Endlich eine Diagnose!

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Hallo monsters,

Du schreibst zwar "Endlich eine Diagnose!", aber ich glaube da nicht dran. Diese neue Diagnose "Asthma" scheint mir wieder nur zu zeigen, daß das Thema "Histaminintoleranz" immer noch nicht vom Tisch ist und Du Dich damit dringend beschäftigen solltest.

HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Es passt doch so Vieles: Du hast Probleme mit Nahrungsmiteln, aber beim Allergietest (der keine Intoleranzen nachweisen kann) kommt nichts heraus. Du verträgst Medikamente nicht wirklich, wobei mich das nicht wundert, wenn die falsche Diagnose zugrunde liegt (was ich annehme).
Im alten THread schreibst Du von Paracetamol und Ibuprofen als Medikamenten gegen die damalige Diagnose "Fibromyalgie-Syndrom", und die hast Du ja auch nicht gut vertragen. Abgesehen davon, daß ja angeblich Schmerztabletten bei Fibro nicht helfen?

- Lebst Du in einer Wohnung mit Wohngiften (Schimmel, Formaldehyd) usw.?
- Bist Du jemals auf Borreliose untersucht worden?
- Wie bist Du eigentlich auf Allergien untersucht worden?: über Prick-Tests oder über das Blut?
(abgesehen von alternativen Tests)
- Es gab die Fragen nach Parasiten.Hast Du Dich in der entpsrechenden Rubrik hier im Forum durch gelesen?
- Es gab die Frage nach Amalgam-Füllungen in den Zähnen, nicht nach Aspartam...
- Was für Tabletten nimmst Du denn nun?
- Nachträglich noch eine Information zu Symbicort:
...
Zitat Wikipedia:
Das Formoterol (= Symbicort) ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der β2-Sympathomimetika. Inhalativ verabreicht erweitert es die Bronchien und wird zur Therapie von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) eingesetzt.

β2-Sympathomimetika bewirken wie Adrenalin eine Stimulation der β2-Rezeptoren. Dabei wird u.a. auch Histamin ausgeschüttet, das pysiologisch u.a. die Gefäße erweitert und für eine verbesserte Durchblutung sorgt bei einem Adrenalin-Impuls (Kampf/Flucht erfordert eine erhöhte Sauerstoffversorgung).
http://www.symptome.ch/vbboard/gesu...nwirkungen-symbicort-asthma-3.html#post643395
- Wie sieht es mit den anderen Haupt-Intoleranzen aus: Fruktose-, Gluten-, Laktose- Sorbit-Intoleranz?
... Lebensmittel-Intoleranzen - Das Ende der Symptombekämpfung

Von den Ärzten und erst recht von den Ärzten in einer Uni-Klinik würde ich mir nicht allzu viel Hilfe in Bezug auf Intoleranzen erwarten. Das Problem - wenigstens in Deutschland - dabei ist, daß Allergien in der Allergologie getestet werden, während Intoleranzen - soweit möglich - in der Gastroenterologie getestet werden. Meistens werden die Intoleranzen in der Allergologie noch nicht einmal erwähnt, obwohl das doch sehr nahe liegen würde.
Außerdem sind die Tests auf Intoleranzen nicht wirklich 100% eindeutig. Am besten ist die AUslaßdiät: erst einmal die betreffenden Nahrungsbestandteile weglassen und dann mit einer "Provokationsmahlzeit" schauen, was sich tut.

Laß' Dich von Deiner Familie und Deinem Umfeld nicht verunsichern. Informiere Dich gründlich, werde selbst aktiv, und die Chancen sind gut, daß es Dir aufgrund Deiner eigenen Aktivität wieder besser geht. Du wärst nicht die erste, bei der das so läuft :).

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.304
hallo monsters ,


Seit einer Woche habe ich nun die Diagnose erhalten: ich habe Asthma
wie kam es bei dir zu der diagnose .?

hattest du denn , außer die von dir beschriebenen allergischen reaktionen auch brustenge, schmerzen hinter dem brustbein und reizhusten .
hattest du anzeichen von atembeschwerden beim sprechen und oder aber auch in ruhe .?
leider wird nach meiner erfahrung recht schnell die diagnose asthma gestellt .
schlimm ist , das durch die einnahme von asthma-medikamente es dann auch tatsächlich zu asthma symptome kommen kann .

lg ory
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Allerlei; Arthrose, Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc.

Hallo Monsters,

Asthma kann gut durch Milchprodukte und auch durch Gluten ausgelöst werden. Ich hatte mal ne englische Seite am Wickel, da haben über 30 von Asthma Betroffene über ihre Erfolge durch Glutenauslass berichtet.
Bei 99% besserte sich das Asthma bzw. es verschwand gänzlich und das sogar bei Menschen, die lebenslang darunter litten!
Wer mit Gluten und Milchprodukten ein ausgewachsenes Thema hat, hat irgendwann dann sehr oft auch eine Histaminintolernz.

Du warst beim Allergologen und der hat z.B. auf Weizen einen Bluttest oder Pricktest gemacht, nehme ich mal an. So, das ist das, was man schon seit sehr langem macht und weiss. Test auf die klassischen Allergien, Typ 1.
Weizen, Kuhmilch, Eier z.B. Da wird dann nichts gefunden und man hat dann angeblich keine Allergien und das stimmt nicht, denn man hat schon welche und die machen die Probleme:
Es sind die Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien Typ 3 und um die kümmert sich klassischerweise der Allergologe nicht, sondern der Magen-Darm-Spezi. Aber der kümmert sich in der Regel auch nicht wirklich vollständig und die Tests werden nicht immer gut gemacht bzw. vorbereitet, so dass es zu falschen Ergebnissen kommt.

So stelle ich für Dich hier mal die Arztsuche von medivere rein. Da kannst Du Ärzte fragen, die sich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten spezialisiert haben, kostenlos. Ich selber habe das bereits 2 mal getan , Fragen an Dr. Bolland gerichtet, seit Jahrzehnten Experte was Gluten angeht, offenbar einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Bei Frau Dr. Doll war ich einmal persönlich in der Sprechstunde als Selbstzahler, sie hat mir dann aber nichts berechnet am Ende.

Also hier der Link:

Arztsuche | Livevortraege | Videos | Medivere - Gesundheit im Netz

Also müsste bei Dir mal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten geschaut werden, also Allergien Typ 3:

Gluten: Zöliakie (Antikörpertest und Dünndarmbiopsie)
Glutensensibilität: Selber austesten über einige Wochen, also erst vollkommen meiden und dann wieder essen und den Unterschied feststellen.
Die Glutensensiblilität ist im allgemeinen so gut wie noch nicht bekannt.

Dann kommen Lactose, Milcheiweiss, Fructose noch dazu.
Lactose und Fructose macht auch der MagenDarm über einen Atemtest.
Milcheiweissunverträglichkeit musst Du erst mal nen Arzt finden , der das macht. Die Allergie auf Milcheiweiss, also die stärkere Form sollte der Allergologe machen.

Diese Tests sind alle mit einer Fehlerquote von bis zu 15 % behaftet. Am besten selbst austesten durch Weglassen der verdächtigen Störer nacheinander natürlich. Zöliakie gehört vor der Glutensenibl. von einem Magen-DarmSpezi gründlich und fachgerecht ausgetestet.
Hier findest Du Ärzte für Deutschland, die gut austesten:

Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag • Forum anzeigen - Kontaktbörse und Selbsthilfegruppen

Ich , mein Onkel und meine beste Freudin haben damit auch gut zu tun, also mit den NMU. Wir mussten es nach Jahrzehnten gesundheitlicher Probleme selbst herausfinden. Dh. ich war die erste, die durch einen Zufall drauf kam und konnte damit den anderen beiden durch mein Wissen entscheidend helfen. Das scheint nicht ungewöhnlich zu sein.
Ich muss erähnen, dass ich fast ein Leben lang unter ständiger ärztlicher Kontrolle stand wegen einer chronischen Nierenerkrankung, die mich an die Dialyse brachte. So wies aussieht, die Spätfolge einer Glutenunverträglichkeit...

Das A und O ist, dass Du selbst recherchierst wie der Teufel, dann wirst Du auch die Lösung finden. Das haben schon viele hier erfahren.

Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Hallo zäme!

Als Kind litt ich an Bronchialasthma. Allerdings "verwuchsen" sich die Symptome. Wenn ich nun aber zurückblicke, ist die Atmnung immer ein Thema gewesen. Ich dachte einfach, dass sei psychisch, da ich vorwiegend unter Stress Atemnot bekam. Irgendwann kamen die Unverträglichkeiten vermehrt dazu. FI und LI habe ich mit eindeutigen Symptomen schon eh und je. Habe deshalb auch auf eine Test verzichtet, da meiner Meinung und auch der Meinung von Fachspezialisten auch bei einem Test keine eindeutigen "Beweise" vorliegen. Mittlerweile traten auch die Atembeschwerden wieder in den Vordergrund. Daraufhin verwies mich eine Bioresonanz-Therapeutin, ich solle Weizen weglassen. Auch da war eine kurzfristige Besserung. Hingegen war die Atemnot vorwiegend bei Stress nach wie vor vorhanden. Zwischenzeitlich wurde auch die andere Baustelle, nämlich Muskel-/Gelenkschmerzen, schlimmer. So hatte ich einen ziemlichen Ärztemarathon, bis dann im letzten Herbst die Diagnose Fibromyalgie gestellt wurde. Im Frühling 12 musste ich notfallmässig ins Spital, da ich akute Atemnot hatte. Das Spital empfahl mir den Provokationstest beim Pneumologen. Natürlich hatte ich wieder das Gefühl, das sei ja nur psychisch und machte diesen Test nicht. Als dann die Atembeschwerden schlimmer wurden, vorallem nach Käse, Alkohol und Medikamenten verwies mich die Hausärztin ins Unispital Basel zur Allergie-Abklärung. Rückblickend machen nun auch die Beschwerden beim Aus-/Einatmen oder Treppenlaufen Sinn. Die Allergie-Tests wurden auf der Haut und im Blut durchgeführt. Mittlerweile war ich auch auf die HI gestossen und es passte alles zusammen. Sogar die Muskel-/Gelenkschmerzen passen da rein. Nachdem ich nun also den Provokationstest gemacht habe ergibt das Ganze für mich auch einen Sinn. Da ich ständig irgendwelchen Reizen (Pollen, Hausstaub etc.) ausgeliefert bin und die Bronchien entzündet sind, habe ich zuviel an Histamin in meinem Körper. Nehme ich dann noch HI-haltige LM zu mir, ist es einfach zuviel. Darum versuche ich die Entzündung in den Bronchien in den Griff zu bekommen. So denke ich doch, die Puzzleteile gefunden zu haben. Oder liege ich so falsch?
LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Hallo monsters,

es gibt doch schon Antworten ....

Grüsse,
Oregano
 

sonneundregen

Hallo monsters,

hast Du schon mal in Richtung chronischer Borreliose geforscht?

Lg
sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Hoi Sonneundregen
Ja, dies wurde bereits im Blut kontrolliert. Kann ich also ausschliessen.
Danke.
LG
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Allerlei; Arthrose, Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc.

Hallo monsters

Erst einmal habe ich ein paar Zusatzfragen:
Was ging deinen anfänglichen Kniebeschwerden voraus?
Hattest du z.B. irgendwelche Magen-Darm-Probleme (auch einige Wochen/Monate zuvor)? Oder hattest du irgendeinen Infekt im Unterleib/Genitalbereich?
Oder kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern?
Oder hattest/hast du eine Erkältung/Husten/verstopfte Nase/Halsschmerzen etc.?

Du hast generell nicht sehr viel über deine Symptome geschrieben. Sind dies „nur“ Kniebeschwerden, Rückenleiden sowie diverse Unverträglichkeiten/Allergien?
Oder hast du noch andere Beschwerden/Auffälligkeiten?
Aufgrund welcher Symptomen wurde bei dir Fibromyalgie diagnostiziert (was meiner Meinung nach nur eine Verlegenheitsdiagnose von Ärzten ist)?

Liebe Grüsse und bis bald
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Hoi Kämpferin

Ja, ich glaube auch, dass Fibromyalgie eine Verlegenheitsdiagnose ist. Nur zu dieser Diagnose passen halt auch die Symptome von mir:
Muskel-, Gelenkschmerzen von Kopf bis Fuss, wandernd und auch nicht immer gleich
brennnende, tränende Augen = vom Augenarzt als allerg. Reaktion diagnostiziert
verstopfte Nase = vergrösserte Nasenmuscheln, gereizte Schleimhaut, vom HNO als allerg. Reaktion diagnostiziert
nach Konsumation von LI Bauchschmerzen, weicher Stuhl, Blähungen, Wind
nach Konsumation von Früchten, Bauchschmerzen, Blähungen, Wind
nach Weizenprodukten Atembeschwerden
bis schlussendlich Atemnot und Kreislaufschwäche nach Käse, Alkohol, Medi dazukamen, was für mich die HI erklärte. Da hinein passen allerdings auch wieder die Muskel-/Gelenkschmerzen.
Was sicher auch "beweisbar" ist, ist die Arthrose in Knie und Facettengelenken. Ich hatte schon mit 7 Jahren Schmerzen in meinen Knien. Diese wurden mehrfach operiert und jetzt habe ich bds Arthrose 2. bis 3. Grades. Erstaunlicherweise wurde dann zu Beginn meines Ärzte-Marathons im Dez. 11 die Facettengelenksarthrose festgestellt. Ich hatte damals starke Rückenschmerzen mit Ausstrahlungen in das linke Bein. Im September 12 wurde mir jedoch die Gebärmutter rausgenommen und seither habe ich nur noch Schmerzen nach Belastung.
Die Diagnose Asthma rundet also diese Symptome ab und erklärt mir so manches.
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Irgendwie bin ich auf den falschen Knopf gekommen.
Na ja, immerhin habe ich mein Pilates und Yoga. Das hilft mir auch bei den Muskel-/Gelenkschmerzen. So nehme ich auch höchst selten ein Medikament.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Monsters,

Nachdem ich nun also den Provokationstest gemacht habe ergibt das Ganze für mich auch einen Sinn. Da ich ständig irgendwelchen Reizen (Pollen, Hausstaub etc.) ausgeliefert bin und die Bronchien entzündet sind, habe ich zuviel an Histamin in meinem Körper. Nehme ich dann noch HI-haltige LM zu mir, ist es einfach zuviel. Darum versuche ich die Entzündung in den Bronchien in den Griff zu bekommen. So denke ich doch, die Puzzleteile gefunden zu haben. Oder liege ich so falsch?
LG
Ich denke auch, Deine Puzzleteile passen gut zusammen und Du weißt nun, wo Du ansetzen kannst.

Zwei Wochen Glutenauslass dürften nicht reichen, verbleibt gegessene Nahrung bzw. die Stoffwechselwirkungen insgesamt schon ca 4 Tage im Körper.

Ich würde bei Deiner Kombi LI , FI und HIT auch nicht nur Gluten meiden , sondern jegliches Getreide.
Ich habe sehr lange ziemlich beschränkt gegessen. Für mich hat es sich gelohnt.
Ich habe keine Muskel- und Gelenkprobleme mehr , meine Augen sind nicht mehr entzündet und ich habe zum Glück auch nicht mehr andauernd schwere Bronchitis.
Was ich heute merke, esse ich mehrmals wieder Getreide , bekomme ich schmerzende Gelenke , von Milch bekomme ich Lymphprobleme und quelle auf usw.
Allerdings habe ich etwa zeitgleich mit Entdeckung der Unverträglichkeiten auch große Nährstoffmängel gemessen bekommen. Trotz eiweisslastiger Ernährung hatte ich große Mängel an bestimmten Aminosäuren.
Und so habe ich mir ein umfangreiches NEM Programm zusammengestellt, was mir sehr geholfen hat , wieder gesünder zu werden.
Ich denke, ohne Nahrungsergänzung wird es schwer, die Folgen langjähriger Fehlernährung zu korrigieren.

Wie bestnews schon schrieb, auch ich las irgendwo kürzlich ( Buch ? ) das viele Asthmapatienten wegen Gluten ihre Probleme haben. Nicht nur Bäcker wegen Mehlstaub .

Alles Gute und viel Glück beim Herausfinden Deiner unverträglichen Nahrung !

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Halli zäme!

Ich lasse die Nahrungsmittel schon seit Jahren weg und konnte zwar anfänglich eine Besserung feststellen, jedoch nie für lange Zeit. Mangel habe ist lustigerweise kaum, nur Vit. D und Folsäure.
Beim HI bin ich am Austesten, was geht und was nicht. Allerdings macht mir das ständige Verzichten auf irgendwas wirklich langsam Mühe. Aber ich muss ja nun Medi gegen die Bronchien-Entzündung nehmen. Vielleicht kann ich dann auch mal wieder ein Glas Wein ;-) trinken ...
Vielen Dank Euch Allen und en ganz schöne Obig!
 

lisbe

Eine Oreganos Ideen war, Parasiten abzuchecken. Da diese Infektionen zu erhöhten Histaminwerten führen, würde das auch zusammen passen. Zu dem Parasitengedanken passen: Atembeschwerden, auch gerade, weil sie schon in der Kindheit anfingen, Vit D Mangel, Muskel-Gelenkschmerzen. Auch passt, dass man bei der Ernährung erst eine Verbesserung erreicht, die dann aber genauso schnell verschwindet.

Gruss!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Monsters,

Halli zäme!

Mangel habe ist lustigerweise kaum, nur Vit. D und Folsäure.

Vielen Dank Euch Allen und en ganz schöne Obig!
Ich vermute mal, das nicht viele Werte gemessen wurden ?
Ansonsten sind Vit D und Folsäure sehr wichtig im Stoffwechsel. Lies doch mal zum Thema Methylierung und Entgiftung hier im Forum.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.13
Beiträge
17
Einen wunderschönen guten Morgen!

Es ist herrlich, lief nun gerade über die Felder. Einfach schön! Habe zwar etwas Mühe mit atmen, aber noch sehr im grünen Bereich. Zum Glück haben sich nun auch die Nebenwirkungen im Singulair gelegt. Nehme die Tablette nun morgens und konnte diese Nacht wunderbar schlafen. Wie gehts Euch?
Wie kann man Parasiten testen?
Auf Mangel wurde schon durch den Rheumatologen eigentlich auch im Blutbild geschaut. Ist aber eben ausser Vit.D und Folsäre OK. Sollte eh nun wieder Blut testen, kann dann auch auf Mangel hinweisen.
Ich wünsche Euch einen ganz schönes Wochenende.
Liebe Grüsse
 
Oben