Entwurmung fürs Kind

Themenstarter
Beitritt
04.05.12
Beiträge
16
Hallo,

ich befürchte das mein Kleiner sich Madenwürmer zugelegt hat. Die Symptome sind relativ eindeutig, der abendliche Juckreiz am Po, selten klagt er über leichte Bauchschmerzen. Nun kenne ich mich mit der Entwurmung beim Menschen so herrlich überhaupt nicht aus. Ich habe jetzt viel über die natürlichen MEthoden gelesen ( Sauerkraut, Karotten, Knoblauch), will mich aber nicht völlig darauf verlassen, vor allem weil ich sicher bin, dass ich das Kerlchen nicht dazu bringen kann diese Sachen zu essen :)
Nun also meine Frage, gibt es ein relativ schonendes Medikament das wir nutzen können? Ich würde mich und meinen Mann prophylaktisch ebenfalls behandeln wollen. Pyrcon haben wir da, aber ich bin mir noch unsicher ob das tatsächlich das Mittel der Wahl sein sollte. Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe.
Beste Grüße
Zauberbaum:)
 
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.495
Hallo Zauberbaum,

die Symptome deuten tatsächlich auf Maden-, bzw. Fadenwürmer hin. Die sind kein Grund zur Panik. Man hat festgestellt, dass ein leichter Befall sogar das Immunsystem stärkt und beim Kind die Allergiegefahr senkt! Man behandelt idR. erst dann, wenn der Befall stark ist oder die Symptome wirklich belasten. Die Behandlung muß widerholt werden (ca. 7-14 Tage), da nur die Würmer aber nicht die Eier vernichtet werden. Die üblichen Mittel für Kinder haben nach meinem Wissen relativ wenig Nebenwirkungen. Das alles steht im Gegensatz zu Spul- und Bandwürmern. Diese sind echt gefährlich und die Mittel dagegen auch nicht so ohne...
Das ist zwar nicht die Beantwortung Deiner Frage, aber eventuell lesen das ja andere junge Eltern und haben einen Tipp.
 

lisbe

Madenwurminfektionen sind sehr differenziert zu betrachten, da sie nicht immer so harmlos sind, wie gerne behauptet wird. Bei unseren Bekannten blieb der Wurmbefall unerkannt und das Ganze fing gleich mit einer Blinddarm-OP an... Erst später hat das KH angerufen und die Geschichte aufgelöst.

Madenwürmer sind sehr schwer zu beseitigen aufgrund der sehr hohen Autoinfektionsrate. Gerade bei Kindern, die allesamt mit dem selben Spielzeug spielen, dann sich ein Stück Apfel in den Mund schieben etc...
Die Eier sind so klein, dass sie mit dem Staub eingeatmet werden. Also vor der Kur hilft schon mal ein Frühligsputz mitten im Winter :D . Bett- und Unterwäsche als Kochwäsche führen. Alle Decken, Dekokissen und ähnliche Dauerauflagen ebenfalls möglichst heiss waschen. Kurze (!) Fingernägel.
Wenn Dein Kind (wie alt ist es eigentlich?) keine 'guten' Sachen isst, ist es schade, aber umso mehr ein Grund Kohlenhydrate auf ein absolutes Minimum zu bringen - davon leben alle Darmparasiten. Zucker, Nudeln und sonstige weisse Mehle und raffinierte Produkte - weg damit. Auch süsse Getränke.
Du kannst Dich auch im Umfeld umsehen oder inder Kita-Gruppe: blasse Kindergesichter, Augenränder, Weinerlichkeit deuten auf solche Infektionen hin. Man sollte solche Themen zur Sprache bringen, gerade wegen der Autoinfektionen. Händewaschen vor jeder Mahlzeit in der Kita durchsetzen, denn es ist bis heute nicht jedermanns Sache....

Die Therapie nach dr. Fonk sieht so aus:
Mebendazol 100mg 1x pro Woche über 7 Wochen.

Wenn Du schon Pyrcon hast, kannst Du das auch nehmen und das Mebendazol in der obigen Dosierung 1x die Woche über 6 Wochen nehmen. Beide Mittel sind sehr gut verträglich und wirken nur im Darm gegen adulte Formen. Deshalb ist die lange Einnahmezeit unbedingt durchzusetzen, denn diese Mittel wirken nicht gegen Eier und Larven. Man riskiert unterm Strich mehrmalige Einnahmen...

Viele Grüße!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.03.13
Beiträge
4
Einmal die Woche - 7 Wochen lang. Wieviele Tabletten sollte ich einmal die Woche nehmen? Und immer am gleichen Wochentag? LG
 

lisbe

Hi!
Ja, immer am gleichen Tag ist bequem und man vergisst es nicht so leicht. Ich weiss nicht mehr wie die Tabletten dosiert sind. Falls es 200mg in einer Tablette sind, halbierst Du sie halt.
Gruss!
 
Oben