Covid-19 Prophylaxe - was kann man selbst zur Vorbeugung tun?

Beitritt
03.07.10
Beiträge
24
Das Wichtigste ist, sich zu vergegenwärtigen, dass man die letzten 50 Grippewellen, oder wieviele es je nach Alter auch immer waren, auch alle überlebt hat.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.704
diese leben u essen vermutlich natürlich artgerechter .. :cool:
Genau das wollte ich andeuten. Nach so einer Auffassung (worauf Gleerndil verlinkt hatte) dürften sie dann aber keine Viren haben:
Normalerweise würden diese Corona-Partikel von den gesunden Körperzellen abgestoßen.
Auch die intrazelluläre Vermehrung des Coronavirus ist vom vorherrschenden Milieu abhängig. Wird der pH-Wert vom sauren in den basischen Bereich angehoben, wird das Coronavirus irreversibel inaktiviert und überlebt nur noch Minuten.
 
Beitritt
03.07.10
Beiträge
24
Stellt sich nur die Frage, wie wir es diesmal überleben und wer nicht daran gestorben oder (nicht) geschädigt ist.;)
Ich kann nur empfehlen, das Zeitungslesen einzustellen, den Fernseher auszuschalten und wann immer im Radio Nachrichten kommen, den Sender zu wechseln oder abzuschalten, damit zumindest der Virus im Kopf schonmal abgetötet wird, denn diese absolut unbegründete Panik wird einzig durch die Medienpropaganda ausgelöst.

Das Virus selbst ist außer der höheren Ansteckungsrate auch nicht großartig anders als frühere Grippewellen.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.384
Nach so einer Auffassung ... dürften sie dann aber keine Viren haben:

Jedes Lebewesen hat Viren, fragt sich eher warum in Grippewellen & Co besonders bestimmte Gruppen so leicht umgepustet werden und was man dagegen tun könnte, es aber (ich kann leider nicht anders als zu behaupten großenteils bewusst, denn viel Wissen wäre ja da) unterlässt und gar aktiv verhindert.
 
Beitritt
03.07.10
Beiträge
24
Was kann man vorbeugend tun?
Zunächst einmal sollte man seinen Vitamin D Spiegel in den optimalen Bereich bringen, da die Anzahl der Killerzellen des Immunsystems proportional vom Vitamin D Spiegel abhängt. Mehr Vitamin D = mehr Killerzellen

Desweiteren kann man seinen Glutathionspiegel erhöhen. Glutathion ist maßgeblich an der Virenabwehr beteiligt.
Das kann man beispielsweise durch die Einnahme von N-Acetylcystein erreichen. Es gibt aber auch natürliche Wege, wie Eier (Cholinzufuhr muss erhöht werden), vorausgesetzt alle notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die für die Umwandlung in Glutathion innerhalb des Metylierungszyklus benötigt (Zink, Magnesium, Selen, Vitamin C, Kupfer, Folsäure, Vitamin B2, B3 und B12) werden, sind in ausreichender Menge vorhanden. N-Acetylcystein überspringt fast alle Zwischenschritte.

Und wenn man angehustet wurde, oder es im Hals kratzt, einfach mit hochdosierter Jodlösung gurgeln (Providon-Iod in Form von z.B. Betaisodona Mundspüllösung). Nach 30 Sekunden sind alle bekannten Viren abgetötet, inklusive Coronaviren. Hierzu gibt es eine ältere Studie und auch eine aktuelle von Zahnärzten.
Also Gurgeln und mit Ohrenstäbchen die Nase von innen einreiben (funktioniert besser mit Betaisodona Salbe (auch für Schleimhäute geeignet)), dann sind die Viren abgetötet.
https://www.dentistryiq.com/dentist...-defense-against-covid19-in-the-dental-office
https://www.karger.com/Article/PDF/89211
https://www.cambridge.org/core/jour...s-2-sarscov2/E4E0EC39491A7284F40B01F0E77F2EA4
Die Viren bleiben nämlich zuerst im Rachen und verteilen sich erst nach einiger Zeit weiter.

Mich hat schon oft einer angehustet, wonach ich ein Kratzen im Hals verspürt hatte. Nach dem Gurgeln mit Jodlösung war das Kratzen nach einem halben bis maximal 1 Tag wieder weg.

Ob es auch funktioniert, wenn man seinen Iodspiegel durch hochdosierte Einnahme von Jod erhöht, weiß ich allerdings nicht.

Es gibt auch antivirale Teesorten, die man trinken kann, z.B. Cistustee.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Mich hat schon oft einer angehustet, wonach ich ein Kratzen im Hals verspürt hatte. Nach dem Gurgeln mit Jodlösung war das Kratzen nach einem halben bis maximal 1 Tag wieder weg.

Es gibt eine ganze Reihe von Mitteln, die sich zum Mundspülen und Gurgeln gegen Vireninfektionen eignen. CDL, Peroxid, Kochsalz- und Natronlösung hatte ich schon weiter hinten im Thread vorgeschlagen. Wahrscheinlich kann man sogar Seifenlösung für diesen Zweck nutzen. Man muss es halt nur machen. :cool:
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
934
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.384
Seifenlösung aus Kernseife

lieber Aleppo oder auch echte traditionelle afrikanische (sog. schwarze Seife auf Basis Shea-Butter) . Sind auch ohne jegliche Chemie und sowieso auch zum Waschen gesund u abwehrstärkend , weil basisch. Auf meine Haut kommt nix was man nicht auch essen könnte... :)
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
221
Ich kann nur empfehlen, das Zeitungslesen einzustellen, den Fernseher auszuschalten und wann immer im Radio Nachrichten kommen, den Sender zu wechseln oder abzuschalten, damit zumindest der Virus im Kopf schonmal abgetötet wird, denn diese absolut unbegründete Panik wird einzig durch die Medienpropaganda ausgelöst.

Das Virus selbst ist außer der höheren Ansteckungsrate auch nicht großartig anders als frühere Grippewellen.
Und ich empfehle sehr dringend, Augen und Ohren aufzumachen, den Verstand einzuschalten und sich umzusehen, was dieser Virus bereits - im Gegensatz zum normalen Grippevirus angerichtet hat.
Ich kenne einige in meinem Umfeld, die bereits durch das Virus verstorben oder schlimm geschädigt wurden - alles andere zu behaupten ist reine Blasphemie.
Diese Aussage oben ist außerdem eine Verhöhnung an die, die ihre Liebsten verloren haben und/oder bleibende Schäden haben, die man bei einer normalen Grippe noch nie erlebt hat.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Und ich empfehle sehr dringend, Augen und Ohren aufzumachen, den Verstand einzuschalten und sich umzusehen, was dieser Virus bereits - im Gegensatz zum normalen Grippevirus angerichtet hat.
Ich kenne einige in meinem Umfeld, die bereits durch das Virus verstorben oder schlimm geschädigt wurden - alles andere zu behaupten ist reine Blasphemie.
Ist das etwa nichts gewesen?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Diese Aussage oben ist außerdem eine Verhöhnung an die, die ihre Liebsten verloren haben und/oder bleibende Schäden haben, die man bei einer normalen Grippe noch nie erlebt hat.

Mangelhafte Mundhygiene kann eben tödlich sein. Die Viren werden nicht verschwinden und Impfungen werden nur mit erheblicher Zeitverzögerung zur Verfügung stehen. Also Lockdowns und Maskenhorror für immer, oder wie sieht deine Idee vom Leben mit dem Virus aus?
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
221
Mangelhafte Mundhygiene kann eben tödlich sein. Die Viren werden nicht verschwinden und Impfungen werden nur mit erheblicher Zeitverzögerung zur Verfügung stehen. Also Lockdowns und Maskenhorror für immer, oder wie sieht deine Idee vom Leben mit dem Virus aus?
Ich selbst habe letzten Freitag die erste Impfung erhalten, versuche möglichst etwas Abstand zu halten und trage kurzzeitig beim Einkauf eine Maske - dadurch ist es sicher möglich ein einigermaßen erträgliches Leben zu haben, ohne große Einschränkungen.
Irgendwann werden fast alle geimpft sein und das Virus seine jetzige Bedeutung verlieren.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Irgendwann werden fast alle geimpft sein und das Virus seine jetzige Bedeutung verlieren.

Die Viren werden munter weiter mutieren und die Impfungen bringen nur resistenten Varianten einen Selektionsvorteil. RKI-Chef Wieler hat gestern selbst gesagt, dass wir mit dem Virus leben müssen ("Ein Virus, das mehrere Arten befallen kann, lässt sich nicht ausrotten."). Da hat er recht, es hat nur verdammt lange gedauert, bis das mal jemand aus der Gesundheitsbranche zugegeben hat.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Irgendwann werden fast alle geimpft sein und das Virus seine jetzige Bedeutung verlieren.
Wer dies sagt, versteht nichts von Mathematik: Es ist ein Trugschluß zu meinen, durch eine Impfung oder mehrere im zeitlichen Abstand erfolgte Impfungen wäre man voll ständig gegen eine bestimmte Krankheit geschützt, vielmehr geht es immer um Wahrscheinlichkeiten. So wird angegeben, daß nach zwei Impfungen für ältere bzw. jüngere Personen der Schutz z. B. gegen Corona Covid-19 verschieden ist. Man hat damit zu leben, daß Schutzimpfungen keinen absoluten Schutz gegen eine bestimmte Krankheit ermöglichen, sondern nur einen eingeschränkten Schutz.
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
221
Wer dies sagt, versteht nichts von Mathematik......
Hast Du nicht gelesen, daß ich geschrieben habe "Irgendwann werden fast alle geimpft sein und das Virus seine jetzige Bedeutung verlieren." Ich habe mit keinem Wort geschrieben, daß man mit den Impfungen vollständig geschützt sei. Und von Mathematik verstehe ich vielleicht nicht so viel wie Du, aber ich habe mit Mittlerer Reife auch Kenntnis davon, unter Anderem.;)
 
Oben