Gesunder Zahn, kranker Kieferknochen!

Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Hallo Leute, vielleicht hat jemand die gleiche Erfahrung durch und kann mir einen guten Ratschlag geben. Auf einer DVT Aufnahme wurden Entzündungen im Knochenbereich an 5 gesunden Zähnen festgestellt. Der Zahnarzt steht vor einem Rätsel.
Jetzt soll ich in eine Uni Klinik zur Abklärung.
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
hast du schmerzen ? wenn nicht, ist eine entzündung eher unwahrscheinlich. ich würde auf jeden fall noch ein mrt machen lassen, das ist oft genauer als röntgen.
bei mir haben früher mal mehrere zahnärzte bei der gleichen rö-aufnahme etwas völlig anderes gesagt................
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Hallo sunny sunlight, ja ich habe Schmerzen, aber nicht ständig. Sie kommen und gehen….auch beim abbeißen ist es unangenehm.
Alles sehr komisch und belastend.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Ich frage mich natürlich, wie kommt eine Entzündung in die untere Etage, wenn die Zähne völlig gesund sind??
Danke schonmal für euer Feedback. 😃
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
177
ich würde auf jeden fall noch ein mrt machen lassen
Zahnärzte bevorzugen generell CT. Dadurch hat man jedoch Strahlenbelastung. Alternativ ist MRT möglich, dann jedoch möchten die Ärzte in aller Regel (schädliches) Kontrastmittel injizieren.

Bei dem Krankheitsbild könnte es sich um ein Nico oder FDOK handeln. Schulmedizinisch wird das nur bedingt anerkannt, allerdings gibt es auch sehr viele Zahnärzte (biologische Zahnärzte, Umweltzahnmediziner) die dies auch ohne CT oder MRT diagnostizieren und operieren. Kiefererkrankungen können Beschwerden unterschiedlichster Art verursachen, von Schmerzen bis hin zu chronischen Erkrankungen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
ich habe Schmerzen

die schmerzen können durch eine entzündung ausgelöst werden, aber auch durch eine kieferneuralgie.
die hatte ich vor vielen jahren mal mit sehr heftigen schmerzen und wieder mal etlichen fehldiagnosen. alle zahnärzte haben nur an den zähnen rumgemurkst bis keine mehr da waren. dann wurde der kiefer ausgeräumt, weil angeblich entzündet. die schmerzen waren unverändert.
als ich aus anderen gründen den kaffee weggelassen hab, waren die schmerzen weg...................
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Auf Strahlenbelastung mit Kontrastmittel würde ich nicht mitmachen. Eine DVT muss doch auch ausreichen, die ist ja bereits vorhanden.
puuuh sunny da hast du aber viel Leid hinter dir. Das Thema Zähne ist sowieso ganz speziell. Jeder Zahnarzt stellt eine andere Diagnose. Bei meiner Cousine war das auch ein Drama. Von Arzt zu Arzt gerannt. Zum Schluss war sie nur noch verwirrt.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
die schmerzen können durch eine entzündung ausgelöst werden, aber auch durch eine kieferneuralgie.
die hatte ich vor vielen jahren mal mit sehr heftigen schmerzen und wieder mal etlichen fehldiagnosen. alle zahnärzte haben nur an den zähnen rumgemurkst bis keine mehr da waren. dann wurde der kiefer ausgeräumt, weil angeblich entzündet. die schmerzen waren unverändert.
als ich aus anderen gründen den kaffee weggelassen hab, waren die schmerzen weg...................
Der Kaffee ??
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Zahnärzte bevorzugen generell CT. Dadurch hat man jedoch Strahlenbelastung. Alternativ ist MRT möglich, dann jedoch möchten die Ärzte in aller Regel (schädliches) Kontrastmittel injizieren.

Bei dem Krankheitsbild könnte es sich um ein Nico oder FDOK handeln. Schulmedizinisch wird das nur bedingt anerkannt, allerdings gibt es auch sehr viele Zahnärzte (biologische Zahnärzte, Umweltzahnmediziner) die dies auch ohne CT oder MRT diagnostizieren und operieren. Kiefererkrankungen können Beschwerden unterschiedlichster Art verursachen, von Schmerzen bis hin zu chronischen Erkrankungen.
An Nico dachte ich auch.
allerdings entstehen die glaub ich nur an gezogenen Stellen oder?
Gehen die Bio Zahnärzte auch chirurgisch ran oder macht das nur der Kieferchirurg?
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
177
Ja, auch die biologischen Zahnärzte operieren. Ich würde mir jedoch einen Spezialisten suchen. Viele Zahnärzte bieten die OPs mittlerweile an, aber ich denke dass nur sehr wenige wirklich ganzheitlich denken.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Ja, auch die biologischen Zahnärzte operieren. Ich würde mir jedoch einen Spezialisten suchen. Viele Zahnärzte bieten die OPs mittlerweile an, aber ich denke dass nur sehr wenige wirklich ganzheitlich denken.
Danke Ivv. Jetzt gehe ich erstmal in die Uni Klinik und hoffe es kommt nicht allzuviel auf mich zu.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158

ja. nennt sich ernährungstagebuch. :)

einfach alles, das man ißt und trinkt oder sonstwie zu sich nimmt (nem, medis usw.) genau aufschreiben und alle beschwerden in der genauen stärke.
und dann geduld haben, weil es längere zeit dauern kann bis sich irgendwelche zusammenhänge zeigen. ich hab damit so einiges rausgefunden und bin gerade wieder dabei, weil nach dem crash alles uv war und es dadurch diesmal noch viel schwieriger ist.
aber der aufwand lohnt sich, weil sich dadurch einiges zwar langsam, aber sicher bessern läßt.

und sei in der uniklinik wachsam. wenn die sagen, es wär eine entzündung und müßte operiert werden, frag sie wie es denn trotz intakter zähne zu einer kieferentzündung kommt und was die ursache ist und ob man nicht besser die ursache beseitigt statt nur zu operieren und die entzündung kommt dann wieder, weil die ursache nicht beseitigt ist.
außerdem sind kassenpatienten in der uni-zahnklinik oft nur versuchskarnickel für die anfänger, die operieren usw. lernen sollen. also besser erst sagen, daß du bedenkzeit brauchst und in der zeit noch zu einem anderen zahnarzt gehen und ein mrt machen lassen usw. usw.
und wenn op, dann evtl. bei einem erfahrenen kieferchirurgen, aber wenn du die ursache für die schmerzen findest, ist die eh nicht mehr nötig.
eien andere möglichkeit ist z.b. auch eine behandlung mit homöop. mitteln. es gibt zwar nur wenige ärzte, die sich damit wirklich gut auskennen, aber die können mit diesen unschädlichen mitteln eine menge erreichen.
wenn man eine entzündung im arm hat, schneidet man ja auch nicht einfach den arm ab.................
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.21
Beiträge
14
Hi Sunny, die Ursachenfindung für eine derartige Entzündung scheint schwierig zu sein. Mein Zahnarzt hat wohl auch einen Kollegen gesprochen, aber so richtig wissen tut es keiner. Das sind alles nur Vermutungen. Hab auch schon selbst recherchiert, aber man müsste erst genau wissen, wie der innere Zustand vom Kieferknochen aussieht. Die Entzündung muss auf jeden Fall raus, da ich seit Monaten erschöpft bin und starke Kreislaufprobleme habe. Denke es kommt alles von den Zähnen!!
Kennst du das auch?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
innere Zustand vom Kieferknochen

mrt


Kennst du das auch?

s. beitrag 6

selbst das "ausräumen" des kiefers hat damals nichts an meinen beschwerden geändert. weder an denen im kiefer noch an den allgemeinen.

es wird oft alles auf die zähne geschoben. manchmal ist es das teils auch, aber eher selten.

bei insgesamt ein paar tausend patienten, deren therapie ich früher miterlebt hab und von denen sehr viele die zähne und teils auch den kiefer haben behandeln lassen (u.a. weil zu der zeit das amalgam raus modern wurde) und das bei durchaus guten zahnärzten, die damals schon kein amalgam usw mehr verwendet haben, gab es bei keinem allein dadurch eine wesentliche besserung ihrer allg. beschwerden.
durch andere ernährung und lebensweise plus hom. mittel bei heftigen beschwerden waren die beschwerden bei fast allen rel. schnell weg. lediglich bei den unheilbaren krankheiten und den krebspatienten, die schon im endstadium waren, wenn sie in die praxis kamen, gab es zwar eine ganz erhebliche besserung und schmerzfreiheit und eine wesentliche verlängerung der lebenszeit, aber keine heilung.

und die entzündung in deinem kiefer (wenn es denn eine ist) hat doch eine ursache. wenn du die nicht rausfindest und nur der kiefer operiert wird, hast du da gleiche evtl. nach einiger zeit an einer anderen stelle. wenn du aber die ursache beseitigst, muß keine op (die immer ein risiko ist) durchgeführt werden.
 
regulat-pro-immune
Oben