Dauernd Schmerzen in Armen und Beinen?

Themenstarter
Beitritt
29.08.10
Beiträge
193
Liebe Leute,

vielleicht kann mir jemand von Euch helfen - ich bin echt schon am verzweifeleln, weil ich schon so viele Untersuchungen und Arzttermine hinter mir habe, und auch selber schon so viel recherchiert habe... Aber ich komme auf keine Ursache. Mich plagen viele seltsame Symptome, aber am schlimmsten ist seit dem letzten halben Jahr ein dauernder Schmerz in den gesamten Armen und Beinen, welcher von Monat zu Monat stärker wird, und nun schon zu einer undefinierbaren Mischung aus Kribbeln und Schmerz geworden ist.

Es ist schwierig zu beschreiben - aber es ist wie ein "Gliederschmerz" in den Ober- und Unterarmen (wie Ober- und Unterschenkeln). Besonders im Ruhezustand; aber IMMER anwesend. Ich würde sagen, es ist NICHT in den Gelenken, sondern eher im Gegenteil. Jedenfalls NICHT auf der Haut, sondern ganz tief drinnen sitzend und ziehend.
Seit ein paar Monaten ist zu dem Schmerz auch noch ein Kribbeln gekommen, welches an genau den selben Stellen vorhanden ist.

(Sonstige Sympome/kurze Beschreibung von mir):

- Alter: Mitte Dreißig, weiblich, normalgewichtig, keine bes. Krankheiten, Vegetarierin, mittelmäßige sportliche Betätigung, kein Alkohol, keine Zigaretten

- Anamn. Essstörung/Magersucht (vor 10 Jahren)

- C-Gastritis, Senkmagen, Reflux, "Reizdarm", Chronische Verstopfung, Fruktosemalabsorption

- Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Erschöpfung

- Depressionen (seit ~10 Jahren Antidepressiva [Sertralin])

- Extremes Schwitzen, auch im Winter, besonders in der Nacht (komplett durchnässt)

- Gefühl von Atemnot/Asthma (?)

- Schilddrüsenunterfunktion (seit 20 Jahren/seither auch behandelt)

- Migräne

- Allergien (Birke, Gräser, Hausstaub, Kern-& Steinobst, Haselnüsse, Metalle,...)​


Ausgeschlossen werden kann lt. Test:
Borreliose, Hepatitis, HIV, Rheuma, ANA-Screen sowie Doppelstrang DNA negativ, keine Parasiten/Würmer/Clostridien/Helicobacter, keine Histamin-Intoleranz oder Zöliakie, Fibromyalgie (--> alle Tenderpoints negativ), Kryptopyrrolurie


Blutwerte: Nur kleine Auffälligkeiten - es wurden aber viele Werte gar nicht getestet:

- wenig Gesamteinweiß

- wenig EGFR (estim.glom.filt.rate)

- Zu wenig Immunglobulin-G

- Wenig Immunglobulin-A

- Wenig Immunglobulin-M

- Zu wenig Vitamin D3 (seither behandelt)

- Zu wenig TSH

- Indikan erhöht​

Würde mich sehr freuen, wenn jemand dazu was einfälle.

Vielen Dank Euch,
liebe Grüße,

MargitS
 
wundermittel
Beitritt
11.05.07
Beiträge
497
Hallo,

Wegen Kribbeln würde ich ev. einen Neurologen aufsuchen.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass Deine Probleme mit einer Unterversorgung zusammenhängen.
D.h. überprüfen, ob genug Vitalstoffe in Deinem Körper ankommen.
Wenn Du seit 10 Jahren Antidepressiva nimmst, läuft meiner Meinung nach etwas nicht optimal. Du solltest die Dinger schon längst abgesetzt haben.

Zantos
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Margit,

ist bei Dir jemals das Vitamin B12 nachgeschaut worden in Form von Methylmalonsäure oder Holotranscobalamin? Gerade, wenn Du vegetarisch lebst, könnte auch da ein Mangel bestehen.

Was genau bedeutet das? An und für sich ist ein niedriger TSH ein Zeichen für eine Überfunktion der Schilddrüse, es kann auch ein Zeichen für eine Autoimmunkrankheit sein. Wirst Du behandelt?
Eine Überfunktion könnte z.B. das Schwitzen erklären.
Sind auch die anderen und wichtigen Schilddrüsenwerte bestimmt worden, nämlich: fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall? Der Facharzt dafür wäre ein Endokrinologe/Nuklearmediziner.
Schilddrüse

keine Histamin-Intoleranz oder Zöliakie,
Wie sind diese Intoleranzen getestet worden? Für beide gibt es außer dem Auslaß-Test keine zuverlässigen Tests. Deine Symptome würden durchaus zu einer Hisaminintoleranz passen, wobei die auch Folge von anderen Belastungen sein kann wie
- Gifte (Wohngifte, Amalgam, Palladium, chronische Zahnentzündungen ...)
- Helicobactergbesiedelung
usw.
https://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz

Wie sieht es mit einer Laktose-Intoleranz aus? Wurde auch eine Milcheiweiß-Allergie getestet?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.03.11
Beiträge
93
Kann halt sein, dass du nur eine Blockade des Enegieflusses hast, ohne das schulmedizinisch irgendwelche Ursachen dafür festzustellen sind.

Solche vielfältigen Beschwerden sind eigentlcih typisch dafür:

Z.B.:
Eine Blockade am Kopf führt zu den Kopfschmerzen; und zu einem weiteren unregelmäßigen Energiefluss (bzw. Folgeblockaden) zum Beispiel an der Leber;
was dann wiederum auch müde machen kann.
 
Themenstarter
Beitritt
29.08.10
Beiträge
193
Liebe Leute,

vielen Dank für Eure Antworten und die Ideen!

@Malve, danke für die Kontextherstellung - aber nur eine Frage dazu: Machst Du das als Moderatorin immer/öfters, will heißen, ist das üblich, dass solche Verlinkungen gergestellt werden? Oder findest Du speziell in meinem Fall, dass es den Zusammenhang braucht (ich hab' ja in diesem aktuellen Thread doch alles recht ausführlich geschildert).

@zantos
Ich könnte mir auch vorstellen, dass Deine Probleme mit einer Unterversorgung zusammenhängen.
Ja, das trifft es für mich ziemlich auf den Punkt: Genau so fühlt es sich an: Entweder, wie wenn mein Organismus mit irgendetwas unterversorgt wäre (sei es Sauerstoff oder einem anderen essentiellen Stoff)...
Hast Du da eine Idee, an WAS es da fehlen könnte?
Oder umgekehrt, es fühlt sich auch so an, als würde mein Körper irgendein Gift nicht "losbekommen" können; wie wenn eine leichte, aber ständig stärker werdende ungesunde Substanz in meinem Blut durch die Extremitäten zirkuliert...
Wenn Du seit 10 Jahren Antidepressiva nimmst, läuft meiner Meinung nach etwas nicht optimal. Du solltest die Dinger schon längst abgesetzt haben.
Zwei Absetzversuche scheiterten leider an sehr schnell, sehr stark und sehr "körperlich" sofort wieder einsetzenden Depressionen :-( Bin da aber eh "relativ gut" und nicht sehr hoch eingestellt; auch unter fachlicher Beobachtung selbstverständlich.

ist bei Dir jemals das Vitamin B12 nachgeschaut worden [...]
@Oregano: Zuallererst danke ganz besonders für Deine Antwort! Ich kenne Dich ja nun auch schon einige Zeit als wirklich "Extrem fleißiges Mitglied" :) , und ich schätze es sehr, dass Du Dir immer Zeit und Muße nimmst, auf die Fragen so gut einzugehen.
Zum Stichwort "B12": Sehr aufmerksam - ich hab' auch in diese Richtung recherchiert, weil viele Symptome/Auslöser reinpassen würden (die Gastritis, das Vegetariertum ...). Ich hab' vor einem Jahr einen Bluttest machen lassen, wo das B12 okay war; ich weiß nicht, ob sowas in einem Jahr auftreten kann ...? - Aber ich werd' einen neuen Test beantragen!

An und für sich ist ein niedriger TSH ein Zeichen für eine Überfunktion der Schilddrüse, es kann auch ein Zeichen für eine Autoimmunkrankheit sein. Wirst Du behandelt? Eine Überfunktion könnte z.B. das Schwitzen erklären.

Das mit der zu aktiven Schilddrüse ein interessanter Hinweis! Ich habe seit früher Jugend eine UNTERfunktion, war mein Leben lang auf dem gleichen Niveau eingestellt, dann brachte ein Test mal, dass ich ein kleinwenig höher dosieren sollte, und dann aber war der Wert wieder zu hoch (DAS habe ich oben angeführt); also habe ich lt. schilddrüsenspezialiserter Internistin wieder runterdosiert. Aber vielleicht sollte ich diesen Wert auch wieder testen lassen. Wegen dem übermäßigen Schwitzen recherchiere ich schon seit Jahren (hab' auch schon einige Medis ausprobiert), aber nichts hilft. Ich denke mir, vielleicht sind es die ADs. In den Nebenwirkungen würde es zumindest stehen. ALLERDINGS nehme ich diese - wie erwähnt - schon seit ~ 10 Jahren, während das Schwitz-Problem erst seit etwa 4 Jahren besteht.
- Gifte (Wohngifte, Amalgam, Palladium, chronische Zahnentzündungen ...)
- Helicobactergbesiedelung
- Helicobacter ist getestet - ist negativ.
- Wohngift, hmmm, die Wand unter meinem Fenster wird tatsächlich immer feucht, weil Nässe durch das Fenster hereintritt (habe keine Möglichkeit zum Richten des Fensters). Schimmlig sieht es dadurch nicht aus, aber doch sieht man deutlich die Ablagerungen durch den ständigen Wassereintritt. Luftfeuchtigkeit ist aber nicht zu hoch bei mir...
- Amalgam. Ja, ich hab' eine Amalgam- und Quecksilber-Allergie. Hab' mir (unter mäßigen Sicherheitsbedinungen) bereits ein paar Amalgamfüllungen austauschen und habe nun nur meher eine große und eine winzige drinnen. Hab' aber lange/währenddessen auch "ausgeleitet" (mit Bio-Chlorella & Co).
- Palladium sagt mir nichts...?
- "Chronische Zahnentzündungen": DAS ist wiederum höchst interessant, dass Du das erwähnst: Tatsächlich bin ich nun 2 Jahre (!) mit einer (mehr und mehr) entzündeten Zahnwurzel herumgelaufen, und die Zahnärzte haben zwar herumgebohrt aber sich "ratlos" gegeben, weil sie am Röntgen nichts gesehen haben... Nun ist die Wurzel jedoch behandelt und eigentlich langfristig schon beschwerdefrei (bis auf ein paar kleine Nachwehen eines armen, permanent malträtierten Zahnes).
- Laktose ist negativ (wurde getestet, und es würde mir auch nicht auffallen, dass ich diese schlecht vertragen würde.)
- Histamin hat nicht nur der Test ausgeschlossen, sondern ich kann typische Symptome (wie "Flush im Gesicht nach Weingenuss", "chronischen Durchfall", "Hautausschlag") auch nicht an mir beobachten.

@bernieone
Kann halt sein, dass du nur eine Blockade des Enegieflusses hast, ohne das schulmedizinisch irgendwelche Ursachen dafür festzustellen sind.
Hmmmmm, was könnte das sein?
...Ich hab' allerdings bereits für meinen Zahn schon so viel für alternative Heilmethosen ausgegeben, dass ich nicht gerne wieder zum Ostheopathen oder so gehe (weil pleite ;-(

Liebe Grüße,

MargitS
 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Hallo MargitS,

@Malve, danke für die Kontextherstellung - aber nur eine Frage dazu: Machst Du das als Moderatorin immer/öfters, will heißen, ist das üblich, dass solche Verlinkungen gergestellt werden? Oder findest Du speziell in meinem Fall, dass es den Zusammenhang braucht (ich hab' ja in diesem aktuellen Thread doch alles recht ausführlich geschildert).

ja, MargitS, das mache ich öfters.
Zusammenhänge mit früheren Fragestellungen können hilfreich sein.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Margit S.,

danke für Dein Lob :).

Ich hab' vor einem Jahr einen Bluttest machen lassen, wo das B12 okay war; ich weiß nicht, ob sowas in einem Jahr auftreten kann ...?
Wurde da das B12 aus dem Serum bestimmt? Dann ist das ein zweifelhafter Wert. Deshalb wäre eben die Methylmalonsäure bzw. das Holotranscobalamin besser. Infos dazu findest Du über die SUCHEn.

Da Du schon sehr lange ADs nimmst, wäre es auf jeden Fall wichtig, alle angegebenen Schilddrüsenwerte bestimmen zu lassen. Denn es gibt einen möglichen Zusammenhang zwischen "Stimmungen" und der Schilddrüse.
www.schilddruesenguide.de - Der unabhängige Internetwegweiser zu Erkrankungen der Schilddrüse

- Diese Wand unter Deinem Fenster ist mir nicht geheuer. - Da muß sich doch eigentlich fast Schimmel bilden?
- Das Amalgam kann erst endgültig ausgeleitet werden, wenn alle Füllungen draußen sind. Insofern besteht diese Baustellen auf jeden Fall noch.
Wann hast DU denn diese Füllungen in etwas zum ersten Mal bekommen? Fiel die Zeit zusammen mit dem Beginn der Depressionen? Denn auch da kann ein Zusammenhang bestehen.
- Wurzelbehandelte Zähne sind immer Risikofaktoren, weil eine Wurzelbehandlung zwar durchaus (zunächst) Schmerzfreiheit bringen kann. Das heißt aber nicht, daß nicht die Entzündung im Kiefer weiter schwelt,zumal es nicht möglich ist, alle Wurzeln komplett zu entfernen. Hast Du noch weitere Wurzelbehandlungen oder unsichere Kandidaten im Mund?
Welcher Zahn war es? - Je mehr Wurzeln ein Zahn hat, desto schwieriger eine saubere Wurzelbehandlung...
Mehr Infos dazu gibt es im Forum.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.05.07
Beiträge
497
Zwei Absetzversuche scheiterten leider an sehr schnell, sehr stark und sehr "körperlich" sofort wieder einsetzenden Depressionen :-( Bin da aber eh "relativ gut" und nicht sehr hoch eingestellt; auch unter fachlicher Beobachtung selbstverständlich.
Margrit,
Es ist normal, dass Du Entzugserscheinung zeigst, im Zusammenhang mit AD heisst das beschönigend Absetzsymptome.
Wenn Du wieder mal einen Versuch startest und das Medikament auschleichen willst, informier Dich hier.
Antidepressiva absetzen » Antidepressiva absetzen

Wenn Du Entzugserscheinungen hast, erhöhst Du die Dosis minimal, bis es Dir wieder gut geht.

Zantos
 
Beitritt
02.03.11
Beiträge
93
Hmmmmm, was könnte das sein?
...Ich hab' allerdings bereits für meinen Zahn schon so viel für alternative Heilmethosen ausgegeben, dass ich nicht gerne wieder zum Ostheopathen oder so gehe (weil pleite ;-(

Das ist halt Chin. Medizin.

Der Chines. Arzt diagnostiziert an den ca. 360 Basis Akupunkturpunkten möglichst genau, welcher Punkt bzw. welcher Meridian betroffen ist .

Das sind dann Störungen des Energieflusses, Blockaden, teilweise auch störfelder genannt.

Warum sagt man denn z:b., " an einem Zahn hängt der ganze Körper " ?

In der Chines. medizin hat man das schon jahrhundertelang erfasst;
da gibt es zu jedem Zahn Tafeln, mit welchen Köperteilen er über die Merdiane verbunden ist.

Aber diese ursächliche blockade kann eigentlich überall sein, das ist das Problem an der Sache.

Die ursächliche Blockade kann z.B. auch am Kopf sein, wo die Kopfschmerzen immer auftreten.

Wenn man eine genaue Diagnose hat, kann man das eventuell auch selber behandeln mit Akupressur und ähnlichem.
 
Themenstarter
Beitritt
29.08.10
Beiträge
193
Ihr Lieben,

vielen Dank für's Dranbleiben und Eure Antworten!

@Malve: Okay. Ja, das kann helfen.
Hoffentlich überfordert es aber die geneigten LeserInnen und SchreiberInnen nicht. (Ich tendiere ja immer zu langen Threads ;-))

@Oregano:
- Vitamin B12: Mein Hausarzt überweist mich nicht mehr zu solch spezialisierter Blutkontrolle (hält mich für eine Hypochonderin), und ich hab' zur Zeit echt wenig Kraft, um darum zu kämpfen... Kann ich B12 auch einfach "auf Verdacht" nehmen, oder kann man dadurch was "durcheinanderbringen" oder überdosieren?

- Wand unter Deinem Fenster: Vielen Dank, dass Du da nochmal nachhakst. Ich glaube, dass es kein Schimmel ist, aber schau doch Du mal bitte - habe schnell ein paar Schnappschüsse gemacht (Siehe Bilder anbei)

- Schilddrüse: Danke für diesen Link. Ich lese es mir gleich im Anschluß durch!

- Amalgamfüllungen:
Wann hast DU denn diese Füllungen in etwas zum ersten Mal bekommen? Fiel die Zeit zusammen mit dem Beginn der Depressionen? Denn auch da kann ein Zusammenhang bestehen.
hmmm...die Zeit der ersten Depressionen und der ersten Amalgamplomben fällt zwar nicht 100% zusammen aber ich könnte mir auch vorstellen, dass da ein Zusammenhang vesteht. Die letzten zwei gehen jedenfalls in den nächsten Monaten (mit Kofferdamm) raus. Glaubst Du, dass eine Quecksilberallergie (welche ich ja habe) auch die neurologischen Reaktionen (zB. Depressionen) auf Amalgam verstärkt?

- Wurzelbehandelte Zähne: Mensch, das war eine beinahe 3jährige Odyssee mit diesem Zahn. Von einem kleinen Stechen beim Kauen (unter einen winzigen [aber uralten] Amalgamfüllung in einem ansonst inakten Zahn) wurde ich von etwa 8 verschiedenen Zahnärzten be- und "misshandelt", bis ich schließlich bei meinem Endodontologen gelandet bin. Tja, mit Wurzelbehandlungen - das hab' ich durch die Beschäftigung mit der ganzen Sache über die Jahre mitgekriegt - ist es generell nicht so einfach. Erstens ist diese Art der Behandlung noch relativ jung, die wirklichen Profis spärlich gesät, und die Fehleranfälligkeit bei der Methode mannigfach und hoch. Mein Zahn ist schließlich wurzelbehandelt und mit kompletter Krone geendet. Aber ich bin jedenfalls froh, dass er endlich mal versorgt ist.
Hast Du noch weitere Wurzelbehandlungen oder unsichere Kandidaten im Mund?
Sonst habe ich eigentlich ziemlich gute Zähne, 3 Füllungen noch, wovon die eine seit einigen Monaten nun auch zu schmerzen begonnen hat (Große Amalgamfüllung, ebenfalls schon ziemlich alt [ca. 15 Jahre]). Diese lass' ich mir nun aber eben bald austauschen.

@zantos: Vielen Dank für den ADs-Absetzen-Link. Hab' einmal versucht, auszuschleichen und einmal auf ein anderes Medikament umzustellen. Noch nie hatte ich so starke, aus dem "Nichts" kommende, grausame Depressionen, als zu der Zeit. Aber ich werde mir diese Webseite genau ansehen.

@bernieone: Von TCM bin ich enttäuscht seitdem die Wiener Koryphäe diesbezüglich nicht nur horrende Fantasiepreise für die Behanldung verlangt, sondern mir außerdem gesagt hat, dass ich wegen der Zahn-Angelegenheit zum ZAHNARZT gehen soll (welcher mich wiederum vorher schon zum TCM-Spezialisten geschickt hat)... :schlag:

Liebe Grüße,
danke,

MargitS
 

Anhänge

  • Wand_Wasserflecken_01_kl.jpg
    Wand_Wasserflecken_01_kl.jpg
    257.5 KB · Aufrufe: 6
  • Wand_Wasserflecken_01_Detail_kl.jpg
    Wand_Wasserflecken_01_Detail_kl.jpg
    237 KB · Aufrufe: 10
  • Wand_Wasserflecken_02_kl.jpg
    Wand_Wasserflecken_02_kl.jpg
    233 KB · Aufrufe: 4
Beitritt
11.05.07
Beiträge
497
- Vitamin B12: Mein Hausarzt überweist mich nicht mehr zu solch spezialisierter Blutkontrolle (hält mich für eine Hypochonderin), und ich hab' zur Zeit echt wenig Kraft, um darum zu kämpfen...
Hallo,
Würde ich nicht. Wenn Du unter einer Aufnahmestörung leidest, kannst Du soviel B12 essen wie Du willst --- es kommt nicht an.
Dein Arzt soll dir Blut nehmen und in ein Labor senden, entweder Holo-Transcobalamin Test, oder indirekter Nachweis über Methylmalon Säure.
Keine Kraft zu kämpfen? Sorry, ausser Dir kämpft niemand für Dich, also mach es!
Wie lange bist Du schon bei Deinem Arzt? Es wäre vielleicht Zeit für eine andere Meinung, eine Zweitmeinung ---- auch in Bezug auf Deine Depressionen. Überleg Dir das mal.
Zantos
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Hallo MargitS,

Ich habe bei deinen Symptomen auch sofort an Vitamin D und B12 Mangel gedacht.

Wie wird dein Vitamin D Mangel behandelt? Manchmal wird nicht hoch genug dosiert. Es ist vom körpergewicht abhängig aber die Erhaltungsdosis liegt normalerweise zwischen 4000 und 8000 IE am Tag. Dazu kommt an am Anfag eine recht hohe Einmaldosis um den Wert erstmal anzuheben. Nach einigen Monaten muss der Wert nochmal kontrolliert werde, um die Erhaltungsdosis anzupassen.


Wie hoch war denn dein normaler B12 Wert? Wenn dieser unter 400 pg/l liegt, ist ein Mangel nicht ausgeschlossen. Dann müssen weitere Werte genommen werden. Das Problem von deinem Arzt ist vielleicht, dass er das Holo-Transcolabmin nicht bei der Kasse abrechen kann. Ich würde den Test notfalls einfach selbst zahlen. Dann gibt es da nichts zu diskutiern. Es gibt auch Labore, die eigene Blutentnahmestellen haben und man kann die Teströhrchen auch als Privatperson bestellen. Dann braucht man nur noch eine Krankenschwester, die einem das Blut abnimmt.

Kann ich B12 auch einfach "auf Verdacht" nehmen, oder kann man dadurch was "durcheinanderbringen" oder überdosieren?

Eine Aufnahmestörung kann umgehen, indem man B12 als Methylcobalamin nimmt. Dieses wird direkt durch die Schleimhäute aufgenommen und benötigt nicht den Intrisic Faktor, ein Protein im Magen, welches benötigt wird, um B12 im Dünndarm aufnehmen zu können.

Dieses Methylcolabamin gibt es rezeptfrei im Internet relativ günstig.

Da verdienen die Pharmaunternehmen natürlich kein Geld mit, im Gegensatz zu Antidepressiva. Vielleicht auch ein Grund, warum Ärzte nicht ausreichend über diese einfach zu behandelnen Vitaminmängel informiert werden.

Ich kann dir keine Empfehlung geben, ob Du es auf eigene Faus nehmen kannst. Über Risiken, vor allem bei längerer Einnahme, musst Du dich selbt informieren.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.05.07
Beiträge
497
Dieses Methylcolabamin gibt es rezeptfrei im Internet relativ günstig.

Hallo Derstreeck,
Ich bin mir nicht sicher, ob methylcobalamin alleine reicht, oder ob auch adenosylcobalamin, die zweite biologisch wirksame Form von B12 eingenommen werden sollte. Vielleicht kennt sich da jemand aus.
Der Vorteil ist, dass das B12 in dieser Form direkt vom Körper aufgenommen wird.
Der Nachteil ist, dass keine Depotwirkung vorhanden ist und das B12 in dieser Form täglich genommen werden muss (glaub ich wenigsten).
Rat von Fachpersonen gefragt.

@Margit,
Amalgam und Infekte an Zahnwurzeln können Auswirkungen haben, resp. haben Auswirkungen, aber nicht bei allen gleich.
Ist sicher gut, wenn Du diese Probleme bereinigst, aber erwarte keine direkten Wunder davon, wenn Du verstehst was ich meine.

Gruss
Zantos
 

Clematis

Mich plagen viele seltsame Symptome, aber am schlimmsten ist seit dem letzten halben Jahr ein dauernder Schmerz in den gesamten Armen und Beinen, welcher von Monat zu Monat stärker wird, und nun schon zu einer undefinierbaren Mischung aus Kribbeln und Schmerz geworden ist.

Hallo MargitS,

dies mag jetzt unsinnig klingen, aber hast du schon mal im Beipackzettel des Antidepressivums die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen genau mit deinen eigenen Symptomen verglichen? Ein Teil deiner Symptome klingen nach Nebenwirkungen. Diese Mittel verursachen u.a. neurologische Schäden, was mit deinen Arm- und Beinschmerzen zusammen hängen könnte.

Die frühere Magersucht, kann ebenfalls noch nachwirken. Denn damit schadet man seinem Körper durch Unterversorgung und es kann länger dauern, bis man diesen Schaden wieder beheben kann. Insoweit sind auch alle anderen bereits genannten Tips hilfreich.

Gruß,
Clematis23
 
Beitritt
02.03.11
Beiträge
93
@bernieone: Von TCM bin ich enttäuscht seitdem die Wiener Koryphäe diesbezüglich nicht nur horrende Fantasiepreise für die Behanldung verlangt, sondern mir außerdem gesagt hat, dass ich wegen der Zahn-Angelegenheit zum ZAHNARZT gehen soll (welcher mich wiederum vorher schon zum TCM-Spezialisten geschickt hat)...

ich weiss nicht, welche Vorstellungen du von TCM hast.

Der Schlüssel zum Erfolg in der TCM liegt in der sicheren Diagnose der Blockaden.

Aber ich kenne in Deutschland leider auch keinen , der das kann.


Wenn an einem Zahn eine Blockade diagnostiziert wird, muss danach in der Regel natürlich sculmedizinisch, zahnärtzlich behandelt werden.
 
Themenstarter
Beitritt
29.08.10
Beiträge
193
Liebe Leute,

tut mir leid, dass ich mich erst so spät zurückmelde - ich habe jetzt erst gesehen, dass ich hier Antworten haben!

@Zantos und derstreeck:
Danke für den B-12 Hinweis. Ich habe B12 jedoch im Blut testen lassen. Ergebnis: bestens. 514 pmol/l (Normwerte: 145-637)

Wie wird dein Vitamin D Mangel behandelt? Manchmal wird nicht hoch genug dosiert. Es ist vom körpergewicht abhängig aber die Erhaltungsdosis liegt normalerweise zwischen 4000 und 8000 IE am Tag.
Mit Colecalciferol (als ölige Flüssigkeit). Da muss man lt. meinen Hausarzt sehr vorsichtig sein - kann man auch schnell überdosieren. Ich sollte richtig eingestellt sein (lt. diesem Arzt und Packungsbeilage).

Amalgam und Infekte an Zahnwurzeln können Auswirkungen haben, resp. haben Auswirkungen, aber nicht bei allen gleich.
Ist sicher gut, wenn Du diese Probleme bereinigst, aber erwarte keine direkten Wunder davon, wenn Du verstehst was ich meine.
Ich hab' mir den betreffenden teuer zahnwurzelbehandelten und teuer zirkonüberkronten Zahn gestern reißen lassen. Mal sehen (und hoffen), dass es was bringt!

dies mag jetzt unsinnig klingen, aber hast du schon mal im Beipackzettel des Antidepressivums die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen genau mit deinen eigenen Symptomen verglichen? Ein Teil deiner Symptome klingen nach Nebenwirkungen. Diese Mittel verursachen u.a. neurologische Schäden, was mit deinen Arm- und Beinschmerzen zusammen hängen könnte.
Ich nehme nur die Hälfte der Mickieymaus-Dosis (sprich, ich breche die Mindestdosis-Tablette der kleinsten Darreichungsform nochmal auseinander; ist schon fast mehr Placebo ;-))

Die frühere Magersucht, kann ebenfalls noch nachwirken. Denn damit schadet man seinem Körper durch Unterversorgung und es kann länger dauern, bis man diesen Schaden wieder beheben kann. Insoweit sind auch alle anderen bereits genannten Tips hilfreich.
Ja, aber ich habe die Magersucht seit mittlerweile 7 Jahren (!) besiegt. Ich denke aber auch manchmal dran, und die möglichen Nachwirkungen. Ich war ja 3 Jahre wirklich total unterversorgt und extrem dünn; gleichzeitig noch extremen Sport, täglich; ein Irrsinn eben.

Liebe Grüße allen,
vielen Dank,

MargitS
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Margit,

die Fotos sind für mich nicht eindeutig, und ich würde wohl noch einen Fachmann draufschauen lassen; - am besten direkt auf die Wand. Ein Maler müßte das eigentlich beurteilen können. Woher kommt denn die Feuchtigkeit? Auf jeden Fall gehört sie da nicht hin!

@derstreeck:
Eine Aufnahmestörung kann umgehen, indem man B12 als Methylcobalamin nimmt. Dieses wird direkt durch die Schleimhäute aufgenommen und benötigt nicht den Intrisic Faktor, ein Protein im Magen, welches benötigt wird, um B12 im Dünndarm aufnehmen zu können.
Verstehe ich das richtig: Durch das Lutschen der Tabletten spielt der Intrinsic Factor keine Rolle? Aber durch das Lutschen kommt doch das Methylcobalamin oder sonstige Stoffe trotzdem auch in Magen und Darm?

Glaubst Du, dass eine Quecksilberallergie (welche ich ja habe) auch die neurologischen Reaktionen (zB. Depressionen) auf Amalgam verstärkt?
Eine Quecksilberallergie, die übrigens gar nicht mal so oft festgestellt werden kann, ist immer verstärkend für die sowieso schon vielfältigen Wirkungen von Amalgam/Quecksilber. Deshalb wäre ich in so einem FAll erst recht sehr daran interessiert, die Amalgamfüllungen unter großem Schutz entfernen zu lassen oder auch die Zähne ziehen zu lassen.
Dreifachschutz zur Metallentfernung bei Allergie, Kieferentgiftung, Amalgamentgiftung
Amalgam

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Oben