Eosinophile Kolitis, Parasiten, Gewichtsabnahme & Vermox

Leberecht

Hallo liebe Gemeinde,

nachdem ich hier einige Zeit stöberte musste ich mich auch anmelden um euch meinen Leidensweg zu schildern - in der Hoffnung jmd. gibt mir Ratschläge wie es mit mir weitergehen könnte bzw. was als "Übeltäter" in Frage kommt.
(in diesen Forum wimmelt es ja nur so vor lauter guter Anregungen & Tipps)
_
Angefangen hat alles ca. 2008/2009 mit Blut auf dem Stuhl/heftigen Darmschmerzen - eine damalige Darmspiegelung ergab nichts. Die Blutungen traten nahezu bis heute in regelmäßigen Abständen auf.

Ab 2012 ca. immer vermehrte Magen/Darm Probleme in Form von vermehrtem Rülpsen und Puspsen. Und meine Haut juckte damals wie hulle - Ich dachte ich hätte Flöhe oder Läuse gehabt aber dem war wohl nicht so.

2014 überfiel mich dann eine richtig heftige Urtikaria - dies geschah ca. 4 Mal. Ansonsten immer wieder Juckreiz/Kribbeln an verschiedenen Stellen des Körpers - auch am After. Extreme Gewichtsabnahme folgte von 75 auf 60 Kg! Immer wiederkehrende Verrenkungen angefangen LWS hoch bis zur HWS.
Es stellten sich diverse (jetzt nahezu alle) Lebensmittelunverträglichkeiten ein. Sehkraft hat abgenommen. Lymphknoten Links an der Lende sehr stark geschwollen. Stängig verschnottert. Weiße Schleimfäden in den Augen uvm.

Behandlung beim Heilpraktiker (den Sprach ich zu der Zeit auf Parasiten an und er lachte nur ...) ohne Erfolg oder Linderung. Probitika, Toxaprevent, Infusionen, Einrenkungen... half alles nichts. Blutbild vom HP 09.06.
zu der Zeit dachte ich an Histaminintoleranz samt alles anderen Unverträglichkeiten.

Blutbild vom HP 09.06.16:

Seg.Granulozyten -36.1
Lymphozyten +48.9
Eosinophile Gran. +7,5
IGE +132
Kupfer und Vitb12-Mangel

Im Oktober 16 dann Magen/Darm-Spiegelung mit dem Befund einer Eos.Kolitis. (30 cm lange Entzündung im Sigma) vermutlich ausgelöst durch Allgergie oder Parasitenbefall. Eine entnommene Probe ergab im Labor Clostridien-Spezies positive.

Zunächst Gabe von Salofalk dann Vermox (6 stck) und anschließend nochmals Salofalk.
Gewichtszunahme von 59 auf 72 Kg innerhalb nicht mal eines Monats.
Doch dann gib es wieder Berg ab. Mir ging es in der Zeit gut ansonsten bin ich meist depri und fühle mich überhaupt nicht gut aber zu den Symptomen komme ich gleich noch. danach gabs noch Cortisol a 70mg die dann langsam runtergefahren wurden aber das half nichts weil es nicht allergisch ausgelöst wurde - meiner Meinugn nach.

Wieder runter auf 60Kg Stuhlproben ergabe nie etwas. Ich hatte dan den (ohne dieses Forum zu kennen) den Toxocaria in Verdacht befund jedoch negative Stuhl als auch angeblicher Elisa-test. (Ich musste um einen Elisatest betteln aber ob das wirklich einer war...

Ja nun bin ich zu meiner HA und bat nochmals um zweimalige Gabe von Vermox/Mebendazol nach schilderung das dadurch Symptome abklungen zum Glück bekommen!

am 01.12. dann 6xVermox und am 14.12. nochmals 6xVermox
In der Zeit ging es mir echt verdammt gut im gegensatz zu sonst. Fühlte mich vom Kopf her wieder in der Spur ;) Subtil aber gut. Gewichtszunahme von 62 auf 72 Kg; nahezu viele Symptome verschwunden!

Symptome zu Zeit
Kribbeln unter der Haut, Tägliche Abnahme von ca. 1kg Körpergewicht trotz extremer Nahrungsaufnahme, 2-3 Stuhlgang pro Tag (breiig), Öfter Wasser lassen (täglich ca. 12mal), Lymphknoten Lende Li sehr stark geschwollen. Muskelschmerz und komplett erschöpft, Mineralienmangel und co obwohl ich gute Produkte nehme z.B. Zähne werden brüchig), Rückenschmerzen ohne ende jetzt neuerdings Schulter rechts mit enormen Schmerzen. Kopf ist einfach nicht frei. Ständig verschnottert, sehr verstimmt/wirr (depris) , hier und da merke ich das da etwas in mir auf wanderschaft ist teilweise mit schmerz verbunden, oftmals sehr kalt, schlechter Schlaf, Hypersensibel, usw.

Ich denke das ich mit Bandwürmern befallen bin evtl. haben sich dort noch ein paar andere Kollegen miteingenistet. Und auch Clostridien.

Ich komm erst am 03.01. wieder zu meiner HA um dann versuchen Albendazol zu bekommen. Sie st ganz lieb aber auf dem Gebiet auch nciht wirklich erfahren. Sie wollter mir besipielsweise mal Antidepressiva verschreiben. nogo!

Albendazol >
Wieviel und wielange kann ich schlecht sagen - was denkt ihr ?
was denkt ihr generell von meiner Situation ?
gegen was hilft Albendazol noch alles ?

Evtl. reicht zunächst 2x5stck Zentel um zu sehen was sich tut?
Ich wundere mich ja auch mit der Vermoxkur -> das es mir dort in der Zeit gut ging und zack 2-3 Tage nach der Kur gehts wieder in die andere Richtung. Oft kam mir der Gedanke Vermox hat nur den Darm erwischt und sonst nichts oder die Parasiten nur betäubt !?

Ich hätte noch so viel zu schreiben / hab auch viel weglassen müssenbzw. vergessen z.B. genauere Symptombeschreibungen - hoffe ihr habt nen Einblick gewinnnen können und eventuell auch ein paar Ideen oder Ratschläge parat :)

ps. Thoraxröntgenbild ok , lunge ok, prostata ok, kein rheuma, nur wenig Allergien, LI FR GL H2atemtest negativ

in energielosigkeit
Bastian
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Leberecht

Eosinophile Kolits, Parasiten, Gewichtsabnahme & Vermox

Amöben hab ich auch in Verdacht, da die rechte Schulter so sehr schmertzt in letzter Zeit - jmd. schrieb hier im Forum das es dort eine Beziehung geben könnte. ich meine kann doch gut sein das der Parasit die Tore für unwillkommene Gäste öffnet , oder ?
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.203
Eosinophile Kolits, Parasiten, Gewichtsabnahme & Vermox

Hallo Leberecht,

hier gibt es auch eine Parasiten Rubrik mit vielen Infos. Denke mit deinem Verdacht liegst du nicht falsch.
Leider hilft es nur sich selbst schlau zu machen, Ärzte wissen hier nicht Bescheid.

Empfehlenswert ist auch das Buch von Dr. Ingrid Fonk über Parasitosen in der Humanmedizin.

Wegen sorge ums Budget habe ich die meisten Wurmmittel selbst bezahlt und (teilweise mit Privatrezept) aus Frankreich schicken lassen, wo die Medikamente teilweise nur ein Drittel kosten.

Labor bringt meistens nix. Jetzt habe ich ein Bioresonanzgerät für Diagnose und Therapie.

VG, Brigitka
 

Leberecht

Eosinophile Kolits, Parasiten, Gewichtsabnahme & Vermox

Hallo Brigitka,

danke für die Infos!
Die Rubrik hatte ich noch nicht eingesehen - evtl. sollte der Beitrag verschoben werden ?

Das mit Frankreich hört sich gut an. (was ich schon für Kosten aufwenden musste...)
Ich hab heute zusätzlich in einer NL-apo
zusätzlich Vermox bestellt - damit ich wenns hart auf hart kommt darauf zurückgreifen kann um eine Art "Puffer" zu erhalten. Sonst hilft ja nichts und bevor ich wie ein Klappergestell zusammenbreche...

Das Buch scheint eine Art Bibel für diesen Bereich zu sein - hab öfter davon gelesen. Gibt es eine günstigere Bezugsquelle ? Werde ich mir zulegen und lesen/studieren aber momentan gehts mir beschi.... bis schlecht d.h. die Zeit drängt, da ich nicht weiß wielange das noch gut geht und ich eigentlich nur noch Kartoffeln, Kürbis, Batate und Pastinaken essen kann und mir halt mein Zustand große Sorgen bereitet.

Du hast ein Bioresonanzgerät für Diagnose und Therapie ?
Kannst du kurz skizzieren wie deine Diagnose und Therapie ablaufen ?
Was hattest du herausgefunden und hat deine Behandlung tatsächlich funktioniert ?
und was würde ein ca. Bioresonanzgerät kosten ?

danke !
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.203
Eosinophile Kolits, Parasiten, Gewichtsabnahme & Vermox

Das mit Frankreich hört sich gut an. (was ich schon für Kosten aufwenden musste...)
Ich hab heute zusätzlich in einer NL-apo
zusätzlich Vermox bestellt - damit ich wenns hart auf hart kommt darauf zurückgreifen kann um eine Art "Puffer" zu erhalten. Sonst hilft ja nichts und bevor ich wie ein Klappergestell zusammenbreche...

Das in F hat den Wirkstoff Flubendazol und ist rezeptfrei für 2-3 € zu haben. Es heißt Fluvermal.

Hier eine Liste was es in F gibt, hoffe du kannst französisch: Médicaments antiparasitaires

Das Buch scheint eine Art Bibel für diesen Bereich zu sein - hab öfter davon gelesen. Gibt es eine günstigere Bezugsquelle ?
Gebraucht

Du hast ein Bioresonanzgerät für Diagnose und Therapie ?
Kannst du kurz skizzieren wie deine Diagnose und Therapie ablaufen ?
Was hattest du herausgefunden und hat deine Behandlung tatsächlich funktioniert ?
und was würde ein ca. Bioresonanzgerät kosten ?
Hier ist ein englisches supportforum, mußt dich registrieren. Seriöse Bezugsquelle wird da auch empfohlen (china) Kostet ca 850$
Da wird auch ganz gut erklärt wie es funktioniert.

forum bitje - Login

Mir geht es schon besser, habe aber ziemlich viele Infektionen und einiges ist schon chronisch. Aber Hauptsache es geht voran.

VG, Brigitka
 

Leberecht

Okay, ich danke dir für deine Infos Brigitka!
Gebraucht hatte ich es leider nicht gefunden außer 2.- € vergünstigt... da hab ich es mir neu bestellt -> das ist es mir in meiner Lage wert sofern ich dann auch an die Behandlungsutensilien komme.

Sonst noch jemand, der eine Idee hat wie ich vorzugehen habe ?
Oder was in dignostischer Hinsicht eventuell noch in Frage käme ?

ich möchte am 03.01. versuchen vom HA Praziquantel und Albendazol zu bekommen.
Angefangen mit PRAZI und danach ALBE !
Sollte ich noch ein AB hinterher schieben ?
Ich handle so, da ich endlich voran kommen muss (!) und ja Nachweise in Form eines Testergebnissen bezüglich Parasiten, Amöben, Clostridien und evtl. Bartonellen (spezifisch) liegen nicht vor - aber wie soll ich sonst vorgehen wenn Testergebnisse ohnehin oftmals faslche Werte liefern.
Echt ´ne fiese Spirale...

Erfahrungen und oder Bendenken diesbezüglich ?
Zwecks Dosierung bin ich verunsichert...

Hat jmd. zufallig eine Ahnung ob Vermox den h2-Atemtest (auf Glucose) beeinflußt ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo Leberecht,

Deine Symptome können auch eine Folge von Nahrungsmittelintoleranzen sein.

Deshalb meine Frage, wie ernährst Du Dich bitte ganz genau, also was frühstückst Du, was ist Du als Pausensnack, Mittags, Nachmittags bis einschließlich Abends und was und wieviel von was trinkst Du so am Tag ("gesund" oder "normal" reicht leider nicht aus ;)).

Nimmst Du regelmäßig Medikamente ein?

Wann hattest Du die letzte Antibiotikabehandlung?

Welche Beschwerden hast Du insgesamt?

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Leberecht

Hallo,

die Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind allesamt vorhanden. Aber das ist eben nur das Bild der "folgesymptome" ebenso wie die eosinophile Kolitis.
Der Urauslöser muss herausgefunden werden! Mein Darm ist - so denke ich - völlig zerschossen und zudem ja die 30cm lange Entzündung und wer weiß wie es im Dünndarm aussieht.

Fructose, Lactose und Glucose (Tests vor einer Woche gemacht) wohl negativ aber ergebnisse muss ich die Tage bekommen - jedenfalls keine heftigen differierten Werte von +-20.

Allergien die gleichen wie damals beim Test 2001 Beifuß und Duftstoffmix. 2005 fingen Symptome an mit Banane damals Augen derbst zugeschwollen/ alles rote wie Tomaten, Paprika, Chilli ging nicht mehr.
Jedoch stehen dort noch Lebensmittelallergietests aus. Aber auch da gilt für mich -> müsste eine Ursache haben wieso neue Allergien auftreten.
Meiner Meinung baut man ebenso nicht mal einfach so Intoleranzen auf - da muss es einen Grund für geben.

Und zudem meide ich ja alles was ich nicht ab kann (Zuckersachen, Fleisch darf ich auch nicht viel essen und die oben genanntes).

Ich schrieb ja das ich mich nur Kartoffeln, Pastinaken, Kürbis, Petersilienwurzel und bisl Kohl essen + Salat ernähre (sofern man davon sprechen kann) Es bleibt ja nichts hängen ;( im gegenteil

Meist morgens Salat und dann kommt über den ganzen Tag (3 Mahlzeiten) die oben genannte Kombo zu tragen. Meist im Backofen mit ein wenig Oliven oder Diestelöl und Kürbiskernen. Viele teure NEM´s, gesunde Tee´s, Probitika und Zeolith sind jetzt auch wieder von der Partie ebenso bisl CDS.
Heute Nacht vorm Schlaf probiere ich noch 5HTP.

Die letzte Antibiotika-Behandlung dürfte schon mindestens 3-5 Jahre her sein - kann mich nicht entsinnen (wer weiß was sich in der Zeit getan hat). Aber Probleme gabs ja schon recht lange und spitzten sich immer mehr zu. (oder eben Achterbahn / Bezug Vermox)

Und während der Vermoxkur ging es mir ja gut und konnte wieder alles im Rahmen essen. Symptome verbesserten sich usw. übrigens hatte ich da den Fehler gemacht und mich von Heißhunger treiben lassen und ordentlich genascht was meinen inneren Freunden wohl sehr gefallen durfte (ersteHilfe quasi)... dumm von mir aber ich fühlte mich so derbe von zucker angezogen - unglaublich.
SPRICHT DAS NICHT FÜR EINEN BEFALL ??? Bitte helft mir mit Ratschlägen -> auch wegen der Dosierungsangaben von PRAZI, ALBE und AB.
btw PRAZI nehme ich dann nur wenn ich wissen sollte das mein Kopf frei vom Parasitenbefall ist. (Zysten/Schweinebandwurm)
Wie kann man eigentlich herausfinden ob man was (Neursozysterose) im Kopf hat ?

Seit gestern habe ich nicht mehr so derbe Heißhungerattacken. Ansonsten musste ich richtig viel essen (2kg/ 3xStuhlgang am Tag).

Jetzt wie gesagt morgens mal ein Salat.
Danach kommt die oben gennanten Lebensmittel in die Ofenschüssel und es geht in den Ofen. Mittags, Abends und evtl nochmal vor der Nacht.

Seit gestern nehme ich wieder Salofalk500 (nimmt die Entzündung aus dem Darm) einmalig am Tage weil die Symptome sich wieder verschlechtern
19.12. endete meine Vermoxeinnahme.

Und die heftigen Gewichtsab -und zunahmen in dieser Form sprechen - denk ich - nicht für Intoleranzen oder Allergien im allgemeinen.
 

Leberecht

Symptome sind im ersten POST beschrieben worden.
hatte da aber noch vergessen zu erwähnen je nachdem was ich esse treten auch andere Symptome auf.
Aber ich denke das hat mit den Stoffen an sich zu tun / Histamin / Reizung der Darmwand.
z.B. extreme Rülpsen (druck im Oberbauch) und Pupsen oder extreme Rückenschmerzen (meist LWS)
Und ja dieses Rülpsen, Pupsen und der Druck im Oberbauch zu der Zeit deutet auf Fructoseintoleranz hin...

Aber wie gesagt ich denke das ist nicht das Hauptproblem. Wie siehst du das oder wie seht ihr das ?
 

Leberecht

Hat denn niemand mögliche Antworten auf meine Fragen ? :(
Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn mir jmd. meine Fragen beantworten könnte und sich generell mal über meine Problematik äußert!

Ich forste und lese sehr viel in diesem Forum aber alles kriegt man so nun auch nicht raus oder nimmt sehr viel Zeit,Energie und Ausdauer (hab ich alles ned) in Anspruch - Und das alles ist bei mir mit enormen Leidensdruck versehen :(

Hab heute eine Tee_Kur begonnen (Cystus, Zinnkraut, Kamille, usw.)
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.203
Merkwürdig, mein Post von heute morgen ist nicht da.
Hatte Dir geschrieben, daß Dosierungsempfehlungen im Buch von Fonk zu finden sind.

VG, Brigitka
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Bastian
Ich habe erst mal einige Zusatzfragen an dich:
Angefangen hat alles ca. 2008/2009 mit Blut auf dem Stuhl/heftigen Darmschmerzen - eine damalige Darmspiegelung ergab nichts. Die Blutungen traten nahezu bis heute in regelmäßigen Abständen auf.
War damals etwas Ausserordentliches geschehen (z.B. Auslandaufenthalt, Lebensmittelvergiftung bzw. Aufnahme verunreinigter Nahrung, Magen-Darm-Grippe, Erkältung, Umzug, neue Möbel, Partnerwechsel etc.)?
In welchen Abständen treten denn diese wiederkehrenden Blutungen auf? Alle paar Tage oder Wochen?
Konntest du einen Zusammenhang mit der eingenommenen Nahrung feststellen?
Ab 2012 ca. immer vermehrte Magen/Darm Probleme in Form von vermehrtem Rülpsen und Puspsen. Und meine Haut juckte damals wie hulle - Ich dachte ich hätte Flöhe oder Läuse gehabt aber dem war wohl nicht so.
Wo genau hat denn jeweils die Haut gejuckt? Überall oder vorwiegend „nur“ am After? Beim Rülpsen / Pupsen konntest du auch keinen Zusammenhang zur Nahrungsaufnahme feststellen?
Weiße Schleimfäden in den Augen uvm.
Hat sich dies mal einen Augenarzt angesehen? Würmer in den Augen sind dies nicht?
Behandlung beim Heilpraktiker (den Sprach ich zu der Zeit auf Parasiten an und er lachte nur ...) ohne Erfolg oder Linderung. Probitika, Toxaprevent, Infusionen, Einrenkungen... half alles nichts. Blutbild vom HP 09.06. .
Ehrlich gesagt, sollte bei deinen Symptomen meiner Meinung nach sofort an Darmparasiten gedacht werden. Evt. kommen auch andere Erreger auch noch in Frage. Aber Parasiten bestimmt! Welche Behandlungen genau hat denn dein damaliger Heilpraktiker vorgenommen? Z.B. Probiotika, Toxaprevent und Einrenkungen dürfte dafür wohl kaum ausreichen… Welche Infusionen hattest du gekriegt?
Im Oktober 16 dann Magen/Darm-Spiegelung mit dem Befund einer Eos.Kolitis. (30 cm lange Entzündung im Sigma) vermutlich ausgelöst durch Allgergie oder Parasitenbefall. Eine entnommene Probe ergab im Labor Clostridien-Spezies positive.
Zunächst Gabe von Salofalk dann Vermox (6 stck) und anschließend nochmals Salofalk.
Du musst mir helfen. Ich habe dies jetzt nicht verstanden. Man hat bei dir irgendwelche Clostridien gefunden (welche genau?). Dies sind Bakterien. Danach erhältst du aber das Wurmmittel Mebendazol (=Vermox)!? Bist du sicher, dass man nicht noch was anderes gefunden hatte?
danach gabs noch Cortisol a 70mg die dann langsam runtergefahren wurden aber das half nichts weil es nicht allergisch ausgelöst wurde - meiner Meinugn nach.
Nein, natürlich nicht. Denke ich auch nicht. Gerade deshalb war Cortison wohl gar keine gute Idee! Cortison unterdrückt das Immunsystem stark. Z.B. bei vorliegenden Infekten sollte man dies nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen anwenden!
Ich denke das ich mit Bandwürmern befallen bin evtl. haben sich dort noch ein paar andere Kollegen miteingenistet. Und auch Clostridien.
Das „Band“ würde ich mal streichen. Es können wohl irgendwelche Würmer sein. Aber ansonsten würde ich diese Aussage unterschreiben. Für mich ist fraglich, ob dies nach wie vor „nur“ Darmparasiten (sowie irgendwelche Clostridien, sofern auch pathogen) sind. Und vor allem auch, ob sich der Parasit nach wie vor „nur“ im Verdauungstrakt befindet oder sich die Infektion bereits weiter ausgebreitet hat… An Amöben denke ich z.B. aufgrund deiner Reaktion auf Vermox sowie aufgrund des Juckens u.a. am After eher nicht.
Stuhlproben ergabe nie etwas.
Die Diagnose von Parasitenerkrankungen ist leider ungeheuer schwierig. Z.B. Stuhlproben sollten in der Regel „frisch“ / noch warm abgegeben werden und oft sind auch mehrere Proben notwendig. Zu empfehlen ist z.B. die Testung z.B. in einem Tropeninstitut durchführen zu lassen, welche sich in der Regel eher mit solchen Erkrankungen befassen.
Andernfalls könnte man auch auf eher „unkonventionelle“ Diagnostikmethoden zurückgreifen (z.B. Bioresonanz, wobei es dabei extrem auf den Therapeuten bzw. die dafür zur Verfügung stehenden Geräte und Testsätze ankommt, ebenso Kinesiologie nach Dr. Klinghardt oder auch Frequenzmessungen). In welchem Land / in welcher Umgebung wohnst du?

Mögliche Grunde, warum du den / die Erreger bisher nicht bekämpfen konntest:
  • Du weisst gar nicht, wogegen du ankämpfst. Vermox scheint zwar nicht schlecht gewesen zu sein. Aber fraglich ist schon, ob dies das optimale Mittel ist.
  • Sicherlich denke ich, dass du bisher nicht lange genug behandelt hast! Eine Zeitangabe kann ich dir nicht nennen, aber diese sollte sich nach deinem Symptomverlauf (und allfällig auch nach zusätzlichen Testungen) richten.
  • Neben „dem hoffentlich passenden Medikament“ würde ich persönlich auch noch folgendes beachten:
  • Ernährung: Falls nicht schon gemacht, bitte informiere dich im Netz, welche Nahrungsmittel/Nahrungsergänzungsmittel bei einem Darmparasitenbefall zu vermeiden sind bzw. welche sich positiv auswirken könnten.
  • Schwermetallbelastung / Elektrosmog / geophathische Belastung / Schimmelpilz etc.: Die Frage ist schon, woher du die Erreger hast. Je nachdem stellt sich aber auch die Frage, ob möglicherweise zusätzlich eine Schwermetallbelastung vorliegt, welche verhindert, dass die Erreger vollständig / nachhaltig bekämpft werden können. Dasselbe gilt auch für diverse andere Faktoren, welche das Immunsystem stark negativ beeinflussen können.
  • Inwiefern Biofilme bei Darmparasitosen eine Rolle spielen können, weiss ich, ehrlich gesagt, nicht. Zistus einzunehmen ist aber schon mal eine gute Idee und wäre u.a. auch dafür förderlich.
Wenn du mit obigen nicht weiter kommst, könntest du es zusätzlich / alternativ evt. auch mit MMS / CDL versuchen. Dies würde ich aber definitiv erst als letztes ausprobieren. Auch gibt es diverse pflanzlichen Heilmittel, welche bei opportunistischen Darmparasitosen oft von Betroffenen von chronischen Zeckenerkrankungen (Borrelien und co) angewendet werden (z.B. Byron White, Pekana, Buhner u.v.m.). Allerdings sind solche Mittel teils nicht einfach zu beschaffen, meist alleine viel zu wenig stark und für erstmalige Anwendungen auch kaum geeignet.

Gute Besserung
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.203
Ich hatte auch extreme Histaminprobleme, den ganzen Sommer sogar üble Herzprobleme mit Vorhoffflimmern.
Die Ärztin in der Kardiologie weigerte sich das Histamin bestimmen zu lassen (machen wir nicht, haben wir noch nie gemacht...) habe das dann noch auf eigene Rechnung nachbestimmen lassen, nachdem ich auf eigene Verantwortung aus dem Krankenhaus geflüchtet bin. Und es war ganz schön erhöht.
Danach bin ich nicht mehr in die Kardiologie, sondern habs auf dem Sofa abgewartet, bis das Vorhofflimmern wieder vorbei war. Und habe weiterhin meine Wurm- und sonstigen Infektionen behandelt. Jetzt kann ich endlich wieder was erledigen, ohne unterwegs damit überrascht zu werden. Mein Darm ist immer noch entzündet, sind auch noch nicht alle restlos gekillt, aber es geht schon viel besser.
Ich füttere auch meine guten Bakterien im Darm mit Präbiotika, wenn der Darm sehr entzündet ist, verträgt man die meistens nicht oder kann sie höchsten einschleichen.

Hier ist ein sehr guter Thread dazu: https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/119348-resistente-staerke-praebiotika-probiotika.html

leider schon sehr lang, aber sehr viele gute Infos und die neuesten wissenschaftlichen Forschungen!

VG, Brigitka
 
Zuletzt bearbeitet:

Leberecht

Hallo Kaempferin !
du legst gut los :) alles ein wenig konfus und durcheinander aber ich probiere mich sehr gern darin.

War damals etwas Ausserordentliches geschehen (z.B. Auslandaufenthalt, Lebensmittelvergiftung bzw. Aufnahme verunreinigter Nahrung, Magen-Darm-Grippe, Erkältung, Umzug, neue Möbel, Partnerwechsel etc.)?

puh lange ist es her ...Partnerwechsel gab es ja. Hatte auch mal eine ganz durchgeknallte (wortwörtlich BAH!)
Magen-Darm hatte ich mal mit zu tun aber das könnte schon sehr viel länger zurückliegen. Auslandsaufenthalte gab es auch - Spanien 2007 , Griechenland 2012, Spanien 2013. Seit 2009 bin ich nahezu jedes zweite Jahr umgezogen.
Übrigens in meiner letzten Wohnung (1 Jahr her / wohnte dort von 2013 -15) schimmelte es ordentlich. (da hab ich sicherlich auch was abbekommen - in der Wohnung gings dann auch erst richtig mit den harten Beschwerden los. War sehr öft erkältet !

ab 2014 war ich im Restaurant /Steak/Salat/Thunfisch essen danach einkaufen und ca. 1-2 Std. später Kotze und Kot bis zum getno.
2014 fing auch meine gesunde Ernährung im allgemeinen statt. Hatte es mal mit Löwenzahn und Brennsesseln im shaker übertrieben und musste ungelogen 3 Tage lang shietern - kam auch nicht mehr raus nur unbändiger Druck.

In welchen Abständen treten denn diese wiederkehrenden Blutungen auf? Alle paar Tage oder Wochen?
Konntest du einen Zusammenhang mit der eingenommenen Nahrung feststellen?

war von ca. 2008 bis jetzt nahezu wöchentlich und meist zwei Tage anhaltend. Es wird seit ca. 1-2 Monaten immer besser - das letzte Mal vor ungefähr 3-4 Wochen.
Ja da gibts einen Zusammenhang - Ballaststoffarme Nahrung und evtl. Süßes und Milchprodukte hatte ich im Verdacht.

Wo genau hat denn jeweils die Haut gejuckt? Überall oder vorwiegend „nur“ am After? Beim Rülpsen / Pupsen konntest du auch keinen Zusammenhang zur Nahrungsaufnahme feststellen?

Es juckte überall ! Es kann sein das zu der Zeit Hefe dafür verantwortlich war aber ich kann es nicht genau sagen. es verlief alles sehr sehr schleichend.

Weiße Schleimfäden in den Augen uvm.

Nein beim Arzt war ich bisher noch nicht - hier im forum wurde auch drüber berichtet. Ich vermute es ist eine Entzündungsreaktion. Ich gehe noch zum Augenarzt!

Welche Behandlungen genau hat denn dein damaliger Heilpraktiker vorgenommen? Z.B. Probiotika, Toxaprevent und Einrenkungen dürfte dafür wohl kaum ausreichen… Welche Infusionen hattest du gekriegt?

Nachdem ich wegen Parasiten abgeklatscht wurde gingen wir von einer "normalen" Darmreizung aus daher Probiotika (die ich wegen der Reizung nicht vertrug).
Nachdem wir uns das Blutbild anschauten fehlten einige Dinge. Bekam per Infusion vitB12, Eisen, Kupfer, vitC -> ohne Erfolg.
Und ja ich fragte damals (2008) schon meine damaligen HA wegen Parasiten weil ich schon leicht an Gewicht abnahm- AUSGELACHT und er sagte ich solle doch CHIPS essen ...

Du musst mir helfen. Ich habe dies jetzt nicht verstanden. Man hat bei dir irgendwelche Clostridien gefunden (welche genau?). Dies sind Bakterien. Danach erhältst du aber das Wurmmittel Mebendazol (=Vermox)!? Bist du sicher, dass man nicht noch was anderes gefunden hatte?

JA ! Deswegen hatte ich auch bisl Beef mit dem Arzt. Wie folgt:
Darmspiegelung mit Befund der eosinophilen Kolitis - er sagte es kann allergisch oder Parasitär ausgelöst worden sein.

Pathologischer Befund:
Gewebsproben ergaben vom Colon ascendens bis zum Sigma deutlich erhöhte eosinophilen Granulozyten die teilweise auf das Kryptenepithel übergreifen.

Kommentar des Pathologen:

Gibt es klinischerseits Hinweise auf eine Parasitose? Kein hinweis auf Sprue oder eine morbus Whipple. Kein Hinweis auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung oder lymphozytäre/kollagene Kolitis. Keine Malignität.

Der Brief des Enterologen an meine HA entält folgendes:

(unter Indikation steht folgendes)
Labor: Calprotectin-Marker i.d.N., Clostridien-Spezies positive

Aktuelle Diagnosen:
-Sigmoiditis zw. 15 u. 30 cm ab ano, unspezifisches Muster (PE6+7)
-Einzelne, reizlose Sigma-Divertikel
Darüber hinaus unauffälliger Schleimhautstatus im unteren GI-Trakt
-ÖGD: Axiale Hiatushernie zw. 42 u 40cm ab ore mit refluxösophagitis Stadium A (LA-Klassifikation)

Zum Sigma konkret steht geschrieben:
Zw. 15-30 c, ab ano teils zirkulär, unspezifische Schleimhautrötung im Sinne einer Sigmoiditis (PE7+6), Muster nicht eindeutig zuzuordnen (DD: ischämisch?) Histopathologie beachten.

Dann steht noch unter Probenentnahme:
PE1 Pars horizontalis duodeni, PE 2 Antrum, PE 3 Korpus -Frage nach HP- Besiedelung, Sprue und Lamblien?

LAMBLIEN ??? zum glück hast du gefragt der text ging bei mir völlig unter. :/
wie ist da zu verstehen?

Dann bekam ich zunächst Mesalazin (Salofalk 500 - nimmt die Entzündung aus dem Darm) 1-0-1 -> dadurch trat Linderung auf.

Linderung hörte auf-> dann sprach ich ihn nochmals auf Parasiten an und er verschrieb 6 Tbl.Vermox (Mebendazol).

zurück zur HA -> gebeten mit salofalk zum durchstehen zu verschreiben - bekommen und genommen aber mit der Zeit brachte es das nicht mehr und ohnehin keinerlei Lösung zur Besserung. Sie schlug dann Antidepressiva vor :D

Dann hatte ich Beef mit meinem Enterologen. Wollte eine Erklärung warum ich nichts gegen die Clostridien bekommen habe - er sagte möglicher Wurmbefall - hatten wir so kommuniziert. Er wollte und konnte mich nicht weiter behandeln und schickte mich zum Chefarzt in eine Klinik.
Der sagte halt ist allergisch bedingt und wollte mir irgendein Chromzeugs verschreiben und sagte noch er würde wegen Clostridien nie etwas nehmen - das ist halt eine gesunde Symbiose ... naja.

Die Diagnose von Parasitenerkrankungen ist leider ungeheuer schwierig. Z.B. Stuhlproben sollten in der Regel „frisch“ / noch warm abgegeben werden und oft sind auch mehrere Proben notwendig. Zu empfehlen ist z.B. die Testung z.B. in einem Tropeninstitut durchführen zu lassen, welche sich in der Regel eher mit solchen Erkrankungen befassen.
Ja diverse Stuhluntersuchen ohne Befund. Blutbilder ebenso. Im Tropenhaus HH hatte ich angerufen um mich da checken zu lassen aber sie sagte sie machen das nicht weil ich mich nicht im Ausland befand (sollte ich mir eine lange Nase wachsen lassen ?)
Ich wollte auch nochmal ins UKE HH (infektionsambulanz) hatte es aber aufrgund Energielosigkeit einfach nicht geschafft.
Ich komme aus dem Raum Lübeck.

Ja das ist das große Problem DIAGNOSE unnd BEHANDLUNG!
Kinesiologie wird evtl am meisten Sinn machen - testen Sie dann mit Parasiten ? :confused: ist doch der Muskeltest, oder ? Ich möchte ja auch nur ungern was auf Verdacht nehmen aber besser als ein verkorstes dasein zu führen.

Vielen Dank für die wertvollen Ratschläge ich werde heute Nacht wieder mal Lesen bis zum abwinken. Die letzten Drei Nächte nicht schlafen können weil sich immer etwas in mir tut oder derbe pickt.

Hier sind übrigens Bilder, die ich heute gepostet hatte. guck mal*

https://www.symptome.ch/vbboard/parasiten/131628-fotos-parasiten-schlacken-schleim.html#post1136187

Vielen Dank nochmals dafuer das du dir soviel Zeit für mich nimmst :)
ich hoffe es kommt alles nicht zu konfus rüber - ich bin halt auch momentan gut angeschlagen aber geht wesentlich schlimmer!
trotz des vielen Schreibens immernoch arg kalte Hände brrrrr
 

Leberecht

@ Brigitka

Mist - aber das kenne ich sehr gut oder hab ähnliche Erfahrungen mit KH gehabt - nie konnte mir in irgendeiner Form geholfen werden - solbald ich dann gehen konnte war ich weg! Hatte auch schon mal einen Arzt im KH der sich als Rauschmeißer präsentiert hatte...

Aber schön das du erfolge erzielst - das gibt auch Kraft um neues anzugehen!

tja nun bin ich ja auch schon länger einer von denen die täglich auf sich und ihren Körper penibelst achten müssen. Ein Dank an alle widerwärtigen Systeme, DANKE !

Aber wir schaffen das!

Ich füttere auch meine guten Bakterien im Darm mit Präbiotika, wenn der Darm sehr entzündet ist, verträgt man die meistens nicht oder kann sie höchsten einschleichen.

Kann ich voll und ganz bestätigen. Teilweise war es der Horror für mich und ich wusste nicht woher es kam ...


werde ich mir zu Gemüte führen aber ich lese hier schon viel - mache ständig Randnotizen und es wirkt alles momentan allzu konfus - ich bin durch den Wind.
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hi

Nur noch kurz:
Lamblien hatte ich in der Tat vergessen zu erwähnen. Allerdings: Wenn du wirklich auf Vermox reagiert hast, wie du sagst, glaube ich eher nicht, dass dies die Übeltäter sind. Gemäss meinem Verständnis gehört dieses Mittel nicht zur Behandlung.

Klinghardt-Therapeuten findest du hier: Deutschland | THERAPEUTEN VOR ORT | Institut für Neurobiologie. Bedenke aber, dass diese i.d.R. keine Ärzte sind und folglich auch "nur" pflanzlich behandeln. Ob dies bei deinem langer Krankengeschichte ausreichend ist, ist fraglich. Vorteilhaft ist aber sicherlich, dass nicht "nur" Erreger, sondern auch diverses andere Gesundheitsprobleme "diagnostiziert" werden könnten (Muskeltest). Wenn du zufälligerweise noch Mebendazol oder ein anderes Parasitenmittel auf Vorrat hättest (es gibt z.B. auch noch Albendazol, Praziquantel, Nitazoxanid, Ivermectin etc. wobei, glaub ich, mind. Nitazoxanid und Ivermectin bei uns nicht zugelassen sind...), würde ich dies zur Klinghardt-Therapeutin mitnehmen. Für den Fall, dass ein Parasit gefunden wird, könnte man zumindest per Muskeltest testen, wie das Medikament wirken würde. Erwähnen möchte ich noch, dass mit diesem Muskeltest nicht in jedem Fall immer alle vorliegenden Erreger anzeigen müssen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass diese Methode zumindest aus meiner Sicht erstaunlich zuverlässig ist. Allerdings lassen sich oft "nur" diejenigen Erreger testen, welche zum jeweiligen Zeitpunkt auch im Vordergrund stehen (in deinem Fall könnte aber schon dieser Parasit im Vordergrund stehen. So würde ich sehr hoffen, dass sich was finden lässt...). Zu Bedenken gilt ferner, dass es tausende von Parasiten bzw. Würmer gibt. Testen kann eine Therapeutin natürlich nur, was auch im Testsatz verfügbar ist (was kaum für alle tausende Sub-Arten der Fall sein dürfte).

Da du das Jucken überall hattest/hast und einen Zusammenhang u.a. auch mit der Ernährung beobachten konntest, frage ich mich schon, ob ein Teil nicht auch durch Allergien resp. Unverträglichkeiten zu begründen ist. Man kann ja schliesslich auch Flöhe und Läuse gleichzeitig haben.

Deine weiteren Punkte zum Krankheitsbeginn muss ich mir nochmals durch den Kopf gehen lassen.
LG
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo Leberecht,

Salat und Kohl sind ebenso wie Petersilienwurzel nur für einen einigermaßen gesunden Verdauungstrakt gut verträglich.

In Deinem angeschlagenen Verdauungssystem erzeugen sie puren Stress, Blähungen bereits im Magen/Oberbauch und der Körper will sich baldigst wieder davon entledigen.

Nahrungsmittelintoleranzen sind beileibe nicht nur erworben, sondern schon die Art unserer Geburt (ob normal oder per Kaiserschnitt) legt durch die sogenannte "Schluckimpfung" während des Geburtsvorganges das wichtigste Starterpaket für die zukünftige Darmflora an, also man bekommt die Basis mit, wie gesund die Darmflora der Mutter war.
Bei einem Kaiserschnitt kommt der Säugling als erstes nicht mit den Darmbakterien, sondern mit den Hautbakterien der anwesenden Leute im Raum in Kontakt.
Die Bakterienflora baut sich dann weiter gesund auf durch regelmäßiges Stillen während der ersten 6-12 Monate, die Muttermilch setzt sich bei jedem Stillvorgang gezielt auf den Bedarf des Kindes unterschiedlich zusammen.
Das ist natürlich bei Pulver-, Dosen- und Gläschenfutter nicht der Fall.

Wenn noch eine ungünstige Lebensweise über längere Zeit hinzu kommt, dann motzen Deine Darmbakterien nur noch und reagieren ziemlich sauer über ständig neue Herausforderungen, denn die Darmbakterien rufen zusammen mit dem enterischen Nervensystem (dem Bauchhirn, Darm IQ) die Nahrungsmittelintoleranzen aus.
Juckreiz ist eine Nebenerscheinung davon und auch, weil die Leber immer mehr in ihrer Entgiftungstätiglkeit überfordert wird und dann auch mit Juckreiz reagiert.

Dein Darm und die Darmbakterien erholen sich am schnellsten wenn Du so wenig verschiedene Sachen wie möglich isst, also zum Beispiel eine Reisschleimkur (1 Tasse weißen Reis mit 6-7 Tassen Wasser, 2 Stunden köcheln) für 10 Tage und anschließend nach den 10 Tagen ganz vorsichtig aufbauen, möglicherweise erst mal mit drei Tagen lang ausschließlich geriebenen Äpfeln und danach ganz vorsichtig mit nur einem Gemüse ohne Öl anfangen.

Anstelle von Salufalk würde ich es mit Luvos Heilerde bei Reizdarm versuchen:

natürlich gegen Reizdarm – Luvos-Heilerde - Natürlich wirksam

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Leberecht

Sehr Interessant das Muskeltestverfahren.

Beim HP wurde änhliches (?) bei mir mit diversen Lebensmitteln probiert wo wir dachten man könnte es löschen (Also Substanzen auf den Bauch legen und dann bin ich mit iwas behandelt worden an gewissen Stellen... zumindests hat er auch von der Muskeltestgeschichte erzählt Die Allergien ließen sich nicht löschen evtl ein weiteres Indiz, dass es sich hierbei nicht um eine Allergie oder Intoleranz handelt.

Verdammt schwer alles - Allein schon Symptome, die zu diversen Krankheitsbildern gehören könnten zuzuordnen usw.
Man muss echt alles in Betracht ziehen und versuchen die Zusammenhänge zu ziehen.

Ich muss Morgen weiter schreiben - kann den Bildschirm echt schlecht sehen ,bin maßlos ermüdet und innerlich sehr unruhig.

Kennt ihr diese Hypersensibiltät (dünne Haut)? unter der leide ich auch.
Das ist echt richtig ... ich höre Dinge, die ich wirklich nicht hören möchte - extrem empfindliches Gehör, extrem sensibel auf Vibrationen, usw.
ich schreibe dünne Haut weil ich glaube es hat tatsächlich mit dem Fettdepot unter der Haut zu tun hat - evtl gehts so aufs Nervensystem und dieses ist dann derbe gereitzt (in meinem jetztigen Zustand ist das Hautfettdepot nicht vorhanden - unter vermox verließ mich auch diese Hypersensiblität.)

habt nen schönen Abend !
 

Leberecht

Da du das Jucken überall hattest/hast und einen Zusammenhang u.a. auch mit der Ernährung beobachten konntest, frage ich mich schon, ob ein Teil nicht auch durch Allergien resp. Unverträglichkeiten zu begründen ist. Man kann ja schliesslich auch Flöhe und Läuse gleichzeitig haben.

Ja das ist möglich - auch möglich das die Allergien /Intoerlanzen durch diesen Zustand tatsächlich vorhanden sind aber sich auch wieder legen könnten oder bessern ( hoff´)

Salat und Kohl sind ebenso wie Petersilienwurzel
werde ich ab morgen streichen - ich versuch mich nun mono mit Kartoffeln.
Oder sind in Kartoffeln zu viele Kohlenhydrate enthalten ? Reis ging auch ne Zeit lang nun aber gar nicht mehr ;(

Anstelle von Salofalk würde ich es mit Luvos Heilerde bei Reizdarm versuchen:

Salofalk hatte ich am gestrigen Tage schon abgesetzt - hab dabei irdendwie kein gutes Gefühl. Wenn´s hart auf hart kommen sollte kann ich es evtl nochmals zu mir nehmen (obwohl es ne Woche benötigt um richtig Wirkung zu entfalten).
Heilerde hatte ich leider nur kurfristig probiert - in der Zeit war alles was ich mir gab nicht gut sondern richtig schlecht.
Dennoch werde ich auch das nochmal in mein Programm schleusen um zu sehen ob es verträglich ist.

Als ich vom dösen kam - dachte ich nochmals an die Clostridien.
Ich werde morgen mal in der Kölner Uni anrufen zwecks Informationen zur Darmfloraübertragung (bei CDI) via Kapsel. Das könnte etwas sein - klare Bevorzugung ggü. AB!

Hatte auch grad nochmal das Buch "Medizinische Mikrobiologie, Infektions und Seuchenlehre zwecks Clostridien aufgeschlagen aber war jetzt nicht so die Fülle an Symptombeschreibungen (bzw. eher auf die Toxine gerichtet) muss es nochmals in Ruhe durchgehen. Ich weiß hier gibt es auch allerhand aber ich lag im Bett.

Die "BakterienEntwicklung" hab ich im Buch zufällig überflogen - doch Tarajal hat es einfach schöner beschrieben :)
 
Oben