Eure ATP Werte

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
379
wäre mal interessant welche ATP Werte hier die CFSler haben, ich fang mal an:

ATP in Granulozyten (ganzimmun)
: 0,54 (unterer Grenzwert)
 
wundermittel
Beitritt
01.09.12
Beiträge
63
Mein Wert ist 1,25. War auch schonmal schlechter. Ich halte die Mitochondriopathie allerdings nicht für die Wurzel des Übels, sondern eher für eine Folge der Infektion. Dr. B. in M. sieht das übrigens auch so...
 

Olaf Bodden

Verifiziertes Mitglied
Beitritt
20.10.10
Beiträge
172
Mein Wert ist 1,25. War auch schonmal schlechter. Ich halte die Mitochondriopathie allerdings nicht für die Wurzel des Übels, sondern eher für eine Folge der Infektion. Dr. B. in M. sieht das übrigens auch so...

Genauso ist es!!!
Jeder Gesunde,der einen Infekt hat,hat auch eine kurze Zeit einen erniedrigten ATP Wert!
Da wir eine Dauerentzündung haben,ist auch der ATP Wert dauerhaft erniedrigt!
Bekommst du die Entzündung in den Griff,ist der ATP Wert sofort wieder normal.
Leichter gesagt als getan:)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ich messe ATP jeden Tag an meinem Bioresonanzgerät, jeden Tag ein etwas anderer Wert, er hängt davon ab, was ich gegessen habe, gutes Essen - guter Wert, schlechtes Essen, bzw. Belastung mit Giften - schlechter Wert.
Gesundheit ist nichts statisches, sondern immer in Bewegung.
 
regulat-pro-immune

castor

Gesundheit ist nichts statisches, sondern immer in Bewegung.
Klar, wenn man seine Gesundheit zum Zeitvertreib mit einem Bioresonanzgerät :rolleyes: "kontrolliert". In diesem Forum geht es aber um eine ernstzunehmende Krankheit. ME/CFS ist, wie der Namen sagt, eine chronische, meist sehr hartnäckig statische Erschöpfung.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Genau aus diesem Grund hab ich mir ein NLS Bioresoanzgerät gekauft, damit ich sehe, welche Giftstoffe meinen Körper belasten, welche Parasiten wo sitzen und wegen welcher Bakterien und Viren mein Körper meine Energie zurückschaltet und warum ich selber jahrelang unter CFS gelitten habe, ich war voller Gifte, Schwermetalle, Medikamente aus Fleisch und Milch, daraus resultierten Pilze, unzählige Parasiten, die wiederum Träger von Bakterien und Viren waren.

Jetzt kann ich zusehen, wie der ATP Wert schlechter wird, die Mitochondrien schlapp machen, die Leber beleidigt ist, die Thymusdrüse verschmutzt ist .....und ich kann selber etwas machen, die Parasiten bekämpfen, die Gifte weglassen, das Richtige essen, ... was natürlich individuell verschieden ist.

Ich wollte damit auch nur sagen, dass ein Wert an einem Tag nur eine Momentaufnahme ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
In diesem Forum geht es aber um eine ernstzunehmende Krankheit. ME/CFS ist, wie der Namen sagt, eine chronische, meist sehr hartnäckig statische Erschöpfung.

... und wenn man bei der Bezeichnung Chronic Fatigue Syndrome bleibt, finde ich das "C" am schlimmsten.

Mein ATP lag in den intrazellulären Messungen der letzen 2 Jahre (IMD, Berlin) bei 0,25, 1,05 und 0,35.
(Norm=>2.0)
 
Beitritt
29.09.14
Beiträge
24
Bei mir, auch IMD Berlin, von 0,82 über 3,1 auf 2,05 zurück.

Wahrscheinlich waren die Werte auch mal noch niedriger, bevor ich mit orthomolekularer Medizin/NEMs begann.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.06.14
Beiträge
13
Hallo,

da wir in unserem Labor ebenfalls ATP in peripheren Leukozyten bestimmen, möchte ich einige grundlegende Zusammenhänge bezüglich der Vergleichbarkeit von ATP-Bestimmungen erläutern:

Die ATP-Messungen lassen sich nur innerhalb eines Labors miteinander vergleichen. Das Labor Ganzimmun bestimmt den ATP-Gehalt in neutrophilen Granulozyten, IMD in Berlin in mononukleären Zellen. Das ist schon aufgrund des unterschiedlichen Zelltyps nicht vergleichbar, besonders wenn es zwei unterschiedliche Labors sind. Die ATP-Konzentrationen sind in mononukeären Zellen i.d.R. höher als in neutrophilen Granulozyten.
Selbst wenn man die ATP-Konzentration in Granulozyten mehrmals in einem Labor bestimmt, sind diese Werte auch nur bedingt vergleichbar. Eine Verlängerung der Transportzeit um einige Stunden kann den ATP-Wert schon maßgeblich beeinflussen. Die Granulozyten sind nur bis zu 4hrs stabil. Danach beginnt die Autolyse dieser Zellen. Diese verstärkt sich noch bei hohen Aussentemperaturen (Transport!).
Wenn man schon ATP-Werte vergleichen möchte, sollte man zumindest die Einheiten angeben, damit man weiss auf was sich der Zahlenwert bezieht (z.B. 10E6 Zellen). Ein Zahlenwert ohne Einheit ist sinnlos.
Siehe auch mein Kommentar vom 5.6. 2014 "Befundinterpretation ATP-Profil".
Im Übrigen hat die alleinige Bestimmung der ATP-Konzentration nur bedingte Aussagekraft. In diesem Zusammenhang ist die Bestimmung der ATP-Konzentration nur sinnvoll mit der ATP-Resynthese nach Aktivierung/Belastung

Grüße
Peter
 
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Besten Dank für die sehr gute Info.

Was mich in diesem Zusammenhang interessieren würde. Bei der ATP Produktion laufen ja auch biophysikalische Prozesse ab, d.h. es fließen Ströme im Mikroamperebereich.
Prof. Becker hat ja mittels Anlegen von Mikroströmen nachweisen können das die ATP Produktion dadurch verbessert werden kann.
Es gibt ja hierzu auch bereits bezahlbare Geräte die ähnlich wie ein TENS Gerät funktionieren, nur halt im Mikroamperebereich statt im Milliamperebereich.

Ich selbst hatte so ein Gerät im Test, kann aber nur sagen das tatsächlich ein Strom fliessen muß, da sich die Haut an den Elektroden rötet und kribbelt, nicht aber behaupten dadurch eine Besserung der Befindlichkeit beim CFS erfahren zu haben, zumindest nicht mehr als mit NEM's. Man könnte sagen das sich rein von der Labormessung her der Wert innerhalb von 6 Monaten unter Einbezug von NEM's von 0,42 um ca. 10% erhöht hat. Nach obiger Erkklärung ist das sicherlich kein brauchbarer Wirkungsnachweis.

Ich las allerdings davon das zu DDR Zeiten solche Geräte in den Krankenhäusern verwendet wurden und nach der Wende verschrottet wurden und in Vergessenheit gerieten. Sie wurden dort aber eher zur Förderung der Wundheilung und Verletzungen, Schmerzen eingesetzt.

Möchte hier auch keine Werbung machen, jedem steht es ja frei, selbst nach Atptherapie, Becker, Mikrostrom zu googeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,

und was sagt der atp-wert aus ?
ich meine was misst man daran und was behandelt man dann ?

gruss pucki
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.06.14
Beiträge
13
Hallo Wulff,

die physikalischen Prozesse laufen nicht nur bei der ATP-Produktion ab. Ein Wissenschaftler der einen sehr guten Ansatz verfolgt hat ist Fritz Albert Popp. Hier hat sich neben Heisenberg ein Physiker mal in die "Niederungen" der Biologie begeben und die relevanten Fragen zur Zellfunktionalität gestellt.

Wir haben in unserem Labor 2 Geräte welche die Mitochondrienfunktion verbessern und den ATP-Spiegel anheben sollen in vitro getestet. Die Erhöhung des ATP-Levels lag bestenfalls bei 10%, wobei man unabhängig von der Testkonfiguration eine signifikante Temperaturerhöhung der Zellsuspension messen konnte. Wir zweifeln nicht daran, dass man mit elektromagnetischen Wellen eine Erhöhung der ATP-Synthese/-Konzentration erreichen kann. Die Frage ist nur unter welchen Bedingungen dies abläuft. Das ist unter anderem abhängig von Spannnung, Strom, Kohärenz, kontinuierlichem/gepulstem Licht, Einwirkdauer und vielen anderen Parametern. Selbst wenn man lokal eine Erhöhung des ATP-Levels in einigen Zellen erreichen würde stellt sich die Frage, wie soll sich das systemisch auswirken? Der Ansatz zur Wundheilung macht da eher Sinn, da man hier ein lokal begrenztes Areal hat.
Wenn man bei einem funktionellen Test eine Varianz von 10% hat spricht das für einen validen Test bezüglich der Meßschwankungen. Eine 30%ige Meßschwankung bei funktionellen Test ist keine Seltenheit. Fragen Sie doch in dem Labor nach, wie groß die Schwankungen bei einer 3-fach Bestimmung (sog. triplicates) sind.

An Pucki

Der ATP-"Wert", sprich die ATP-Konzentration in Zellen ist immer in Relation zum Testsystem zu sehen. Die Konzentration ist abhängig vom gemessenen Zelltyp, Alter der Probe und der Anzahl der Thrombozyten in der Zellsuspension. Da der ATP-Wert in den hier genannten Labors nicht in Relation zu der Anzahl der Mitochondrien und/oder in Relation zur Thrombozytenzahl steht, relativiert sich die ATP-Konzentration. Diese kann auch durch die stetige Zufuhr von überdurchschnittlich hohen Koffeinkonzentrationen deutlich gesteigert werden. Hierzu haben wir Daten. Eine überdurchschnittliche ATP-Konzentration sagt nicht zwangsläufig etwas über die Fitness/Ausdauer eines Menschen aus. In diesem Zusammenhang muss immer die ATP-Synthese nach einer physiologischen Belastung oder einer nicht toxischen in vitro Belastung bestimmt werden. Damit umgeht man die eingschränkte Aussagekraft einer alleinigen ATP-Konzentrationsmessung.

Die Behandlung einer unterdurchschnittlichen ATP-Synthese hängt natürlich von der Anamnese ab. Je detaillierter diese ist, um so besser kann der behandelnde Arzt eine Therapie einleiten. Als Labor können/dürfen wir dazu keinen Kommentar abgeben. Dies kann nur der behandelnde Arzt/Heilpraktiker oder Medizinmann.

Grüße
Peter
 
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Besten Dank PeterSchmitt für die erneuten Infos.

Ich habe bisher meine ATP Messungen bei den RD Laboratorien Prof. Geiger durchführen lassen, die von sich selbst angeben auf Erschöpfungskrankheiten spezialisiert zu sein, speziell beim Thema reduziertes GSH.
Siehe hierzu auch speziell das Thema "Geßwein Therapie"

https://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs-me/110786-gesswein-therapie-33.html#post1062049

Ich kann hierbei ledeglich sagen das ich für die 3 Messungen bisher innerhalb von 6 Monaten diese Tendenz von ca. 10% stetig nach oben hatte, mich zu dem Zeitpunkt der Messungen jedoch kaum besser fühlte.
Der Kommentar seitens des Therapeuten, welcher sich von anderen Therapien im Wesentlichen davon abhebt, dass er mit dem recht teuren Eumetabol (reduziertes Acetyl-GSH) innerhalb von den 6 Monaten hochdosiert arbeitet, lautete - 10% seien mehr als mit anderen Therapien in dieser Zeit erreichbar sei.

Die Kosten von ca. 120 Euro für die 3 Messungen fielen hierbei noch vergleichsweise günstig aus. Geht man von ca. 900 Euro Kosten für die o.g. Mikronährstofftherapie für diesen Zeitraum auf und rechnet noch die Miete für das ATP Mikrostromgerät dazu käme man auf ca. 2000 EUro. Für dieses Ergebnis eher bescheiden.

Ich vermute jetzt das das Thema intrazelluläre Entsäuerung ein weiterer Ansatzpunkt ist, welche beispielweise durch kollidale Mineralien erreicht werden könnte. Ausserdem fühle ich mich durch moderate, regelmässige ausdauernde Bewegung in Kombination mit Muskelkräftigung sofort besser, Überforderung (Verausgaben, Stress, Überarbeitung, wenig Schlaf... empfinde ich als "ATP Räuber". Nebenbei kostet deren Ausführung nur Überwindung und nicht hunderte von Euros....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben