Darmpilzerkrankung?

Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo, ich bin gaaaanz neu hier.

Ja ich habe mich schon vergewissert, ob es bereits, für mein Problem relevante, Threaderöffnungen gibt. Die gibt es tatsächlich und auch den Wiki-Beitrag zum Thema "Candida" (oder kann die da nicht:)) habe ich schon gelesen. Das war alles sehr informativ, so dass ich jetzt eigentlich nur noch eine Frage habe. Dazu aber eine kleine Vorgeschichte.

Ich habe eine längere Antibiotikabehandlung hinter mir. Ich wurde wechselweise mit Azythromyzin und Doxycyclin gegen Chlamydien behandelt. Die Behandlung dauerte sechs Wochen und war erfolgreich. Die letzte Untersuchung, nun ein halbes Jahr nach Behandlungsabschluss, war Chlamydien negativ. Aber ich vermute nun, dass ich mir bei der ganzen Sache ein neues Problem eingeheimst habe nämlich, dass meine Darmflora einen Schaden genommen hat. Mein Arzt möchte mich erneut mit Antibiotica behandeln? Will ich aber nicht mehr.

Daher versuche ichs nun mal selbst. Ich werde mir Nystatin besorgen und zugleich eine Probiotekur beginnen und mich an gewisse Diätvorschriften halten. Ich rauche eh nicht und trinke keinen Alkohol und wiege bei 180cm, 72 Kilo. Ach ja, Schoki hab ich ganz gerne. Das wird wirklich seeehr, seeehr hart werden.

Nun aber zu meiner anfänglich angekündigten Frage. Kann ich nach Abschluss meiner Pilzbehandlung und der womöglichen Wiederherstellung meiner gesunden Darmflora davon ausgehen, dass ich wieder endgültig geheilt sein werde, da bei mir ja die Ursache für die Fehlfunktion bekannt ist? Oder muss ich mich nun darauf einstellen, immer wieder die allgemein bekannten Rückfälle zu bekommen? Motto: Einmal Pilz, immer Pilz?
 
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Hallo Abdi,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Rubrik!

Schön, dass Du unser Wiki Candida schon gefunden hast.
Bei so einer massiven Antibiotika - Behandlung ist eine Störung der Darmflora sehr oft zu beobachten. Gleich mit Nystatin würde ich nicht behandeln, denn Candida speichert Schwermetalle und - sollten die vorhanden sein (Amalgam?)-, werden sie plötzlich frei und schädigen den Körper. Besser wäre, wenn man langsam die mögliche Fehlbesiedlung verdrängt und durch eine günstige bakterielle Flora ersetzt. Dazu wäre es von Vorteil, wenn man die augenblicklich vorhandene Flora kennen würde. Dann weiß man, wo man ansetzen sollte.
So auf die schnelle Art ist in der Regel so wie so nichts möglich...zumindest nicht von Dauer und mit weiteren Antibiotika-Behandlungen wäre ich auch vorsichtig (ausgenommen bedrohliche Erkrankungen).
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo James,
vielen Dank für Deine wertvollen Hinweise. Das mit den Schwermetallen hatte ich auch schon in Eurem Artikel bei Wiki gelesen. Allerdings ging es mir vor der massiven Antibiotika-Kur immer hervorragend. (Ausser einer beginnenden Prostatitis mit Anfang Dreissig! So kamen sie auch auf die Chlamydien, die ich mir wahrscheinlich schon ein Jahrzehnt davor eingefangen hatte. Aber jetzt ist ja wieder alles gut) Und in den letzten acht Monaten, seit der wahrscheinlichen Pilzbesiedelung, bin ich nicht so besonders mit Schwermetallen in Berührung gekommen. Amalgam hatte ich auch noch nie im Mund. Wäre es unter diesen Umständen nicht doch gleich möglich, mit Nystatin zu beginnen? (Ich weiss garnicht, ob man hier solche Fragen stellen darf. Kämen sie doch einer ärztlichen Beratung gleich?)

Ich möchte keine grossen Umwege mehr machen. Wie ich in Eurem Artikel schon gelesen habe, muss man mit geringen Dosen anfangen und diese dann imlaufe von zwei Wochen steigern, um allzugrossen Vergiftungserscheinungen, hervorgerufen durch die sterbenden Pilze, entgegenzuwirken? Ich kaufe das Zeug schonmal ein, warte aber ab, bis ich Deine Antwort gelesen habe. Gruss und Dank vom Abdi.
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Du siehst es schon richtig...wir stellen weder Diagnosen noch wollen wir etwas verordnen sondern berichten von den Erfahrungen.
Wir betrachten Candida lediglich als Symptom und vermuten die Ursache bei der Antibiose. Nystatin hemmt lediglich den Pilz, wird von unserem Körper nicht direkt aufgenommen. Trotzdem hören wir sehr häufig von heftigen Nebenwirkungen und vermuten deshalb, dass das von den frei werdenden Giften (Schwermetalle + Zersetzungsprodukte) verursacht wird. Eine ärztliche Begleitung (kann natürlich auch ein HP sein) wäre schon deshalb angebracht und eine Untersuchung der Darmflora finde ich aus meiner Sicht hilfreich.
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Erneut vielen Dank. Und das eröffnet natürlich auch gleich wieder neue Fragen. Wie erfolgt die Untersuchung der Darmflora? Wird mir da ein Schlauch bis an die richtige Stelle, entweder von oben oder unten reingeschoben? Das sind nämlich so meine schlimmsten Horrorvorstellungen. Dann schon lieber behandeln auf Verdacht. Wie du sehen kannst, stehe ich nicht im Verdacht, ein guter Patient zu sein oder zu werden.^^
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Keine Angst...da wird nur der Stuhl unters Mikroskop gelegt, also (bis auf die Bestückung des Röhrchen bei manchen WC-Systemen) nicht sehr aufregend.:D
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Danke für deine letzte Antwort. Ich habe jetzt mit der Nystatin Behandlung angefangen. Ich vertrage sie sehr gut. Praktisch keine Beschwerden ausser etwas Blähungen. Gleichzeitig mache ich die besagte Antipilz-Diät. Mehr kann ich nach dem zweiten Tag noch nicht sagen. Aber ich habe schon wieder eine Frage:

Als Symptome für eine Darmpilzerkrankung wird auch eine Prostataentzündung genannt. Ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem hinteren und dem vorderen Ausgang nicht. Wie können Pilze im Darm eine Entzündung im Urogenitaltrakt auslösen?
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Bei Frauen (natürlich nicht die Prostata) sehr häufig, bei Männern mir nicht bekannt. Ich sehe da auch keinen direkten Zusammenhang wenn man von einem Ping-Pong-Effekt durch Sex absieht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Hallo Abdi!

Wie kommst du darauf, daß du an einer Candida-Überbesiedelung leidest?
Wenn du vorher noch nie etwaige Symptome hattest, kann es nach einer Antibiotikabehandlung ausreichen, die Darmflora(Bakterien) aufzubauen.

Ich bin jetzt in der 3. Woche meiner Anti-Pilz Behandlung. Ich hatte aber auch schon seit längerer Zeit starke Symptome. Z.B. ein unsagbarer Heisshunger nach Süßem jeglicher Art, starke dauerhafte Blähungen und breiiger Stuhl.
Ich habe mich auch lange in das Thema eingelesen und bei einer Pilzbehandlung ist es sehr wichtig, gleich mit der vollen Härte zuzuschlagen und nicht zu früh mit der Nystatin Einnahme aufzuhören! Ich habe angefangen mit 3x2 Stück, bin jetzt runter auf 2x2 Stück und mache die große Packung fertig! Zusätzlich sollte man die Behandlung mit der Suspension ergänzen, wie gesagt mit der vollen Härte!
Da meistens nicht nur der Darm, sondern auch der Mund u. Rachen betroffen ist.
Da ich (noch) einige Amalgam-Bomben im Mund habe, ergänze ich die Behandlung mit 3x3 - 4x3 Chlorella-Tabs, wegen den Giften.
Die Füllungen kommen im Sommer raus.
Pilz bekämpfen ist ja nur die halbe Miete, zugleich muss ja die gute Darmflora mit hochdosierten Probiotika aufgebaut werden.
Für diese Kur habe ich mir zusätzlich im Herbst eigenes Sauerkraut angesetzt, wegen den Milchsäurebakterien.
Ab diesem Wochenende unterstütze ich meinen Darm noch mit Einläufen.
Das war früher ein Allheilmittel, schade daß die moderne Gesellschaft das vergessen oder verdrängt hat.

Wie geht es mir mit der Kur?
Was mir als erstes aufgefallen ist, daß ich schlafe wie ein Baby!
Ich habe keinerlei Nebenwirkungen. Der Heißhunger auf Süsses ist einem neutralen bzw. negativem Lustempfinden gewichen. Die Blähungen sind etwas weniger geworden, ich hoffe, daß nach den Einläufen diese ganz verschwinden werden. Der Stuhl ist etwas kompakter geworden, hat jetzt halt eine grünliche Note bekommen :D
Ich hoffe, daß dieser Erfahrungsbericht hilfreich ist.
Ach ja, zur Vorbereitung habe ich vor der Kur eine Darmreinigung mit Flohsamenschalen, Bentonit und Hulup durchgeführt.

Gruss, Chris.
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo Chris,
nach der fast siebenwöchigen Antibiotikatortur (zehn Tage jeden Tag eine Azithromyzin 500, dann zwei Tage Pause, und danach zehn Tage Doxyzyclin zweimal am Tag, dann zwei Tage pause und alles wieder von vorne) hatte ich breiigen Stuhlgang, ein ständig benebeltes Gefühl (obwohl ich keinen Tropfen Alkohol trinke) den besagten Superheisshunger auf Schokolade, Muskel und Knochenschmerzen und permanente leichte Bauchschmerzen. Ich liess ein Blutbild machen und alle Werte, die auf Darmpilzbefall hindeuten, aber auch Symptome für andere Erkrankungen sein können, waren erhöht. Ich nahm daher das Naheliegenste an und schon jetzt nach drei Tagen Kur, bin ich praktisch beschwerdefrei. Also lag ich höchstwahrscheinlich nicht ganz daneben.

Ich nehme jetzt viermal am Tag 3 ml Nystatin, mache eine Pilzdiät (Gemäss Angaben, die ich mir ebenfalls aus dem Internet zusammengesucht habe) und schlucke einmal am Tag eine Probiotebombe aus der Apotheke. (kleine Fläschchen, die im Kühlschrank gelagert werden müssen) Mein Stuhlgang hat die Farbe des Nystatin angenommen.(Lemig hell. Hatte erst Sorge, dass meine Leber spinnen könnte, aber meine Augen sind schön weiss und der Urin ist hellgelb) James hatte mir geraten es erstmal langsam anzugehen. (Schwermetalle ect.) Ab morgen möchte ich die Dosis auf 4 mal 5 ml täglich erhöhen, gemäss Packungsbeilage. - Würde das in etwa auch deine Zustimmung treffen?

Noch eine Frage zur Pilzdiät. Darf man Haferflocken mit Milch essen? Da ja zum Beispiel einige Getreidesorten verboten sind?

Vielen Dank für eure Anteilnahme und viele Grüsse, Abdi.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Wie wärs erst mal mit einer Stuhlprobe bevor du auf gut Glück Chemie einschmeisst und dir noch mehr schadest?
 
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Würde das in etwa auch deine Zustimmung treffen?

Noch eine Frage zur Pilzdiät. Darf man Haferflocken mit Milch essen? Da ja zum Beispiel einige Getreidesorten verboten sind?

Pilze im Darm sind ja normal, solange sie sich im Gleichgewicht mit den Bakterien befinden. Wenn sie sich allerdings übermäßig ausbreiten, was mit unserer Lebensweise sehr häufig der Fall ist, hat das negative Auswirkungen, teilweise sogar sehr scher wiegende! Vor allem die Fuselalkohole schädigen die Leber und ziehen somit einen Rattenschwanz des gesundheitlichen Verfalles nach sich!

Wenn man glaubt, nur durch eine Diät den Pilz zurück drängen zu können, kann das gefährlich werden! Pilze sind zäh und wenn sie zu wenig Nahrung bekommen, kann es sein, daß sie sich vom Darm in den Bauchraum ausdehnen und Organe befallen. Und dann wirds wirklich gefährlich, sogar Lebensgefährlich.

Bakterien und Pilze führen einen ewigen Krieg. Was Antibiotika von den Pilzen ist, ist Nystatin von den Bakterien.
Wenn man nun gegen Pilze vorgeht, sollte man das konsequent und richtig machen.

Bei der Diät sollte man auf Zucker in jeglicher Form ganz verzichten und Kohlehydrate einschränken.

(Bio)Haferflocken kannst du essen, wenn du magst. Da ich mich vegan ernähre, würde ich die Milch durch frisch gepressten Orangensaft ersetzen, Äpfel hinein reiben, geschroteter Leinsamen und ein paar Nüsse dazu, perfekt.

Viel Erfolg weiterhin mit deiner Pilzkur.

Chris.
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo Chris,
ja, hab ich auch gelesen, dass Pilze normal sein sollen. Aber in sehr reduziertem Mass. Etwa ein Pilz auf 1Mio Bakterien. Quasi zur Ernährung für die Bakterien. ---- Ich mache ja nicht nur die Diät (absolut keine Speisen die Zucker enthalten, desweiteren keinen Obstzucker, kein Weissbrot und kein Weizengebäck, keine Bratfette und kein Alk) sondern auch das restliche Wiederaufbauprogramm für eine gesunde Darmflora. Milchprodukte seien übrigens erlaubt, da der Pilz Milchzucker scheinbar nicht verarbeiten kann. (Darum quillt mir der Joghurt bereits aus den Ohren und tropft mir die Milch schon aus der Nase^^) Für mich bedeutet das wahrlich einen Gau in Bezug auf meine üblichen Essgewohnheiten.

Dabei fühle ich mich aber so gut, wie schon seit Monaten nicht mehr. Ich bin sicher, auf dem richtigen Weg zu sein.

Und wie immer plagt mich natürlich wieder eine Frage. Warum sind Weizenprodukte verboten, während Lebensmittel, die mit anderen Kornsorten hergestellt wurden, erlaubt sind? Hafer ist doch eher minderwertiger als Weizen?

Gruss, Abdi.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Hafer ist doch eher minderwertiger als Weizen?

Nein, da liegst du falsch. Weizen ist so überzüchtet und eher ein Minderwertiges Massengetreide!
Hafer ist von seiner Zusammensetzung viel besser für uns, allerdings sollte er aus Bioanbau kommen, das beste wäre übrigens wenn man seine Flocken selber immer frisch quetschen würde.

Wenn du noch was gutes für deine Gesundheit tun willst, verzichte so viel wie möglich auf Milchprodukte!(Eutereiter© my Sister)
Milchprodukte sind Mineralienräuber, vor allem von Calzium.

Gruß, Chris.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.735
Hallo Abdi,

(Darum quillt mir der Joghurt bereits aus den Ohren und tropft mir die Milch schon aus der Nase^^)

Ich glaube, damit tust Du deiner Gesundheit keinen gefallen. Schon weil Milch ein säurebildendes Lebensmittel ist, ist es bei Candida nicht geeignet.

Um so mehr man über Milch liest, muss man zur Erkenntnis kommen, dass Milch nicht gesund sein kann. Ich möchte damit nicht sagen, dass Du nie wieder Jogurt oder Käse essen sollst aber bitte nicht bis es dir aus den Ohren quillt.

Hier eine gute Übersicht, was man essen kann.
Candida Anti Pilz Diät - Warum Sie eine Antipilzdiät überdenken sollten...

Milch den Kühen - Die Wahrheit über Milch

Milch verursacht Krankheiten

Die kritische Seite zur Milch - Einführung

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo Chris, hallo Derstreeck,
vielen Dank für eure erneute oder auch erstmalige Einlassung.

Seit heute morgen geht es mir schon wieder so gut, wie ich es von früher her gewohnt war. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich noch nie krank war (ich hatte z.B. noch nie eine Grippe) und ich daher diesbezüglich ein ziemliches Weichei bin. Was andere gewohnheitsmässig schon locker wegstecken, lässt mich über mein bevorstehendes Ableben nachdenken.

Erst die Chlamydien/Prostata-Sache und dann danach das ständig ungute Bauchgefühl, die Abgeschlafftheit und die sonstigen Wehwehchen (Körperschmerzen, dieses permanente Benebeltsein, Puls meist über 100) haben mir stark zugesetzt. Und zwar auch psychisch. Als mich sodann mein Arzt erneut mit Antibiotika vollpumpen wollte (er geht nachwievor von einem krippalen Darminfekt aus) war ich mit meinem Latein am Ende. (Was aber auch nicht viel bedeutet, denn von Latein verstehe ich genausowenig wie von Medizin)

Mit meinem neugewonnenen Tatendrang werde ich mich heute wieder ins Leben stürzen und weil es ein schöner Sams-und Sonnentag zu werden verspricht, am Strand austoben. Ich fühle, ich habe mein Leben zurück. I'm so happy.

Euren Ratschlag bezüglich des Genusses von Milch werde ich gerne berücksichtigen. (Ich mag Milch sowieso nicht besonders. Aber irgendwas muss ich ja zu mir nehmen, wenn fast alles, was ich sonst gegessen und getrunken habe, ad hoc verboten ist) Joghurt und Quark behalte ich aber bei.

Du Derstreeck, hälst ja nicht viel von meiner radikalen Pilzvernichtungsaktion. Aber sie scheint mir gut zu helfen und ich kümmere mich ja auch gleichzeitig um den Aufbau einer neuen und hoffentlich gesunden Darmflora. Daher meine heutige Frage an Chris. Wie lange sollte ich mit der Nystatin-Behandlung fortfahren. Ich werde ab heute die volle, im Beipackzettel angegebene Dosis, für die Behandlung bei Darmbefall nehmen. Nachdem es mir aber schon wieder so gut geht, weiss ich natürlich nicht, wann ich damit aufhören soll/muss.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und natürlich Gesundheit,

Gruss euer Abdi.
 
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Daher meine heutige Frage an Chris. Wie lange sollte ich mit der Nystatin-Behandlung fortfahren. Ich werde ab heute die volle, im Beipackzettel angegebene Dosis, für die Behandlung bei Darmbefall nehmen. Nachdem es mir aber schon wieder so gut geht, weiss ich natürlich nicht, wann ich damit aufhören soll/muss.

HalloAbdi.

Ich habe mir die 100 Stck.-Packung besorgt.
1ste Woche = 42 Stck.
2te Woche = 28 Stck.
3te Woche ist 28 Stck. - dann ist die Packung leer.

Also 3 Wochen solltest du schon durchhalten.

Schöne Grüße in den Süden zu dir, wir versinken hier im Schnee!
In 2 Tagen über 1 Meter Neuschnee,
ich kanns schon nicht mehr sehen.....:schock:

Gruss, Chris.
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Hallo Chris,
vielen Dank. Ich habe eine Suspension. Der Markenname ist "Mycostatin 100.000 UI/ml". Das lässt sich sehr schön mit Wasser mischen. Dann muss man es im Mund spülen und zum Schluss runterschlucken. Ich bin jetzt bei 5 ml alle acht Stunden. Und die Flasche ist bald leer. (Oder wie man bei euch sagt: Die Flasche ist Trapattoni) Werde mir also noch zwei kaufen. Im Gegensatz zu Deutschland sind bei uns Medikamente sehr billig. Das Fläschchen kostet 2,80 Euro. Und ist rezeptfrei. Auf diese Weise komme dann ich auf etwa zwei Wochen Gesamtbehandlungsdauer.

Ich freue mich über euren Schneefall. Das ist doch das, was man sich um diese Jahreszeit bei euch wünscht. Ich war schonmal in Vorarlberg beim Skifahren. Ich glaube der Ort hiess Lech. Gut, Skifahren kann man das, was ich da gemacht habe, wohl nicht nennen. Aber am Ende der Woche kam ich den Hang wenigstens schonmal auf zwei Beinen hinunter. Davor wars meist im Schneepflug, womit ich allerdings nicht die Ski-V-Stellung meine, sondern Kopfvorwärts auf allen Vieren. Ich bin halt mal mehr der Wassertyp. Also bleibe ich lieber auf unserem 28sten Breitengrad.

Vielen Dank und Gruss vom Abdi.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.02.13
Beiträge
26
Ich habe mir die 100 Stck.-Packung besorgt.
1ste Woche = 42 Stck.
2te Woche = 28 Stck.
3te Woche ist 28 Stck. - dann ist die Packung leer.

Noch eine Frage dazu: Bei meiner Suspensionsdarreichungsform enthält "1 ml" 500.000 UI. Entspricht das in etwa dem Wert einer deiner Tabletten? Was zugleich bedeuten würde, dass du in der ersten Woche täglich 3 Mio UI eingenommen hast und in den folgenden Wochen täglich 2Mio UI? Das wäre so ziemlich das Doppelte von dem, was ich zur Zeit einnehme. Hälst du so eine hohe Dosierung nach deinen Erfahrungen für notwendig? Du hattest ja in einem Vorposting schon angedeutet, dass in diesem Fall geklotzt werden muss und nicht gekleckert werden darf? Sonntagsgruss vom Abdi.
 
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Meine Nystatin-Tabletten von Lederle haben pro Tablette 500 000 IE Nystatin.
Die Suspension die ich nur Abends nach dem Zähneputzen eingenommen habe, hat pro ml 100 000 IE Nystatin.

Schöne,neidische Grüsse in den Süden:wave:

Chris.
 
Oben