Experiences in L wie Leber

Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
L wie Leber, L wie Laut und L wie Lernen

das war laut gestern!

Nachdem ich gestern das über Hulda Clark und Ihre Lebernummer gelesen habe bin ich mal auf die Suche gegangen. Leber sitze irgendwie oberhalb der Lunge vor der Brust und ist zum Teil von Rippen bedeckt auf der Höhe des Solar Plexus (etwas höher). Da unten auf der Brust kratze ich mich oft (völlig unbewusst) und da gilt es mal hin zu schauen. Lebersteine, Gallensteine, Leberegel, Leberprobleme hab ich doch nicht, oder ?

Leber = Filter = Müllsammelplatz. images.google.de/images?q=tbn:CuPXPg4hPIrsdM:www.medicinenet.com

Nachdem ich das alles gestern gelesen habe von den angeblichen Steinen die sich dann unter Sonneneinwirkung innerhalb Tagen auflösen und schwabbelig sind habe ich mal meine verbliebenes Kleinhirn angeschmissen und folgendes ausgebrütet.

Die Leber ist ein Spülorgan. Spülsysteme im "normalen, technischen" Sinn müssen regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Sonst verstopfen Sie und funktionieren nicht mehr richtig oder fallen aus. Spülen geht zumeist durch Rückspülen (Wasserreinigung) oder mechanisch (Bürste, Reiniger). Da es ein oneway Organ mit Ausgangsanschluss an den Darm ist, ist mit Rückspülen nicht viel auszurichten. Rausnehmen und reinigen gestaltet sich sicher recht schwierig und steht ausserhalb meiner Möglichkeiten. Was bleibt ist die Hulda Clark Methode die u.U. funktioniert oder den Leber-Schwamm wringen. Denn bevor ich den dreckigen Schwamm während des Autowaschens in frisches Wasser tauche damit er sich wieder voll saugen kann wringe ich Ihn erst mal soweit es möglich ist, aus um möglichst wenig Dreck in das frische Wasser kommen zu lassen.

Also habe ich gestern mal den Schwamm (Leber) im Körper ausgewrungen. Dort wo ich eh immer kratze und dabei vermutlich leicht drücke habe ich mal eine Zeit lange echt gearbeitet (5-10 Minuten verteilt auf ca. 1 Stunde am frühen Nachmittag). Leicher Druck auf die unteren Rippen und dann immer schön unterhalb des Brustbeins Richtung Darmanschluss. Nebenbei noch ein wenig auf die Galle. Da hat es schön gegluckert und wie angekündigt ging es dann Abends los. Man sollte die Warnungen erfahrener hier und da ernst nehmen und danach nichts mehr essen. Das hat alles nur schlimmer gemacht und zwar ohne zeitlichen Abstand! Interessant waren folgende sehr auffällige Sachen:

- dauerhaftes brennen der Zunge (ab der 2ten Stunde)
- Kribbeln in der rechten Hand ( ab der 8ten Stunde) und sehr leichtes Kribbeln in der linken Hand heute morgen.
- leichte Rückenschmerzen/Nierenschmerzen
- dauerhaft schmerzende Schulter (die vorher je nach dem was gegessen wurde für 1/2-1 Stunde genervt hat)
- dauerhaftes Knacken in der Schulter die vorher sporadisch genervt hat.
- leichtes ziehen in der Nase (von dem ich dachte das es seit 3 Jahren Geschichte sei)
- etwas essen hat nach 20 Min die gesammte Syptomatik gestern Abend Global um 20% verstärkt.

Was mir bei meiner nachfolgenden Body-Analyse für 'Arme' aufgefallen ist war das genau da wo ich kneten wollte aber wegen der Rippen nicht konnte auch folgendes hilft. Lachen und Husten sowie tiefes einatmen bewegen genau den Bereich den ich nicht erreichen konnte. Schmerzendes Zwerchfell nach einer Lachorgie könnte nach meiner aktuellen Beobachtung auch die Tatsache sein, das sich das Gift aus der Leber in das darüber befindliche Gewebe drückt weil die Lunge dabei heftig pumpt aber der Körper nicht auf Abtransport steht. Übrigens auch ein schönes Modell für Leute die andere Dinge machen wobei sich die Lunge heftig bewegen muss und die unteren Rippchen nachher Schmerzen (hatte ich früher oft!). Der Sportler hat hier den klaren Vorteil, das hierbei schon alles auf Alarm ist und die Pumpe schneller arbeitet, die Gefäße geweitet sind und der Abtransport Richtung Niere (wenn da noch was frei ist) wesentlich schneller funktionert.

Nachdem das mit dem Einschlafen wirklich ein wenig länger gedauert hat (ich habe aber auch irgendwie durch die Texte darauf gewartet) ging die Nacht gut rum und heute morgen fühle ich mich entspannter als sonst nach dem aufstehen. Ob's was gebracht hat kommt dann morgen in diesen Thread. Vielleicht mache ich ja gleich schon weiter... mal sehen wie der Tag sich entwickelt.

damit das Kind auch einen Namen hat nenne ich es mal manuelle Leberentleerung und Entlastung nach Mike!

Das dazugehörrende Verfahren aus Lachen, Kneten, Husten und Atmen wird in den folgenden Beiträgen mit der Hilfe vieler Leute die das auch mal versuchen wollen und Ihre Erfahrungen damit bereitwillig kundtun wollen, ausgearbeitet!

Was mir noch aufgefallen ist:

- nach Radfahren (kurze Strecken mit geringer Belastung) leichte Schmerzen im Oberbauch
- das die Leber rechts wesentlich kleiner ist als links. Was mich auf die linke Schulter hinweisst die immer mal schmerzt weil... vielleicht die linke Seite der Leber kleiner ist und sich da Schrott im Gewebe gesammelt hat das die linke Seite nicht über die Leber weg bekommt ?

weiter geht es danach mit einem www.rolf-baerwinkel.de/Leberreinigung.rtf mal vor 2 Jahren gepostet hat.
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Naja, irgendwas habe ich gemacht. Es gab heute Nachmittag flüssiges in dem ich jedoch keine grünen oder andersartigen Klumpen oder Klümpchen gefunden habe.

Der Punkt, besser die Fläche die ich gestern ganz ordentlich bearbeitet habe schmerzt heute leicht wie als wenn einer leicht drauf gehauen hat. Aber das sind Randerscheinungen die ich nur merke wenn ich heute erneut versucht habe da zu arbeiten. Da der Tag heute solala war (scheiss Wetter) habe ich schon mal auf Vorrat Grapefruits gekauft und auch heute mal eine halbe im Tee verschwinden lassen. Ich mutiere eh seit Monaten zum Oekofreak... was mich sehr nachdenklich stimmt...
Die Schulterschmerzen sind noch da, aber so irgendwie mit ein bisschen Eigensuggestion sind sie weniger. Der Rest der beschriebenen Symptome nach dem Leberkneten sind alle nach dem Aufstehen heute morgen verdunstet gewesen.

Also geht es dann vielleicht morgen weiter wenn sich einer dafür interessiert. Denn wie ich schon einmal geschrieben habe ist es nicht lustig sowas alleine zu machen und dann noch den Schreiberling für etwas von dem ich nicht weiss ob es überhaupt jemanden interessiert.
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hi Mike,

Deine Beiträge zum Thema sind höchst interessant, vor allem nett geschrieben:wave: Also mach bitte weiter...

Ich habe diese Lebrreinigungssache zwar noch nicht selbst gemacht, mich ekelts vor Grapefruits und der Menge Olivenöl. Aber vielleicht kann ich das irgendwann noch überwinden. Diese grünen Steinchen würden mich auch interessieren, Clark scheint sich beim Zählen Mühe gegeben zu haben :)

samadhi
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich weiss nicht ob Du den aktuellen Beitrag vom Wikinger dazu gelesen hast. Jemand in seinem Bekanntenkreis scheint die "Steine" mal untersucht zu haben und kam zum negativen Ergebis bzgl. dem Thema Leber oder Gallensteine die da angeblich raus kommen sollen. D.h. nicht das es nicht sinnvoll ist mal die Leber zu spülen und warum soll da Grapefruit und Öl nicht das richtige sein um die Gallenflüssigkeit anzustoßen ? Nicht umsonst sind die Oliven und Olivenölverzehrer die gesünderen Menschen. Ich check gerade aus was mein Body mit Grapefruit macht und es scheint nur zu einer erhöhten Produktion von Flüssigkeit zum Darmtransport zu führen (Dünnschiss mal nett ausgedrückt, oder ?). Das meine Leber einen wech hat schwant mir schon seit längerem, besonders weil ich mit Alk seit 2 Moanten garnicht mehr klar komme (1Glas Wein = Game Over). Vermutlich weil die Pilze so lange bei mir gären durften. Aber das ist alles nur graue Theorie und was zählt ist die Praxis. Also langsam an das Thema ran arbeiten. Warum sollte ich gleich ein ganzes Glas von dem Zeug trinken, wenn ich das auch nach und nach machen kann. Ölivenöl wird nicht alt und Grapefruit kann sich ganz gut gegen die bösen Eindringlinge wehren (siehe GKE).

Zur Wirkungsweise wie auch ich (als Techniker) die "Leberkur" verstehen kann:

Lt. Baklayan geschieht folgendes: Die Leber ist von vielen ganz feinen Kanälchen und größeren Gängen durchzogen, in denen die Gallenflüssigkeit fließt. In den Kanälen entstehen mit der Zeit Absonderungen, die die Funktion der Leber behindern.
Mit Hilfe von in Wasser gelöstem Bittersalz (Magnesiumsulfat) wird die komplette Entleerung des Darms eingeleitet. Dann schluckt man eine größere Menge Olivenöl, das mit frischen saurem Fruchtsaft vermischt wurde. Diese Mixtur zieht alles aus der Leber heraus, was nicht hinein gehört, und zwar deswegen, weil sie einen Druck aufbaut. Die Schlacken werden dann mit dem Darminhalt ausgeschieden. Die Aminosäure Ornithin bindet Ammoniak und Harnstoffe an sich und leitet sie aus dem Körper aus.
Was aus der Leber herausgezogen wird, sieht anders aus als der übliche Darminhalt, und im Gegensatz zu diesem schwimmt es oben, statt in der Toilette zu versinken. Die Farbe der erbsengroßen Gebilde ist grün, dies rührt von der Gallenflüssigkeit her.
Mit dieser traditionellen, einfach durchführbaren und preiswerten Methode kann man die Leber reinigen und so seinem Körper einen kolossalen Dienst erweisen.
Jetzt kann es natürlich passieren das bei so einer "Leberreinigung" zufällig ein Steinchen oder auch mehrere !echt! mit rauskommen und wenn man steht würde physiologisch dieser vermutlich zuerst in der Galle landen um dann dort mit der Zeit zu wachsen oder halt irgendwann mal so raus zu kommen. Damit das verhindert wird, legt man sich besser während des Vorgangs einfach flach auf den Rücken.

Ach übrigens, Grapefruit und Pampelmuse sind zwei verschiedene Essdinger! Also liebe Autoren neuer Texte, schreibt nicht immer alles ab sondern schaut mal nach was sich da so hinter verbirgt.

Ich möchte noch darauf hinweisen das der obige Text nur aus wenigen Sätzen besteht die den gesammten Vorgang anschaulich und einfach aber in voller Komplexität erklären.
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Mike,
also ich bin dagegen, dass man seine Leber wie eine Maschine, also als Techniker, behandelt. Sie ist schliesslich ein Lebewesen, bzw. ermöglich erst mal das Leben zu einem grossen Teil.
Mein Leberlein wird jedes Jahr ein paar Mal verwöhnt mit Löwenzahwurzlen (Tee), Blätter davon im Salat und auch Tee.
Dann gibt es Artischocken als Tinktur und auch als Pulver. Das Pulver finde ich seit Kurzem aber nur noch in Kapselform. Das Pulver hol ich aber aus den Kapseln raus, weil die für meinen Geschmack zu viele Zusatzstoffe haben. Ich hab mir auch schon überlegt, ob ich die leeren Kapseln dem Hersteller zurückschicken soll!
Mariendistel gibt es in verschiedenen Formen.
Was ich auch sehr schätze ist das Artischocken-Extrakt-Pulver von Holle, da hat es auch gleich Löwenzahn und etwas Wermut drin. Wermut als Tee hilft auch der Leber sehr, er darf aber nicht zu stark sein und darf auch nur in wenigen Schlückchen auf den Tag verteilt genossen werden.
Ganz besonders fahr ich ab auf den Hirschzungenwein nach der Heilige Hildegard (Hirschzungen ist ein Farnkraut - damit hier keiner auf krumme Gedanken kommt).
Klar sind auch Atemübunen sehr gut, auch leichte Massagen, vor allem der Akupunkturpunte.
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich sage sowas ja nicht laut und eigentlich schon garnicht in Deine Richtung (weil ich Dich gut kenne!) aber lies mal weiter...

Irgendwann wurde ich geboren, frei von Sorgen und sog. Idealen. Dann kamen Menschen meiner eignen Rasse und sagten mir das ich glauben muss und zwar alles was mir gesagt und gezeigt wurde. Dann wurde die Zeit irgendwie immer kleiner in der Ich die Möglichkeit hatte zu schauen ob das was mir alles an dem Kopf geworfen wurde und wird wirklich stimmt. Danach ging alles ganz schnell und ich wurde Erwachsen so sagte man mir und Ich hätte Verantwortung mir und anderen gegenüber. Dadurch wurde ich Krank weil ich nicht mehr so denken konnte wie ich wollte und erkannte durch die Differenz das ich ein schwabbeliges fehlerhaftes (falsch organisiertes) Stück organischer Masse bin und mir die Gelegenheit gegeben wurde mir einzubilden Denken zu können. Daraus habe ich mir einbildet das was nicht mit mir stimmt aber inzwischen weiss ich das alles um mich herum völlig verkehrt ist. Diese Erkentniss zwischen den kleinen unbeholfenen Schritten machte mich sehr einsam aber unberechenbar und so warte ich nun sorgenvoll aber mit einem komischen Lächeln auf das unvermeindliche...

...das Ende einer jeden Geschichte. :greis:

Der Hypochonder schweigt und leidet und wenn er schlau ist, fragt er sich was passiert wenn er wirklich mal krank wird... und wird sich wohl überraschen lassen müssen.
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Jaja, Mike, Du hast schon recht: die Welt IST ein Narrenhaus. Sie ist so vielfältig, dass ein Einzelner niemals in der Lage sein wird, alles zu erfassen. (Wie heisst es in der Bibel?: "seelig sind die armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich" :D ). Da muss halt jeder selber schaun, was für ihn wichtig ist und den Rest halt einfach links liegen lassen.
Das neueste Beispiel für das Narrenhaus sehe ich in der Vogelgrippe. Hab grad was schönes bei den Astrologen gefunden und kopier es mal rein:
-----
Florian Rötzer von Telepolis, 23.02.06.
Ausschnitte: hier der ganzeText: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22119/1.html

"(...)Die Menschheit sammelt neuartige Pathogene in einer Rate von mehr als einer neuen Art pro Jahr und zusätzlich einer Reihe von Varianten bereits vorhandener Pathogene an.
Eine solche Invasion ließe sich in den Zeitmaßstäben der Evolution nicht lange durchhalten.
Vermutlich seien die Menschen noch kaum jemals mit einem solchen Ansturm von Pathogenen konfrontiert gewesen. Das Überspringen von Pathogenen wird nach Woolhouse durch die moderne Lebenswelt mit dem Umbau der Natur, dem Artensterben, dem weltweiten Reiseverkehr oder der zunehmenden Verstädterung sowie den Folgen des Klimawandels begünstigt. Nach dem Wissenschaftler ist die Gegenwart "eine gute Zeit für Pathogene, in den Menschen einzuwandern". (...)
Jetzt haben sich auch tote Vögel offenbar gefunden in SChleswig Holstein und am Bodensee - man untersucht jetzt obs der Virus ist und wenn ja obs derselbe Stamm ist wie auf Rügen. Die erste Diagnose war vorläufig erst mal positiv, aber diese Schnelldiagnose gilt wohl auch nur so in den Hälften der Fällen.
Ich bin weiterhin gespannt, ob das jeweils nur Strohfeuer sind, wenns mal auftaucht, obs Brandungen sind und es kommt noch was hinterher, oder ob es irgendwann abebbt. Aber vielleicht nächstes Jahr und übernächstes Jahr...; so wie sich das astrologisch (s. oben) nachvollziehhen lässt, dass hier ein Thema erst mal latent immer vorhanden ist. Lg
ad
-----
Ein weiteres BEispiel fürs Narrenhaus kann hier wohl jerder in der Amalgamproblematik auch erkennen.
Der Egoismus des Menschen wird eines Tagen die Welt kaputt machen. Dazu hab ich mal einen schönen Spruch von einem Bauarbeiter gehört: "Jeder kümmerst sich nur um sich und nur ich allein kümmere mich nur um mich."
Grüsse
grufti
PS. meine msks-mail hat den Geist aufgegeben.
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
So Resumé der ersten Mini-Runde.

- Es bringt was sich mal die blöde verseuchte Leber näher anzusehen.
- Alkohol ist böse. (was einem so auffällt...?!?)
- meine Schulterschmerzen hängen irgendwie damit zusammen weil es für einen Tag recht ruhig war. Aber für eine 100%ige Bestätigung müsste ich das öfter machen.
- mein Zungenbrennen (vermutlich überschiessende Gallensäure die sich dann im Körper irgendwie verteilt) immer kurz nach dem Essen hängt wohl auch damit zusammen.
- Ich werde mal Galle Dragee mit Artisschocke als begleitende phytotherapeutische Strategie probieren weil es so ähnlich wirken soll wie Mariendistel die ich auch ab und zu nehme weil mir das so gesagt wurde. (un d weil es die für wenig Geld in meinem mir zugewiesenen billig Discounter gab!) Schaden kann es soweit ich weiss nicht...
- Ich hatte lustige kleine Blähungen (wen interessiert's?) und Dünnschiss.
- Es sind keine kleinen grünnen Männchen,,,....äh Kügelchen aufgetreten (und auch keine großen!).
- Der Tag danach war wie the day after ...a very good party!
- Ach und ganz ungewohnte Kreuzschmerzen die aber erst auftraten bzw. bemerkbar wurden wenn ich was schweres heben musste. Naja, wenn's dem einen besser geht (die Löber) muss es der andere (in diesem Fall die Nieren) wohl ausbaden.
 

Lukas

Hallo Mike,

Dr. Clark schreibt (auf S. 185), dass die Ursache für chronische oder akute Schulterschmerzen (ob nun Bursitis, Arthritis oder was sonst) IMMER (!) eingeklemmte Gallensteine seien. Man hätte dann schon etwa 3000 Steine...

Weiß nicht, ob ich das so bestätigen würde... habe seit Frühjahr 2003 ununterbrochen sehr starke Schulterschmerzen... schwere Arthritis in Schultern und Sternoclavikulargelenken im MRT mehrfach nachgewiesen... und die ganze Schulterproblematik ging los, kurz nachdem ich eine Wurzelfüllung bekommen hatte. Nach nur wenigen Tagen konnte ich meine Arme überhaupt nicht mehr anheben - und erst nach etwa eineinhalb Jahren, etwa vier Monate nach Beginn der Einnahme von tgl. 20 g MSM, konnte ich die Arme wieder ein kleines Stück anheben... nach ca. eineinhalb Jahren habe ich die MSM-Menge dann langsam verringert und nehme jetzt nur noch ca. 5 g pro Tag.

2 Leberreinigungen in 2004 hatten keine Steine hervorgebracht. Nur der - zuvor Monate lang gelbe - Stuhl hatte nach der ersten Reinigung schlagartig wieder seine normale Farbe (und bis heute beibehalten). Normal daran ist aber nur die Farbe :-/

.. Dr. Clark schreibt weiter, dass man die Schulterschmerzen mit etwa 6 Leberreinigungen dauerhaft beseitigen könne... zuimindest wenn nebenher die Parasiten abgetötet würden...

Viele Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Jeder Hinweis zählt und wir protokolliert. Danke Lukas! Das mir dem gelben Stuhl (Jahrelang und er war nicht nur gelb sondern Mächtig und gelb) kenne ich aber das wollte auch nie ein Doc wissen weil das ja "normal" ist oder halt auch nicht. Wünschen wir uns mal das sich der eine oder andere Schulmediziner hier mal verirrt und was rausholt. Ach und mein Stuhl ist jetzt auch so wie Deiner... irgenwie näher an normal aber noch nicht wirklich, aber das wird schon noch... Wie sagte Doc Jamatomamota doch gleich ? "die Gesundheit kommt aus dem Darm" und ich ergänze mal frech mit... "...und dem was man oben rein steckt!"

_________________

Leber ist das was schwillt, wenn Du gerade mal was fettiges gegessen hast.
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo Mike,

ich finde dieses Leberreinigungsthema sehr interessant und habe mir gedacht, nach 1 1/2 Jahren Ausleitung, kann es ja nicht schaden, die Filtersysteme mal zu reinigen...Ich habe auch die Methoden von Hulda Clark gelesen und bin mir nicht sicher, ob ich das Leberreinigungsprogramm ohne das Parasitenprogramm machen soll...
"Man kann eine Leber nicht reinigen, wenn sie noch von Parasiten befallen ist. Sie werden nicht viele Steine ausscheiden können, und Sie werden sich krank fühlen." http://www.drclark.de/german/liver.htm
Ich habe von vielen gelesen, die direkt das Leberreinigungsprogramm gemacht haben (u. a. ja auch Wikinger), dass es gut funktioniert hat, aber ich denke, eine größere Wirksamkeit hat es vielleicht, wenn man die Parasiten vorher beseitigt und noch die Nieren reinigt.
"Weiterhin ist sehr zu empfehlen, die Nierenreinigung vor der Leberreinigung abzuschliessen. Nur wenn Nieren, Blase und Harnwege ihre volle Leistungsfähigkeit haben, können sie unerwünschte Substanzen, die mit der Gallensekretion in den Dünndarm gelangen, wirksam beseitigen."
Kurzum habe ich vor ein paar Tagen ein Paket bestellt mit allem drum und dran bei naturepower.ch. Es war eine Spontanaktion und ich hoffe, dass es kein Fehler war. Ich werde es einfach mal ausprobieren.
Demnach mache ich erst 3 Wochen das Parasitenprogramm mit:

  • 1 x CU-WALT - Schwarzwalnusstinktur
  • 1 x CU-WERM - Wermutkapseln
  • 1 x CU-CLOV - Gewürznelkenkapseln
  • 1 x CU-ORNI - Ornithin
  • 1 x CU-ARGI - Arginin

dann kommt das Nierenprogramm mit:
  • Wurzelmischung Niere
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Uva Ursi (Bärentraube)
  • Ingwerwurzelkapseln
  • Magnesiumoxid-Kapsel
  • Goldrutentinktur
  • Schwarzkirschkonzentrat
und danach die Leber mit Epromsalz, Ornithinkapseln und Grapefruit usw.

Bestellt hab ich mir jetzt den ganzen Kram von meinem Weihnachtsgeld und ich hoffe, dass es kein rausgeschmissenes Geld war...

Es ist auf jeden Fall interessant, über Deine Erfahrungen zu lesen, Mike!

Ich werde nächste Woche dann auch mit den Selbstversuchen anfangen ;).

Gruß Kerstin
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Der Grund warum ich hier einen eigenen Thread dazu aufgemacht habe und warum ich erstmal versuche zu "erspüren" was was bringt ist die Tatsache das manche Leute Ihr Weihnachtsgeld dafür ausgeben würden um sowas zu machen. Es soll auch Leute geben die kein Weinachtsgeld haben geschweigen denn 20 Euro extra um mal etwas auszuprobieren. Da kann es hilfreich sein, manuell an die Sache ran zu gehen um dann mit minimalem finanziellen Aufwand und meinetwegen auch mit ein paar kleinen extra Schmerzen diverse Meter zu machen. Meine Theorie beinhaltet das meine Leber nicht von bösartigen schleimbewucherten Parasiten in Fingerdicke durchfressen werden die vorher mit einem patentierten Mini-Elektroschock am Finger getötet werden. Das Thema "Steine" hatte ich ja schon angeschnitten aber mir düngt das diese Hulda Clark mit übelsten Methoden (Fake Bilder) und sehr viel wissen um Chemie oder halt dem blankem Zufall versucht Leute erfolgreich zu beeindruckt. Wichtig scheint jedoch das man nach der Kur in seiner Scheisse rumstochert und die angeblichen Steine zählt damit man was zu erzählen hat.

Es gibt folgende bisher bekannte Steine

Cholesterinsteine bei denen diskutiert wird ob nicht Helicobacter-Bakterien dran beteiligt sind weil man Sie meist in diesen Steinen findet.

Schwarze Pigmentsteine Calciumsalze + Bilirubin

Braune Pigmentsteine Gallensaftbestandteile + Bakterien

Sludge auch eingedickte Galle die wie Schlamm aussieht (Mikrolithiasis). Dieser bildet sich auch von alleine zurück. Das hat man durch mehrfaches Ultraschallen dieser Steine nachgewiesen also könnte es auch sein das diese auch einfach ausgeschieden werden oder sich dann bei einem etwas längerem aufenthalt im Colon darin aufgelöst werden.

Alle Steine sind ab einer gewissen größe im Ultraschall zu sehen.

Die letzte Variante die man eigentlich nicht als Steine bezeichen kann scheinen die durch Öl und Zitrusfrucht ausgeschiedenen zu werden. Da diese im Mantel aus Gallengellee bestehen geht definitiv keine Gefahr für irgendwelche Gänge davon aus.

Typische Symptome für Gallensteine bzw eine Blockade des Abflusses in den Darm sind auch der Schulmedizin bekannt. Dazu gehört (Hypochonder bitte nicht weiterlesen!) gelbe Verfärbung der Haut (sowie der Augen), Rückenschmerzen und Schmerzen in der rechten Schulter (Head'sche Zonen), weissliche Einfärbung des Stuhls da der Gallenfarbstoff fehlt und dunkler Urin (bierbraun) da die Galle dann über die Niere ausgeschieden wird. Deutlich zum Vorschein kommt diese ungüstige Kostellation durch fettreiche Mahlzeiten, Eierspeisen oder Kaffee.

Die Natur hat aber auch für diesen Fall vorgesorgt und die Gallenwege (gallengangsystem) mit Muskeln ausgestattet. Wie jeder Muskel kann dieser trainiert werden und da man Sie auch von aussen erreichen kann ist es nicht verkehrt über eine von mir ausprobierte manuelle Unterstützung anzuregen. Die vom Hulda Clark und anderen vorgeschlagene Methode der "Spülung" ist nicht zu verachten hat aber den Nachteil das vermutlich nach kurzer Zeit ohne Änderung der Essgewohnheiten und entsprechendem Training der den Gallengang umgebenden Muskeln dieser Zustand sehr schnell wieder erreicht ist. Gefundenes Fressen der Geldmaschiene Gesundheit die ich versuche geschickt oder ungeschickt zu umgehen.

Allen Hulda Clark Fans zum Trotz kann ich vermelden das meine Schulterschmerzen echt weniger geworden sind (40-50%) und ich gedenke erstmal mit meiner wenn auch längerfristigen Methode weiter zu machen. Zur Zeit knete ich jeden Tag ein wenig (5-15 Min schön verteilt und direkt nach den Mahlzeiten) im Oberbauch knapp unter den Rippen bis zum Anschlag weil ich auf Sit-Ups keinen Bock habe und versetzte meinen Früchte-Kräuter-Stevia-Tee mit jeweils einer halben Grapefruit pro 2 Liter Kanne.

Head'sche Zonen sind Bereiche zumeist an der Haut oder in Muskeln wohin bestimmte erkrankte Organe ausstrahlen und dort zu Phänomenlogien zumeist unbekannter Äthiologie führen wenn nicht zeitgleich ein erkranktes Organ erkannt wird und der Zusammenhang bekannt ist. Hierbei lässt sich vermuten das Gallensäure durch gehemmten Abfluss auch in den Nahliegenden Organen nach oben angesammelt wird und dann dort zu Störungen führt bis hin zu Hautlässionen (Dermatome) die bei erneuten Schub an Gallensäure immer aufflammen. Das lässt den davon Betroffenen automatisch diese Zonen manuell zu bearbeiten (kneten, kratzen, etc.) was wiederrum nach der TCM rückwirkend auf die entsprechenden Organe über die Meridiane (Leiterbahnen) wirkt.
Es wird nach meiner Auffassung und Beobachtung noch lange dauern bis wir hier die durchaus komplexe Mechanik von Ursachen und mannigfaltiger Lösungsansätzen verstehen werden aber die Natur hatte lange Zeit etwas sehr komplexes zu erschaffen das wir nicht mit ein paar Sätzen beschreiben können geschweige denn mit einem Handgriff imstande zu lösen sind.
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Ich werds trotzdem versuchen und schau mal, was dabei rauskommt...
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Das war oder sollte nicht der Versuch werden Dich zu bekehren oder davon abzuhalten etwas altbewährtes auszuprobieren oder anzuwenden. Das hast Du wohl falsch verstanden. Du solltest aber beobachten und ggf. sogar Deinen Versuch mit der von Dir gewählten Methode wiederholen wenn sich z.B. einer der von mir genannten Faktoren, die sich aber auch bei den Clark Texten finden, anspringen sollte. Nur erwarte keine echten Steine sondern halt Gallenklümpchen die meinetwegen auch zahlreich sind und sicher sehr zum Unwohlsein beitragen weil Sie halt nicht von alleine weggehen oder noch viel schlimmer die Gallengänge blockieren. Sieh es als erfolgreiche Anwendung der Methode wenn es Dir nachher deutlich besser geht aber glaube nicht das Du hunderte oder tausende Gallensteine hast. Du hast vermutlich wie fast jeder 2te auf diesem Planeten 1-5 in unterschiedlicher Größe die, wenn Du Glück hast, zum Teil mit raus kommen. Diesen solltest Du dann aber mal einem Schulmediziner zeigen mit der Erläuterung Deiner dann erfolgreich verwendeten Methode. Denn die Schulmedizin kennt nur die Operation um einen Stein in der Galle zu entfernen.

viel Erfolg

Mike

Noch mit auf den Weg... Hulda Clark weisst darauf hin das man vor Beginn der Leberreinigung metallische Zahnfüllungen entfernen soll. Da ich während meiner harten Ausleitzeit von dem Zeug sehr oft von unkontrollierten Muskelzunkungen (besonders im Oberarm und in den Schenkeln) betroffen war ist zu vermuten das die Metalle einen erheblichen Einfluss auf die Kontraktionsfähigkeit diverser Muskeln hat. Dieses Thema wurd auch schon von einigen Doktoren angesprochen und erläutert. Hier ist zu erkennen das die Gallenblase wie oben erwähnt ebenfalls mit Metallen zusitzen kann und es so zu einer einfachen Abflusstörung kommt die auf Dauer dann problematisch werden kann. Vorsicht, das ist nur ein sehr grober Theorieansatz!
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
ein Ansatz aus Indien

healthlibrary.com/reading/diet/gall.html aus indischer Sicht

The gall-bladder is a pear-shaped organ, 10 cm long and 3-5 cm wide,attached to the under-surface of the liver on the right side. The main function of the gall-bladder is to store the bile secreted by the liver. Bile is an excretion composed mainly of bile salts and acids, colour pigments and cholesterol. Bile assists in the digestion and absorption of fats and the absorption of fat-soluble vitamins A, D, E and K, minerals and calcium.
The gall-bladder is usually full and relaxed between meals. During the process of digestion, when food reaches the duodenum, the hormone cholecystokinin begins to be produced in the internal mucosa. When this hormone reaches the gall- bladder through the bloodstream, it causes the gall-bladder to contract, thereby releasing the bile concentrate into the duodenum via a common duct.
The main problems which afflict the gall-bladder are an inflammatory condition known as cholecystitis and gall-stones. Gall-stones are usually caused by disturbances in the composition of the bile. A change in the ratio of cholesterol and bile salts may result in the formation of deposits. At the start, these may be in the form of fine gravel. But these fine particle constitute the nucleus for further deposits, ultimately leading to the formation of larger stones. An irritation of the lining of the gall- bladder due to inflammation may also led to the formation of particles.
The incidence of gall-stones is higher in females than males, particularly in those who are obese.

Symptoms

Indigestion, gas, a feeling of fullness after meals, constipation, nausea and disturbed vision are the usual symptoms of gall-bladder disorders. Other symptoms are intolerance to fats, dizzines, jaundice,anaemia, acne and other lesions. Varicose veins, haemorrhoids and breakdown of capillaries are also disorders associated with gall-bladder troubles.

Causes

The main causes of gall-bladder disorders are digestive disturbances due to a regular excessive intake of fats and carbo-hydrates in the diet. They can also be brought on by disturbances of the liver and gall-bladder. Meals rich in fats may cause an attack of gall-bladder pain or gall-stone colic. Often the disorder is caused by a diet rich in refined carbohydrates such as white flour and white sugar. Poor health, hereditary factors, stress, spinal displacements, bad posture and muscular tension may also cause gall-bladder disorders.

Types of gall stones

There are three types of gall-stones, depending on the cause of their formation. These are :
cholesterol stones caused by a change in the ratio of cholesterol to bile salts ; pigment stones
(composed of bile pigment) caused by the destruction of red blood cells due to certain blood
diseases, and mixed stones consisting of layers of cholesterol, calcium and bile pigment
(bilirubin) resulting from stagnation of the bile flow.

The Cure

Surgery becomes necessary if the gall-stones are very large or in cases in which they have been present for long. Smaller gall-stones can, however, cleared through nature cure methods. Diet is the basic factor in the treatment of gall bladder disorders. In cases of acute gall-bladder inflammation, the patient should fast for two or three days, until the acute condition clears.
Nothing but water should be taken during the fast. After the fast, the patient should take carrot, beet, grapefruit, lemon and grape juice for a few days. Ensure that the diet contains an adequate amount of lacto-vegetarian, consisting of raw and cooked vegetables, vegetable juices, and a moderate amount of fruit and seeds. Yogurt, cottage cheese and a tablespoon of olive oil twice a day should also be taken. Oil serves as a stimulant for the production of bile and lipase, the fat digesting enzymes. All meats, eggs, animal fats and processed and denatured fats as well as fried foods should be avoided. The diet should also exclude refined carbohydrates, especially
sugar, sugar products, alcohol, soft drinks, cakes, puddings, ice-cream , coffee and citrus fruits.
The patient should eat small meals at frequent intervals, rather than three large meals. The following is the suggested menu for those suffering from gall-bladder disorders :
On rising : A glass of warm water mixed with lemon juice and honey or fresh fruit juice.
Breakfast : Fresh fruit, one or two slices of whole meal toast and a cup of skimmed powder milk.
Mid morning : Fresh fruit juice.
Lunch : Vegetable soup, a large salad consisting of vegetables in season with dressing of lemon or vegetable oil. Fresh fruit for dessert, if desired.
Dinner : Vegetable oil, one or two lightly cooked vegetables, baked potato, brown rice or whole wheat chappati and a glass of buttermilk.
Water Treatment : Regular applications of hot and cold fomentations to the abdomen improve the circulation of the liver and gall-bladder. They also induce concentrations of the gall-bladder, thereby improving the flow of bile. A cold hip bath improves the general abdominal tone. The pain of gall-stone colic
can be relieved by the application of hot packs or fomentation to the upper abdominal area. A warm water enema at body temperature will help eliminate faecal accumulations if the patient is constipated.

Exercise is essential as physical inactivity can lead to lazy gall-bladder type indigestion which may ultimately result in the formation of stones. Yogic asanas which are beneficial in toning up the liver and gall-bladder are : sarvangasana, paschimottanasana, shalabhasana, dhanurasana and bhujangasana.


da mir die Motivation fehlt alles zu übersetzen hier nun eine Zusammenfassung des indischen Lösungsansatzes:

Diätetische Heilung

Chirurgie wird notwendig, wenn die Gallensteine in einigen Fällen sehr groß sind dadurch das Sie für längere Zeit anwesend waren. Kleinere Gallensteine können jedoch diätisch entfernt werden. In den Fällen akuter Gall-blsenentzündung, sollte der Patient für zwei bis drei Tage fasten, bis der akute Zustand abgeklungen ist. Nichts ausser Wasser sollten während des Fastens genommen werden. Nach dem Fasten sollte der Patient Obst- und Gemüse Säfte für wenige Tage nehmen. Der Säfte der Karotten, der roten Rüben, der Pampelmusen, der Birnen, der Zitronen oder der Trauben können benutzt werden.

Nach den Säften sollte der Patient eine gut ausgewogene Diät annehmen, die eine ausreichende Menge aller wesentlichen Nährstoffe enthalten sollte. Ideal sollte die Diät laktovegetarisch, mit Betonung auf rohem und gekochtem Gemüse, Obst und Gemüse Säften und einer gemäßigten Menge Früchten und Samen sein. Birnen sollten großzügig gegessen werden, da sie einen spezifischen heilenden Effekt auf die Gallenblase haben. Joghurt, Hüttenkäse und ein Eßlöffel Olivenöl sollten in der Diät zweimal täglich auch eingeschlossen werden. Öl dient als Reizmittel für die Produktion der Galle und der Lipase, das Fett, das die Enzyme verdaut. Hohe Qualitätspflanzenöl in der Diät verhindert auch mögliche Gallensteinansammlungen.

Der Patient sollte häufige kleine Mahlzeiten anstatt drei große Mahlzeiten essen. Das folgende ist das vorgeschlagene Menü für diejenigen, die unter Gallenblasenstörungen leiden:

Nach dem Aufstehen: Ein Glas lauwarmes Wasser vermischt mit Zitronesaft und Honig oder frischem Fruchtsaft.

Frühstück: Frische Frucht, ein oder zwei Scheiben gerösteten Toast und Magermilchpulver.

Vormittag: Frischer Fruchtsaft.

Mittagessen: Gemüsesuppe, ein großer frischer Salat mit Zitrone- oder Pflanzenöl. Bei Bedarf eine frische Frucht für den Nachtisch.

Abendessen: Gemüsesaft, ein oder zwei gedünstete Gemüse nach Wahl, gebackene Kartoffel, brauner oder unpolierter Reis oder Weizen Chappatis (gibt es nur in Indien) und ein Glas Buttermilch.

Ölheilung ist von einigen Naturheilungpraktikern für den Abbau von Gallensteinen empfohlen worden. Rohe, natürliche, ungereinigte Pflanzenöle zum Beispiel, Olive oder Sonnenblumenöl werden dafür benötigt. Zuerst morgens eine Unze Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl) nehmen und dann vier Unzen Pampelmusesaft oder Zitronesaft folgen lassen. Diese Behandlung sollte jeden Morgen für einige Tage, bis hin zu Wochen fortgesetzt werden wenn notwendig.

Da ich für's grobe übersetzen den Babelfish benutzt habe bitte ich um Korrektur wenn sich sachliche Fehler eingeschlichen haben sollten.
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
...und noch ein paar Ansätze

The Liver and Gall Bladder Flush
The liver/gall bladder flush is a quick way of flushing toxins, fat, sludge and small gallstones out of the liver and gall bladder. It is becoming quite popular in Russia and the U.S.A. I will warn you that it is not for the faint hearted, and can cause some unpleasant reactions. Quite a few people have told me of excellent results from this procedure, so you may find it of interest and also of help. This is particularly so if you have gallstones or sludge in the gall bladder, which may or may not cause discomfort. The presence of gallstones can be diagnosed from various imaging techniques such as an ultrasound scan, CAT scan or cholecystogram. Many people have “silent gallstones” that do not trouble them and in such cases it is not necessary to panic and rush into surgery. Gallstones are often discovered accidentally when a patient is being investigated for some other problem. The natural history of these stones is that they will remain silent and cause no problems, and only around 18% of such stones will cause problems over a 15-year period. If you have stones that are not troubling you, I suggest that you follow the liver principles in this book and take a liver tonic and watch the stones slowly dissolve and shrink away.

If however the gall stones or sludge are causing upper abdominal pain, nausea, bouts of vomiting, pain in the right shoulder, or if there is a chance of infection or cancer in the gall bladder, then you must be guided by your own surgeon.

Laparoscopic surgery (keyhole surgery) has made the recovery time after surgery to remove the gall bladder (cholecystectomy) much shorter. In some very acute biliary attacks, gall bladder removal can be life saving. However, remember this type of surgery can have risks and complications and nobody looks forward to an operation. Although complications from gall bladder surgery are not common, I have seen patients who have had more problems after cholecystectomy than they had before. These problems included leaking bile, damaged bile ducts, liver haemorrhage, recurrent pain and fatty liver. Indeed I have found that the incidence of fatty liver is higher after removal of the gall bladder. These are the reasons why some people opt to use the liver/gall bladder flush to try and avoid surgery. If you decide to do this please talk to your doctor first. One evening I was giving a seminar in Florida, when a middle-aged gentleman stood up in front of several hundred people and proudly told his account of how he had flushed out his liver and gall bladder with olive oil and lemon juice. This had resulted in him passing 1425 small gallstones over several hours, which he had obviously gone to great lengths to count! These small stones had been eliminated from his body via his bowel actions. For patients who believe that they need to stimulate the elimination of toxins and/or gall stones out of the bile ducts, a liver flush can be done to greatly increase the flow of bile through the liver and bile ducts.

A Standard Method for the Liver and Gallbladder flush is:
1. Freshly squeeze some citrus fruits such as grapefruit, orange, lemon and limes to make 300 mls (11oz) of juice. This will have a slightly sour taste, which is good, as bitter tasting fruits and vegetables stimulate the flow of bile from the liver and gall bladder. Dilute this juice with 200 mls (7oz) of filtered water.

2. Finely grate 1 to 2 cloves of fresh garlic and half a teaspoon of fresh gingerroot, and then press both in a garlic press to make juice. Add this juice to the water and citrus juice mixture. Garlic and ginger are liver cleansing and garlic contains sulphur compounds that the liver requires for its detoxification enzymes.

3. Pour 300 mls (11oz) of cold pressed good quality olive oil into a warm glass.

4. Every 15 minutes swallow 3 tablespoons of the citrus juice mixture and 3 tablespoons of the olive oil. Try to relax in between these 15- minute intervals. Some people find it beneficial to lie down on their right side with a hot water bottle over the liver area, which helps to dilate the bile ducts to allow the passage of small stones and sludge from the gall bladder. Others prefer to sit in a warm bath, which also helps to dilate the bile ducts.

5. If you desire, collect all your bowel actions (they may be loose and messy) into a bucket and when the flush is over, place them in a large strainer or colander and run tap water over them. You will probably find many greenish stones/gritty sludge around the size of a lentil or slightly larger. There may also be some large soft stones full of fatty cholesterol. Some people may not want to collect their bowel actions and are content to hear the stones clanging as they land in the toilet bowl!

I recommend that a qualified health practitioner always supervises the liver/gallbladder flush. Certain people such as pregnant women, young children, very elderly and frail people, insulin-dependent diabetics or those with severe liver disease or an acutely inflamed gallbladder, should not try the liver/ gallbladder flush and should discuss it with their own doctor. Some people who do this flush may find that they feel very nauseated (bilious), and/or vomit several times. Abdominal cramps and diarrhoea may accompany this, before the stones are passed.

An Alternative Method for the Liver and Gallbladder flush is:
• Drink one quart (one litre) of organic unsweetened apple juice daily for five days. This will soften up the stones to such an extent that they can be squashed with the fingers. During these five days eat mainly raw fruits and vegetables and no dairy products, red meat or chicken.

• On the sixth day, skip dinner and at 6 p.m. take a tablespoonful of epsom salts with 3 glasses of water. Repeat this at 8 p.m.

• At 10 p.m. make a cocktail of 115ml (4 ounces) of olive oil and 115ml of fresh squeezed lemon juice. Shake this very well and drink immediately.

• Next morning you will pass green stones varying from the size of grains of sand to as large as your thumb nail. You may be amazed at the results, as have many thousands of people who have used this technique to avoid surgery.

Preparation for the flush:
To prepare for the flushing procedure, I recommend that during the two days prior to the commencement of the flush, you only consume raw fruits and vegetables and drink 2 litres (4 pints) of water daily. This preparation will lessen the chance of a bad reaction. Begin the liver flush in the morning after some brisk walking and deep breathing exercises. Make sure that you drink two litres of water gradually by sipping it slowly during the day, otherwise the flush may induce dehydration.

Some protagonists of this procedure, recommend that you begin the flush at 7 p.m. because they believe that the gall bladder is “more active at night”. This may be true, however you will not get much sleep that night, if you decide to do the flush while the moon is shining! If you are a person who forms recurrent gall stones you can do this flush 3 times every year to prevent gall stones from building up. Some people do it every month and find that it does not cause any problems or side effects. If you follow the principles of the liver cleansing diet found in this book, you should not have to do this procedure very often, if at all. This is because a healthy liver manufactures and secretes healthy bile, which prevents gall bladder inflammation and gallstones.

We do know that family history often plays a part in liver and gall bladder disease so if you find yourself with gallstones, have a good look at your family history and take extra special care of your liver. Gallstones are more common during pregnancy. If gallstones are recurrent in younger persons, this may be a sign of an underlying blood disease.
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hi Mike,
ich finde Deine vorgehensweise sehr interessant. Was du schreibst brachte mich auf folgende Idee: vielleicht wirken manche Yoga-Übungen oder Atemtechniken als Leber-Massage / Massage der inneren Organe. Hier die beste, die ich bisher entdeckt habe:

Atemtechnik nach Dr. Shioya
Die Haltung: Sitzen Sie mit geradem Rücken. So kann die Luft bis in die Spitzen der Lunge gelangen. Es ist wichtig, daß man dabei den Rücken mühelos aufrecht halten kann, sich also nicht verkrampft. Wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, lehnen Sie den Rücken nicht an und legen Sie auch die Arme nicht auf die Lehnen. Selbstverständlich bieten sich der Schneider- oder ein Meditationssitz an.
Winkeln Sie die Ellenbogen im rechten Winkel an und falten Sie die Hände, als würden Sie einen kleinen Ball umfassen. Das nennt man das Mudra der Glocke. Dabei bildet die linke Hand eine lockere Faust (bei Linkshändern die rechte), die Finger der anderen kommen darauf zu liegen, und die Daumen liegen übereinander (siehe Abbildung).
Kranke und schwache Menschen können auch auf dem Rücken liegend üben. In diesem Fall faltet man die Hände nicht, sondern streckt sie seitlich neben dem Körper aus, die Handflächen nach unten auf der Matratze.
Die Atemtechnik: Atmen Sie in folgendem Rhythmus: einatmen – Atem anhalten – ausatmen – kurzer Atemzug. Das Ganze wiederholen Sie Fünfundzwanzigmahl. Danach atmen Sie zehnmal still.
Einatmen: Atmen Sie durch die Nase bis tief in die Lunge ein. Konzentrieren Sie sich darauf, tief in den Unterbauch – ins sogenannte Hara-Zentrum – zu atmen. Nur so wird die Lunge vollständig mit Luft gefüllt.
Atem anhalten (damit die Kraft in den Unterleib fließen kann): Spannen Sie den unteren Teil des Bauches an. Die reichlich eingeatmete Luft wird durch das vollständige Senken des Zwerchfelles bis in den Unterleib (das Hara-Zentrum) gebracht. Vergessen Sie nicht, den After fest zu verschließen. Man hält die Luft so lange an, wie es bequem geht (bis zu zehn Sekunden).
Ausatmen: Atmen Sie durch die Nase aus. Entspannen Sie den Bauch so, daß er einfällt und atmen Sie möglichst vollständig aus.
Kurzer Atemzug: Man atmet einmal normal.
Wiederholen Sie diesen Viererzyklus fünfundzwanzig Mal. Danach atmen Sie still, langsam und tief zehn Mal normal weiter. Da diese Zeit zur freien Verfügung steht, kann man auch einfach nur so sitzen bleiben. Kranke können sich vorstellen, daß ihre Krankheit geheilt sei ...
Quelle: www.koha-verlag.de/file.php?id=27
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.914
*notiert*: Zungenbrennen.
Dazu s. Glossar in diesem Link:
http://tinyurl.com/lwjae

Nachdem ich heute auch noch gelesen habe, daß Kartoffeln vor allem aus nicht-ökologischem Anbau oft ziemlich viel Nickel enthalten, wäre auch hier Zungenbrennen eine mögliche Folge.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
@Lukas

habe das gerade mal mit MSM abgesteckt und am Ende ist die Liponsäure rausgefallen. Solltest Du das noch nicht auf Deiner Liste haben (ich bin mir sicher das Du das schon durch hast!) dann schau mal hier im Forum nach.Sind schon ein paar Einträge dazu vorhanden.

Stichwort: Alpha-Liponsäure, Liponsäure, Lipoic Acid
 
Oben