Quantcast

Eure Erfahrungen mit einem Reiskocher

Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
🍚
Letztes Jahr habe ich mir dieses GerÀt zugelegt: https://www.ebay.de/itm/Mini-Reisko...eit-Box-Lunchbox-Warmedammung-DE/401801143335
Ich wollte auf Reisen eine leichte Möglichkeit haben Mahlzeiten zuzubereiten. Das GerÀt ist wirklich sehr leicht und transportabel.
Nun hatte ich aber ĂŒberhaupt keine Erfahrungen mit einem Reiskocher und die Beschreibung gab auch nicht viel her. Somit experimentiere ich jetzt fröhlich und bin immer noch begeistert.
Zum Beispiel:
- ich gebe 2 Messbecherchen Wasser in das GerÀt
- ich gebe einige Berglinsen + doppelte Menge Wasser + 2 Mini Kartöffelchen geschnitten + Karotte/SĂŒĂŸkartoffel/Brokkoli... geschnitten + Salz/GewĂŒrz
- dann drĂŒcke ich auf den Knopf, stelle die Eieruhr auf 45 min und nach dem Klingeln ist alles fertig. Optimal gedĂ€mpft und nichts brennt an!!!
Was in dieses Edelstahltöpfchen reingeht ist fĂŒr mich eine gute Portion und man hat schon vor der Zubereitung so eine Art Maß, so dass keine anschließenden Reste entstehen

Wenn man nur Reis in dem Töpfchen herstellt, dann reicht dieser fĂŒr 2-3 Portionen als Beilage.

Auf Reisen habe ich es allerdings noch nicht benutzt, da gehört ja noch mehr dazu, als nur das GerÀt mitzunehmen. Das ist evtl. doch zu umstÀndlich.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass man auch im vorgeschrittenen Alter immer noch Dinge nicht ausprobiert hat. Zudem stellt sich mir die Frage, warum man in jede "normale" KĂŒche einen riesigen Herd + 4 Herdplatten an einer Starkstomleitung einbaut, wenn man doch mit der Reiskochermethode viel ungefĂ€hrlicher GemĂŒse, Reis und Linsen weich bekommt. Wahrscheinlich kann man noch viel mehr herstellen, wozu ich noch nicht zu gekommen bin. Viele KĂŒchen sind also wie eine GroßkĂŒche ausgestattet, obwohl sie nur einen Reiskocher brĂ€uchten.

Vielleicht habt ihr auch praktische Erfahrungen mit einem Reiskocher oder artverwandten GerÀten.

Liebe GrĂŒĂŸe und einen schönen Tag! Earl Grey
 
Beitritt
10.01.04
BeitrÀge
67.115
Hallo Earl Grey,

ich hatte vor vielen Jahren mal einen Reiskocher, habe ihn allerdings nur als solchen benutzt. Ich finde es sehr kreativ, daß Du ihn quasi als "Eintopfkocher" benutzt. Das ist eine gute Idee :) !
Ich habe seit vielen Jahren einen Dampfgarer, den ich u.a. so wie Du nutze. Auch zum Auftauen von Eingefrorenen Speisen ist er sehr praktisch, zum Marmeladen-Machen usw.

GrĂŒsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
... interessant der Begriff "Eintopfkocher". Allerdings schmeckt das GemĂŒse mit dem Reiskocher besser. Es behĂ€lt mehr Aroma.
So gesund ein Eintopf oder eine GemĂŒsesuppe auch ist, aber die GemĂŒsestĂŒckchen sind einfach verwĂ€ssert. Man muss davon auch vom Volumen mehr zu sich nehmen, als von der Variante ohne Wasser.

Hallo Oregano! Welchen Dampfgarer hast du?
 
Beitritt
10.01.04
BeitrÀge
67.115
Ich habe ein Modell, das Àhnlich ist wie dieses, aber schon Àlter (gibt es nicht mehr, funktioniert aber immer noch sehr gut mit seinen 20 Jahren):

GrĂŒsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
BeitrÀge
2.967
frĂŒher hatte ich mal einen dampfdrucktopf (kostet ca. 70 euro, teils auch weniger), der sehr praktisch war, aber wegen der nickelallergie geht sowas nicht mehr, auch der sehr praktische reiskocher nicht.

aber da ich eh nur suppe und eintopf esse, reicht mir auch ein kurzzeitwecker, damit nicht anbrennt. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
Ich glaube die GerÀtschaften sind alle sehr unterschiedlich und auch mein billiges GerÀt ist - glaube ich - nicht unbedingt nur ein Reiskocher. Hier ist nochmal ein anderes, aber mit gleicher Funktion:
Man schĂŒttet etwas Wasser in das GerĂ€t und der Gar- und Quellprozess geschieht mit der Temperatur und mit dem Umgebenden Dampf. Trockenes fĂŒlle ich mit Wasser in den KochbehĂ€lter, damit es quellen kann. GemĂŒse schnippele ich einfach so rein.
Kein Rumheben von schwereren Töpfen und Deckeln fĂŒr Einzelportionen.

Anwendungsbeispiel:
Es ist abends, ich möchte noch was essen, aber nicht viel und auch kein Brot.
In die kleine SchĂŒssel habe ich folgendes reingeschichtet:
- 1 Messbecher Reis (fĂŒr 1 Person als Beilagenportion gedacht)
- 2 Messbecher Wasser
- Salz und GewĂŒrze
- 1 StĂŒck gefrorenen Wildlachs
Dann noch 2 Messbecher Wasser ins GerĂ€t (also nicht in die KochschĂŒssel) geschĂŒttet, Deckel drauf und auf den Knopf gedrĂŒckt.
Nach 45 min aufgemacht, mit 1 EL Kokosöl vermischt und auf 2 SchĂŒsselchen (Mutter+Kind) aufgeteilt als Abend-Snack.

Es kann auch ĂŒberhaupt nichts misslingen, außer man hat zu viel gesalzen. Die Konsistenz vom Reis war etwas sehr weich, aber trotzdem hat es geschmeckt. Ich muss mit den genauen Wassermengen experimentieren.

Ich habe auch schon eine MĂŒslischĂŒssel, Tupperdose und ein Schraubdeckelglas reingestellt. In allem konnte man den Reis/das GemĂŒse garen, nur wird die WĂ€rme in der EdelstahlschĂŒssel besser geleitet und dann geht es schneller.

Bei einem großen Elektrofachhandel habe ich kein vergleichbares GerĂ€t dieser Handlichkeit gefunden.

Den klassischen Schnellkochtopf habe ich frĂŒher eine Zeit lang probiert, aber er ist auch immer schwer und das Ablassen vom Dampf ist nervig. Das GemĂŒse wird matschig. Also viele Vorteile habe ich am Schnellkochtopf nicht gefunden.

Einen schönen Abend noch
Earl Grey
đŸ„Š 🍚
 
Beitritt
16.02.18
BeitrÀge
825
Den klassischen Schnellkochtopf habe ich frĂŒher eine Zeit lang probiert, aber er ist auch immer schwer und das Ablassen vom Dampf ist nervig. Das GemĂŒse wird matschig. Also viele Vorteile habe ich am Schnellkochtopf nicht gefunden.
Ich nutze den Schnellkochtopf oft, mein allerliebstes GerĂ€t in der KĂŒche, da ich sehr oft Pellkartoffeln esse und jetzt auf den Herbst zu KĂŒrbissuppe, GemĂŒseeintopf...., teilweise pĂŒriert; da braucht man nur große StĂŒcke schneiden und in paar MinĂŒtchen ist das alles fertig, hinterher pĂŒrieren und fertig.

Wichtig ist die angegebenen Zeiten einzuhalten, bei GemĂŒse sind das oft nur 5 Minuten und dann Platte ausschalten und warten bis der Druck von selbst runter fĂ€hrt, da muss man keinen Dampf ablassen, das dauert halt dann seine Zeit, ca. 5 Minuten und dann ist der Dampf von selbst runter gefahren.

Ich finds toll was du mit deinem Reiskocher so alles ausprobierst Earl Grey, prima Ideen.
FĂŒr mich wĂŒrde sich das kaum lohnen, ich koche meist fĂŒr mehrere Personen und dann messe ich ein Glas Reis auf 2 Glas Wasser und koche diesen im Topf bis das Wasser aufgesogen ist.

Beste GrĂŒĂŸe
von Mara
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
11.556
Hallo Earl Grey,

auch ich finde Deine Schilderungen sehr anregend, als ziemlich unbedarfte "Hausfrau" 😇
Dann noch 2 Messbecher Wasser ins GerĂ€t (also nicht in die KochschĂŒssel) geschĂŒttet, Deckel drauf und auf den Knopf gedrĂŒckt.
Nach 45 min aufgemacht, mit 1 EL Kokosöl vermischt und auf 2 SchĂŒsselchen (Mutter+Kind) aufgeteilt als Abend-Snack.
Du fandst ja den Reis etwas zu weich, könnte es sein, dass 45 Minuten auch zu viel sind? Ich koche Reis (je nach Sorte) eher nur 30 (+- 5) Minuten. Und TK-Lachs viel kĂŒrzer. Könnte man den nicht auch spĂ€ter ins GerĂ€t legen? Er wird ja nicht besser durch das lange Kochen.

Aber dann wĂ€re es natĂŒrlich nicht mehr so einfach ;) Überhaupt: Sobald man verschiedene Kochzeiten berĂŒcksichtigen möchte, muss man sich doch wieder mehr damit "beschĂ€ftigen".

Viel Spaß & Erfolg weiterhin mit Deinem GerĂ€t wĂŒnscht
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
.....
Guten Morgen Kate!
Ich finde das Einfache gerade spannend! Denn dadurch habe ich mehr Energie fĂŒr andere Dinge.
Ich habe dadurch gemerkt, dass "kochen" bedeutet "ĂŒberwachen". Das komische kleine Dampfkocherchen schaltet sich automatisch aus, wenn alles Wasser im GerĂ€t verdampft ist. Superberuhigend.

Deine Idee ist bestimmt richtig. 45min sind zu lang und ich hatte wohl etwas zu viel Wasser, weil ja auch noch vom Wasserdampf und vom Lachs etwas Wasser in den Reis hineinquillt.

Normal koche ich ein StĂŒck TK Lachs nur 5min und dann lasse ich es im heißen Topf ziehen.
Diese Methode, wo der Lachs mit dem Reis zusammen bestimmt eine knappe halbe Stunde zu lange gegart wird, kann evtl auch zu viel Histamin produzieren.
(Da fÀllt mir aber auch ein, dass ich gerade beim TK-Lachs letztens auch den "Superanbrenner" hatte.)

Apfelmus sollte ich mit dem GerĂ€t auch probieren. Da gabs ebenfalls schon einen Anbrenner, der Topf hat immer noch schwarze Flecken. Denn ohne 1-2 Liter Wasser vorher in den 5-Liter-Topf zu fĂŒllen, kann ich die Äpfel gar nicht verwerten.

Von Haus aus bin ich auch keine Hausfrau, ich habe mich darum immer gedrĂŒckt. Gesundheitsprobleme und Kindversorgung zwingen mich aber jetzt doch zur HausfrauentĂ€tigkeit.

......
Hallo Mara!
FĂŒr grĂ¶ĂŸere Familien ist das wohl nichts, aber von der Menge her fĂŒr Alleinstehende, Senioren und Babys.

Kleine GerĂ€te solcher Art gibt es praktisch fast gar nicht im Elektronikfachhandel vor Ort. Man wuchtet wieder Kilos durch die Gegend, um das GerĂ€t umzustellen und der riesen Topf, den man mit Reis fĂŒllen soll, wĂ€ren bei der MindestfĂŒllmenge fĂŒr uns 4-6 Portionen. Es ist nĂ€mlich auch eine Entlastung, wenn die Vorratshaltung im KĂŒhlschrank mal nicht notwendig ist. Oder man auch eine wirklich kleine Portion herstellen kann.

Viele schwören auf ihren Schnellkochtopf. Das liegt wohl auch an den Vorlieben, was man so mag. Suppen mit pĂŒriertem GemĂŒse mache ich nur gelegentlich. Bei KĂŒrbissuppe bleibt immer viel ĂŒbrig und die Kochzeit im normalen Topf finde ich ĂŒberschaubar.

.....
Mit dem kleinen GerĂ€t konnte ich auch mal erfahren wie es ist, mir portionsweise was vom GemĂŒse aus dem KĂŒhlschrank tĂ€glich abzuschneiden, anstatt zB den ganzen Brokkoli zu kochen und die Reste wieder einzulagern.

Ich experimentiere weiter. Besonders spannend die all-in-one-pott-lösungen. TK Ware, FrischgemĂŒse und trockene Nahrung, die Quellen muss wie Reis, Linsen, Quinoa.... in einem Rutsch garen.

Durch die kleinen Mengen habe ich auch schnell ein Experimentierergebnis und muss nicht erst warten, bis die Familienportion aufgegessen ist.

LG Earl Grey
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
11.556
Hallo Earl Grey
Ich finde das Einfache gerade spannend! Denn dadurch habe ich mehr Energie fĂŒr andere Dinge.
Ich habe dadurch gemerkt, dass "kochen" bedeutet "ĂŒberwachen". Das komische kleine Dampfkocherchen schaltet sich automatisch aus, wenn alles Wasser im GerĂ€t verdampft ist. Superberuhigend.
Kann ich alles voll nachvollziehen :)
Lachs mit dem Reis zusammen bestimmt eine knappe halbe Stunde zu lange gegart wird, kann evtl auch zu viel Histamin produzieren.
Daran hatte ich noch nicht gedacht und es ist auch fĂŒr mich relevant.
Ich experimentiere weiter. Besonders spannend die all-in-one-pott-lösungen. TK Ware, FrischgemĂŒse und trockene Nahrung, die Quellen muss wie Reis, Linsen, Quinoa.... in einem Rutsch garen.
Dann erzÀhl gern mal weiter...

Vielleicht kaufe ich mir dann auch mal so'n Dingens, obwohl ich wie sunny eine starke Nickelallergie habe und mit (neuen) Edelstahltöpfen wohl eher vorsichtig sein sollte (mit meinen alten habe ich keine Probleme).

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
... Das Dingelchen hat so ein Wasserkocher-Ambiente. Somit könnte es dir gefallen. Das leichte Edelstahltöpfchen drin macht keinen hochwertigen Eindruck. Aber vielleicht findest du irgendwo auch andere GefĂ€ĂŸe, die da rein passen und vom Material besser sind, irgendwas aus Emaille oder Glas?
Ob sich das KunststoffgehÀuse negativ auf das Kochgut auswirkt, kann ich allerdings nicht beurteilen. Ich denke es ist recht weit weg ...
 
Beitritt
12.10.18
BeitrÀge
2.967
mit meinen alten habe ich keine Probleme

vielleicht sind die nickelfrei. es gibt bei edelstahl ja beides. ich hatte es schon vor langer zeit bei meinem besteck bemerkt.
ich mochte irgendwann keine suppe mehr mit dem suppenköffel essen und wußte erst garnicht warum, aber es war unangenehm. ich hab dann plastiklöffel im euroshop gekauft. ein gr.paket fĂŒr 1 euro, fand das aber auch nicht gut, weil es alles andere als umweltfreundlich ist.

nach einiger suche hab ich dann ein nickelfreies besteck (18/0) gefunden, das nicht teuer war und da ging auch der löffel gut.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
......
Jetzt habe ich mal eine kleine Menge gefrorenes Gulasch vom Weiderind in das Töpfchen getan. Mal schauen, wie die Lage nach 45 min aussieht. Dann werde ich wahrscheinlich nochmal Wasser nachgießen (ins GerĂ€t) und 45 min verlĂ€ngern.

Update: nach 45 min war es gerade mal aufgetaut und etwas grĂ€ulich. Nach weiteren 45 min Koch-Bubber-Zeit + AbkĂŒhlzeit auf fast-Zimmertemperatur war es dann essbar, aber noch etwas hart.

......
Dadurch, dass stĂ€ndig Wasser verdunstet, verkalkt die Heizplatte natĂŒrlich irgendwann. Dann gebe ich viel Wasser und ZitronensĂ€ure in das GerĂ€t, lasse es aufkochen und habe damit alles entkalkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.01.15
BeitrÀge
206
Vielen Dank fĂŒr den Tipp.
Ich habe mir das GerĂ€t auch gekauft und heute zum zweiten Mal Pellkartoffeln damit gemacht. Da mir beim ersten Mal der beigefĂŒgte Metalltopf unsympathisch war, habe ich dieses Mal das untere Teil eines Weckglases benutzt. Die Kartoffeln wurden super damit.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
Schön von einer Anwenderin was zu hören Drosera!
Momentan weiß ich zu schĂ€tzen, dass ich mir immer eine kleine Menge GemĂŒse einfachst zubereiten kann, falls sonst keiner dieses GemĂŒse mag. Geschmacklich besser, als in Wasser gedĂŒnstet.
Aber wie lange hÀlt dieser Reise-dampf-reiskocher? Von den Griffen am Deckel fÀllt immer mal was ab, aber ich kann es immer wieder zusammenstecken.
 
Beitritt
27.01.15
BeitrÀge
206
Das musste ich gestern doch probieren: Ich habe eine Handvoll Bohnen, die ich sonst im Topf koche, in den Reiskocher und wirklch - geschmacklich und von der Konsistenz besser.

Gestern fand ich auch ein paar Fallapfel zum Mitnehmen und habe noch eine Portion Apfelmus gemacht. Super! Viel einfacher und besser als im Topf. Das behalte ich bei.

Ich bin auch schon am Überlegen, ob man damit "Einwecken" kann. Allerdings braucht man dafĂŒr kleinere GlĂ€ser, aber ich will es versuchen, wenn ich zu "viel" FallĂ€pfel oder auch vielleicht GemĂŒse habe.

Ich glaube nicht, dass der Reiskocher lange hĂ€lt. Eigentlich habe ich ihn gekauft aus der Erfahrung wie schnell und oft meine Herdplatten (made in Germany, oberste Preiskategorie) kaputt gehen. Ich hatte jetzt gerade fĂŒr die Reparatur-Einsendung wieder 2 Wochen Brot und Rohkost und da wĂ€re mir der Reiskocher ein Segen gewesen. Ich hatte ihn auch fĂŒr diesen Zweck schon in Keller gestellt und dann aber doch fĂŒr die Kartoffeln geholt. Jetzt bleibt er in der KĂŒche, aber ich fĂŒrchte er wird nicht lĂ€nger als meine Herdplatten funktionieren.
 
Beitritt
12.10.18
BeitrÀge
2.967
oberste Preiskategorie

das muß leider keineswegs eine bessere qualitĂ€t bedeuten.
nachdem ich das vor vielen jahren mal zufÀllig festgestellt hatte, hab ich immer versucht, etwas preiswertes zu finden, das trotzdem gut und lange haltbar ist, was damals ohne internet noch sehr schwierig war.
ich hatte dann z.b. eine billige waschmaschine von quelle, die ĂŒber 20 jahre gehalten hat.

in den letzten jahren hab ich u.a. auch im inet geschaut, was evtl. gut ist (wobei ich die positiven bewertungen bei amazon nicht beachte, weil die lt. infos aus dem inet oft gekauft sind, die negativen sind da viel interessanter) und bis auf ein teil, bei dem wahrscheinlich nur eine kleinigkeit kaputt ist, aber eine reparatur ist ja immer teuer, funktionieren alle elek. gerÀte usw. und auch mein uraltes billighandy schon seit 8, teils auch schon mehr als 10 jahren völlig problemlos, obwohl es alles billigteile sind.

den reiskocher finde ich auch interessant, aber ich kann halt nur töpfe usw. mit keramikbeschichtung verwenden. ich koch aber eh fast alles nur in einem topf. das hatte ich schon vor etlichen jahren angefangen, weil spĂŒlen nicht gerade meine lieblingsbeschĂ€ftigung ist.

meine geliebten thai-reis-spaghetti haben nur 3 min kochzeit und ohne viel wassser und zwischendurch mal umrĂŒhren klumpen sie eigentlich zusammen. aber mit ein paar tricks geht gsd fast alles in einem topf und dank keramikbeschichtung (die gsd auch unempfindlich ist) sind die töpfe blitzschnell wieder sauber.

lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
Hallo Sunny,
ich glaube, du hast deinen Haushalt schon in den meisten Bereichen total gut optimiert und dieser kleine Dampfgarer/Reiskocher ist ja nicht unbedingt nötig. Aber dieser Edelstahl-Metalltopf innen fĂŒr das Kochgut kann zB durch - wie Drosera schreibt - ein Weckglas ersetzt werden.
------
Im Grunde gibt es mit diesem kleinen KochgerĂ€t auch nicht die Ausrede mehr: "FĂŒr mich allein lohnt es nicht zu kochen." FĂŒr eine Person hat man auch immer viel weniger zu schnipseln und weniger Geschirr. Alles geht schneller.

Viele GrĂŒĂŸe!
 
Beitritt
27.01.15
BeitrÀge
206
Ich bin begeistert von Maiskolben im Reiskocher.

Es köchelt tĂ€glich jetzt eine Portion Apfelmus. FĂŒr mich als Einzelperson ist es wirklich eine Bereicherung und Vereinfachung.

Ich habe das GerĂ€t auch einmal zwischendrin aufgemacht, um auf zwei GlĂ€ser Apfelmus Deckel zu machen zum Einmachen. Das ging so unkompliziert ohne großen Verlust und so kann ich mir auch Gerichte mit unterschiedlicher Garzeit vorstellen. Das will ich noch ausprobieren in nĂ€chster Zeit.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
BeitrÀge
1.655
Jetzt habe ich den kleinen Dampfgarer/Reiskocher endlich im Urlaub getestet. Wir hatten eine einfache Unterkunft mit Halbpension. Wenn ich dann mittags nicht groß essen gehen möchte und auch keinen guten Imbiss in der NĂ€he habe und auch nicht immer Brot essen möchte, habe ich jetzt die Möglichkeit, eine Hand voll Kartoffeln zu kochen, evtl. noch ein anderes GemĂŒse dazu und etwas Butter/Öl und schon ist eine gute Zwischenmahlzeit fertig. Auch ist es gut, GemĂŒse-RestbestĂ€nde aus dem heimischen KĂŒhlschrank mitnehmen zu können und dann vor Ort zu verwerten.
Es ist auch sehr gemĂŒtlich, eine Mittagspause auf dem Zimmer einzulegen, man möchte im Urlaub vielleicht nicht immer den ganzen Tag unterwegs sein und an Erholungstagen lieber 2 kleine AktivitĂ€ten durchfĂŒhren.
Also noch bin ich sehr zufrieden mit dem GerÀt. Es ist ja total leicht, also gut zum Mitnehmen.
 
Oben