Einnahme Folsäure (Verschlimmerung)

Themenstarter
Beitritt
11.07.22
Beiträge
10
Hallo liebe Community,

vor ca. 2 Wochen wurde bei mir ein Folsäuremangel (>2.5 ng/mol) festgestellt und seitdem habe ich angefangen täglich zweimal 5mg (Tablette) zu mir zu nehmen. IdR Morgens und Abends jeweils eine.

Seit der Einnahme stelle ich jedoch fest, dass es mir immer nach Einnahme besonders schlecht geht. Ich verspüre u.a. eine enorme innere Unruhe, depressive Stimmung, Schlafstörungen und Kopfschmerzen.

Gestern habe ich relativ spät eine zu mir genommen und ich hatte das Gefühl ich werde irre.

Ohne weit herzuholen (das werde ich in separaten Thread nochmal machen): Ich habe eine HI. Ansonsten ist auch noch ein Vit. D - Mangel bekannt. (Viel mehr wurde bisher auch noch nicht kontrolliert…)

Frage ist, wie ich mit der „Unverträglichkeit“ von der Folsäure umgehen soll? Plan war eigentlich, dass ich ca. 3 Wochen 10mg und dann 1-2 Wochen 5mg zu mir nehme und dann wieder einen Bluttest mache. Aber so wie es mir z.B. gestern Nacht erging, möchte ich das ungern nochmal erleben. Dennoch möchte ich auch den Mangel beheben.

Hoffe, ihr habt den ein oder anderen Tipp zur Einnahme von Folsäure für mich. Danke!
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.937
Hallo @Jigga,

und willkommen im Forum.

Vorausschicken möchte ich, dass ich zwar selbst auch eine (leichtere) Histaminintoleranz habe, aber die von Dir geschilderte Symptomatik nach Einnahme von Folsäure selbst nicht kenne.

Daher nur eine Idee dazu: Ist es die "normale" Folsäure, die Du genommen hast oder die aktive Form L-Methylfolat/5-MTHF (gibt es auch als patentierten Wirkstoff Quatrefolic®)?

Falls es die "normale" (inaktive) war, wäre es vielleicht einen Versuch wert, es mit der aktiven Form zu versuchen. Es gibt wohl nicht wenige Menschen, die die inaktive Form nicht oder schlecht umwandeln können. (Bei mir z.B. ist das dafür erforderliche Enzym heterozygot reduziert in seiner Aktivität; ich kann demnach damit rechnen, dass inaktive Folsäure zumindest nicht gut umgewandelt wird und achte darauf, ggf. möglichst nur die aktive Form zuzuführen.)

Gruß und alles Gute
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.22
Beiträge
10
Hi Kate,

vielen Dank für deine Antwort.

Es handelt sich hierbei um die „normale“ Folsäure. An einigen Stellen habe ich auch gelesen, dass die aktive Form besser vertragen wird (auch von HI-Betroffnen).

Die aktive Form habe ich bisher nur niedrig dosiert gefunden, daher war ich mir etwas unsicher, ob die überhaupt meinen Mangelzustand beheben kann.

Bei „Sunday Natural“ gibt es ja folgendes Präparat: https://www.sunday.de/folsaeure-l-m...LKZbezlyex8hF4pcI-aJHkBYDGja7rIEaAnu4EALw_wcB

Aber das wären ja nur 400 Mikrogramm im Vergleich zu 5 Milligramm…
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
977
Hallo Jigga,

da es die aktivierte Form ist, wirkt es i.d.R. stärker und deshalb brauchst Du davon nicht so viel. Es kann sogar sein, dass Du die normale Folsäure (egal wieviel da drin ist) überhaupt nicht aufnimmst bzw. dann null Folsäure oder nur sehr wenig aufnimmst, wenn Dein Körper diese normale Folsäure nicht verstoffwechseln kann. Wie Kate schon sagte. Es hätte dann nur einen Placebo-Effekt.

Eine sehr hohe Einnahme von Folsäure kann möglicherweise auch negativ wirken.

Gängige Dosierungen liegen bei 200, 400 oder max. 800 µg. Wie tief liegt denn Dein Folsäurewert und welches Präparat hast Du bekommen? Ich wußte überhaupt nicht, dass es so hoch dosierte Folsäurepräparate überhaupt gibt.

Mein Mann zum Beispiel hatte mal einen so niedrigen Vitamin D-Wert, dass der nicht mehr messbar war. Er nahm dann täglich 4000 Einheiten Vitamin D3 und war trotz der noch relativ moderaten Dosierung nach ein paar Monaten mit seinen Werten wieder in einem akzeptablen Bereich.

Was ich damit sagen will, ist, dass es nicht auf die Menge selbst ankommt, sondern eher darauf, ob Dein Körper das Folat auch aufnimmt.

Ich persönlich würde eher zu einem zumindest niedrig dosierten Vitamin-B-Komplex mit allen B-Vitaminen incl. B12 greifen. Da ist in der Regel auch immer gleichzeitig entweder Folsäure oder Folat (je nach Präparat) mit drin.

Ich las mal, dass die B-Vitamine und Folat immer zusammen-gehören und eine alleinige Einnahme von Folsäure, aber möglicherweise auch von Folat diese Symptome auslösen können. Aber die Quelle weiß ich leider nicht mehr.

viele Grüsse
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
977
und natürlich möglichst viel folsäurereiche Lebensmittel essen...

viele Grüsse :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.937
Aber das wären ja nur 400 Mikrogramm im Vergleich zu 5 Milligramm…
"Nur" ist gut. :) Ich kenne Leute, die schon damit Probleme hatten, womöglich weil sie auf einmal ihre Methylierung angekurbelt haben... Das scheint mir eine normale Dosis für 5-MTHF zu sein und gerade zu Beginn wäre ich auch damit noch vorsichtig.

Und diesen Gedanken
ich persönlich würde eher zu einem zumindest niedrig dosierten Vitamin-B-Komplex mit allen B-Vitaminen incl. B12 greifen.
... hatte ich auch. Wobei "niedrig" dosiert und "aktive Formen" womöglich eine Kombi ist, die nicht so leicht zu finden ist.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.22
Beiträge
10
Gängige Dosierungen liegen bei 200, 400 oder max. 800 µg. Wie tief liegt denn Dein Folsäurewert und welches Präparat hast Du bekommen?
Der Wert lag bei ca. 2,3 ng/mol (soweit ich mich erinnere, habe die Unterlagen gerade nicht zur Hand).

Dieses Präparat: https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/folsaeure-abz-5-mg-tabletten-1234533.html

Sie hatte kein spezifisches aufgeschrieben. Nur ein Privatrezept auf dem Stand „Folsäure Kapseln“ und in der Apotheke hatte man mir das Präparat empfohlen.

Ich werde mal 3-5 Tage nichts einnehmen und schauen, ob die Symptome abklingen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.03.18
Beiträge
57
Ich wußte überhaupt nicht, dass es so hoch dosierte Folsäurepräparate überhaupt gibt.
Doch, schon. Werden zum Beispiel auch Frauen mit Kinderwunsch empfohlen, bei denen bekannt ist, dass sie entweder einen deutlichen Mangel, eine schlechte Umwandlung von Folsäure oder die Geburt eines Kindes mit offenem Rücken oder so hatten.

Ich werde mal 3-5 Tage nichts einnehmen und schauen, ob die Symptome abklingen
Wie geht es dir inzwischen? Sind deine Beschwerden wieder abgeklungen?
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.22
Beiträge
10
Ich würde sagen, dass es mir ein kleines bisschen (!) besser ging durch den Verzicht auf Folsäure. Generell kämpfe ich derzeit mit einigen Beschwerden, die ich noch nicht wirklich kategorisieren kann. Habe demnächst einen Termin beim Endo. Danach werde ich auch einen etwas ausführlicheren Thread mit Blutwerten etc. einstellen.
 
Oben