Erfahrungen mit Aciclovir, Formankivir, Valaciclovir, etc.

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
380
Ich bin gerade am überlegen, ob ich mal testweise aciclovir stada niedrigdosiert 2 x 200 mg am Tag nehmen soll, um zu schauen ob es einen Effekt hat.

Bei Dr. Bieger kam zwar keine viralen Auffälligkeiten vor, aber das heißt ja bei CFS nichts.

Außerdem habe ich ständig schmerzen auf der Hirnhaut bzw. im Liquor, was ja auch ein für eine latenten virale Entzündung sprechen könnte.


Was sind eure Meinungen und Erfahrungen

wisst ihr ob man die auch zermösern kann und schlucken bzw. auflösen. die liegen bei mir immer wie ein stein im magen
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Windpferd

Hallo,

Ich bin gerade am überlegen, ob ich mal testweise aciclovir stada niedrigdosiert 2 x 200 mg am Tag nehmen soll, um zu schauen ob es einen Effekt hat.
Wenn schon, würde ich Valaciclovir nehmen in normaler Dosierung. (Ich hab das gegen Herpes simplex genommen mit der Wirkung, daß die Rezidive sich von 7 Tagen Dauer auf 6 vermindert haben.

Bei Dr. Bieger kam zwar keine viralen Auffälligkeiten vor, aber das heißt ja bei CFS nichts.
Ein Virustatikum ohne Erregernachweis? Ich weiß nicht. Aber schaden kann es nicht viel.

Außerdem habe ich ständig schmerzen auf der Hirnhaut bzw. im Liquor, was ja auch ein für eine latenten virale Entzündung sprechen könnte.Auf der Hirnhaut? Hast Du nicht vielleicht einfach Kopfweh? Und Schmerzen im Liquor? Der Liquor hat m.W. keine Schmerzrezeptoren.

wisst ihr ob man die auch zermösern kann und schlucken bzw. auflösen. die liegen bei mir immer wie ein stein im magen.
Man kann sie mit einem Schluck Wasser einfach schlucken. Und dem Magen tun sie nichts. M.W. muß man sie nicht nüchtern nehmen.

Alles Gute,
Windpferd
 

annexa

Außerdem habe ich ständig schmerzen auf der Hirnhaut bzw. im Liquor, was ja auch ein für eine latenten virale Entzündung sprechen könnte.
Schmerzen auf der Hirnhaut (wie fühlt es sich an?) können auch über Bakterien entstehen, die langfristig das Immunsystem out of order setzen. Ich würde es auch mal mit liquorgängigem Antibiotikum wie Metronidazol versuchen. Bei mir war dies der Heilsbringer!!! Ja, ja ich weiß, bei jedem ist es anders, aber warum nicht mal versuchen?
Wie mir mein Infektiologe mitgeteilt hat, ha Metronidazol sogar eine immunmodulierende Wirkung.
Wichtig ist nur: ausreichend lange (mindestens 14 Tage, 1 Woche Pause, noch mal 14 Tage) und hochdosiert einnehmen evtl. auch in Kombination mit einem Cephalosporin.
LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.08.10
Beiträge
210
Ich kann über sehr gute Erfahrungen mit Valaciclovir berichten. Es konnte zwar keine signifikante Verbesserung der ME/CFS Einschränkungen im "Urzustand" erreicht werden, aber eine akute Zustandsverschlechterung mit "innerlichem Verbrennen" und damit verbundener totaler Schwäche, die sogar daran hinderte einen Löffel zu halten, konnte mit Valaciclovir sehr schnell wieder bis auf den "Ausgangszustand" gebracht werden.

LG

Aspi
 
Oben