Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Hallo,

Ich muß mal was loswerden!

Zur Vorgeschichte; Ich lebe seit mitte letzdem Jahr mit der Verdachtsdiagnose MS! :schock:
2 Entzündungen im Rückenmark, und oligoklonale Banden pos.! zum Glück, bin ich aber eher der Typ, der sich richtig in was
reinhängt, und somit habe ich die MS von vorne herein angezweifelt. Und jegliche Kortison und Basistherapien auf ganz rigerose art abgelehnt! :babyisst:
Hat mir glaube ich Hausverbot in 2 Krankenhauser eingebracht! :schlag:

Begründete Zweifel: zusätzliche Nervenschädigung pheripherer Nerven in beiden Armen, und erneute Liquor Untersuchung
restlos ohne Entzündungszeichen! (eher als MS untypisch zu sehen)

Erste eigene Forschungen in Richtung Borrelien Erreger! Serologie neg. :lachen2:

Glück im Unglück: nach einem Arbeitsunfall mit total zetquetschdem Daumen (2 tonnen Holz mit Schwung) habe ich mehere Antibiotika bekommen!
(insg. 7 verschiedene im letzden Jahr) einige auch wegen dem Erreger bedingten Entzündungsvermutung. Und 3 in Eigenregie! :)

Keine Herxheimer Reaktion --> Also weg von der Borrelienthese!
Diese fehlgeschlagene these hat allerdings die seit Jahren unerkannte Borreliose meiner Mutter (durch eine geforderte Unetrsuchung) zu tage gefördert! Chronisch pos.!


SCHWERMETALL als vermutung! Und gehts kommts dicke! :idee:

Mal in anderer Reihenfolge!

Erlebniss von vor 3 Stunden!

Chlorella seit fast 3 Monaten (4-8 std./ Tag), seit einer Woche 10-20!
Bärlauch sorgte vor 2 Monaten zu einer Allergie, bzw. dachte ich vom Bärlauch, seit eben weis ich das es von Schwermetallen kam!

KORIANDER!

Hab noch aus Tunesien Koriander Gewürz, und nahm mir vor 2 St. eine messerspitze von auf die Zunge! (Chlorella steigerung vor einer Woche)

Nach 4 Minuten ging es los!

-Schlagartig einsetzender Schwindel
-Kopfschmerz
-stechender Schmerz im linken Kniegelenk
-fast am Hyperventilieren
-total benebelt, wie Dunst im Kopf
-extreme verschlimmerung der Mißempfinden und Kribbeln der Hände
-eine Hand zeitweise nur mit Mühe zu bewegen, fast Lähmung der Hände und Arme
-totale Schwäche in den Beinen, beim versuch aufstehen hats mich auf die Fliesen gehauen. Auf die Couch gekrochen, auf allen vieren! Gehen war nicht mehr!
-total verlust von Zeitgefühl
-Sehstörungen , Schleier
-Brennen im ganzen Körper

Jetzt nach 2 Stunden ist der Spuck fast vorbei! Geht wieder besser!

Hatte vor 2 Tagen auch schon ein Koriander Versuch gemacht, allerdings nur mit geringer Wirkung!
Leichter Schleicher, leicht benebelt, Knieschmerzen, Dachte das es eventuell einbildung gewesen ist, dehalb heute der 2. Versuch!
Mit einer Wirkung, wo ich ehrlich gesagt Angst bekommen habe, und das war garantiert keine Einbildung!

Entweder sollte Koriander auf die BTM Liste, oder das Zeug hat echt ne durchschlagende Wirkung zur mobilisierung von Schwermetallen! :freu:

Auch auf die Gefahr hin, das ich mich wiederholen werde, aber mir geht es emotional so etwas von Sau gut, das glaubt mir keiner!
Jetzt kenne ich meinen Gegner, und habe überhaupt mal einen Gegner, den Ich jetzt gezielt bekämfen kann, und nicht wie die Ärzte
meinten, könnte MS sein - bleiben sie Ruhig, und warten mal ab! Nee, beim Versuch abzuwarten, wäre ich bekloppt geworden!


Gründe, die mich auf die Schwermetallthese gebracht haben:
Informationen über die Nervenschädigende Wirkung, sowie die Symptomliste, die ich zum größten Teil erfülle! :chat:

Außerdem meine Schwermetall Berührungen:
-Mutter vor & während der Schwangerschaft über 20 Plomben
-selbst 6 Plomben, 1 Zahn besteht zu 2/3 aus Amalgam
-als Kind mit Quecksilberkügelchen gespielt
-Beruflich bedingt, sehr oft verzinkte Rohre geschweißt, Löten mit Blei und Zinn Löt, verarbeiten von Zink und Bleiblechen
-als Fallschimspringer 600 Sprünge aus einem Flugzeug, welches die Abgase bei offener Tür in den Innenraum blöst! Kerosin (Jet A1) ist hochgeradigt Bleiversetzt zur Turbinenschmierung
-unzählige Flugzeug betankungen

Ich denke mal, das man die schwermetallkontakte, in verbindung mit der Koriander reaktion als schlüßigen Beweis einer Belastung ansehen kann.
Habe aber diesbezüglich übernächste Woche noch einen Termin im Arbeitsmedizinischen Institut der Uniklinik, um eine toxikologische Untersuchung zu machen!
Bin mal auf die Ergebnisse gespannt!

Außerdem bin ich mal gespannt, wie sich die Symptome, die ich ja jetzt auch einordnen kann, verbessern werden!

An eventuellen Schwermetallsymptomen trifft auf mich folgendes zu:

-Schwächegefühl, Erschöpfung, Kopfschmerz, Gelenk und Knochenbeschwerden, Kribbeln und Mißempfinden in Händen & Armen, Allegien, Hautprobleme,
Magen und Darmstörungen, chronischen Husten, chronischer Schnupfen, Depressionen, Nervosität, Unruhe, Aufbrausen, Gereiztheit, niedriger Blutdruck,
hohes Cholesterin, niedriges Serumseisen, Gewichtsverlust, Unentschlossenheit, Menschenscheu, Selbstmordgedanken, Angstattacken, Zähneknirschen, Miese Stimmung,
kein Intresse am eigenen Leben, traurigkeit gepaart mit melancholie, nächtliches Schwitzen

Also ne ziemliche Latte an eventuellen Symptomen, die von der Schwermetall Vergiftung kommen könnten!

Aber es ist spitze, das ich jetzt weiß, wie ich den Mist aus der Figur bekomme, bzw. das die Symptome verschwinden!
vor allem wirds mir wohl dadurch besser gehen, das ich emotional nicht mehr so schwarz sehen muß für die Zukunft, da ich jetzt überzeugt bin,
das ich das in den Griff gekommen werde, und mir nicht mehr die Rollstuhl Angst im Nacken sitzt! :)

Das einzige, was ich richtig blöd an der Sache find, ist das ich jetzt eine Erklärung haben, die leider ein paar Wochen zu spät gekommen ist!
Hätte ich den Beweis für die Schwermetallbelastung früher gehabt, hätte ich nur die Angst vor der Zukunft verloren und nicht auch noch meine Beziehung!
Dann hätte ich früher eine Erklärung für mein Phsyschisches Verhalten gehabt, und hätte nicht aus Angst gepaart mit den emotionalen Symptomen der Schwermetalle; meine Beziehung vernachlässigt!
Dann hätte das alles früher geändert werden können! Nur dafür kam das ganze leider etwas zu spät! Die Melancholie und Trauer bleiben, leider, und die sind nicht Schwermetall bedingt! :-((



Daher einen ganz größen Dank, an Dr. Klinghardt und alle, die trotz der Zweifler ihren Aufklärungskampf für die Schwermetall und Amalgam problematik führen!


Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Ich habe mein Leben und meine Zukunft zurück, und gleichzeitig einen mir sehr wichtigen Teil meines Lebens und meiner Zukunft verloren!


In diesem Sinne!
Und erschlagt mich bitte nicht wegen dieser Schilderung, ich müßte es einfach mal loswerden! :chat:


Jörg


PS: Ich wünsche allen "Ausleitenden" Kraft und das nötige durchhalte Vermögen, und das die Problematik schnell Gesellschaftsfähig wird, und bei unklären Krankheitsbilder solche Untersuchungen
zum Standart werden. Dann sind wir einen Schritt weiter von einer ungezielten Symptombehandlung weg!

Achja, am freitag kommen 2 total veramalgamte Zähne am Stück raus! WEIL:
Wer weniger Zähne hat, hats schwerer ins Gras zu beißen!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Hallo Jörg,
das klingt richtig gut, und ich wünsche Dir, daß es Dir in absehbarer Zeit auch wieder richtig gut geht :) .

So, wie Du das beschreibst, kann es sehr gut sein, daß Du mit SM belastet bist und deshalb so viele der MS zugeschriebenen Symptome hast. Da bist Du ja nicht der einzige (s. Buch von Dr. Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit").
Was mich ein bißchen wundert: ich dachte bis jetzt immer, daß nur frisches Korianderkraut so eine durchschlagende Wirkung hat...

Bevor Du zum Arbeitsmediziner gehst, wäre es gut, wenn Du Dich im Netz gezielt danach erkundigen würdest, was man dabei beachten sollte. - Dein bisheriger SM-"Nachweis" sind ja subjektiv erfahrene Reaktionen, und ich könnte mir vorstellen, daß jemand, der die nicht anerkennen will, dabei auch stur bleibt.
Da wäre ein Nachweis mit einem Chelatbildner (DMSA) wahrscheinlich überzeugender, wobei ich auch meine Zweifel habe, ob der ARbeitsmediziner so einen Test veranlasst. Meistens hört man, daß diese Mediziner nur eine Blutuntersuchung (evtl. Urin) und dann feststellen, daß kein SM-Belastung da ist. Kann auch nicht, weil eine chronische SM-Vergiftung nicht mehr im Blut zu sehen ist. Das ist nur möglich bei einer akuten Vergiftung. Du könntest natürlich - falls Du noch Amalgam-Füllungen im Mund hast - Dir vor einer Blutentnahme direkt eine Füllung entfernen lassen (ohne Schutzmaßnahmen - was an und für sich nie gemacht werden sollte). Dann ist die Chance groß, daß auch im Blut etwas zu finden ist.

Ich würde mich auf diesen Seiten mal umsehen:
http://www.toxcenter.de/

..Für die Quecksilberbelastung im medizinischen Bereich existieren keine Grenzwerte. In der Arbeitsmedizin ist die chronische Quecksilberbelastung als Erkrankung anerkannt und wird Mikromerkurialismus genannt. Der Grenzwert für den Arbeitsbereich liegt bei 10µg Hg/m³ Luft. Für den Wohnbereich liegt der Grenzwert bei 2,5µg Hg/m³ Luft. Bei Patienten ohne Amalgam konnte in der Ausatemluft kein Wert über 0,3µg Hg/m³ Luft gemessen werden. Bei Patienten mit Amalgam lagen die Werte zwischen 3 und 28µg Hg/m³ Luft in Ruhe. Beim Zähneputzen wurden 62, beim Kaugummikauen 48 und beim Trinken heißer Getränke 45 µg Hg/m³ in der Ausatemluft gemessen. Der Speichel von Patienten mit Amalgam enthält im Durchschnitt 4,9µg Hg/l. Der Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Quecksilber im Trinkwasser liegt bei 1µg Hg/l. Die Quecksilberbelastung durch Amalgam ist aufgrund von Untersuchungen der Universitäten Erlangen und Düsseldorf 20x größer als durch die Nahrung. Dies ist auch von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt. Quecksilber aus Amalgam wird als Quecksilberdampf über die Lungen aufgenommen und zu 80% resorbiert. In der Nahrung (z.B. Fisch) ist Quecksilber organisch gebunden und wird nur zu 30% resorbiert. 2% aller Patienten haben eine Amalgamallergie (ca.200.000 in der BRD) Bei Verwendung verschiedener Metalle treten Mundströme auf. Beschwerden sind u.a. Zungenbrennen, trockener Mund, Metallgeschmack, Schwindel, Aphten, Lichen ruber. Die Grenzwerte für Mundströme sind <100mV, <3µA, <60nWs,,,
www.dr-wolfgang-may.de/html/amalgam__co.html

http://tinyurl.com/zb6v7

Ich denke, es ist ganz wichtig sich klarzumachen, daß offiziell eine Quecksilbervergiftung aufgrund von Amalgam-Füllungen nicht anerkannt ist. Insofern wäre es gut, wenn Du die anderen Quellen einer Vergiftung bei Dir sehr gut recherchieren würdest.

Auch wichtig: Allergietests machen lassen auf die toxischen Stoffe, mit denen Du in Berührung gekommen bist. Auf der Seite vom Toxcenter gibt es auch Allergietests über 7 Tage.

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Hallo Uta,

Uta schrieb:
Was mich ein bißchen wundert: ich dachte bis jetzt immer, daß nur frisches Korianderkraut so eine durchschlagende Wirkung hat...
Bei mir war es eher umgekehrt und ich kann mich diesbezüglich Jörgs Erfahrungen anschließen.
Ich habe vor Jahren schon mal die Tropfen versucht, sie wegen dem Alkohol nicht vertragen und sonst ist auch kaum was passiert.
Den frischen Koriander habe ich selbst angebaut und fand die Wirkung auch eher mäßig. (Habe ihn aber auch nicht in Unmengen verwendet.)
Nun habe ich im Winter erstmals den getrockneten (BioAnbau) ausprobiert und dabei tatsächlich etwas gemerkt. Habe es dann auch noch mal bewusst provoziert und deutliche Schübe erfahren.
Bei mir sind die Relationen nur so verzerrt (Symtome wie chronisch stark benebelt, körperliche Schwäche, kein Raum-Zeit-Gefühl hatte ich schon immer), so dass ich wahrscheinlich stets eine höhere Menge brauche, bevor sich ein Unterschied zeigt.
Statt einer Messerspitze ist es ca. ein gehäufter Eßlöffel voll, den ich mir dann allerdings ins Essen mische.
Gibt für mich eigentlich auch keinen Grund, warum Koriander in guter getrockneter Qualität weniger bringen sollte, als der Frische und vorteilhafter als die Tropfen finde ich es sowieso.


Gruß
Iris
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Endlich! Ich esse seit Wochen mein Korianderbrot und fühle mich danach immer leicht müde usw. Als ich noch zusätzlich die Tropfen gnommen habe, war es dann ganz heftig. Die Tropfen nehme ich jetzt schon eine ganze Zeit nicht mehr, aber halt morgens und ab und zu abends mein Korianderbrot. Und meine HP wundert sich warum ich immer noch Schlafprobleme habe trotz Abestzen der Tropfen...
Werde das brot auf jeden Fall weiteressen, denn vielleicht ist das dann ja wirklich eine sanfte Methode auszuleiten.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
@skylegio:

welche antibiotika hast du genommen, dass du eine herxheimerreaktion bez borrelien ausschließen kannst (doxy, ketek?!?!)

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Hallo Human!

Antibiotika waren!

10 x i.v. Zovirax (kein Antibiotikum)
10 x i.v. Rocephin
oral Cefuroxim
oral Doxyciclin
oral Erythromycin
oral Sobelin
oral Tavanic
oral Ciprofloxanim

oral jeweils zwischen 8 und 25 Tagen!
Teils in der neurologie, teils wegen meinem zermatschden Finger, teils (z.b. Doxy) im eigenversuch bezüglich Borre Verdacht und Herxheimer provozierung!

Ich denke, da hab ich ne ganz schöne palette durch! Bin wohl restlos steril !

Jörg

PS: Ich weiß, das ich bekloppt bin, Antibiotika in Eigenregie einzunehmen, ich denke mir auch, wenn ich den Koriander selbstversuch nicht gemacht hätte, und mir stattdessen (wie erhlich gesagt geplant) einen Selbstversuch mit DMPS oder DMSA i.v. ich hätte es mir selbst gespritzt (bekäme ich über dunkle wege aus dem Ausland) gemacht hätte, hätte ich den Versuch durch die zigfache Mobilisation von DMPS oder DMSA im vergleich zu Koriander heute nicht überlebt! Das ist mir restlos bewust!

Aber ich müßte es machen, um nicht wie es mir die neuros gesagt haben, ruhig bleiben und abwarten auszutesten! Da wäre ich definitiv zugrunde gegangen!

Ich bin ein selbstzerstörerisches sehr hohes Risiko eingegangen (was mir absolut bewust ist und war), und (zum Glück) als Sieger vom Platz gegangen. Ich lebe noch!
Das ergebniss war mir das Risiko aber allemal wert!

mit der ungewissheit, war ich eh eigendlich schon tod! (Emotional)!

Deshalb die Risiko Bereitschaft! Hätte mich einer meiner Versuche zerlegt, dann aber zumindest mit der gewissheit, ICH HABE ALLES VERSUCHT!

---Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!---

Habe was das betrifft halt irgendwie ne seltsame einstellung! Kommt wohl daher, das ich in der vergangenheit einige (es waren ziemlich) viele Situationen hatte, die fast tödlich ausgingen!

4 jahre als Fallschirmsprunglehrer und Tandemmaster mit extrem Situationen, und mehere live erlebte tödliche unfälle! Einige extreme Sachen, die ich allerdings niemandem erzählen kann bzw. will, und vor allem Ich habe meinen Onkel, der für mich ein herausragender Mensch war, an einer angeblichen MS krepieren sehen! (Entschuldigung für den Ausdruck, aber sterben kann man es beim besten willen nicht nennen / is fast 10 jahre her)

Dieser mensch. denn ich stets bewundert habe für seine Kraft, der trotz allen Qualen eine wahnsinns Energie hatte, hat in seinen letzden Wochen mich mehrfach bebeten ihn zu erlösen! Ich habe ehrlich gesagt drüber nachgedacht, hätte es allerdings nie gekönnt!

(Zum Glück kann man eine email nicht mit Tränen versauen! Sonst wär sie das jetzt!)

Aber diese Bilder, diese qualen und dieses flehen hab ich seit dem nieeee vergessen können! Und wache noch heute nacht deswegen auf!

ich hatte dieselbe Diagnose, wenn auch nur als verdacht, nur so hätte ich nicht enden wollen, und so hätte ich auch nicht geendet! Ich denke du weißt, was ich meine?

Sorry, das ich jetzt so persönlich wurde! Aber mußte sein, mir war so danach!!

ich habe mein Leben riskiert, um mein leben zurück zu bekommen! Der Einsatz hat sich gelohnt! Ich weiß wo ich dran bin, auch wenn es ein langer Kampf wird, ich kann und werde Ihn gewinnen!

Jörg


PS: Um allen eventualitäten vorzugreifen! Keine Gefahr mehr, jetzt wo ich meinen Gegner kenne; und den Schrott werde ich los! :kraft:
Alternativ, kann man mich ja zum Schrotthändler schleppen, mit dem Metall gehalt, bin sogar ich was wert!

Und darauf trinke ich einen! :bier: Kann sich jeder gerne anschließen! Ich besorge auch das Bier!

Jörg

(mit weniger Zähnen, ist es schwieriger in Gras zu beißen)
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Hab was vergessen!

kommt mir bloß keiner auf die Idee, meine Vorgehensweise als Mut zu deuten!

Es war VERZWEIFLUNG!

Also bitte nicht zuhause nachmachen!

Jörg
 

oli

Relativierung

Hi Jörg, ich freue mich, dass es Dir monentan so gut geht. Solche Erkenntnisse sind wirklich Balsam für die Seele und veranlassen einen eben nicht mehr zu denken, man sei ja vielleicht am Ende selber an seinem leid schuld. Psyche oder so...

Aber vielleicht solltest Du Dich tatsächlich mal auf den von Ute empfohlenen Seiten umsehen. M.E. solltest Du folgendes machen:

1. Allergieteste (7-TagesEpicutantest [a.d. Haut] oder LTT [Blut]) auf Metalle, Zahnmaterialien, sog Wohngifte (Lindan, Formaldehy, Steinkohleteer usw) und auch auf Thrapeutika wie DMSA, Chlorella usw.
2. DMSA-Test nach Daunderer
3. evtl OPT zum Daunderer schicken

Ich schlage diesen Weg vor, weil ich mittlerweile etwas kritisch bin, was Chlorella, Koriander und Bärlauch betrifft. Viele haben eine Allergie dagegen, was sich erst später äußert, wenn der Gesamtzustand schlechter wird. Viele werden damit auch irgendwie gesünder. Das ist ein weites Feld. Wenn man aber so geschädigt ist wie Du, würde ich lieber erst mal checken, ob Allergien vorliegen und wie stark die Belastung mit welchen (Multielementenanalyse nach DMSA oder DMPS) Metallen eigentlich ist. Vielleicht bist Du ja auch umgezogen und hast viel Chemie zuhause in Deinen Möbeln. Vielleicht bist Du auch allergisch auf einer Deiner genannten Metalle in der Umgebung (Arbeit). Oder Du hast noch viele Zahnherde im Mund.

Also ich dachte ja früher auch immer, die Daunderer-Verfechter würde alle nur nachplappern, was der von sich gibt. Jetzt empfehle ich aber selber die Diagnostik von ihm, werde das auch alles noch (fertig) machen. Ich habe einige Naturheiler besucht und irgendwie ist das alles nur so halb gar, finde ich. Statt dass einem empfohlen wird, dass man zur Bestärkung der esoterischen Testergebnisse mal einen DMPS-Test macht, wird diese Richtung verteufelt und man soll lieber sein "Geld für Algen ausgeben" (O-Ton eines nach Klinghardt arbeitenden Heilpraktikers auf die Frage hin, ob ich mal meine Goldkronen entfernen lassen soll).

Es ist doch eigentlich sehr wichtig zu wissen, ob und auf was man allergisch ist und ob man z.b. Koriander verträgt (Deine Symptome können auch Reaktionen auf den Koriander an sich sein oder auf Pestizide darin oder oder oder ).


Viel Erfolg und alles gute !
oli
 

ani

Beitritt
05.12.04
Beiträge
93
hallo Jörg,
wie lange bist Du schon krank?Ist Deine Gehestrecke auch kurz weill die beine schwach sind und Du ein Gefühl im Kopf hast als Du besoffen bist?
Gehets Dir besser unter Ausleitung und hast Du noch Zahnmetalle im Mund?
Hast Du Allergien?
Ich habe schon ganzes Program ( Zähne ziehen, Ausleitung, 1,5 jahre Antibiotika ) hinter mir, einzige , kleine Besserung habe ich unter Gluten und MIlchfreie Diät.

Gruss
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Jörg

Denke daran, dass viele deiner beschwerden auch von Candida kommen können und Candida oft eine Folge einer Hg Belastung ist! andida bewirkt ausserdem manchmal Lebensmittelunverträglichkeiten, welche auch einige der geschilderten Beschwerden auslösen können. Insbesondere Glutensymptome sind vorhanden.

Empfehle dir deshalb mal www.candida.de anzuschauen und allenfalls auch den candida zu behandlen.
Der Versuch, zumindest mal ohne Gluten zu leben (besser noch auch ohne Milch) würde ich dir auch empfehlen.
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Erst mal Danke für die Hilfreichen Tips!

So konnte früher leider nicht schreiben, da ich Dienstag nach dem WM Spiel direkt ins Allgäu gefahren bin, was aufladen, und zurück ins Saarland! Böaa Höllentour, bei dem Wetter!

Mal kurz ne Zusammenfassung! Sitze gerade hier Rum mit ner Dicken Backe! Der 2. letzde Backenzahn is raus!
Amalgamplombe von 8x7x4 mm! Ein ganu schöner Brocken! Aber weg ist er! War ne problem ziehung! Total auseinander gebrochen,
alle Wurzeln einzel aus dem Kiefer gebaut! Bööö, ich dachte der Reißt mir den kopp ab! Der Zahnarzt wollte ihn auch einenndlich nicht ziehen,
sondern sanieren. Nur bei so nem Brocken amalgam (um die 1,5g) war mir das zu viel, und der zahn zu kaputt, um ihn zu retten! Also weg, Backe sieht eh niemand!

Wie schon festgestellt, mit weniger Zähnen, ist das ind Gras beißen erschwert! :)

Nächste Woche (Dienstag) Termin im Arbeitsmedizinischen Institut! Werd mir vor der Untersuchung aber schön Koreander auf die zunge tropfen, dann, werden die wenigsten bei der untersuchung auch
das mobilisierte finden, falls die nicht selbst auf so ne Idee kommen! Bin mal gespannt, ob und wie die es testen wollen!

Gestern hab ich wieder nen neuen Koreander Versuch unternommen! Allerdings mit weniger! Nicht mehr so eine extrem Reaktion. Leicht benebelt, Druck im Kopf, schnellere Atmung! Also bewirken die Tropfen auch was!

Weitere Vorgehensweise!
Mal sehen, was die Untersuchung am Dienstag ergibt, bzw. was die weiter unternehmen wollen!

Bis dahin:

Jede 1,5 Stunden 4-6 Chlorella, um permanet Chlorella im Darm zu haben, eine kleine Flasche Wasser mit 15 Tropfen Koreander
Tinktur, über den Tag verteilt trinken. Immer nur ein Schluck.

Nach dem Trinken der Koreander Lösung, merke ich ganz leicht einen Druck, im Kopf. Allerdings nur ganz minimal. ich denke, das dadurch die SM langsam und über den Tag verteilt ausgeleitet werden!
Und durch die Stündliche Chlorella Nahrung, dürfte auch ziemlich viel rauskommen, ohne umverteilt zu werden.
Und ganz langsam, je nach gefühl die Dosis an Koreander austesten, um zu vermeiden, das mehr mobilisiert wird, als ausgeschieden werden kann.
Ich denke mal, das ich dadurch die Wirkung von Koreander bestmöglich ausnutzen kann, und so mal die Nervenzellen freibekomme, bzw. die SM Belastung mal auf ein erträgliches Maß reduzieren kann!

Achja, und viel trinken, ich denke ich komme am Tag auf gute 6-7 liter!
Naturjogurt, Obst und so ein Zeugs fürn Darm!

Wenn es dann übernächste Woche mit den ersten 2 Füllungen losgeht, 3-4 Tage im Vorfeld Hochdosiert Chlorella. Bin zur zeit so bei 20-30, werd dann für 3 Tage auf 50 Steigern, um das Amalgam gleich aufzunehmen!
Sind ja insgesamt nur noch 5 Füllungen, die werden in 2 Sitzungen fürs erste gegen Zement ausgetauscht!

Dann ist zumindest die tägliche Weitervergiftung gestoppt. Was ja heute schon mit dem Größten Brocken angefangen hat!

Ansonsten ist der allgemein zustand top, zur zeit keine Symptom verschlimmerung erkennbar! Eher sogar ne leichte Verbesserung!
Die einzigen symptome sind weiterhin die durch die Polyneurophatie verursachten Kribbelgefühle in Armen und Beinen,
die allerdings scheinen sich leicht bebessert zu haben. Werde aber am Mittwoch nächste Woche beim Neuro ein NLG der Arme machen lassen,
und mir mal seine meinung der Schwermetal Intoxikation einholen. Da Polyneurophatien häufig toxisch bedingt sind!
und was mir aufgefallen ist, seit 2 tagen hab ich ein Gefühl, was ich seit Monaten schon nicht mehr hatte! Hunger!

Schon sehr beruhigend, wenn man weiß, was man tun kann, und dieses elende nix tun können, oder auf gut Glück was tun
vorbei ist.

Ich denke, das ich noch ein vernünftiges Timing hatte! Die ersten Neurologischen Symptome vor circa 10 Monaten, richtig schlimm
mit 2 MRT Läsionen im Halsmark vor 8 Monaten. Seit dem auch die Polyneurophatie! Diabetische und Alkohol bedingte Genese
sind ausgeschloßen!

In diesem Sinne, ich halte euch auf dem laufenden!

Jörg
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Zwischenbericht

Kurzer Zwischenbericht!

-Alle 1-2 Stunden 5-8 Chlorella
-2-3 x tägl. 8 Tropfen Koreander
-Natron (zur basischen Einstellung)
-Omega 3 Fettsäuren
-Folsäure
-Lachsöl
-Immunsteigerung durch Probiotik Immun
-6-8 liter Wasser am Tag


Allgemeinbefinden z.Z top, keine Erstverschlimmerungen, keine Symptomverstärkungen ganz im Gegenteil!
Die Missempfindungen die durch die Polyneurophatie ausgelöst werden, waren zwar seit Monaten schon immer wechselnd in der intensität, das Kribbeln hat sich aber insoweit geändert, das es ein anderes Gefühl ist. Ein angenehmeres Kribbeln.
Nur halb so Störend, und beim arbeiten, wenn ich nicht dran denke gar nicht zu spüren. Die Intensität schwankt zwar immer noch mehrfach am Tag, nur sind die schlimmen Phasen um ein vielfaches angenehmer, und die schwach vorhandenen Phasen überwiegen, bis wie schon gesagt unmerklich. Selbst in der Hitze unter Belastung, was die letzden Monate fast nicht auszuhalten war, ist es jetzt problemlos.

Meine physische Verfassung ist unsagbar besser geworden, was ich allerdings nach so kurzer Zeit weniger der Ausleitung zuschreibe. Sondern mehr der
Tatsache, das ich jetzt überhaupt mal weiß, was mit mir los ist, und weiß, das ich etwas dagegen machen kann. Ich kann wieder in die Zukunft blicken,
und nicht in eine ungewisse Zukunft!

Außerdem bin ich bei der Menge an Flüssigkeit schon zu einem Sitzpinkler mutiert! Ich glaube ich leg mir ne Pipline, ist fast so gut wie Sport. Zwangsbewegung! :kraft:
Ich saufe schon fast wie ein Pferd! Was allerdings bei unserer Wasserqualität auch einen durchaus angenehmen Effekt hat!
Und abend 2 gemütliche Bier zum Nieren spülen. :bier:

Die Ausleitung mit Koreander scheint super zu Funktionieren, da im Anschluß an die Koreander Tropfen (auf nem Löffel in den Mund und im ne zeitlang im mund behalten) sich
eine Symptom Verschlechterung (innerhalb 3-6 min.) einstellt, die 2-3 Stunden anhält, und sich dann bessert. Die Besserung stellt sich dann auf ein maß ein, das nach abklingen der Symptome, die Symptome besser sind, als vor der Koreander anwendung.
Wie an der Börse! Ein auf und ab, mit fallender Tendenz!

Vom Gefühl, würde ich sagen, das die Polyneurophatie in den Griff zu bekommen ist, und ich schätze, das es so weiter geht. Ich rechne zwar mit Phasen des Stillstandes, ohne Verbesserung, aber im allgemeinen, würde ich sagen, das die Nummer in ein paar Monaten restlos vom Tisch sein wird. Wenns schneller geht, umso besser, aber ich lasse der Sache Zeit!

Rückwirkend betrachtet, hatte ich wohl ein unsagbares Glück, das ich von vorne herein jegliche Therpie Maßnahmen und Cotison abgelehnt habe :schlag: , und mit Hochdruck auf eigene Faust weitergesucht habe. Und nach recht kurzer Zeit , 1 Jahr, die Ursache gefunden habe, und einer weiteren Verschlimmerung entgangen bin. Besser als erst nach Jahren der schleichenden (und bleibenden) Verschlechterung.

Ach und die Zahnziehaktion, war zwar heftik, mit Wuzeln einzeln aus Kiefer reißen, weil total zerbröselt, bin aber ohne Schmerzmittel ausgekommen
und könnte gestern schon wieder feste Nahrung zu mir nehmen. :lachen2:

Mal abwarten, was noch kommt! Ich bin Zuversichtlich!

Wünsche allen, die größere Probleme bei der Ausleitung haben, die nötige Kraft dranzubleiben und es durchzustehen.
Macht weiter, es lohnt sich!

In diesem Sinne, allen ein Schönes und Beschwerdefreies Rest Wochenende!

Jörg


PS: Ich bau mir doch ne Pipeline! :idee:
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Wow, ich bin begeister und freue mich für Dich... es wundert mich dass Du so topfit bist bei 2-3 x täglich 8 Tropfen Koriander... Hab gestern und vorgestern mal wieder 1-2 Tropfen genommen und heute döse ich wieder nur so vor mich hin... eigentlich sagt man doch auch, dass man kein Koriander nehmen soll, solange man noch Amalagam im Mund hat, oder?
Wie auch immer ich hoffe dass es weiter so gut für Dich voran geht. Vielleicht sollte ich auch mehr trinken, wie schaffst Du nur 6-8 Liter?
LG Carrie
 
Beitritt
20.04.06
Beiträge
27
Koriander

Ich hoffe, es war richtig, auf "antworten" gedrückt zu haben, obwohl ich nun nicht verstehe, warum hier Titel, bzw. die Möglichkeit einer neuen Überschrift besteht ... ich wollte einen Beitrag "einreihen" ;-))

Es ist ja eine echte Freude, zu lesen, wie sehr Du Dich freust, Jörg und es erinnert mich an meinen Sommer 2003, als ich ähnliche Erfahrungen sammelte und auf das Thema Amalgam gestoßen bin. Ich werde jetzt kein Bedenkenträger sein - ich erinnere mich gut, wie wichtig es auch für mich war, den "Feind" zu kennen, aber bitte beachte ein paar Spielregel, die Du hier zum größten Teil ja bereits findest.

Ich habe damals drei DMPS-Spritzen erhalten, von denen ich nicht einschätzen kann, wie sinnvoll diese waren ... oft ging es mir nur viel schlechter danach, einmal ziemlich gut - die Testergebnisse waren für Hg überhöht und ich brauchte den Beweis.
Danach habe ich mich entschieden nach Klinghardt auszuleiten und befinde mich nun u.a. in meiner zweiten Koriander-Phase. Schon nach drei Tagen nehme ich Vergiftungssymptome wahr von starker Müdigkeit, Matschbirne, nervösen Armen, Kopfdruck, Nackenschmerzen, brennender Stuhl und Brustenge, Stimmungsschwankungen. Einerseits bin ich immernoch erstaunt, dass es funktioniert, andererseits etwas genervt, dass sich da immer noch etwas tut, aber so oft habe ich mir Koriander noch nicht herumhantiert (d.h. doch zu Beginn, aber das war viel zu früh, da der Körper übersäuert war und die Organe wahrscheinlich überlastet).

Oli schrieb hier ein wenig kritisch zu Klinghardt und ich kann das gut verstehen. Ich bin kein Verfechter von irgendwas, ich stelle nur einfach (wie einige andere auch) fest, dass es nach 2-3 Jahren nicht einfach automatisch "Plöpp" macht und alles ist gut. Zahnherde und Wohngifte sind definitiv ein Thema, genauso wie Co-Infektionen, Pilze und Psyche. Das Ganze kann dann ohne Ernährung, (Un-)Verträglichkeiten und Allergien auch nicht mehr betrachtet werden und so kann es ein langer Weg werden.

Für mich ist das kinesiologische Austesten eine gute und wertvolle Methode, aber nicht selten hätte ich gerne mehr handfestere Nachweise. Die Algen, Bärlauch, Koriander-Ausleitung scheint bei mir zu funktionieren, da Algen und vor allem Bärlauch mir schon häufig starke Symptom-Linderung verschafft haben undden Zustand dauerhaft verbessern (... nur mit wenigen Monaten, wie bei den Mutter-Buch-Beispielen, ist es leider nicht getan). Es ist ein langsames Ausleiten bei mir, mit Candida-Zwischenfällen.

Aber auch bei mir war die Überraschung eben wieder ... Koriander!
Gruß, Demian
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
ich stimme demian voll und ganz zu. ich persönlich halte auch nichts von sturen klinghardt-, daunderer-, xyzaktivistInnen. die wahrheit liegt wie immer in der mitte.

chlorella, etc. hat mich ein gutes stück weiter gebracht, schon alleine deswegen könnt ich nicht sagen NUR daunderer und die neue münchner schule hat recht.

einziger wehrmutstropfen für mich persönlich bei der ganzen ausleiterei nach klinghardt, cutler, homöopathie, rizinusöl, etc. ist der kieferknochen. da bin ich der meinung, haben die von der münchner schule die nase vorn mit ihrem fräsen, tamponieren und anspritzen....

eine gute kombi aus allem ist für mich der richtige weg. dass während einer ausleitung man sich auf ein terrain begibt, wo die meisten schulmediziner ob der symptomvielfalt und die damit verbundene symptomherumglauberei und dem damit verbundenem ärztehopping (infekte, allergien, etc. welche hervorkommen) die köpfe schütteln und man quasi untherapierbar wird, sollte jedem klar sein. :bier:

positiv ist sicher, dass man bei so ner entgiftung extreeeeem viel lernt wie man funktioniert bzw dass ganze leben so wie man es kannte (nix tun, viel und ungesund essen; stichwort: couchpotatoe-->bin ich ganz selten noch immer wenns irgendwie geht:bang: ) über bord geworfen wird.

in diesem sinne.

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Arbeitsmedizinische Untersuchung!

Moin,

Hier mal nen kurzen zwischenbericht, über die Arbeitsmedizinische Untersuchung!

Eigendlich wars keine Untersuchung, sondern ein Witz! Und jetzt hab ich noch eine Anlaufstelle, wo ich mich besser nicht mehr blicken lasse! :)

Fing mal an, mit 3 Stunden dämliche Fragen über allen Mist! OK, hab ich ja irgendwie noch verstanden! Dann kahm es Dicke!

Ich äußerte Meinen verdacht, bezüglich Schwermetallen, und der Koriander Reaktion! Ab da änderte sich der Ton der Ärzte (zu dem Zeitpunkt 2) dramatisch!
Gaben mir also wortwörtlich zu verstehen: Patienten haben keine Ahnung!

Dann fing es doch noch an richtig witzig zu werden! Für mich mehr, als für die!

Erstmal solte ich für ne Stunde einen Kaffe trinken gehen. Beratung mit Chef!

Ich also ne Stunde wech, fürn Kaffe und die Bild Zeitung!

Wieder zurück, und ab da gings ab!

Als erstes Fragte mich der Cheftrottel,in einem Ton: "Wenn Sie ja so viel wissen, erklären sie mir mal, wovon Ihre Probleme kommen"?

Boaaa, dachte ich! So aber nit mit mir!

Hab ich ihn dann gleich mal gefragt, wo dann Bitteschön seine Existenz Berechtigung liegt, wenn sich die Patienten Ihre Diagnose und Untersuchungen selbst machen sollen?" :schlag:
(Das Gesicht war sehenswert! 1:0)

Was dann kahm war noch besser!

Frage vom Chefarzt! (Diesmal in nem angnehmen Ton): Woher meine Vermutung kommt, mit den Schwermetallen?

Erklärung: zerbrochenes Fieberthermometer, Arbeit mit Blei Lot, Schweißen, Kerosin, Amalgam....................Und da ging es los!

Machte der mich in einem absolut aggressiven Ton an, das die Amalgam sache alles Hirnriss sein, und das es Studien gibt, die eindeutig belegen, das das Schwachsinn sei!

Upps: Jetzt langte es mir ersthaft! hab ich ihm mal einige Studien gennant, in denen die Körpergänigkeit von Quecksilber aus Amalgam sehr wohl bewiesen wurde!
Hab mir extra einige Sachen ausgedruckt!

Die Ausdrucke hat der Doc, dann mal in Bruchteilen von Sekunden angesehen! Also entweder ist der Akkordleser, oder ihn hats in keinsterweise interressiert!

Antwort vom DOC: Die Studien sind nicht aussagekräftig, weil die unter nicht zugelassenen Bedienungen gemacht wurden!

Frage mich dann Persönlich, ob ich bei den Studien anwesend war?
(Großer Fehler) :schlag:
Gegenfrage, ob er bei den von Ihm vorgebrachten Studien persönlich anwesend war, und für die korrekte Durchführung garantieren könnte?

Das war dann wohl das 2:0, der war auch erst mal sprachlos!

Zu dem Zeitpunkt hat sich dann der Chef wieder eingekriegt, und mich gefragt welche Symptome einer Schwermetall Belastung ich aufweisen könnte!
Wollte dann erstmal wissen, welche der bekannten Symptome überhaupt in sein beschränktes Weltbild passen würden! (Das Gesicht war noch besser)

Ergo:
Schwermetall belastungen ohne neurologische Ausfälle existieren nicht! Bleivergiftung hat man erst bei ner Fallhand Und Schwermetalle in nervengewebe ist Quatsch, wenn im Blut nix is, hat man nix!
(Alles klar Setzen 6)

Da michte sich der Oberarzt wieder ein, und fing wieder mit Studien an. (Jetzt wars dann entgültig mit aller freundlichkeit vorbei)
Erklärte ich ihm mal die Untersuchungen, bezüglich des Bleigehaltes in den Knochen und der Steigerung der Menge in den letzden 400 jahren. Und gab ihm den freundlich gemeinten Rat, mir nicht weiter mit einseitigen
Studien auf die Eier zu gehen, solange er nicht das Rückrad hätte, sich auch mal mit Studien zu befassen, die eventuell seine beschränkte Sichtweise in wanken bringen könnten! (wörtlich so gesagt)

3:0 Der Arzt verließ den Raum! :klatschen

Und mir war es auch zu blöd! Und fragte wo der Sinn der Forschung bestehen würde, wenn alle nur als Herde hinter einer jahrzehnte lang bestehenden Meinung herrennen!

Als letzdes hab ich ihnen erklärt, das alle 3 in meinen Augen sämtliche Kriterien eines Gedankelosen Herdentieres erfüllen würden!

Das war dann wirklich der Zeitpunkt zu gehen! :wave:

Abschließend muß ich sagen, alleine schon bei dem Wort Mediziener bekomme ich Pickel, der Tag war für die Katz, und es bleibt einem nichts anderes übrig, als sich selbst zu helfen!

Armes Deutschland!


Jörg


(An jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwarngsläufig die zahl derer, die mich am Ar.... lecken können)

Achja, was auch noch ganz interressant war, war die Tatsache, das sie mich von einer MS Basistherapie & Cortison überzeugen wollten, weil das ja so gut hilft! Auf das Gegenargument, wie man etwas behandeln sollte, wo es keine bekannte Ursache für gibt, und der Frage ob eine Immunschwächende Therapie nicht eher kontraproduktiv sein, sollte sich doch eine Erregerbedingte Ursache finden. Was dann ja zwangsläufig bedeuten würde, das Jahrzehntelang falsch behandelt wurde?

(da wurde der Chef sichtlich nervös, und ich habe gleich noch ne Frechheit draufgepackt / War eh gerade gut drauf)

Hab ich gefragt, was würde passsieren, wenn eine Ursache für Krebs oder MS oder andere Unbekannten Krankheiten gefunden werden würde, die nicht mit den bisherigen Behandlungsmethoden übereinstimmet, und erst durch die bisherigen Behandlungen einen dramatischen Verlauf genommen hätten?

Würden die Ergebnisse veröffendlich???

Nein, wissendlich unter den Teppich gekehrt, um nicht zuzugeben, jahrelang falsch behandelt zu haben, und durch die Engstirnigkeit die Erkrankung verschlimmert zu haben. Das war dann der Punkt, an dem ich auch die allerletzde Symphatie verspielt hatte!


PS: Ausleitung läuft weiter! Im großen ganzen ein auf und ab. teilweise verschlimmerung der Symptome, größtenteil wesendlich besser. Hab zur Zeit viel arbeit (8-9 Stunden in der Sonne, körperlich extrem) aber ohne nenneswerten Probleme. Insgesamt bisher zufrieden, nur ist nach so kurzer zeit auch noch nicht so genau abzugrenzen, wie es weitergeht. Bin aber zuversiehtlich!
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Jörg,

wie geht es Dir jetzt so nach ca. 2 Monaten?

Lieben Gruß
Sema
 
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
2 Entzündungen im Rückenmark, und oligoklonale Banden pos.! zum Glück,
Begründete Zweifel: zusätzliche Nervenschädigung pheripherer Nerven in beiden Armen, und erneute Liquor Untersuchung
restlos ohne Entzündungszeichen! (eher als MS untypisch zu sehen)

Erste eigene Forschungen in Richtung Borrelien Erreger! Serologie neg. :lachen2:

Glück im Unglück: nach einem Arbeitsunfall mit total zetquetschdem Daumen (2 tonnen Holz mit Schwung) habe ich mehere Antibiotika bekommen!
(insg. 7 verschiedene im letzden Jahr) einige auch wegen dem Erreger bedingten Entzündungsvermutung. Und 3 in Eigenregie! :)

Keine Herxheimer Reaktion --> Also weg von der Borrelienthese!
Diese fehlgeschlagene these hat allerdings die seit Jahren unerkannte Borreliose meiner Mutter (durch eine geforderte Unetrsuchung) zu tage gefördert! Chronisch pos.!


Aus aktuellem Anlass und der Verwechselbarkeit mit MS hole ich diesen Thread aus der Versenkung,

hier ist Borre nicht ausgeschlossen wegen der Sero-->Banden pos.!!!, die Symptome sind auch mehr als eindeutig denke ich, AB gabs, Schwermetalle haben wir alle mit Borre und ich finde die Ausleitung von Jörg auch gut und deswegen soll das jeder lesen.

Dass Borreliose vererbt werden kann und dass die Sero nichts taugt,weiß hier mittlerweile jeder,

aber an der Stelle würden mich Jörg´s jetzigen Symptome brennend interessieren.

Grüßle Michel
 

Neueste Beiträge

Oben