Giftausscheidung mit Algen/Bärlauch/Koriander fraglich

Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Ich glaube nicht dass ein positives oder negatives Ergebnis etwas ändern würde. Es wurden schon verschiedene Studien und Testsergebnisse hier gepostet(mit widersprüchlichen Ergebnissen) letztendlich haben alle Leute weiter an das geglaubt was sie vorher schon glaubten.

Es werden auch oft viele Messungen unprofessionell gemacht was zu mehr Verwirrung als Klarheit führen kann. Erinnert alles auch irgendwie an die Amalgamdebatte.

Wenn man nur einen Test macht sagt das auch nicht viel aus. man scheidet immer Quecksilber im Stuhl aus manchmal mehr manchmal weniger, man müsste mehrmals messen um ungefähr auf einen Durchschnittswert zu kommen um abschätzen zu können was sich wirklich tut. Dann müsste man auch 100% sicher sein dass das Chlorella keine Schwermetalle enthält die das Ergebniss auch verfälschen können und sicher sein dass das Labor auch richtig vorgegangen ist bei der Messung etc..

Und dann die ausgeschiedene Menge alleine sagt auch nichts darüber aus ob ein Mittel nun wirklich zur Entgiftung geeignet ist oder nicht. Von manchen Mitteln weiss man sicher dass sie Schwermetalle binden und die Ausscheidung erhöhen trotzdem wäre es nicht hilfreich diese zu nehmen.

Man bräuchte jemanden der das Geld die Zeit und die Kompetenz hat sich damit zu befassen und der aber auch unabhängig ist und weder mit der einen noch der anderen Substanz arbeitet. Therapeuten tendieren meistens dazu die eigenen Mittel hervorzuheben und andere Alternativen abzulehnen...
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Eukaryote

Gesperrt
Beitritt
08.05.12
Beiträge
46
1. Die DMPS Spritze kostet nur ein Bruchteil von den Laborkosten!

Also du mit deinem 200 Euro Mega-Test... das macht man nur beim allerersten Mal. Später nur noch 35 Euro für Quecksilber. Aber das ist Urin, keine Ahnung was die Stuhlprobe kostet, dürfte aber ähnlich sein.

Könnte ich gerne zahlen, aber auch ich habe darauf verzichtet, die bisher bestimmt 3+kg Chlorella, die ich in den letzten beiden Jahren verzehrt habe, mal so auf Wirksamkeit testen zu lassen.


Gründe:

- Das Trägheitsgesetz. Mein Gott biun ich faul geworden, was weitere Untersuchungen angeht, seitdem die Ereignisse die Richtigkeit von Diagnose und Behandlung so deutlich zeigen, wei's halt überhaupt geht. Seitdem ist nämlich klar, egal was ich zusätzlich mache (zu DMPS, DMSA, ALA, NEMs, Chlorella), es dauert dann halt statt 3 Jahren 36 Monate (oder so)... :)

- Arzt (Innere und Umweltmedizin) sagte, Stuhlprope auf Hg ist fast wie Lotto, extreme Konzentrationsunterschiede je nach erwischter Stelle. Chance 1:1000 auf halbwegs korrekte Werte.

- 1 Jahr lang habe ich Chlorella gegessen, obwohl ich ziemlich davon überzeugt war, dass es NICHT hilft. Aber es hat ganz gut geschmeckt, nicht geschadet (ich kaufe NUR Algomed Röhrenproduktion, über Reinhildis. Chlorella aus irgendwelchen asiatischen Teichen könnte mehr Gitte enthalten, als es evtl. entfernt!).

Dann habe ich ohne Absicht Experimente gemacht: mal längere Zeit Chlorella weglassen. In dem Monat hatte ich 24h/Tag Dauernebel - ohne dass mit Chlorella in Verbindung zu bringen (zu Recht, zu wenig Daten). Außerdem wurde der Stuhl immer gelber, ich fing schon an, mir Sorgen zu machen.

Nach der nächsten (DMPS) Behandlung nahm ich dann doch wieder Chlorella - und hatte nur sehr wenig Probleme im Kopf, die ganze Zeit. Stuhlfarbe auch wieder normal, bei kurzer Chlorella-Abstinenz getestet.

Erst dann, 3 Monate später, kam ich auf den Gedanken, dass das was mit Chlorella zu tun hatte. Ich begann eine Serie von ähnlichen Experimenten, diesmal mit Absicht, über mind. ein halbes Jahr. Ergebnis: Eine sehr hohe Korrelation zwischen Chlorella und meinem Befinden. Außerdem wurde mit Chlorella der Stuhl schlechter, aber dass das nicht direkt an Chlorella liegt, konnte ich durch weitere Experimente mit Chelatbildnern weitgehend zeigen: wenn ich eine größere Menge DMSA (Kapseln, mind. 200mg, geringer Mengen zeigen auch geringere Wirkung) einnahm, wurde mein Stuhl PERFEKT. Trotz Chlorella. Das Experiment führte auch bei Wiederholungen konsistent zu gleichen Ergebnissen. Bleibt zu klären, warum der Stuhl schlechter wird, wenn ich Chlorella nehme, aber besser mit DMSA (wegen dem eben beschriebenem in Zus. mit DMSA und anderen Erfahrungen ist klar, dass es NICHT an irgendwelchen Unverträglichkeiten bezüglich Chlorella liegt). Ich denke mal - weiß aber, dass ich mich da ziemlich weit über meinen (Er)Kenntnis-Horizont hinaus lehne, dass Chlorella nicht so GUT bindet wie z.B. DMSA, es verliert also im Enddarm ein wenig der "weiter oben" gebundenen Gifte. Verstärkt wird der Verdacht durch Erfahrungen, dass ich - heute viel weniger als noch vor einem Jahr - MIT Chlorella verschiedene (nicht schlimme, aber ungewöhnliche) Probleme im Enddarm und Steisbein bekam, z.B. auch mal eine Blutung - ziemlich viel Blut, hatte mir einen riesen Schreck eingejagt, aber wurde gleich abgeklärt, es war nur ein Riss (wobei ich aber sehr sicher bin, dass es kein Zufall war, dass die Blutung kam - hatte auch genau dann plötzliche Nasenblutungen, als sich die Symptome vor ca. einem halben Jahr in die *Knochen*-Regionen Kiefer (oben und unten), Nase und Augen bewegten (halte ich für Ausleitung aus verschiedenen Gründen). Soll heißen, ja, auch aus diesen genannten Gründen glaube ich, dass Chlorella wohl beim Ausleiten hilft, indem es tatsächlich was ausleitet. Bin natürlich vorsichtig beim Formulieren irgendwelcher Thesen, denn meistens ist es anders, als man denkt, gerade dann, wenn man so wenig weiß wie ich. Nur, so krud diese "Ausleitungs-Thesen" alle sind, sie ergeben ein konsistentes und stimmiges Bild, und die darauf basierenden Vorhersagen haben immer weit eher gestimmt, als jede Äußerung irgendeines Arztes, der andere (Nicht-Amalgam) Thesen aufstellen wollte.

Außerdem ist es auch so, wenn ich abends kein Chlorella nehme, ist am nächsten Morgen der Hals schlecht. Nehme ich (nach Zähneputzen, direkt vorm Schlafengehen) Chlorella, geht's dem Hals morgends gut.

Deshalb bin ich zum Schluß gekommen, dass (mei mir!) Chlorella hilft. Ich sehe schon, dass es mit Messwerten besser wäre, was das WISSEN angeht - aber aus irgendeinem Grund ist mir das alles herzlich egal. Wie gesagt, es hat ja für mich keinerlei praktische Auswirkungen: selbst wenn beim Messen nichts zu finden wäre, würde ich weiter Chlorella nehmen, "für alle Fälle, schadet ja nicht".

Dass ich nicht von einem der ÄRZTE, die Chlorella anpreisen, auch nur den Hauch eines Messwertes irgendwo sehe, nichtmal eine "Meta-Aussage", aus der man sieht, dass die irgendwann überhaupt mal was gemessen haben, finde auch ich reichlich seltsam. Aber da wird in diesem Forum doch schon seit Erfindung des Sonnensystems drüber diskutiert, ich sehe nicht, was diese Wiederholung hier soll, wo doch keinerlei neue Fakten zu besprechen wären. Ja, es ist seltsam, nein, niemand hat getestet - das war der Stand, das ist der Stand, jede weitere Nachfrage ändert daran nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
"für alle Fälle, schadet ja nicht".
Das ist auch mein Eindruck von Chlorella.

Nachdem ich Chlorella genommen habe, fühlt sich mein Körper immer wie durchgespült und gereinigt an. An sich tut's dem Körper sicher gut. Hat mir auch bei Entzündungen im Mund und Hautausschlägen helfen können. Deshalb habe ich zu Hause für alle Fälle noch ne Packung Algen stehen.

Aber zur Hg Ausleitung, insbesondere mit Bärlauch & Koriander, habe ich nach über einem halben Jahr null Wirkung gespürt.

Solange es immernoch keine Beweise zur Giftausscheidung/bindung gibt, ist es sicherlich nicht unbedingt produktiv für Vergiftete, aber kontraproduktiv sind die Algen keines falls. Das Allgemeinbefinden kann sich dadurch bessern, sofern man die Algen verträgt.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.09.10
Beiträge
323
Hallo!

Ich finde die 200,-€ Megatest (da ist schon Stuhl drin und für ca. 20 Elemente) schon sehr sinnvoll!

Beim ersten Test haben wir ( meine Kinder auch) schon 5-6 unterschiedliche Schwermetalle zu viel gehabt, Hg war zwar im Normalbereich, aber auch mal an der oberen Grenze.

Anderthalb Jahre später der zweite Test.
Hg im unteren Normalbereich , total unauffällig! Dafür aber wieder 5-6 Schwermetalle zuviel. Teilweise "neue", das heißt, die beim ersten Test noch OK waren, waren beim zweiten zuviel. Und wieder welche die beim ersten Test zuviel waren, waren beim zweiten Ok.

Hätte ich die 35,-€ Spartest auf Hg gemacht, dann wäre ich (und meine Kinder) auf dem Papier gesund, auch wenn es mir manchmal richtig dreckig geht. (Und ja, einmal habe ich NUR Hg testen lassen, war natürlich OK - besser ging es mir aber trotzdem nicht! Da war nichts mit Geldsparen, ich musste nachher doch einen vernünftigen MeaTox machen lassen.)

Mensch es bringt nichts, wenn man so auf Hg eingeschossen ist, dass man was anderes nicht sieht und nicht sucht. Es gibt noch genug Zeug, was einen krank machen kann, man muss es nur suchen!

Zum Stuhltest:
Auch mein Arzt sagte, der wäre überflüssig, da keine Aussagekraft.
ABER:
Wir testen immer im Dreierpack und da kann man schon bestimmte Zusammenhänge entdecken.
Z.B. gibt es SMe die im Urin OK sind, aber im Stuhl deutlich erhöht. Daunderer schreibt, dass manche Menschen eine Entgiftungsstörung haben und nicht alles über Urin ausscheiden können. Ob es bei uns auch so ist, keine Ahnung.

Es sind bei den 3 Test mehr oder weniger immer die gleichen SMe. Da kann mir keiner erzählen, das das alles nur Zufallstreffer war. Wenn man in 3 Stuhlproben je 20 Elemente untersucht, und davon dann mehrere gleichen in allen drei findet, dann ist das KEIN ZUFALL! Man könnte auch die Wahrscheinlichkeit dieser "Zufallstreffer" berechnen - die wäre womöglich richtung Lotto 5-er.
 
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
selbst wenn beim Messen nichts zu finden wäre, würde ich weiter Chlorella nehmen, "für alle Fälle, schadet ja nicht".
Das ist auch mein Eindruck von Chlorella.
In der Regel enthalten die Algen viel Eisen. Zu viel Eisen kann dazu führen, dass das im Körper abgelagerte Quecksilber noch toxischer wird (Quelle: Dr. Mutter).
Außerdem habe ich vor wenigen Tagen erfahren, dass Algen sehr viel Jod enthalten. Bei Schilddrüsenerkrankungen kann es auch hier enorme Probleme geben.

Mir ging es nach der Einnahme von Chlorella auf jeden Fall DEUTLICH schlechter. Auch viele Patienten, die mit Dr. Daunderer in Kontakt standen, haben ähnliches berichtet.

Was dem einen hilft, schadet dem anderen. Pauschalaussagen würde ich nicht treffen.
 

Eukaryote

Gesperrt
Beitritt
08.05.12
Beiträge
46
Ich habe keine "Pauschalaussagen" getroffen, sondern von meinen Erfahrungen berichtet. Was soll also der Hinweis? Pauschaler als dein letzter Satz geht wohl kaum. Übrigens ist Schnee kalt und Wasser nass, nur um das auch nochmal ausdrücklich festzustellen. Du zitierst einen Satz von mir, indem ganz eindeutig "ich" steht, und nicht "man sollte".

Zweitens, ich habe ausdrücklich gesagt, dass ich nur die Algomed Algen nehme. Deren Inhaltsanalyse steht hier:

Inhaltsstoffe: Chlorella Alge - Roquette Kltze GmbH & Co. KG | Algomed

Dein Hinweis auf Daunderers Patienten ist also zwart korrekt aber nicht ganz passend - das gerade Freiland-Algen gerne mal mehr Giftstoffe IN den Körper bringen als hinaus, ist auch keine besonders neue Erkenntnis, und damals gab es nur diese. Die Röhrenproduktion von Algomed entstand erst später. Die gehört übrigens inzwischen einem riesigen französischen Lebensmittelkonzern, naja...

Da ist fast kein Jod drin. Die kommen ja nicht aus dem Meer.

Bei der Eisenaufnahme sind viel eher Infusionen kritisch. Eisenaufnahme durch Nahrung wird durch den Körper sehr gut reguliert. Das zeigt auch mein Eisen(blut)wert, zuletzt Ende Januar gemessen. Nach 1.7 Jahren heftiger Chlorella-Einnahme Eisen und Eisentransportprotein vollkommen normal. Dass es Leute mit Problemen an der Stelle gibt, z.B. die mit der Eisenspeichererbkrankheit, die mit H beginnt... also ich weiß nicht so recht, siehe meinen letzten Satz im 1. Absatz oben.

Ja, bin jetzt etwas säuerlich, trotz morgendlichem Löffel Basenpulver im morgendlichen Glas Wasser - muss wohl vorm Forum lesen noch einen zusätzlichen Löffel nehmen in Zukunft.



PS: Da fällt mir ein, der Trend dazu, selbst selbstverständlichste Trivialitäten immer und immer wieder zu wiederholen, der kommt wohl aus den Medien. Die fügen ja jedem winzigen 20 Zeilen Artikel immer noch 50 Zeilen an, in dem sie wiederholen, was jeder wenige Tage davor schon bis zum Erbrechen in Radio, TV und ALLEN Zeitungen mehrere Tage lesen konnte. Aber das ist wohl nur für den Fall, dass zufällig ein Eremit diesen Artikel liest, der 10 Jahre lang im Wald wohnte ohne jeglichen Kontakt. So wird heute jedem Artikel über Libyen oder Ägypten nochmal hinzugefügt, dass es da Revolution gegeben haben soll (was sowieso schon fraglich ist, eigentlich soll doch "Revolution" heißen, das sich da weas ändert?), eben für diesen einen Eremiten, der das nicht mitbekommen hat, da ja nur sehr spärlich in deutschen Medien berichtet wurde (hahaha).
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.05.12
Beiträge
291
@Eukaryote: mit der Aussage "für alle Fälle, schadet ja nicht" werden die Leser angeregt, Algen zu schlucken. Vor dieser Aussage wollte ich nur warnen, da es eben Menschen gibt (ich z.B.), die mit Algen schlechte Erfahrungen gemacht haben (aus welchen Gründen auch immer).

Abschließend möchte ich einen weiteren Kommentar zitieren:
- 1 Jahr lang habe ich Chlorella gegessen, obwohl ich ziemlich davon überzeugt war, dass es NICHT hilft. Aber es hat ganz gut geschmeckt, nicht geschadet (ich kaufe NUR Algomed Röhrenproduktion, über Reinhildis. Chlorella aus irgendwelchen asiatischen Teichen könnte mehr Gitte enthalten, als es evtl. entfernt!).
Obwohl du fest davon überzeugt warst das die Algen nicht helfen, hast du sie trotzdem 365 Tage geschluckt? Das finde ich ehrlich gesagt kurios.

Und übrigens danke für die Schleichwerbung.
 
Beitritt
17.06.12
Beiträge
19
Ich habe weder Algen noch DMSA/DMPS versucht - bisher.

Zuerst muß ich meine Amalgamplombe loswerden und hoffe mal sehr bald. Während der letzten Zeit habe ich mich allerdings über die verschiedenen Ausleitungsmethoden informiert und mir sagte das Cutler-Protokoll am meisten zu.

Vermutlich gibt es für jeden die richtige Methode. Die einen nehmen eben die Algen & Co., die anderen ALA & Co., oder Rizinusöl und das ist doch völlig in Ordnung. Neben meßbaren "Werten" gibt es ja auch noch das Wohlbefinden (hier: sich mit einer Methode wohlfühlen) und das ist bei jedem anders.

Bisher habe ich den Eindruck, daß die eine Fraktion unentwegt bemüht ist, die andere von ihrer Methode zu überzeugen. Warum muß das so sein? Informationen kann man hier durchaus sammeln und sich dann entscheiden, wohin man eher tendiert. Weshalb also müssen sich hier "alteingesessene" Mitglieder wegen sowas ständig bekriegen? (Echt: Beiträge von 2009 und früher, immer mit den selben Aussagen und jetzt 2012 dasselbe).

Sorry, wenn ich hier als "Neuer" sowas schreibe, aber hielt es für angebracht.
 
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
Naja die eine Seite hat Nachweise über die Wirkung und Giftausscheidung, während es hier schlicht & einfach keine Nachweise gibt. Es wird nur kinesiologisch getestet per Armdrücken oder so ein Käse. Ich meine ich hab's selbst machen lassen, aber ich glaube nicht das man so wirklich nachweisen kann.

Ich hab am Anfang auch nur meiner achso tollen Heilpraktikerin vertraut und die anderen haben mir etliche Hinweise gegeben. Die ich einfach ignoriert und nicht für voll genommen hab. Letztendlich war das alles Zeitverschwendung.

Du hast sicher Recht, jeder reagiert und verträgt anders. Bei manchen hilft anscheinend auch schon der Glaube an die Wirkung der Medikaments.

Nun hier stehen alle Infos. Letztendlich muss aber jeder am Ende sowieso selber entscheiden. Jeder denkt sowieso nur an sich. So ist anscheinend das Leben und so wird hier auch geschrieben. Nur die Harten komm in den Garten.:D

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
ich habe weder algen noch dmsa/dmps versucht - bisher.

Zuerst muß ich meine amalgamplombe loswerden und hoffe mal sehr bald. Während der letzten zeit habe ich mich allerdings über die verschiedenen ausleitungsmethoden informiert und mir sagte das cutler-protokoll am meisten zu.

Vermutlich gibt es für jeden die richtige methode. Die einen nehmen eben die algen & co., die anderen ala & co., oder rizinusöl und das ist doch völlig in ordnung. Neben meßbaren "werten" gibt es ja auch noch das wohlbefinden (hier: Sich mit einer methode wohlfühlen) und das ist bei jedem anders.

Bisher habe ich den eindruck, daß die eine fraktion unentwegt bemüht ist, die andere von ihrer methode zu überzeugen. Warum muß das so sein? Informationen kann man hier durchaus sammeln und sich dann entscheiden, wohin man eher tendiert. Weshalb also müssen sich hier "alteingesessene" mitglieder wegen sowas ständig bekriegen? (echt: Beiträge von 2009 und früher, immer mit den selben aussagen und jetzt 2012 dasselbe).

Sorry, wenn ich hier als "neuer" sowas schreibe, aber hielt es für angebracht.
top beitrag!!!
 
Beitritt
17.06.12
Beiträge
19
Du hast sicher Recht, jeder reagiert und verträgt anders. Bei manchen hilft anscheinend auch schon der Glaube an die Wirkung der Medikaments.

Nun hier stehen alle Infos. Letztendlich muss aber jeder am Ende sowieso selber entscheiden. Jeder denkt sowieso nur an sich. So ist anscheinend das Leben und so wird hier auch geschrieben. Nur die Harten komm in den Garten.:D

lg
Es gibt einfach verschiedene "Typen". Die einen sind z.B. eher abends fit und die anderen vielleicht morgens oder wie ich, gar nie. So ist es eben auch hier. Die einen wollen Fakten, Fakten, Fakten, den anderen reicht, was sie fühlen. Außerdem ist es nicht meßbar - durch nichts - inwieweit man selbst seinen Körper dazu "animieren" kann, etwas bestimmtes (z.B. Ausleiten) zu tun. Das kann man dann auch nicht einfach Placebo-Effekt nennen.

Ich selbst würde vermutlich nie auf die Idee kommen, auf Pendeln zu vertrauen, aber das ist in mir als Person begründet - ich bin halt so (Fakten, Fakten...). Daß andere damit Erfolg haben und darauf vertrauen, liegt an ihrer Persönlichkeit (einen Unterschied fühlen) und ich finde, das soll man ihnen auch zugestehen. Letztlich ist es doch völlig egal, weshalb es ihnen wesentlich besser geht. Das Wichtige ist doch, daß es ihnen besser geht.

Letztlich sind wir doch alle mündige Bürger und somit sollten wir auch selbst entscheiden, ob überhaupt und wie wir ausleiten. Ich finde nicht, daß jeder nur an sich denkt und es kommen auch nicht nur die Harten in den Garten (siehe Gandhi) ;)
 
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
das Problem ist halt nach wie vor, dass man fast gar nicht sagen darf, dass man seinen Körper entgiftet. Man wird gleich als Idiot oder psychisch Kranker angesehen. Und jemand der psychisch sehr labil ist, wird natürlich alles versuchen um nicht aufzufallen.

Ich mache es trotzdem und rate es allen Anderen hier ebenso.
Warum etwas verschweigen, was uns angetan wurde?!
 
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
das Problem ist halt nach wie vor, dass man fast gar nicht sagen darf, dass man seinen Körper entgiftet. Man wird gleich als Idiot oder psychisch Kranker angesehen. Und jemand der psychisch sehr labil ist, wird natürlich alles versuchen um nicht aufzufallen.

Ich mache es trotzdem und rate es allen Anderen hier ebenso.
Warum etwas verschweigen, was uns angetan wurde?!
Das finde ich auch!

Es ist so eine schwere Last, die man täglich mit sich rumtragen muss. Ich hab es auf Arbeit auch dem Chef u. Mitarbeiterin gesagt. Ernst genommen werde ich aber leider trotzdem nicht..ich werde abgestempelt als "schüchtern, dumm, verwirrt, ängstlich, antriebslos, keinen Bock etc. .."-.-

Andere haben die Probleme halt nicht. Man ist gefangen in sich selbst..und der eigene Körper verarscht ein Tag für Tag auf's neue..und es hört nicht auf..ich hab das Gefühl das Pech klebt an meinen Schuhen..ich wollte diese probleme nie haben..und wenn ich dann noch andere sehe beim Rauchen & trinken und sehe wie gut es denen geht krieg ich die Krise...aber jammern nützt null, ich weiß..-.-

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.06.12
Beiträge
19
Ich bin "Saft- und Kraftlos" laut einem Arzt :) und da hat er voll Recht. Manchmal gehts etwas besser und dann ist es wieder, als hätte ich Watte ums Hirn. Ich kann mich dann nicht konzentrieren, mache viele "Leichtsinnsfehler", stoße mich an allem möglichen, hab manchmal sogar Unsicherheiten beim Gehen und bin soooo müde. Bin ich froh, wenn endlich das Amalgam rauskommt und hoffentlich auch der tote Zahn. Es macht einfach keinen Spaß, sich nie auf seinen Körper verlassen zu können. Jeden Tag muß man sich praktisch "überraschen" lassen, wie es einem geht. Mir geht es auch so, daß ich staune, wie andere leben, z.B. Sport treiben - für mich unvorstellbar, ich werd schon ganz schwach, wenn ich nur dran denke. Vor allem, weil ich auch nie weiß, mit welchen Rheumaschmerzen mich mein Körper an diesem Abend wieder überrascht. Manchmal könnte man echt neidisch werden auf andere.
 
Oben