tagelangen kleinen Dosen bewirken, laut Theorie, dass man Schwermetalle mobilisiert und die große Dosis soll bewirken, dass die Schwermetalle vom Darm eingeschleimt und anschließend ausgeschieden werden.

Da fände ich es doch sehr interessant, wenn es Stuhluntersuchungen gäbe.
Einmal nach tagelanger Einnahme der geringen Dosen und dann eine Untersuchung nach Einnahme der hohen Dosis.

Solange solch fundierte Untersuchungen nicht existieren, dürfen Chlorella und co., ähnlich wie Rizinusöl wirklich als fragliche Entgifter eingestuft werden.
Ich möchte damit nicht sagen, dass Chlorella, Rizinusöl etc. nicht bewirken, dass Schwermetalle ausgeschieden werden (nehme sie ja selbst), aber das muss halt erst noch bewiesen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Binnie

Hallo zusammen,

ich stelle mir halt Stuhluntersuchungen insofern als problematisch vor, weil sich die Gifte dort ja nicht gleichmäßig verteilen können, so wie bspw. in Flüssigkeiten wie Urin. D.h. dort kann man sicherlich auch "Ecken" erwischen, die nicht wirklich repräsentativ für die Gesamtausscheidung sind.

Rein gefühlsmäßig entgiften bei mir Chlorella den Darm am besten. Ich hatte jetzt in letzter Zeit wohl wieder eine starke Belastung mit Schwermetallen im Darm angesammelt, was sich u.a. durch starken oxidativen Stress bemerkbar machte (ich vertrug bspw. keinerlei NEM mehr, die in irgendeiner Form oxidativ wirken).

Diese Probleme konnte ich weder mit Kohle, die man ja leider nicht allzu oft nehmen soll, noch mit Heilerde nennenswert mindern. Mit Chlorella hingegen sind meine Beschwerden, bei regelmäßiger Einnahme über ein paar Tage (Wochen) hinweg, so gut wie weg...

Aber ich würde mich natürlich auch über labortechnische Nachweise freuen! Ansonsten reichen mir aber auch meine Erfahrungen. Die Labore haben sich an mir sowieso schon ne goldene Nase mit allen möglichen Tests verdient... :rolleyes:

VG Binnie
 
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Mein Dickdarm (und auch meine Lunge) ist laut Bioresonanztest auch schwer vom Quecksilber, bzw. Amalgam befallen.

Das Problem ist halt, dass man ständig neue Gifte in den Darm verschiebt, sofern man sie mobilisiert. Sie werden ja nicht dauerhaft ausgeschieden.
 

Binnie

Mein Dickdarm (und auch meine Lunge) ist laut Bioresonanztest auch schwer vom Quecksilber, bzw. Amalgam befallen.



Das Problem ist halt, dass man ständig neue Gifte in den Darm verschiebt, sofern man sie mobilisiert. Sie werden ja nicht dauerhaft ausgeschieden.
Hallo Mikesta,

ja, so ist das leider, dass man durch zu starkes Mobilisieren die Leber und den Darm sehr schädigen kann. Deswegen würde ich heute auch nie mehr an einem Stück mit DMPS "ausleiten", sondern immer nur mit großen Pausen dazwischen!

Und wie behandelst Du Deinen Dickdarm, bzw. wie forcierst Du die Giftausscheidung aus dem Darm ?

VG Binnie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
ich schlucke nach wie vor täglich 4 x Chlorella + Bärlauch.
Aber mittlerweile in pulversierter Form, da ich mal gelesen habe, dass Pulver besser sein soll als Tabletten (aber man liest ja soooviel ich weiss *g*).

Zudem schlucke ich eine 800 mg DMSA Kapsel pro Woche
und viel Nem Schnickschnack plus 2 x wöchentlich Bittersalz Bäder.
Einen Kefir Pilz habe ich mir auch vor einiger Zeit zugelegt und trinke alle zwei Tage ein Kefirmilchgetränk *g*.
Und wg. meinem hohen Aluminium Wert 2-3 mal täglich, mit Wasser verdünnten Apfelessig.
Ich versuche auch möglichst viel Knoblauch zu essen.

Ende Juli/Anfang August werde ich dann voraussichtlich mit dem Korianderextrakt anfangen.
Mal schaun.

Mir geht es momentan zwar immer noch nicht wirklich gut, aber verglichen zu vorher schon etwas besser.
Hatte unter den Fingernägeln weiße Flecken, die mittlerweile immerhin verschwunden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
Hallo zusammen,

ich stelle mir halt Stuhluntersuchungen insofern als problematisch vor, weil sich die Gifte dort ja nicht gleichmäßig verteilen können,
Wenn man die Giftausscheidung nicht nachweisen kann, warum behaupten dann Klinghardt, Mutter und Co, dass Algen Schwermetalle ausscheiden können? Woher wissen sie das?
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Nachdem ich mir vor etwa zehn Jahren im Vierteljahresabstand jeweils drei größere Amalgam-Ploben entfernen ließ, hat mir der Zahnarzt die Einnahme der Chlorella-Alge verschrieben. Deren Einnahme ist für mich insofern heilsam gewesen, als ich jeweils am nächsten Tag entweder mit Rizinusöl abgeführt bzw. einen hohen Einlauf genommen habe, damit die nunmehr mit Giften belastete Alge nicht im Dickdarm verdaut wird, sondern den Körper verläßt.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
19.12.11
Beiträge
79
Warum es keine Stuhlproben bzgl. Chlorella gibt? Meine These: Dr. Klinghardt arbeitet u.a. kinesiologisch. Viele Therapeuten, die nach seinen Angaben ausleiten, arbeiten wahrscheinlich auch kinesiologisch oder mit äquivalenten biophysikalischen Methoden. Dies beginnt schon bei der Feststellung der Schwermetallbelastung. Wenn man so arbeitet, ist man natürlich davon überzeugt und testet die Wirksamkeit von Chlorella etc. und den Verlauf der Ausleitung mit eben diesen Methoden. Das erklärt meiner Meinung nach, weshalb es da keine Erfahrung mit Stuhlproben gibt.Klient und Therapeut benötigen nach diesen Verfahren diese Werte nicht.
Sondern sie vertrauen auf das individuelle Austesten und Beurteilen der Situation. Klienten, die auf Laborwerte vertrauen, suchen sich in aller Regel andere Therapeuten oder Ärzte, die dem Ganzen eh skeptisch gegenüber stehen.
LG
Jutta
 
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
Nachdem ich mir vor etwa zehn Jahren im Vierteljahresabstand jeweils drei größere Amalgam-Ploben entfernen ließ, hat mir der Zahnarzt die Einnahme der Chlorella-Alge verschrieben. Deren Einnahme ist für mich insofern heilsam gewesen, als ich jeweils am nächsten Tag entweder mit Rizinusöl abgeführt bzw. einen hohen Einlauf genommen habe, damit die nunmehr mit Giften belastete Alge nicht im Dickdarm verdaut wird, sondern den Körper verläßt.

Alles Gute!

Gerold
Die vollständige Giftausscheidung mittels Algen ist nur in Verbindung mit Rizinusöl möglich?
 
Beitritt
19.12.11
Beiträge
79
Mir erscheint es fraglich, Chlorella mit Rizinusöl zu kombinieren. Ich kann mir vorstellen, dass die Alge dann gar nicht genug Zeit hat, Giftstoffe zu absorbieren, weil der „ Durchgang“ beschleunigt wird. Chlorella hat eine Zellulosemembran, die nicht verdaut wird und die Schwermetalle bindet und somit bei der Ausscheidung unterstützt.
LG
Jutta
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Die vollständige Giftausscheidung mittels Algen ist nur in Verbindung mit Rizinusöl möglich?
Nein, aber nach meinen Erfahrungen erscheint es mir als sinnvoll, am Tage nach der Einnahme der Chlorella-Alge den Dickdarm zu entleeren, um eine Rückvergiftung zu vermeiden, sei dies durch einen hohen Einlauf oder die Einnahme von Rizinusöl.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
17.09.10
Beiträge
323
Hallo!

Ich denke, die Schwierigkeiten fangen damit an, dass es keine Grenzwerte gibt??
Dass die Untersuchung sauteuer ist und vor allem aus der eigener Tasche bezahlt werden müsste?
Dass man mögichst nach mehrere Sachen gucken will, weil nur mit einem Stoff versucht zu sein ehe selten ist?

1.MEIN Beispiel mit DMPS:
Ich bekomme eine DMPS Spritze BERECHNET NACH KÖRPERGEWICHT, gebe Urin vorher + Urin und Stuhl nachher ab, lasse MeaTox machen (20 Elemente, Stuhl + Urin komplett), ca. 200,-€
Dann bekomme ich meine Laborergebnisse, steht alles klar drauf. Die Elemente sind aufgelistet, jedes hat seine GRENZWERTE , entweder ist man drüber oder nicht. Klarer Fall

2.Algen:
Wie läuft der Test ab? Wie viel nimmt man pro Kg Körpergewicht? Wo misst man was? In welchen zeitlichen Rahmen? Welche Grenzwerte? Welche Algen nimmt man? (Welche Hersteller?)

Ich denke, so lange keine Standardtest da ist, kann man die Ergebnisse nicht aussagekräftig vergleichen. Und wer hier hat so viel Geld, dass man gleich 2 Runden MeaTox machen lassen kann? Einmal ohne und einmal mit Algen? Besser wäre natürlich noch viel mehr Runden, auch mit Bärlauch, auch mit Koriander usw. usw. - aber wer bitte kann es alles BEZAHLEN?? Kein Mensch!

Außerdem kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Algen & Co auch vieles wegschaffen, nur halt eben viel langsamer als die DMPS Spritzen. Daher wären die mit Algen ausgeschiedenen Mengen an Schadstoffen deutlich kleiner ausgefallen, als mit den Spritzen. Womöglich auch immer im Normalbereich. (Aber was bitte ist schon normalbereich für Algen??)
Und weißt du was? Solange ich mir von einer Umweltärztin anhören muss, dass meine 7 (sieben!) fache Arsenausscheidung vom Höchstwert im Stuhl nicht besonders besorgniseregend ist, weil "nach der DMPS Spritze immer ein wenig mehr rauskommt" - da mache dir mal keine Sorgen wegen Algen und fehlende "Beweise". Du kannst den Leute glauben, die damit gesund wurden oder zumindest denen es damit besser geht, du kannst es auch sein lassen. Wenn du schon hier gelandet bist, hast du schon einiges durchgemacht, einige Ärzte durchprobiert, www durchgeforscht ...
Leider gibt es kein Pauschalrezept! Auch bei den Algen nicht! Mir haben sie viel geholfen, andere sind allergisch dagegen.

Ich bin davon überzeugt, dass man mit denen Entgiften kann. Ich war so am A..., dass es mir damals, als ich damit anfing, gar keine Zeit blieb lange nachzudenken, nimmst du - oder nimmst du nicht. Ich habe sie genommen, sie haben mir geholfen - nicht sofort, aber immer ein Stückchen aufwärts, es dauerte schon Wochen, bis ich was merkte. Ich nehme sie immer noch und ich merke jedes mal, wenn ich sie weglasse und mal paar Tage / Woche Entgiftungspause mache. (Zugegeben, ich bin bis oben hin voll mit Müll.)

Ich wünsche Dir gute Besserung.
 
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
2.Algen:
Wie läuft der Test ab? Wie viel nimmt man pro Kg Körpergewicht? Wo misst man was? In welchen zeitlichen Rahmen? Welche Grenzwerte? Welche Algen nimmt man? (Welche Hersteller?)

Ich denke, so lange keine Standardtest da ist, kann man die Ergebnisse nicht aussagekräftig vergleichen. Und wer hier hat so viel Geld, dass man gleich 2 Runden MeaTox machen lassen kann?
Das Argument mit dem Geld kann ich nicht stehen lassen. Wer Unmengen an Geld für DMPS und unzählige Nahrungsergängzungsmittel ausgibt, der kann sich auch 1 Laboruntersuchung in Bremen leisten.
Außerdem: Dr. Mutter schreibt sogar in seinen Büchern über die Algen. Kann er sich auch keine Untersuchung leisten? Er behandelt doch sooo viele Patienten und er verdient zudem als Autor.

Beim Messen braucht man übrigens nicht unbedingt Grenzwerte. Wenn nämlich beispielsweise 0 ug Quecksilber augeschieden werden, dann wäre das schon einmal ein Beweis (das es nämlich NICHT funktioniert).

Ich finde es schon irgendwie unglaublich, dass selbst Dr. Mutter KEINE EINZIGE Laboruntersuchung durchführte. Es wäre ein Beweis schwarz auf weiss (DAS IST GLAUBHAFT). Warum macht er das nicht???
 
Beitritt
17.09.10
Beiträge
323
Hallo nochmal!

Ich sehe das genau andersrum:

1. Die DMPS Spritze kostet nur ein Bruchteil von den Laborkosten!

2. Und wenn du jeden Cent für die Spritzen und Tabletten zusammenhalten musst, dann hast du nicht eben mal 400,-€ locker für das Testen der SM Ausscheidung mit und ohne Algen. Ich weiß nicht, von welchem Planeten du kommst, aber hier sind ziemlich viele Leute, die zwar viel Geld für Tabletten und sonstiges ausgeben, aber sie tun es, weil sie es tun MÜSSEN! Sie können drauf nicht verzichten! ( Weil es ihnen nur mit diesen Tabletten und Spritzen gut geht.) Und so ein Algentest für die pure Neugierde gehört einfach nicht zu den unverzichtbaren Dingen, Mensch, ich bin froh, wenn ich am Monatsende noch was in der Tasche habe - und ich bin damit ganz bestimmt nicht alleine! Und ich kann mir meine Spritzen auch nicht so oft "kaufen", wie ich möchte - ich muss dafür die Kohle sparen, wenn es zusammen ist, dann bin ich wieder dran.

3. Das mit 0 Hg Ausscheidung ist selbst dann möglich, wenn du voll bist außerdem kannst du noch X unterschiedliche Schwermetalle drin haben . Das kriegst du aber nur raus, wenn du nicht nur Hg testest, sondern auch den Rest.

4. Die Autorenhonorare halten sich sehr in Grenzen, es sei denn du bist ein Steven King. Ich hätte selber die Möglichkeit gehabt ein Buch (im Handwerksbereich) schreiben zu dürfen, 2 Verlage hätten Interesse gehabt, meine Kosten übernommen usw usw. Aber die Bezahlung ist echt dürftig, weil ja alles von den verkauften Exemplaren abhängt und deren Preis und ausgehandelte Prozentsätze. Ich habe es dann nicht gemacht, dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Glaube mir , Romane verkaufen sich besser , als "Amalgam" Bücher, damit wird man nicht reich.

5. Eigentlich hast du recht, frage doch mal die Ärzte direkt, warum sie nicht testen. Vielleicht antworten sie auch und dann sind wir alle ein Stück schlauer.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo, zufällig gerade gelesen....

MESSUNGEN mache ich desswegen in der Regel nicht weil eine Messung so viel kostet wie ein Jahr Ausleitung und bei objektiven Symptomen und Amalgambesatz ist die Belastung ja gegeben, die Messung (ca 200 Euro insg.) sehe ich besser um die Ausleitung zu kontrollieren – wenn es sich jedoch jemand leisten mag ist dies natürlich die sauberste Methode initial und auch Abschnittsweise zu messen!
Quelle: http://www.homeopathy.at/amalgam-ausleitung-phase-1/

LG K.
 
Oben