Frage zum "wie weiter"

Themenstarter
Beitritt
07.03.07
Beiträge
14
Hallo zusammen!

Ich bin schon länger hier unterwegs, allerding eine seltene Schreiberin :)

Bei mir wurde vor 5 Jahre eine latente SD Unterfunktion festgestellt (nach x-Arztbesuchen...etc.) und ich nahm von da an Eltroxin (0,1mg). Mir ging es eigentlich besser und vor 1,5 Jahre meinte meine Ärztin ich könnte es absetzten, da meine Werte (gingen nur vom TSH aus) immer um 1 waren.

So nun seit bald drei Jahren quäle ich mich abwechselnd oder gleichzeit, mal mehr und mal weniger mit diversen Symtomen rum (Magenbrennen ohne Gastritis, Muskelschmerzen und Zittern, Schwindel, Herzrasen- oder Stolpern, Verdauungsprobleme, Blähungen, Globusgefühl (mal mehr, mal weniger), Müüüüdigkeit, Schlaflosigkeit, nächtliches Schwitzen oder Frieren...etc)

Ich war bereits bei der Magenspiegelung (alles ok), beim 7 Tage EKG (alles in der Norm, teilweise recht hoher, niedriger Puls, wird mit Betablocker behandelt) Allergien und Intoleranzen wurden ausgeschlossen, ein extremer Pilzbefall im Magen und Dünndarm behandelt.

Nun bin ich immer wieder auf die Schilddrüsenunterfunktion/Hashi gestossen und frage mich, ob diese all die Symptome hervorrufen könnte und ich mich beim Spezialisten melden soll? Mein HA weigert sich die anderen Schilddrüsenwerte zu prüfen, da "wenn der TSH stimmt, kanns nix mit der Schilddrüse sein" seine Aussage ist. Ich habe zudem ein PCO- und AGS Syndrom (mit damals zumindest erhöhten Cortisolwerten)

TSH im August 2013 war bei ca. 2 (Referenz bis 4.5)

Ich habe hier noch die Werte von vor 5 Jahren...(aktuellere gibts leider nicht)

T4 frei: 13pmol/l (10-21)
T3 frei: 4.5 pmol/l (3.0-6.4)
TSH basal: 4.183 mU/l
Anti-h TOP Antikörper, MAK <28 lU/ml (<60=negativ, 60-100=grenzwertig, >100 positiv)
Thyreoglobulin-Antikörper <28 lU/ml (<60=negativ, 60-100=grenzwertig, >100 positiv)

Kann mir irgendwer was dazu sagen?

lg
tell
 

darleen

Hallo zusammen!


Bei mir wurde vor 5 Jahre eine latente SD Unterfunktion festgestellt (nach x-Arztbesuchen...etc.) und ich nahm von da an Eltroxin (0,1mg). Mir ging es eigentlich besser und vor 1,5 Jahre meinte meine Ärztin ich könnte es absetzten, da meine Werte (gingen nur vom TSH aus) immer um 1 waren.
Hallo Tell

deine Ärztin beurteilte deine **guten** Werte, mit der durchgängigen Einnahme von Eltroxin

da liegt es natürlich auf der Hand , wenn man die Hormone weglässt, das der Hormonspiegel so nicht bleibt und absinkt , besonders bei einer Dosis von 100 µg
die nicht gerade klein ist

das wäre das Gleiche wenn man einem Diabetiker das Insulin wegnimmt, weil er ja bei der Therapie gute Werte hat :rolleyes: und man bräuchte es nicht mehr :rolleyes:


So nun seit bald drei Jahren quäle ich mich abwechselnd oder gleichzeit, mal mehr und mal weniger mit diversen Symtomen rum (Magenbrennen ohne Gastritis, Muskelschmerzen und Zittern, Schwindel, Herzrasen- oder Stolpern, Verdauungsprobleme, Blähungen, Globusgefühl (mal mehr, mal weniger), Müüüüdigkeit, Schlaflosigkeit, nächtliches Schwitzen oder Frieren...etc)

Ich war bereits bei der Magenspiegelung (alles ok), beim 7 Tage EKG (alles in der Norm, teilweise recht hoher, niedriger Puls, wird mit Betablocker behandelt) Allergien und Intoleranzen wurden ausgeschlossen, ein extremer Pilzbefall im Magen und Dünndarm behandelt.

Ich habe zudem ein PCO- und AGS Syndrom (mit damals zumindest erhöhten Cortisolwerten)

Nun bin ich immer wieder auf die Schilddrüsenunterfunktion/Hashi gestossen und frage mich, ob diese all die Symptome hervorrufen könnte und ich mich beim Spezialisten melden soll?
definitiv , in den Jahren kann sich viel ändern , und die Symptomatik könnte aus einem Hormonmangel entspringen und wurde bei dir die Insulinresitenz überprüft ? die ja mit PCO einhergeht und zum Anfang keine Symptome entwickelt , aber später dann schon

--wie außergewöhnliich übermäßiges Wasserlassen
--ständige Müdikeit und Abgeschlagenheit


Mein HA weigert sich die anderen Schilddrüsenwerte zu prüfen, da "wenn der TSH stimmt, kanns nix mit der Schilddrüse sein" seine Aussage ist.
:rolleyes: eben, und die Erde ist eine Scheibe und Früher war Alles aus Holz ;):rolleyes:


TSH im August 2013 war bei ca. 2 (Referenz bis 4.5)
die Referenz die man eigentlich für wahr nehmen sollte wäre bis 2,5 , aber TSH sagt alleine Nichts aus , gar Nichts


Deine Werte von Früher , mit Denen kann man Nichts anfangen

bitte vorstellig werden beim Nukelarmediziner oder Endokrinologen , das geht zumindest hier in Deutschland ohne Überweisung vom HA

zu überprüfen wären

TSH
Ft4
Ft3

die Autoimmun-AKs

TPO-AK
Tg-AK
TRAK

und eine Sonographie, zwecks Bestimmung--> Gewebsbeschaffenheit/Struktur und Größe der SD

und dann kann man weitersehen

liebe grüße darleen :wave:


PS. nicht wundern , ich habe deinen Satz wo PCO erwähnt wird etwas versetzt in deinem Text
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.03.07
Beiträge
14
Hallo Darleen!

Erstmal vielen Dank für Deine Einschätzung! Ich hab noch am selben Tag einen Termin abgemacht und war eben da. Der Arzt wirkte seehr kompetent und hat sich eine Stunde Zeit genommen, um alles genau zu erfassen (auch PCOS und AGS-Komponente). Ebenso meinte er, wenn familiärbedingt Schilddrüsenerkrankungen vorliegen, sollte man sowieso regelmässig kontrollieren.

Es werden jetzt hunderte Blutwerte geprüft, ein Ultraschall gemacht und eine Knochendichtemessung (wg. PCOS).

Ich fühle mich da sehr gut aufgehoben und bin gespannt, was am nächsten Donnerstag beim Kontrolltermin rauskommt!

lg
Tell
 

darleen

Hallo Darleen!


Ich fühle mich da sehr gut aufgehoben und bin gespannt, was am nächsten Donnerstag beim Kontrolltermin rauskommt!
Hallo Tell, bitte

Hört sich gut an , spielt ja auch eine große Rolle das man sich gut aufgehoben fühlt , und gründloch untersucht wird

dann kan man gespannt sein , wie die Werte so sind

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.03.07
Beiträge
14
Hallo zusammen!

So ich hab nun wieder mal aktuelle Werte erhalten und danke euch fürs "drüberschauen". Sieht alles unauffällig aus oder?

TSH 1.58 (0.27-4.2 mU/l)
fT3 4 (31.-6.8 pmol/l)
fT4 12.7 (12-24.1 pmol/l)
TOP-Ak: 8 (<35 IU/ml)
TSH-Rezeptor-AK <0.3 (<1 IU/l)

Cortisol 8.00 Uhr: 211 nmol/l (ohne Referenzwert)
Rheumafaktor: 10 (<14 u/ml)
Antinukleäre AK (IF) 81 (Titer <80)
Vit. B12 425 (>300 pmol/l)

Vielen Dank..
lg
tell
 

darleen

Hallo zusammen!

So ich hab nun wieder mal aktuelle Werte erhalten und danke euch fürs "drüberschauen". Sieht alles unauffällig aus oder?
Hallo Tell

Nein,

deine SD-Werte sind auffällig --> ft4 ist sehr niedrig ,beträgt nur 5,79 % vom Referenzbereich, das ist mehr als mickrig

und auch der Ft3 Wert mit gerade mal 24,32 % auch nicht besonders

Das Problem was sich auftun könnte, das dein Körper gar kein Ft4 mehr auf Reserve hat , weil es ja das Speicherhormon ist , wenn deine SD so wenig Hormone produziert,

und dann auch das Ft3 abfällt , und nur noch die wenigen Prozente produziert werden direkt aus der SD heraus (ca. 10 % ), aber keine ft3 Bildung aus der peripheren Umwandlung

TSH 1.58 (0.27-4.2 mU/l)
fT3 4 (31.-6.8 pmol/l)
fT4 12.7 (12-24.1 pmol/l)
TOP-Ak: 8 (<35 IU/ml)
TSH-Rezeptor-AK <0.3 (<1 IU/l)
es fehlt der Tg-AK und eine Sonographie für eine eindeutige Diagnostik

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.03.07
Beiträge
14
Liebe doreen!
Erst mal vielen Dank für deine Antwort!

Es überrascht mich doch ziemlich, dass die Werte nicht so gut sind! Mein endo hat gesagt, dass alles tiptop sei...

Der Ultraschall war absolut unauffällig. ...diesen anderen wert hab ich leider nicht bzw wurde nicht gemacht .hmpf.

Was heisst deine Einschätzung für mich? Können die Symptome dadurch erklärt werden? ?

Lg tell
 

darleen

Liebe doreen!

Erst mal vielen Dank für deine Antwort!
Bitte liebe Tell:)

aber nix DOREEN :eek::eek:
sondern darleen :D:D:D
Es überrascht mich doch ziemlich, dass die Werte nicht so gut sind! Mein endo hat gesagt, dass alles tiptop sei...
man muss nur genau hinschauen und dann sieht man, das der ft4 am untersten Rand von der Norm klebt

warum sollte das gut sein ? oder tippi toppi ? Möchte dein Arzt so leben und arbeiten wollen ? mit den Symptomen ?

wäre dein Ft4 Wert noch um 0,8 niedriger, würdest du aus der Norm fallen , das wäre dann besorgniserregend für den Arzt ? erst dann ?

Der Ultraschall war absolut unauffällig. ...diesen anderen wert hab ich leider nicht bzw wurde nicht gemacht .hmpf.

Was heisst deine Einschätzung für mich? Können die Symptome dadurch erklärt werden? ?
das es keine Hashimoto sein könnte , aber es gibt ja noch den letzten Antikörper

mit diesen Werten ist:

dein Stoffwechsel verlangsamt , der Herzschlag ist verlangsamt , die Verdaunhgssäfte und Enzyme sind gemindert --> Magensäure, Galle, Pankreas, die Sauerstoffversorgung ist gemindert , die Sexualhormone sind durcheinander

der Darm kann die Nahrung nicht gut verwerten weil sie vorher schon schlecht aufgespalten werden kann , der Darm schafft den Rest nicht , es werden mehr unverdaute Nahrung übrig bleiben die man so nicht sehen kann , Darmbakterien die nicht von der guten Art sind, ernähren sich davon , im Endefekt enstehen Nährstoffmängel --> Vitamine, Mineralien , Spurenelemente , diese Nährstoffe werden aber gebraucht, es kommt zur Verschiebung von guten/schlechten Darmbakterien und der Pilz kann Überhand nehmen , Allergein und Nahrungsunverträglichkeiten enstehen


und da die Körperkreisläufe nicht gut bedient werden mit Nährstoffen, enstehen an jeder Körperecke Symptome --> können , ist ja variable und individuell

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.03.07
Beiträge
14
Liebe Darleen (sorry keine Ahnung wie ich auf Doreen kam :cool: )

Klingt alles einleuchtend und schlüssig für mich, aber ich zweifel langsam echt an unseren Aerzten :mad:

Ich hab ja nebst dem allgemeinen Müdesein auch noch regelmässig (so 1-2 Mal im Monat) das Gefühl ich sei krank, obwohl ich kein Fieber oder so habe - im Gegenteil bin ich dann jeweils bei 35.1 oder drunter. Der CRP-Wert ist dann immer mal wieder so um 30, aber das sei halt irgendein Schnupfen oder so... Ich hab das bis jetzt auf die Grenzwertigen Cortisolwerte geschoben (ich hab ein leichtes nicht-klassisches AGS und PCOS). Auch die ständigen Gelenkschmerzen konnte ja bisher keiner erklären (ja vielleicht Rheuma, aber das ist so aufwändig abzuklären und wahrscheinlich ist es das sowieso nicht und der Rheumawert ist ja unter dem Referenzwert, Zitat HA)

Was wäre in meinem Fall denn die richtige Therapie? Oder soll ich einfach die nächste Kontrolle abwarten (denke in ca. 3-6 Monaten), denn ich muss ja wegen dem ANA-Titer eh nochmals hin und auch wegen dem Vit-D-Mangel.

Entschuldige die Fragerei, aber wenn meine Symptome am Schluss tatsächlich dadurch erklärt wären und ich diese los sein kann...das wäre Wahnsinn (ich doktor schon seit bald 3 Jahren rum).

lg
tell
 

darleen

Liebe Darleen

Klingt alles einleuchtend und schlüssig für mich, aber ich zweifel langsam echt an unseren Aerzten
Liebe Tell

da bist du nicht allein, hier im Forum tummeln sich User die von Ärzten in Stich gelassen wurden , die nicht Aufgeklärt wurden ect. ect.....

{ ich selbst bin durch einen Arztfehler einer Spezialpraxis, der sich über 7 Jahre hinzog, so krank geworden dass das mir eine über 2 Jahre totale Bettlägerigkit einbrachte , bei mir ging Nicht mehr }

Ich hab ja nebst dem allgemeinen Müdesein auch noch regelmässig (so 1-2 Mal im Monat) das Gefühl ich sei krank, obwohl ich kein Fieber oder so habe - im Gegenteil bin ich dann jeweils bei 35.1 oder drunter. Der CRP-Wert ist dann immer mal wieder so um 30, aber das sei halt irgendein Schnupfen oder so...
so ein Grippig-Gefühl ? haben so Einige die Unterfunktioniert sind

du siehst das bei dir die Körperabläufe konträr laufen , eine Untertemperatur bei einem erhöhten CRP , das passt nicht so recht zusammen , denn es mnüsste die Temnperatur ansteigen oder zumindest Normalwertig sein

Ich hab das bis jetzt auf die Grenzwertigen Cortisolwerte geschoben (ich hab ein leichtes nicht-klassisches AGS und PCOS).
ich weiß --> AGS,PCO-- und Cortisolentgleisungen machen mitunter Symptome die nicht bei Jedem gleich ablaufen , weil da noch die anderen Hormone mit reinspielen , die nicht bei Jedem mit einer NNS gleich abgeschwächt sind

Auch die ständigen Gelenkschmerzen konnte ja bisher keiner erklären (ja vielleicht Rheuma, aber das ist so aufwändig abzuklären und wahrscheinlich ist es das sowieso nicht und der Rheumawert ist ja unter dem Referenzwert, Zitat HA)

Was wäre in meinem Fall denn die richtige Therapie? Oder soll ich einfach die nächste Kontrolle abwarten (denke in ca. 3-6 Monaten), denn ich muss ja wegen dem ANA-Titer eh nochmals hin und auch wegen dem Vit-D-Mangel.
was zun empfehlen wäre --> ein Vitamin-B-Complex , Magnesium -> um dem körperlichen Stress besser verarbeiten zu können , um die NN zu schonen,

schauen das du lebensmittel zu dir nimmst die gute Eiweiße beinhalten und Lebensmittel die Tyrosin enthalten , das braucht das Jod um gemeinsam die Hormonproduktion der SD zu gewährleisten

Liste: Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt | Traumgewicht.eu

Lebensmittel | www.vitalstoff-lexikon.de | Ihr Vitalstoff-Fhrer von A-Z | Funktionen, Interaktionen, Wechselwirkungen, Lebensmittel-Listen, Zufuhrempfehlungen, Mangelsymptome, Prvention, Therapie, Vitalstoffmehrbedarf

allgemein wichtig wäre die Versorgung mit

Zink
Magnesium
Calzium
Kalium
Vitamin D.
Vitamin A.
Eisen
B-Vitamine
Selen
Aminosäuren

Gelenkschmerzen und (Pseudo)-Rheuma treten bei Unterdosierten (und bei Überfunktionierenden) auf , wir hatten hier auch schon mal einen Artikel im Forum , finde ihn aber nicht mehr auch bei meinen Sammelsorium über SD , ich suche weiter , hoffe das noch zu finden

Entschuldige die Fragerei, aber wenn meine Symptome am Schluss tatsächlich dadurch erklärt wären und ich diese los sein kann...das wäre Wahnsinn (ich doktor schon seit bald 3 Jahren rum).
ich finde das gut, das du sich selber informieren möchtest, um gesund und beschwerdefrei zu werden und das geht ohne Fragen und Recherchen nicht

dazu ist ein Forum da :)

da du wahrscheinlich unter Verwertungstörungen der Nährstoffe leidest durch die harabgesetze Magen-Darm-Funktionalität , wirst du eventuelle nicht darum herum kommen dich Supplemente zu bedienen , damit du deine Nährstoffmängel auffüllen kannst

liebe grüße darleen :wave:
 
Oben