Das Marshall-Protokoll

Beitritt
15.04.11
Beiträge
4
Schön vor allem wenn es DIR besser geht. Pit !
Bei so argen Problemen und wenn man den Mut und den langen Atem hat, so eine Therapie durchzustehen.
Ich wünsche jedem Besserung und Gesundung von Herzen.
Man sollte versuchen, nicht zu SCHWARZ- WEIẞ zu sehen.
Das ist ja genau, was die EU Politk möchte.
Ich vergaß, dass ich hier in einem Schweizer Forum bin. Ich wohne in Deutschland und beobachte das politische und gesellschaftliche Geschehen hier und ringsherum mit Sorge.
Menschen sind besser manipulierbar, so man sie gesellschaftlich spaltet.
Also, lasst uns das tun, wofür es solche Foren gibt: Uns mit Rat beiseite stehen, uns austauschen, damit jeder der Position näher gelangt, das gesundheitliche Optimum innerhalb seiner Möglichkeiten zu erreichen.

Mich wundert:
So viele gegenteilige Forschungsergebnisse werden propagiert. Wie kann das eigentlich sein???
Wie kann sich ein Forschungsergebnis für ein Produkt beispielsweise als krebserregend herausstellen und und von anderen Forschern als krebsprophylaktisch gepriesen werden? Mindestens ein Herausgeber solcher Studien muss doch entweder die Unwahrheit verbreiten oder mindestens schlecht oder schlampig gearbeitet haben.
Kann man Studien irgendwo, z.B. bei der WHO oder was auch immer, einsehen?
Oder wie ist das mit den Ergebnissen?
Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast?
 
wundermittel
Beitritt
15.04.11
Beiträge
4
Gibt es denn keine MP Vorträge in deutsch oder mit deutscher Übersetzung?
Das Thema interessiert mich zunehmend.

Hier mal zur Darmflora:


Sind wir den Bakterien wehrlos ausgeliefert, ohne Möglichkeit der Einflussnahme?
 

Esther2

Hausel, was hat die Folsäurehemmung durch Bactrim damit zu tun, dass B6 Borrelien füttert?

Danke, Esther.
 
regulat-pro-immune

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Hallo zusammen!

Hausel, was hat die Folsäurehemmung durch Bactrim damit zu tun, dass B6 Borrelien füttert?

Gute Frage, Esther! Ich würde die übrigens so beantworten: Gar nichts!

Meine Fragen wären: Hast Du da mal eine halbwegs relevante Referenz,
die belegt, dass Borrellienwachstum durch Magnesium und B6 gefördert
wird?

Und natürlich noch wichtiger: Hat Marshall seine Hypothesen mittlerweile
dahingehend erweitert, dass zur erfolgreichen Bekämpfung einer Borreliose
nicht nur absoluter Vitamin D-Mangel erzeugt werden muss, sondern auch
noch B6- und Magnesiummangel, oder wäre das jetzt eine Überinterpretation
deiner Aussage?

Viele Grüße

Heinz
 

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi

Kling ist der Meinung wegen Magnesium.

Bzw er empfiehlt so gar Magnesium aber nicht Oral das ist Futter für Bo.

Mar. da must nur D meiden.

Pit
 

Esther2

Ja, also ich kenne von Klinghardt auch nur die Aussage, dass Magnesium die Borrelien füttert. Und Eisen die Babesien.

Außerdem können Zink-Gaben seiner Meinung nach bei manchen Menschen problematisch sein, aber über den Umweg Nagalase - MMP-9. Das trifft aber bei allen Infektionen zu, wo Nagalase hoch geht.

Vit D empfiehlt Klinghardt im Gegensatz zu Marshall. Was ich weiß, hat Klinghardt auch mal Marshall probiert und festgestellt, dass das keine Erfolge bringt.
Ausreichend hohe Vit-D-Spiegel sind auch Voraussetzung für GcMAF.

LG, Esther.
 

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi
Ja so schauts aus gut geschrieben ;)

Aber Kl stellt ja von Jahr um .

Nun den Cocktail werden noch einiges Rausschreiben.

Bsp mit Eisen füttert er Babesia an und Cocktail killt die Babesia.

Eisen bei MS Mensch kauft euch das Video so viele Infos Wahnsinn der Hammer .

shop.strato.de/epages/61415289.sf/de_DE/?ObjectPath=

Pit
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.04.11
Beiträge
4
Danke für die Infos. Meine Augen machen beim Lesen allerdings nicht mehr gut mit...Vorträge wären mir lieber...
 

Esther2

Die Klinghardt-DVDs, die Hausel verlinkt hat, braucht man nicht zu lesen, kann man zuhören und ein bisschen zugucken, aber mit der Zeit muss man auch nicht mehr hinschauen :)

LG, Esther.
 
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
Wie wird denn begründet, dass Magnesium Einnahme über den Magen schlecht für uns ist, also gut für Bakterien, aber zB die Aufnahme über die Haut nicht??
 
regulat-pro-immune

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi

Oral ist Magnesium fütter für die Bo.

Wenn dann über die Haut oder Spritzen oder Badewanne.

Pit
 

Esther2

Wie wird denn begründet, dass Magnesium Einnahme über den Magen schlecht für uns ist, also gut für Bakterien, aber zB die Aufnahme über die Haut nicht??

Bei den Bakterien, die im Darm leben, kommt das orale Magnesium eben zuerst an; sie nehmen sich, was sie brauchen, und der Rest bleibt dir. :mad:
Wenn du transdermal arbeitest, kommt es zuerst in Haut und Muskulatur an; du nimmst dir, was du brauchst und der Rest gehört den Bakterien. :)

LG, Esther.
 
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
Hallo! Danke für Eure Antworten!

Das klingt schon plausibel für mich, dass die Bakterien alles aufessen und für uns nichts ürbig bleibt,..allerdings.. wissen wir denn, dass es keine vielleicht guten Bakterien gibt, die das Magn. bräuchten? Wenn es gute geben sollte..
Komischer Denkansatz,.. aber naja..


Die Seite Gerd Gutemann: Homepage mit Biographie und Werken Jakob Lorbers (1800-64); Themenbearbeitungen, die du empfiehlst, Rübe, hatte ich auch schon gefunden, aber das war auch die einzige, die ich fand, die sich positiv über transdermale Magn.-Aufnahme äußert.. und sehr vertrauenswürdig scheint sie, finde ich, nicht..

Ansonsten noch eine Frage: Ich habe Magn.chlorid oft jetzt in warmem Wasser aufgelöst und mir die Oberschenkel damit eingerieben. Jetzt scheint meine Haut da aber ganz dünn und brüchig zu werden. Teilweise brennt es auch kurz, wenn ich das "Öl" einreibe.. nicht so ein oberflächliches Brennen, wie als wenn man eine Wunde hat, sondern kurz unter der Haut?! Auch prickelt es ein wenig.
Wie ist das bei Euch? Merkt ihr etwas? Hautveränderungen?

Danke Euch! Frohes Neues noch :) !
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.11.06
Beiträge
778
Hallo! Danke für Eure Antworten!

Das klingt schon plausibel für mich, dass die Bakterien alles aufessen und für uns nichts ürbig bleibt,..allerdings.. wissen wir denn, dass es keine vielleicht guten Bakterien gibt, die das Magn. bräuchten? Wenn es gute geben sollte..
Komischer Denkansatz,.. aber naja..


Die Seite Gerd Gutemann: Homepage mit Biographie und Werken Jakob Lorbers (1800-64); Themenbearbeitungen, die du empfiehlst, Rübe, hatte ich auch schon gefunden, aber das war auch die einzige, die ich fand, die sich positiv über transdermale Magn.-Aufnahme äußert.. und sehr vertrauenswürdig scheint sie, finde ich, nicht..

Ansonsten noch eine Frage: Ich habe Magn.chlorid oft jetzt in warmem Wasser aufgelöst und mir die Oberschenkel damit eingerieben. Jetzt scheint meine Haut da aber ganz dünn und brüchig zu werden. Teilweise brennt es auch kurz, wenn ich das "Öl" einreibe.. nicht so ein oberflächliches Brennen, wie als wenn man eine Wunde hat, sondern kurz unter der Haut?! Auch prickelt es ein wenig.
Wie ist das bei Euch? Merkt ihr etwas? Hautveränderungen?

Danke Euch! Frohes Neues noch :) !

Hallo Quinoa

du schreibst aber eher von richtigen Hautveränderungen? dünn und brüchig?

Ist das wirklich aufgetreten, erst nachdem Auftragen von Magnesiumöl?

LG Carmen
 
Oben