Ehemaliges Raucherzimmer

Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo,

Kann mir jemand sagen, ob die Ausdünstungen aus den Wänden und Teppich eines ehemaligen Raucherzimmers gesundheitsschädlich sind?

Es handelt sich dabei um ein Schlafzimmer.
Es wurde dort schon seit ca. 6 Jahren nicht mehr geraucht und viel gelüftet, man riecht kaum noch was.

Da ich mir neue gesunde Möbel für das Zimmer kaufen möchte überlege ich, ob auch die alte Tapete abgemacht werden sollte..

Wie gesagt, mir geht es bei der Frage nur um die Gesundheit, nicht Optik oder Geruch, das ist nämlich inzwischen ok.

Vielen Dank!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.269
Hallo Tierfan,

ich würde die Tapete abreißen und überlegen, ob ich an diesen Wänden eine Farbe auftrgen (lassen) würde, die das Nikotin bindet und damit verhindert, daß es immer wieder durchkommt (Nikotinsperre).

... Die Folge jahrelangen Rauchens in geschlossenen Räumen ist ein gelblicher, klebriger Belag auf Möbeln und Tapeten. Diese Nikotinablagerungen enthalten krebserregende Stoffe (tabakspezifische Nitrosamine, kurz: TSNA), die eine ähnlich schädliche Wirkung wie Schimmelpilze haben. Wer also in eine ehemalige Raucherwohnung einzieht, ohne diese fachgerecht zu renovieren, muss mit vergleichbaren Folgeschäden rechnen, wie sie durchs Passivrauchen auftreten. Darüber hinaus mindern die Schäden, die durch das Rauchen in der Wohnung entstehen, den Wert der Immobilie. Wenn du deine Wohnqualität also steigern und gesünder wohnen möchtest, solltest du eine ehemalige Raucherwohnung renovieren (lassen).
...
die komplette Wohnung richtig und gründlich sanieren zu lassen. Neben der intensiven Reinigung der Räumlichkeiten zählt hierzu auch das Sanieren von Böden, Türen, Tür- und Fensterrahmen sowie Zimmerdecken und Wänden. Da für die Sanierung eine gewisse Expertise und spezielle Gerätschaften erforderlich sind, ist es sinnvoll, diese Aufgabe in die kompetenten Hände einer professionellen Gebäudereinigung zu geben. Die entstehenden Kosten sind aber von der Größe und Ausstattung der Wohnung abhängig.
...
https://www.herold.at/blog/raucherwohnung-renovieren-tipps/

https://www.t-online.de/heim-garten...ntfernen-so-putzen-sie-raucherspuren-weg.html

Ich würde mich auf jeden Fall sehr gut über die Möglichkeiten einer sauberen und wirksamen Renovierung informieren, bevor ich damit anfangen würde. Wenn möglich, würde ich die Renovierung machen lassen.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo Oregano,
Danke für deine Hilfe.
Tapete werde ich wohl abmachen.
Ich möchte eigentlich Kalkputz auftragen.
Da dieser alles durchlässt, wäre unter dem Kalkputz wirklich eine Nikotinsperre angebracht.

Ich finde jedoch keine ökologische bzw. ungiftige Nikotinsperre... also habe ich die Wahl zwischen den Nikotin-Ausdünstungen oder der giftigen Nikotinsperre....

Echt blöd!

Oder kennt jemand eine unbedenkliche, natürliche Nikotinsperre?

Liebe Grüße
Tierfan.
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
935
Hallo Tierfan,

vielleicht besser erst mal mit Kreidezeit telefonieren, ob das Produkt auch bei großen Flächen sinnvoll ist.

Die Inhaltsstoffe können bei der Verarbeitung auch sehr belastend sein.

Also aus meiner Nachbarschaft kenne ich zwei Fälle:

Die Wohnung einer älteren Dame war nach dem Entfernen der Papiertapeten nicht zu verkaufen.
Nach 35 Jahren Kettenrauchen war der Putz unter den Tapeten dunkelbraun.
Der beauftragte Maler hat dann mit sehr giftigen Materialien, die auch in Bars und ähnlich belasteten Räumen eingesetzt werden, die Wände und Decken renoviert. Fenster und Türen mussten ausgetauscht werden.

Ein anderer Nachbar hat den gesamten Putz von Wänden und Decken abtragen lassen, weil er den Chemiekram vermeiden wollte.

Es gibt auch Alufolie, mit der man Dampfsperren erreichen kann. Das hat aber den Nachteil, dass die Wände schlechter auf die Raumfeuchte reagieren.

LG Juliane
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.089
Ein anderer Nachbar hat den gesamten Putz von Wänden und Decken abtragen lassen, weil er den Chemiekram vermeiden wollte.

das ist bei allen belastungen, egal ob rauch, chemie oder schimmel immer die beste lösung, wenn man dann einen putz aufträgt, der chemiefrei ist.

kann man auch selbst machen, ist dann sehr viel billiger (wenn man es kann und der putz nicht wieder runterfällt), braucht dann nur etwas zeit.

und wenn man dann eine chemiefreie farbe aufträgt, die auch vor schimmel schützt (z.b. kalkfarbe) hat man 2 fliegen mit einer klappe geschlagen, weil seit die fenster immer dichter sind der versteckte schimmel sehr zugenommen hat und "unerklärliche" beschwerden macht.

https://www.baulinks.de/webplugin/2004/1185.php4


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo,
Danke für die Antworten.

Putz abtragen kommt leider nicht in Frage. Es ist eine Mietwohnung und vermieter spielt nicht mit.

Die Kosten könnte ich selber nicht tragen und handwerklich kriegen wir es auch nicht hin.

Die Farbe von kreidezeit hat sich wohl erledigt. Da ist Titanweiss drin, ein anderer Begriff für Titandioxid. Also auch giftig.

Nachdem die tapete ab ist, kann ich das nikotin mit etwas abwaschen?
Womit am besten?
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ich würde nur die Tapete abmachen, vorher mit Spülmittel und Wasser auf Rolle einweichen, da wird das meiste Nikotin drinnen sein, dann eine umweltfreundliche Farbe anbringen.
Vielleicht die Wand mit Essig abwaschen.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.660
Vielleicht ist es ja auch gut, wieder eine Tapete aufzukleben, wenn man den Putz nicht abklopfen kann? Dann hätte man noch eine Schutzschicht mehr.
LG Earl Grey
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
@ullika: Das werde ich wahrscheinlich auch so machen. Ich denke auch, dass das besser ist, als der jetzige Zustand. Außer ich seh nach dem abmachen der Tapete, dass das unten drunter braun ist... dann werde ich vielleicht diese (hoffentlich kleine) abschleifen und versuchen, es danach mit etwas gesundem zu verputzen.
Anleitungen dazu gibt es auf YouTube. Ich würde wohl einen Kalkputz von HAGA nehmen. Das ist einer der wenigen Kalkputze mit Volldeklaration aller Inhaltsstoffe, und ich hab da nichts Giftiges gefunden.

Und dann eventuell den Streichputz/ Farbe von HAGA.

Das Abschleifen macht man wohl mit einem Betonschleifer, am besten mit absauger hinten dran oder ich schließe einen speziellen Staubsauger an (für Baustellen). Beide Geräte müsste ich mir leihen oder kaufen! Toll...

Gut, den Betonschleifer kann ich auch dafür benutzen, um die Klebereste des zur Zeit noch verklebten ollen Teppichs zu entfernen.
Ich will gar nicht wissen, was für ein Kleber das war, bestimmt nicht gesund... und der Teppich hat auch genug Qualm damals abbekommen, wurde aber 2 mal mit Schaum gereinigt also eigentlich recht sauber.

@ Earl Grey:
Ich hab auch zuerst an eine Tapete gedacht.
Da gibt es aber ein Problem: Das Nikotin (und die anderen Bestandteile des Zigarettenrauchs) sind wasserlöslich. Sobald man wasserlöslichen Kleber oder Farbe aufträgt, gehen diese Rückstände darein und kommen an die Oberfläche. Deshalb bringt es nichts, verrauchte Tapeten ( die Gelb sind) überzustreichen. Wenn die Farbe wasserlöslich ist, dann kommt das Gelbe durch und die neu gestrichene Farbe wird gelb! Unfassbar. Deshalb dürfte es eigentlich egal sein, ob ich danach nur mit Farbe streiche oder tapeziere, zumindest verstehe ich das so.
Außerdem wüsste ich nicht genau, welcher kleber unbedenklich ist. Gibt es überhaupt so einen? Die Alternative wäre eine Flüssigtapete, z.b. diese: WEMA Flüssigtapete - Startseite

Aber inzwischen tendiere ich eher zu kalkputz oder kalkfarbe. Der klare Vorteil ist da die absolute Widerstandskraft gegen Schimmelbildung. Obwohl ich eigentlich keine Probleme damit habe, sicher ist sicher.

Vielleicht habt ihr noch weitere Ideen?

Viele Grüße
Tierfan
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo Oregano,
Danke, das ist die Idee! Kann ich ja nach der Entfernung der Tapete beim Saubermachen der Wand verwenden!!

Super Idee! :)
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.628
Als ich die erste Seite dieses Threads gelesen hatte - noch vor Oreganos Beitrag, hatte ich ebenfalls die Idee, mit EM zu arbeiten. Eventuell könntest Du auch EM-Keramik-Pulver in die Wandfarbe einarbeiten. Ich habe das schonmal gemacht, obwohl ich nicht sicher bin, inwieweit schadstoffbindende Eigenschaften von EM halbwegs solide nachgewiesen sind. Es gibt auch (angeblich) schadstoffbindende Farben (darüber gibt es hier in der Rubrik Wohn- und Arbeitsumfeld einen Thread), die aber meine ich mit Titandioxid arbeiten.

Als mögliche Absperrschicht ist mir noch Schellack eingefallen (aber Achtung: da müsste man einen Fachmann fragen, bei Leinos gab es früher jemanden, der da sehr fit war; die Leute bei Kreidezeit sind es nach meinem Eindruck auch), was Du ja auch erwogen hast. Das gibt es auch "pur", d.h. durchsichtig und ohne Titandioxid. Mit drüber streichen könnte es aber schwierig werden, da es eine Art "Lack"-Schicht ergibt. Da müsste man auch den Fachmann fragen.

Das nur noch als zusätzliche Optionen zum eventuell überlegen und recherchieren.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo Kate,
Die Idee mit dem Schellack von Kreidezeit hatte ich auch, siehe Beitrag #4.
Jedoch habe ich den Gedanken wieder verworfen, da in der Farbe von Kreidezeit Titandioxid drin ist. Außerdem würden die Wände dann gar nicht mehr atmen können, also wäre das eher kontraproduktiv.

Die Sache mit den effektiven Mikroorganismen ist echt spannend!

Speziell zum Thema renovieren habe ich das noch gefunden:

https://www.multikraft.com/de/produ...vierung/hausbau-innen-aussenputz-renovierung/

Da steht auch das mit dem EM-Keramikpulver, worüber Du schreibst.

Ich habe auch keine Ahnung wo das nachgewiesen ist...
Ich frage mich auch, wie das funktioniert?
Was machen denn die Mikroorganismen mit den Schadstoffen? Zersetzen sie diese?
.Können dadurch auch aus vorher unbedenklichen Stoffen durch die zersetzung Gifte entstehen?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.628
Hallo Tierfan,

dass es Schellack auch "pur" gibt, schrieb ich oben (hatte den Beitrag aber nachträglich noch geändert). Soweit ich weiß, ist er nicht so "dicht" im Sinne von wasserdampf-undurchlässig wie PE. Ich habe meine gründliche Recherche vor vielen Jahren aber nicht mehr parat. Womöglich findest Du (bei Interesse) dazu was hier im Forum.

Das gilt auch für die Recherche zu EM-Keramik, ich erinnere nur, dass ich dazu etwas im Web fand und auch mit mehreren Leuten gesprochen habe. Ich schaff's jetzt auch nicht, das nochmal zu recherchieren oder rauszusuchen.

Bei Deinen - spannenden - Fragen kann ich Dir also nicht direkt helfen.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Danke, Kate.
Das hilft mir trotzdem weiter.
Ich werde im Forum sowie im Netz mal speziell danach recherchieren.

Liebe Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo Oregano,

Ja, wenn es um den Geruch geht dann findet man vieles. Das meiste davon haben wir damals auch gemacht und es hat gut geholfen, man riecht eigentlich nichts mehr oder so gut wie nichts.

Mir geht es aber weniger um den Geruch, sondern um die Schadstoffe, die man eventuell NICHT riecht.

Oder kann ich eigentlich davon ausgehen, dass auch keine Schadstoffe da sind, wenn kein Geruch da ist??
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.628
Hallo Tierfan,

danke für die nette Rückmeldung :)
Das gilt auch für die Recherche zu EM-Keramik, ich erinnere nur, dass ich dazu etwas im Web fand und auch mit mehreren Leuten gesprochen habe. Ich schaff's jetzt auch nicht, das nochmal zu recherchieren oder rauszusuchen.
Da ich selbst im Moment auch auf der Suche nach einer (anderen) EM-Anwendung bin, habe ich zumindest mal in meine alten Links geschaut. Das Forum vom EMEV (EM e.V.) gibt es offenbar nicht mehr, der Link fällt damit weg. Dieses Forum: Forum rund um Effektive Mikroorganismen - Forum rund um Effektive Mikroorganismen - gibt es noch, mein alter Link funktioniert zwar nicht mehr, ich vermute aber, dass es dieser Thread war: https://www.effektive-mikroorganism.../125-em-x-keramikpulver-für-dispersionsfarben. Hier: https://www.effektive-mikroorganism...-baustoffe-industrie/444-hallo-aus-den-bergen geht es ganz unten auch um Farbanstriche (es steht unter Holzbehandlung, enthält aber auch allgemeine Aussagen).

Ich hatte seinerzeit dieses "X"-Pulver in die (unter Allergikern) bekannte Keim Biosil-Farbe gemischt, eventuell ist sie auch im Auro Kalkfeinputz oder der als Grundierung verwendeten Auro Kalkfarbe in meinem Schlafzimmer drin. Das erinnere ich aber nur dunkel (hatte auch ein Maler gemacht), es könnte sein, dass mir gesagt wurde, dass das chemisch nicht passe oder bei dieser Farbe überflüssig sei.

Dann fand ich noch:
https://em-laden-muenchen.de/epages...24-c652-44f4-aa8a-9d8a9c90d92f/Products/HW001 (ohne weitere Beschreibung der Eigenschaften)

und
Amron A Keramikpulver ist ein Keramikpulver mit Effektiven Mirkoorganismen und wird der Farbe beim Ausmalen von Räumen beigegeben. Es absorbiert und reduziert schädliche Substanzen in Baustoffen, Farben, Kleister und anderen Baumaterialien. Der ansonsten charakteristische chemische Geruch nach dem Ausmalen wird absorbiert und verschwindet sofort.Vorbeugend zur Vermeidung von Schimmelbildung.
https://em-laden-muenchen.de/epages...24-c652-44f4-aa8a-9d8a9c90d92f/Products/HW003

Man könnte dort mal nachfragen, welche Belege es für diese Aussagen gibt.

Oder kann ich eigentlich davon ausgehen, dass auch keine Schadstoffe da sind, wenn kein Geruch da ist??
Soweit ich weiß ein klares "nein". Weder riecht alles Schädliche, noch ist alles schädlich, das riecht (wobei man wohl hellhörig werden sollte, wenn man einen Geruch als störend empfindet; das könnte auf eine individuelle Unverträglichkeit hinweisen, wie sie manch einer gegen Produkte mit Leinöl oder ätherischen Ölen hat).

Allerdings... :idee: geht es Dir ja um eine bestimmte und wohl recht gut bekannte Auswahl an Schadstoffen - womöglich gilt für speziell für diese: Wenn's nicht mehr riecht, ist es ok?
Ist wohl eine Frage für Fachleute.

Lieben Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben