Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.357
hallo,

ich finde, skylegio hat viele gründe, schwermetallbelastet und von daher ms-fehldiagnostiziert zu sein.

ich weiss auch nicht, warum in letzter zeit vielen borreliosenegativen leuten, borreliose eingeredet wird. das war früher im forum noch nicht so und trotzdem ging es den leuten nach der schwermetallausleitung besser.

:idee:

als ich dieses kapitel gelesen habe, machte cih mir auch gedanken darüber, wie es skylegio heute wohl geht.

weiss jemand was von ihm?

viele grüsse von shelley :wave:
 
wundermittel
Beitritt
30.12.09
Beiträge
981
Huhu,
hab mich auch schon für die Geschichte interessiert.
Skylegio, melde dich doch, das wäre echt ne Bereicherung für viele.
Ich hoffe von Herzen, dass es dir gut geht.
:wave:Maja
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.11
Beiträge
3
Hallo,

Ich muß mal was loswerden!

Zur Vorgeschichte; Ich lebe seit mitte letzdem Jahr mit der Verdachtsdiagnose MS! :schock:
2 Entzündungen im Rückenmark, und oligoklonale Banden pos.! zum Glück, bin ich aber eher der Typ, der sich richtig in was
reinhängt, und somit habe ich die MS von vorne herein angezweifelt. Und jegliche Kortison und Basistherapien auf ganz rigerose art abgelehnt! :babyisst:
Hat mir glaube ich Hausverbot in 2 Krankenhauser eingebracht! :schlag:

Begründete Zweifel: zusätzliche Nervenschädigung pheripherer Nerven in beiden Armen, und erneute Liquor Untersuchung
restlos ohne Entzündungszeichen! (eher als MS untypisch zu sehen)

Erste eigene Forschungen in Richtung Borrelien Erreger! Serologie neg. :lachen2:

Glück im Unglück: nach einem Arbeitsunfall mit total zetquetschdem Daumen (2 tonnen Holz mit Schwung) habe ich mehere Antibiotika bekommen!
(insg. 7 verschiedene im letzden Jahr) einige auch wegen dem Erreger bedingten Entzündungsvermutung. Und 3 in Eigenregie! :)

Keine Herxheimer Reaktion --> Also weg von der Borrelienthese!
Diese fehlgeschlagene these hat allerdings die seit Jahren unerkannte Borreliose meiner Mutter (durch eine geforderte Unetrsuchung) zu tage gefördert! Chronisch pos.!


SCHWERMETALL als vermutung! Und gehts kommts dicke! :idee:

Mal in anderer Reihenfolge!

Erlebniss von vor 3 Stunden!

Chlorella seit fast 3 Monaten (4-8 std./ Tag), seit einer Woche 10-20!
Bärlauch sorgte vor 2 Monaten zu einer Allergie, bzw. dachte ich vom Bärlauch, seit eben weis ich das es von Schwermetallen kam!

KORIANDER!

Hab noch aus Tunesien Koriander Gewürz, und nahm mir vor 2 St. eine messerspitze von auf die Zunge! (Chlorella steigerung vor einer Woche)

Nach 4 Minuten ging es los!

-Schlagartig einsetzender Schwindel
-Kopfschmerz
-stechender Schmerz im linken Kniegelenk
-fast am Hyperventilieren
-total benebelt, wie Dunst im Kopf
-extreme verschlimmerung der Mißempfinden und Kribbeln der Hände
-eine Hand zeitweise nur mit Mühe zu bewegen, fast Lähmung der Hände und Arme
-totale Schwäche in den Beinen, beim versuch aufstehen hats mich auf die Fliesen gehauen. Auf die Couch gekrochen, auf allen vieren! Gehen war nicht mehr!
-total verlust von Zeitgefühl
-Sehstörungen , Schleier
-Brennen im ganzen Körper

Jetzt nach 2 Stunden ist der Spuck fast vorbei! Geht wieder besser!

Hatte vor 2 Tagen auch schon ein Koriander Versuch gemacht, allerdings nur mit geringer Wirkung!
Leichter Schleicher, leicht benebelt, Knieschmerzen, Dachte das es eventuell einbildung gewesen ist, dehalb heute der 2. Versuch!
Mit einer Wirkung, wo ich ehrlich gesagt Angst bekommen habe, und das war garantiert keine Einbildung!

Entweder sollte Koriander auf die BTM Liste, oder das Zeug hat echt ne durchschlagende Wirkung zur mobilisierung von Schwermetallen! :freu:

Auch auf die Gefahr hin, das ich mich wiederholen werde, aber mir geht es emotional so etwas von Sau gut, das glaubt mir keiner!
Jetzt kenne ich meinen Gegner, und habe überhaupt mal einen Gegner, den Ich jetzt gezielt bekämfen kann, und nicht wie die Ärzte
meinten, könnte MS sein - bleiben sie Ruhig, und warten mal ab! Nee, beim Versuch abzuwarten, wäre ich bekloppt geworden!


Gründe, die mich auf die Schwermetallthese gebracht haben:
Informationen über die Nervenschädigende Wirkung, sowie die Symptomliste, die ich zum größten Teil erfülle! :chat:

Außerdem meine Schwermetall Berührungen:
-Mutter vor & während der Schwangerschaft über 20 Plomben
-selbst 6 Plomben, 1 Zahn besteht zu 2/3 aus Amalgam
-als Kind mit Quecksilberkügelchen gespielt
-Beruflich bedingt, sehr oft verzinkte Rohre geschweißt, Löten mit Blei und Zinn Löt, verarbeiten von Zink und Bleiblechen
-als Fallschimspringer 600 Sprünge aus einem Flugzeug, welches die Abgase bei offener Tür in den Innenraum blöst! Kerosin (Jet A1) ist hochgeradigt Bleiversetzt zur Turbinenschmierung
-unzählige Flugzeug betankungen

Ich denke mal, das man die schwermetallkontakte, in verbindung mit der Koriander reaktion als schlüßigen Beweis einer Belastung ansehen kann.
Habe aber diesbezüglich übernächste Woche noch einen Termin im Arbeitsmedizinischen Institut der Uniklinik, um eine toxikologische Untersuchung zu machen!
Bin mal auf die Ergebnisse gespannt!

Außerdem bin ich mal gespannt, wie sich die Symptome, die ich ja jetzt auch einordnen kann, verbessern werden!

An eventuellen Schwermetallsymptomen trifft auf mich folgendes zu:

-Schwächegefühl, Erschöpfung, Kopfschmerz, Gelenk und Knochenbeschwerden, Kribbeln und Mißempfinden in Händen & Armen, Allegien, Hautprobleme,
Magen und Darmstörungen, chronischen Husten, chronischer Schnupfen, Depressionen, Nervosität, Unruhe, Aufbrausen, Gereiztheit, niedriger Blutdruck,
hohes Cholesterin, niedriges Serumseisen, Gewichtsverlust, Unentschlossenheit, Menschenscheu, Selbstmordgedanken, Angstattacken, Zähneknirschen, Miese Stimmung,
kein Intresse am eigenen Leben, traurigkeit gepaart mit melancholie, nächtliches Schwitzen

Also ne ziemliche Latte an eventuellen Symptomen, die von der Schwermetall Vergiftung kommen könnten!

Aber es ist spitze, das ich jetzt weiß, wie ich den Mist aus der Figur bekomme, bzw. das die Symptome verschwinden!
vor allem wirds mir wohl dadurch besser gehen, das ich emotional nicht mehr so schwarz sehen muß für die Zukunft, da ich jetzt überzeugt bin,
das ich das in den Griff gekommen werde, und mir nicht mehr die Rollstuhl Angst im Nacken sitzt! :)

Das einzige, was ich richtig blöd an der Sache find, ist das ich jetzt eine Erklärung haben, die leider ein paar Wochen zu spät gekommen ist!
Hätte ich den Beweis für die Schwermetallbelastung früher gehabt, hätte ich nur die Angst vor der Zukunft verloren und nicht auch noch meine Beziehung!
Dann hätte ich früher eine Erklärung für mein Phsyschisches Verhalten gehabt, und hätte nicht aus Angst gepaart mit den emotionalen Symptomen der Schwermetalle; meine Beziehung vernachlässigt!
Dann hätte das alles früher geändert werden können! Nur dafür kam das ganze leider etwas zu spät! Die Melancholie und Trauer bleiben, leider, und die sind nicht Schwermetall bedingt! :-((



Daher einen ganz größen Dank, an Dr. Klinghardt und alle, die trotz der Zweifler ihren Aufklärungskampf für die Schwermetall und Amalgam problematik führen!


Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Ich habe mein Leben und meine Zukunft zurück, und gleichzeitig einen mir sehr wichtigen Teil meines Lebens und meiner Zukunft verloren!


In diesem Sinne!
Und erschlagt mich bitte nicht wegen dieser Schilderung, ich müßte es einfach mal loswerden! :chat:


Jörg


PS: Ich wünsche allen "Ausleitenden" Kraft und das nötige durchhalte Vermögen, und das die Problematik schnell Gesellschaftsfähig wird, und bei unklären Krankheitsbilder solche Untersuchungen
zum Standart werden. Dann sind wir einen Schritt weiter von einer ungezielten Symptombehandlung weg!

Achja, am freitag kommen 2 total veramalgamte Zähne am Stück raus! WEIL:
Wer weniger Zähne hat, hats schwerer ins Gras zu beißen!

Hallo,
ich habe gerade diesen herzerfrischenden Beitrag gelesen.Das zeigt doch immer wieder,dass das positive Gefühl und den Humor nicht zu verlieren uns
"Ausleitenden"ganz toll dabei hilft.
Bei mir waren es vor allem die Nebenhöhlen-und Immunprobleme die mich veranlasst haben die Amalgamzähne zu sanieren und auszuleiten.Ich probiere es auch seit ein paar Monaten ausschliesslich mit Chlorella und Bärlauch.Nun seit ein paar Tagen nehme ich Koriander hinzu und fühle mich kurz danach benebelt,Gehirn fühlt sich "zu" an und das Gedächtnis schwindet.Wann wird das besser und wie haben sie das mit dem Koriander in den Griff bekommen?:confused:
Ich freue mich über eine baldige Antwort,Gruss Elli
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Hi, an alle.

Ich weiß ich war in den letzten Jahren Forums Abstinent!

Ich hatte meine Gründe! Sehr gute Gründe. Neue Beziehung incl. 2 Kids was mir sehr gut gefallen hat und mich auch etwas eingebunden hat!
(Hat sich leider auch erledigt)

War durch zufall mal wieder hier auf der Seite.
Herzlichen Dank für das Intresse und der Nachfrage wie es mir geht!
Ich will die Antwort auch nicht schuldig bleiben!

Kurz und bündig! Krankheitsmäßig bezüglich angeblicher MS kann ich nicht klagen. Immer noch bis auf wenige und geringe Einschränkungen fit!
Hab die Einschränkungen die damals von der Rückenmarks Entzündung geblieben sind stabil halten können ohne weitere Verschlimmerungen!
So fit das ich vor 3 Jahren mir noch eine Motorradtour alleine in die Sahara gegönnt habe!

Hab auch einiges in meinem Leben geändert! Berufsmäßig mußte ich mich umstellen weil der Kontakt und Geruch zu Lösungsmittel, Mineralölen und auch Heizöl zu einer Verschlimmerung führen. Ebenso ist der direkte Hautkontakt zu Kupfer und Messing binnen Minuten mit einer zunahme der Mißempfindungen der Hände und Arme einhergeht!

Allerdings gibt es eine zusätzliche Einschränkung die wieder ganz deutlich den Zusammenhang zwischen Gesundheit und Schadstoffen zeigt!

Vor einem halben Jahr hab ich mein rechtes Auge eingebüßt!

Kurze Vorgeschichte. Ein Brand im Keller des Elternhauses meines Vaters. Irgendeine Chmeische Reaktion wo wahrscheinlich Phospor mit beteiligt war!

Nachdem die Feuerwehr weg war haben wir die Bude wieder in Reihe gebracht.
Erbärmlicher Gestank nach Plastik und dem Chemischen Scheißdreck!

Ich Blödmann hab nicht darüber nachgedacht und kräftig mitgeholfen und diesen Gestank mit eingeatmet!

Ergebniss: Exakt 2 Tage Später war mein rechtes Auge weg. Sehnerven Entzündung!
Zurück geblieben ist ein dauerhaftes Nebel sehen und eine Unschärfe auf dem Auge!

Ansonsten kann ich nicht klagen!

Jörg

PS: Werde zukünftig auch wieder etwas aktiver hier vertreten sein!
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
@Elli!

Nun seit ein paar Tagen nehme ich Koriander hinzu und fühle mich kurz danach benebelt,Gehirn fühlt sich "zu" an und das Gedächtnis schwindet.Wann wird das besser und wie haben sie das mit dem Koriander in den Griff bekommen?
Ich freue mich über eine baldige Antwort,Gruss Elli

Finger weg von Koriander! Ganz schnell!

Koriander bewirkt zwar eine Hirnentgiftung, aber das funktioniert nur wenn der restliche Körper einen geringeren Gehalt an Schwermetallen als das Hirn aufweist!

Osmotischer Effekt! (Ausgleich)

Wenn der Gehalt an Schwermetallen im restlichen Körper höher ist als im Hirn wird durch Koriander der Ausgleich begünstigt! Es wandert ins Hirn!

Daher auch dein Gefühl es fühlt sich "zu" an und dien Gedächniss schwindet!

Du schaufelst Schwermetalle zusätzlich ins Hirn rein und nicht raus!

Koriander nur ganz ganz vorsichtig benutzen!
Bevorzugt 1-2 Tage nach DMPS/DMSA um den Moment abzupassen wo das restliche Körpergewebe und Organe einen großteil der Giftes verloren haben um damit die Hirnentgiftung zu beschleunigen!


Bis denne
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Ich glaube ich muß bezüglich meines letzten Postings was klarstellen!

Bei meiner anfänglichen Ausleitung war ich überzeugt von Koriander.
Diese Meinung müßte ich im laufe der letzten Jahre revidieren!

Das Koriander die Durchlässigkeit von Quecksilber durch die Blut Hirnschranke ermöglicht dürfte ausreichend belegt sein!
Was ich hierbei allerdings (mittlerweile) als bedenklich ansehe ist dass dadurch auch die Gefahr der weiteren Hirnvergiftung gegeben ist. Sollte der Schwermetallgehalt im restlichen Körper doch noch zu hoch sein kommt es zu einer Umverteilung vom Körper ins Gehirn!

Daher bin ich mit Koreander sehr, sehr vorsichtig geworden. Ganz dosiert verwende ich es nur noch nach dem eine vermehrte Ausleitung mittels Chlorella, DMSA, Hepar Sulfuris... stattgefunden hat. Dann aber 1-2 Tage nach einer Höchstdosis. Dann Koreander um den Moment abzupassen das das restliche Körpergewebe einen Tiefststannd an Metallen aufweist! Unmittelbar nach Koreander unbedingt noch einige Tage eine erhöhte Chlorella Dosis nachwerfen um genug Kapazitäten zum Binden zu schaffen!

Hab noch einige weiteren Erkenntnisse bezüglich Entgiftung! Werde euch mal dran teilhaben lassen!

DMPS/DMSA schnüffeln:
Ich hielt es auch lange Zeit für ein Hirngespinnst. Der Meinung bin ich nicht mehr.
Ich habe zwischenzeitlich neue Erfahrungen. Auf Anraten von Dr. Binz habe ich mein Leben gehörig umgekrempelt und halte mich von sämtlichen Schadstoffen so gut es geht fern. Dazu gehörte auch der Verkauf meiner CNC Fräsbank, wegen dem Kühlschmiermittel, Beruf an den Nagel gehängt um nicht mehr Löten, Schweißen und Heizölkontakt zu haben...etc.

Danach stellten sich ebenfalls einige Verbesserungen ein. Allerdings reagiere ich nach Expositionsstopp auf einige Sachen sensibler. z.B. reicht der Geruch von Heizöl oder Diesel sowie der Hautkontakt aus um eine enorme verstärkung der Missempfindungen und der restlichen Symptome innerhalb von 5 min. zu bekommen.
Gleiches gilt auch für den bloßen Hautkontakt mit Kupfer oder verschiedenen anderen Metallen.

Es kommt in diesem Fall zu einer verstärkung der Beschwerden auf den anfänglichen Stand vor einigen Jahren als es am schlimmsten war.
Tendenziell sogar schlimmer. Der Körper wehrt sich.
Ganz extrem war es zu einer Zeit wo selbst der Besuch im Baumarkt zu einer so massiven verschlechterung führte das ich dachte ich müßte auf "allen Vieren" durch die Kasse kriechen!
Das war über Monate so. Allerdings hab ich Abhilfe gefunden!
Nur noch durch den Mund atmen und es gibt keinerlei Probleme.

Für mich ist das Beweis genug um sehr wohl die Hirnaufnahme über den Riechnerv zu belegt!
Und darum sehe ich keinen Grund warum es im Falle von DMSA/DMPS schnüffeln nicht auch so sein sollte!

HEPAR SULFURIS Potenz D2:
Das Zeugs funktioniert auch, und dass sehr gut!
Ich hab zwar keine Laborgestützten Beweise, aber bei allen Entgiftungsmethoden spielt der Schwefel und die Bildung von Metall Sulfiden eine Rolle.
Ich hatte nach jeder Unithiol/DMPS und DMSA Injektion Schmerzen in den Nieren! Ich gehe mal davon aus, das dies durch die vermehrte Arbeit der Nieren zum Entgiften gekommen ist. (Nierenwerte wurde per Blutbild getestet. Sind sehr gut und keine Anzeichen einer Nieren-Insuffiziens oder Schädigung)

Gleiches Phänomen ist auch während einem Entgiftungs Zyklus mit Hepar Sulfuris oder auch dem vermehrten Genus von Knoblauch oder Bärlauch spürbar!
Knoblauch 5-6 Zehen an eine Pfanne Nudeln Alio et Olio!

Gesundheit geht vor Anstand! :) :schock:

In diesem Sinne

Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
@ Skylegio:

Wollte nur mal loswerden, dass ich Deinen Schreibstil hier als sehr erfrischend empfinde. Die Geschichte mit den Ärzten ist dabei natürlich herausragend.
Finde es gut, wenn jemand mal contra gibt und nicht alles schluckt, was Schulmediziner so von sich geben.
Wie geht es Dir bzgl. Augen und Sehnervenentzündung?
 

sonneundregen

Hallo skylegio,

auch ich habe Deinen Thread verfolgt und möchte Dir eigentlich auch näher bringen, dass Du die Borreliose nicht so ganz abtun solltest.

Auch die Entzündung Deines Sehnervs gehört zu den Symptomen der Borreliose.

Da Deine Mutter ebenfalls eine nachgewiesene Borreliose hatte, ist es durchaus möglich, dass Du es geerbt hast.

Deine Selbsttherapie mit verschiedenen AB's spricht ebenfalls für diese Diagnose. Danach wurde es doch offensichtlich besser oder?

Überlege einfach mal ganz genau!

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
Aus aktuellem Anlass und der Verwechselbarkeit mit MS hole ich diesen Thread aus der Versenkung,

hier ist Borre nicht ausgeschlossen wegen der Sero-->Banden pos.!!!, die Symptome sind auch mehr als eindeutig denke ich, AB gabs, Schwermetalle haben wir alle mit Borre und ich finde die Ausleitung von Jörg auch gut und deswegen soll das jeder lesen.

Dass Borreliose vererbt werden kann und dass die Sero nichts taugt,weiß hier mittlerweile jeder,

aber an der Stelle würden mich Jörg´s jetzigen Symptome brennend interessieren.

Grüßle Michel

Tja, sonneundregen, er ist doch auch positiv!!!!!!!!

Grüßle Michel
 

sonneundregen

Hallo Michel,

oh, das habe ich wohl überlesen! Ja, dann ist doch alles sonnenklar! Verstehe dann den Sachverhalt mit den Schwermetallen nicht so richtig?

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
16.11.12
Beiträge
257
Über den Bericht des Arztbesuchs habe ich Tränen gelacht! Was würde ich drum geben, wenn ich mich trauen würde einem dieser selbstherrlichen, lebensgefährlichen Pfuscher mal derart Konter zu geben! Chapeaux! :lol:
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Verstehe dann den Sachverhalt mit den Schwermetallen nicht so richtig?

Der Threadstarter hat allen Grund bei der Vorgeschichte dem Verdacht auf Schwermetallvergiftung nachgegangen zu sein.

Borreliose wird vererbt? Borreliose ist eine Infektionskrankheit. Allenfalls kann sie, wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft schon Borreliose hatte, auf das Ungeborene übertragen werden. Kann!

Wo steht das mit den positiven Banden?

Wenn sich im Vergleich mit dem Serum im Liquor vermehrte Banden zeigen, lässt dies den Schluss auf eine Immunglobulinsynthese im zentralen Nervensystem zu. Dies ist ein Hinweis auf einen dort stattfindenden Entzündungsprozess, wie zum Beispiel bei der multiplen Sklerose.

Diese oligoklonalen Banden sind was anderes als die Banden, die beim Immunoblot bei der Borrelioseserologie gefunden werden. Sie zeigen einen Entzündungprozess im zentralen Nervensystem an, die Ursache kann genausogut eine Bleivergiftung oder Quecksilbervergiftung sein bzw Vergiftung durch Flugzeugabgase.

Borrelioseserologie wurde doch gar nicht gemacht? Auch keine Untersuchung auf Borrelioseantikörper im Liquor oder?

Er hatte keine Herxe nach all den Antibiotika.

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Juhuu,

Na dann melde ich mich auch mal wieder zurück!

Find es schon wahnsinn, dass ein Posting selbst nach über 6 Jahren immer wieder vorgeholt wird!

Bin leider nicht mehr sehr oft hier im Forum unterwegs, hab andere Sachen um die Ohren. Die haben aber in keinsterweise etwas mit gesunddheitlichen Dingen zu tun.

Kurz mal ein Paar Antworten auf die Fragen der letzten Postings.

Borreliose ist ausgeschloßen, da bin ich mir mehr als sicher. Es gab nie ein eindeutig positives Ergebniss, und keinerlei Herxheimer, und unter Antibiose kaum merkliche Änderungen.
Die nicht außgeschloßene Borreliose benutze ich "nur" noch dazu um die Götter in weiß dazu zubewegen ihre Idee mit Kortison zu überdenken. :idee: Na gut,ich gebs ja zu, auch um ihre Reaktion zu sehen und auch zu stänkern, wenn sie die Korti Idee trotzdem weiter äußern!
Aber ich bin ruhiger geworden. :freu: Keine weiteren Rausschmisse oder Hausverbote mehr. :schlag:

MS ist garantiert. Wobei die Diagnose MS für mich eigendlich keine eigenständige Erkrankung sondern eher nur eine Symptom beschreibung darstellt. Ich hab 2 Läsionen im Kopf, 2 im Rückenmark, die Sehnervenentzündung; damit ist für jeden Neurologen klar: es ist MS!
Daß es bei mir für die Entzündungen eine Ursache gibt, ist denen egal. Bei mir sind es die Schwermetalle. Bei anderen Borreliose. Aber alles ist besser wenn man eine Ursache hat und demnach leben und sich umstellen kann.

Amalgam und Quecksilber waren und sind bei mir nicht der alleinige Grund meiner Probleme. Dafür war berufsbedingt viel zu viel anderes mit im Spiel. Löten, Schweißen, Lösungsmittel und vieles mehr. Die Masse war es halt!
Aber so ist es leider. Wir alle werden "verarscht" Tagtäglich. Es erfolgt zu wenig (wenn überhaupt) eine berufliche Aufklärung hier rüber. So etwas sollte schon in der Berufsschule geschehen, aber da hört man keinen Ton drüber.
Meinen eigendlichen Beruf hab ich schon vor einiger Zeit an den Nagel gehängt., Ich arbeite nur noch in anderen Bereichen. Bereichen ohne Lösungsmittel und Metallen

Hatte mittlerweile auch ein sehr interressantes Gespräch mit der BG hierüber. Ergebniss war ja klar! BG hat abgelehnt.
Mit dem Versorgungsamt lieg ich auch im Clinch! Dass sollen aber die beim Sozialgericht klären. Ich klopp mich nur noch in ausnahmefällen.
Die Sehnerven entzündung und die alle paar Wochen entzündeten Gelenke (chronische Polyathritis) ist ja kein Grund für einen Verschlimmerungsantrag!
Ein GdB von 30 reicht ja für all den Mist aus! (*sarkasmus off)

Nene, ich hab mein Leben noch weiter umgestellt. Und bin auch zu dem Schluß gekommen dass Streß ein ganz,ganz großer Faktor ist den man nicht unterschätzen sollte. Seit 17 Jahren selbständig, teilweise mit 5 Mitarbeiter und streß an allen Fronten. In der Zeit war es schlimmer, viel schlimmer. aber vor lauter Terminen und Streß hat man keine Zeit zu merken dass man eingendlich kaputt geht! Solange bis man einfach zusammen klappt

Die erste umstellung war ja schon vor einiger Zeit,und dass war gut so.
Ich bin immer noch fit und kann noch fast alles machen. Hab mir jeglichen Streß soweit wie möglich von der Backe geschaffen. Zwar immer noch selbstständig aber nur noch Aufträge die wirklich "Spaß" machen und dann ohne Streß und ohne mir den Streß mit Steuerberater, Mitarbeiter und Lohnnebenkosten berechnung etc. anzutun..
Kein Tag mehr fang ich vor 9Uhr morgens an! Dafür schaffe ich auch öfter bis 7 Uhr abends durch. Wenns Spaß macht und ich Bock hab. Wenn nit ist Feierabend und gut ist!

Eine Erkentniss hab ich gewonnen, eine die sehr wichtig war. Die körperlichen Einschränkungen und Beschwerden muß man akzeptieren, aber noch wichtiger auch ignorieren!
Ignorieren in soweit, das man sich nicht unterkriegen läßt und sich selbst nicht aufgibt!

Vieles geht nicht mehr! OK, ich muß nicht wie früher ein ganzes Dach alleine Abdecken, ich muß nicht wie früher mich um 4 Sachen gleichzeitig kümmern.................
Ich kann halt auch nicht mehr 1000km an einem Tag auf dem Motorrad abreißen! OK, was soll's! Vieles geht nicht mehr, aber man muß sich fragen: Muß man es? Braucht man es?

Das ignorieren ist fast noch wichtiger. Ignorieren nicht im Sinne von verdrängen!
Klar machen mir die Gelenk entzündungen zu schaffen und schränken ein. Wenn ich in der Zeit mich komplett schone sind die Probleme wesendlich größer. 3 Tage übers Wochenende nichts machen sind grauenhaft, die Schmerzen sind größer und ich brauch morgen 1 Stunde bis die Gräten wieder einigermaßen zu bewegen sind.
Der besserer Plan ist. Nicht komplett schonen. Weitermachen, weiter Bewegen und nur die extreme Belastung meiden.
Aber nie, wirklich nie einfach nur dasitzen und nichts tun.
Im Rahmen der Mögllichkeiten weitermachen, weiter bewegen und sich weiter fordern. Klar merkt man es, aber der Spruch: "Wer rastet, der rostet!" Stimmt voll und ganz.

Ich für meinen Teil leb bewuster als früher. Und trotz aller Einschränkungen hab ich mehr Lebensqualität wie früher.
Streß reduziert und nach alternativen gesucht und auch gefunden.
Vieles alltägliche was mich früher (vor der Diagnose) aufgeregt hat,ist mir heute sowas von Schei...egal.

Und ich werd noch weiter gehen im "Streß aus dem Leben räumen"!

Ich für meinen Teil werd mir ein Transporter zum Wohn und Arbeitsmobil umbauen. Im nächsten Jahr will ich ne Irland/Schottland, eine Südfrankreich und vor allem eine weitere Tour nach Nordafrika und in die Sahara machen. Wär mir zwar mit dem Motorrad lieber gewesen, aber "Shit happens", geht halt nimmer!

Ach übrigens, was das betrifft! Ich suche noch Mitfahrer. Wer hat interresse? Wer hat Zeit und Lust? Irland/Schottland werden so 2 Wochen, Sahara mindestens 3 Wochen eher 4! Wer hat Zeit und Lust? Einschränkungen sind kein Problem!
Die Frage und der Aufruf sind übrigens ernst gemeint! Ich will die Touren machen und dass nach Möglichkeit nicht alleine!

Nach all den Jahren muß ich echt sagen, diese Erkenntnisse und die Ausleitung, auch wenn diese in Eigenregie war, haben dazu geführt dass ich heute noch so etwas angehen und unternehmen kann.
Hätte ich damals einer Basistherapie oder weiteren Mega Kortison Aktionen zugestimmt oder mich gehen lassen, wär so etwas wohl heute bestimmt nicht mehr möglich.

Nie unterkriegen lassen, dass gilt für jeden einzelnen von uns.

Bis denne

Jörg
 
Oben