Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Ich glaube nicht, dass man es daran festmachen kann. Das Virus war gerade zu Beginn mehr Clusterartig verteilt in Deutschland und noch nicht so flächig wie jetzt so langsam. Da ist es durchaus möglich, dass einzelne Regionen virusfrei sind/waren bzw. Viruslasten nicht dementsprechend hoch, dass es für eine Verbreitung genügt(e).
Wie gesagt. Kollege eins, zwei drei, vier bis zig - regelmäßig am Bahnhof. Dreiländereck.
Zur Zeit des Lockdowns gab es den Hinterhof.
Jeder dieser Männer hat einen Onkel, der einen Neffen, der einen Bruder hat....überall.
Ich mache nichts an nichts fest.
Kann ich nicht, ich habe kein Corona Testkit :D
Ich beobachte nur.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
Je mehr verschiedenartige (!) Kontakte man hat und je geographisch gestreuter diese Kontakte sind, desto eher fängt man sich das ein. Deshalb waren Politiker, Geschäftsleute und Urlaubsreisende die primären Kandidaten. Diese "Rabauken" am Bahnhof und ihre Onkel und Brüder bewegen sich vielleicht doch eher im immer selben Kreis von (zugegeben vielen) Menschen. Denkt an Göttingen, da scheint es einmal eine solche Community erwischt zu haben. Göttingen hat auch eine überdurchschnttlich hohe CFR: https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/lk göttingen/, das heißt, hier gilt nicht: "kein Wunder: einfach nur zuviel getestet".

Damit will ich nicht sagen, daß die Struktur aller "Communities" mit ausländischen Wurzeln gleich ist. Die Soziologie hätte dafür vielleicht die Analysen von Netzwerkstrukturen parat -- da gibt es ja schöne Visualisierungen, aber man muß die Daten erst mal erheben.

Ich sehe das wie Laurianna: vermutlich gibt es große Bevölkerungsteile, die überhaupt noch keine Chance hatten, Corona zu begegnen. Es gibt Landkreise, in denen bislang 15 Menschen pro 1000 Einwohner positiv getestet wurden, und andere, in denen es nur 0.4 sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Wie gesagt. Kollege eins, zwei drei, vier bis zig - regelmäßig am Bahnhof. Dreiländereck.
Zur Zeit des Lockdowns gab es den Hinterhof.
Jeder dieser Männer hat einen Onkel, der einen Neffen, der einen Bruder hat....überall.
Ich mache nichts an nichts fest.
Kann ich nicht, ich habe kein Corona Testkit :D
Ich beobachte nur.
Ich widerspreche dir da ja nicht. Ich sagte, es ist durchaus möglich.

Dies schließt ja nicht aus, dass es andernorts in Deutschland anders ausgesehen hat/aussieht.

Insgesamt wurden in Deutschland bisher ca. 16 000 intensiv medizinisch behandelt, wovon ca 4000 verstorben sind - da sind immer noch nicht die normal stationären Fälle dabei.


Ich weiß nicht, wieviele Erkrankte es insgesamt beim Höhepunkt der Welle in Deutschland gab, (momentan ca 10 000 und 236 auf Intensiv) aber es dürften weitaus mehr als jetzt gewesen sein. Ich hatte Mal einen Artikel hier mit einen Kommentar eines Arztes gepostet, der sagte, seine Intensiv war zeitweise vollkommen ausgelastet, wie noch nie zuvor.

Wenn Cluster schnell erkannt und eingegrenzt werden können, kann das leichter unter Kontrolle gehalten werden. So wurde es bisher auch gehandhabt. Die Beobachtung geht aber nun dahin, dass sich das Virus langsam breiter und großflächiger verteilt. Wenn die Viruslast mit der Zeit unerkannt immer mehr zunimmt und dann auf einmal an verschiedenen Orten gleichzeitig aufflackert, könnte, was jetzt wie ein leichter Schwelbrand vor sich hin köchelt, schnell zum Flächenbrand werden, so wie in anderen Ländern bereits geschehen.

Wahrscheinlich könnte Deutschland das besser auffangen, als andere Länder, trotzdem muß man es unbedingt darauf ankommen lassen?

Übrigens das Durchschnittsalter in Schweden, von denen die intensivmedizinisch behandelt wurden, ist 61 Jahre. (Die über 80jährigen wurden nicht mehr behandelt, weil es zur Hoch-Zeit keine Plätze mehr gab.)


Ich würde bei der Betrachtung der Pandemie nicht nur die Todesfälle, sondern wie auch margie, Malvegil und sunny schon hinwiesen, die stationären und insbesondere auch die Anzahl der intensiv medizinisch Versorgten heranziehen und im Hinblick darauf betonen, daß genesen eben nicht gleichzeitig gesund bedeutet.

Das Virus ist nach wie vor aktiv, die Wellentäler, die manche Länder auch schon vor Deutschland erreicht hatten, hatten sich in einigen nach Lockerungen bereits deutlich bis zu einem weiteren Gipfel umgekehrt, manche befinden sich erst langsam wieder im Aufwärtstrend. (Und sieht so aus, als ob Deutschland sich da auch langsam einreiht- auch unter Berücksichtigung steigender Testzahlen.)

Neuseeland ist das einzige Land, von dem ich weiß, dass es über 100 Tage nun quasi "virusfrei" ist. Allerdings auch ein Land mit den härtesten Maßnahmen.

Es gibt keinen Grund anzunehmen, die Pandemie sei vorbei, oder sie existiere nicht, nur weil sie sich in Deutschland nicht in dem Ausmaß gezeigt hat, wie andernorts. Dafür gibt es nachverfolgbare und vergleichbare (andere Länder) Ergebnisse/Gründe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Ja, ein Gastkommentar, also nicht "die taz". Und die eine Autorin, Angela Spelsberg, ist nebenbei auch die Ex-Frau von Lauterbach, die schon länger einen Rosenkrieg mit ihm führt (Lauterbach sei ungeeignet für ein Ministeramt). Und jetzt ist sie mit dem anderen Autor verheiratet. Das Private ist immer auch politisch. 🤭
Aber immerhin: sie drucken das ab.
:D:D
Das ist ja heiß! Und gefährlich obendrein, denn wenn Ex-Gattinnen in einem Rosenkrieg zuschlagen schrecken sie vielleicht (vor keiner Wahrheit?) vor nichts zurück. Hat Wieler vielleicht auch eine Ex? Oder Drosten? (Scherz).
Das Private ist immer auch politisch. Dein Kommentar hat mich jetzt sehr amüsiert.

Je mehr verschiedenartige (!) Kontakte man hat und je geographisch gestreuter diese Kontakte sind, desto eher fängt man sich das ein. Deshalb waren Politiker, Geschäftsleute und Urlaubsreisende die primären Kandidaten.
Ja, wozu ich sagen muss, dass speziell bei mir im Haus dann Einreise stattfand. Reisende aus dem Kosovo.
Kontakte auch nach Italien, aber wo genau weiß ich nicht. Insgesamt sind die so oder so recht rege bei Fahrten auch ins Ausland gewesen, wie es noch möglich war.
Speziell in der Zeit um Dezember und Januar.
Mir fiel nur im Ende Dezember unter mir ein extrem hustender Gast auf. (Herkunft ungewiss, jedoch sicher eher südländisch) Ich habe hier noch nie jemanden so bellen hören. Das war kurz vor der Pandemie. Ich gehe wirklich davon aus, dass wenn man mit dem Corona Virus in Kontakt kommen will, wir gute Chancen hatten. Ich weiß es allerdings aber nicht sicher.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.826
:D:D
Das ist ja heiß! Und gefährlich obendrein, denn wenn Ex-Gattinnen in einem Rosenkrieg zuschlagen schrecken sie vielleicht (vor keiner Wahrheit?) vor nichts zurück.
Das Erste, das in einem (Rosen-)Krieg stirbt, ist die Wahrheit. Weiss man doch ... ;)
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Oder eben das Gegenteil, MaxJoy. Ganz nach dem Motto: "nun plaudern wir aus dem Nähkästchen.....mein Lieber".
Ja, wer weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Man kann nur hoffen, dass sich jetzt ganz schnell eine Kettenreaktion daraus entwickelt..

Und dass alle Verantwortlichen beim Namen genannt und auch zur Rechenschaft gezogen werden.
Warten wir ab. Ich hab die Hoffnung jedenfalls noch nicht ganz verloren.
Ich würde gewisse Leute so gerne einmal an einem Tisch sitzen sehen.
Ohne Politiker:Herr Wodarg, Herr Bhakdi, Herr Haditsch auch, auch Herrn Schiffmann, den Herr Wieler und den Herr Drosten.
Hendrick Streeck noch.
Keiner darf unterbrochen werden, wenn er antwortet.
Aber jeder MUSS antworten. Dazu ein, zwei, drei Journalisten, die gnadenlos sind.
Püschi lassen wir weg. Sonst lächelt er nicht mehr. :giggle:
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Ich würde bei der Betrachtung der Pandemie nicht nur die Todesfälle, sondern wie auch margie, Malvegil und sunny schon hinwiesen, die stationären und insbesondere auch die Anzahl der intensiv medizinisch Versorgten heranziehen und im Hinblick darauf betonen, daß genesen eben nicht gleichzeitig gesund bedeutet.
Dieses Lied von "genesen" aber nicht gesund singen übrigens viele CFS/ME erkrankte Menschen seit Jahren, nach Grippen und ähnlichen Erkrankungen. Mich wundert das überhaupt nicht.
Der Vater meines Sohnes betreute auf der Intensivmedizin vor vielen Jahren Menschen, die Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) nach Grippen und ähnlichem hatten. Darunter war auch einmal ein 16 jähriges Mädchen, das sogar an einem Kunstherz angeschlossen war. Für ihn damals ein sehr psychisch belastendes Ereignis. (Ich glaube zu erinnern, dass bei dem Mädchen eine "Grippe" erwähnt wurde...sage das daher jetzt lieber mit Vorsicht)
Für mich ist das nichts ungewöhnliches, wenn ich das höre..
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Ohne Politiker:Herr Wodarg, Herr Bhakdi, Herr Haditsch auch, auch Herrn Schiffmann, den Herr Wieler und den Herr Drosten.
Wieler und Drosten als einzigste? Sonst fällt dir niemand anderes ein? Wenn schon, dann die gleiche Anzahl auf beiden Seiten - Streeck steht ja mehr in der Mitte..... Es gibt noch andere Virologen, wie Stürmer, Brinkmann oder Schmidt - Chanasit etc.oder entsprechend auch "normale" Ärzte, wie der Kinderarzt Herbert Renz-Polster, der schon viel über das Thema geschrieben hat (auch Buchautor) und Prof. Vogt, der selbst in Wuhan gearbeitet hat und einen tieferen Einblick in diese Materie genommen hatte.

Und ein neutraler Moderator/Mediator, der die Balance hält.
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Über das Ausmaß der Folgeschäden ist man sich noch nicht im Klaren...

"Nicht ungewöhnlich" entschärft es aber auch nicht...
Na ja, das Ausmaß bei CFS/ME jedenfalls umfasst ja auch nicht gerade wenig. Lass doch einfach mal etwas zum An-denken stehen, Laurianna.
Hast du so Angst es könnte etwas entschärft werden?
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Lach, du willst keine ausgeglichene Balance?

Nö, garnicht, wenn es tatsächlich etwas gibt... Ausserdem was sollte ich davon haben - ich werde für nichts zu dem Thema bezahlt....
Natürlich bin ich für Balance. Solange die zwei Hauptakteure im Geschehen dabei sind. Wieler und Drosten.
Ich weiß nicht, was du davon haben soltest.
Irgendeine Motivation hat jeder. Meine ist es, meine Beobachtungen, und vor allem die Ansichten mancher der Ärzte nach zu verfolgen. Denn ich vertraue. Tja, was soll ich sonst sagen.
PS: Du hast nur Wieler und Drosten in deinem Zitat von mir. Ich hab den Hendrik Streeck noch erwähnt. Dafür kann man ja jemanden von der Bhakdi-Wodarg-Gruppe weglassen. Und einen mittigen, wie du H. Streeck bezeichnest, das ist doch ideal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Natürlich bin ich für Balance. Solange die zwei Hauptakteure im Geschehen dabei sind. Wieler und Drosten.
Ich weiß nicht, was du davon haben soltest.
Irgendeine Motivation hat jeder. Meine ist es, meine Beobachtungen, und vor allem die Ansichten mancher der Ärzte nach zu verfolgen. Denn ich vertraue. Tja, was soll ich sonst sagen.
Davon bin ich ausgegangen, dass die beiden dabei wären, ich schlug nur zusätzlich vor...

Meine Motivation ist einfach auch die Suche nach Wahrheit oder was dieser am nächsten kommt. (Die ganze wird man eh nie ergründen können).

Auch wenn mein Partner mir etwas sagt (eine höchst vertrauensvolle Person), dann hinterfrage ich trotzdem, wenn ich das Gefühl habe, es passt etwas nicht.

Und auch wenn es für manche nicht so aussehen mag, ich versuche trotzdem unvoreingenommen da ran zu gehen.

Für mich passt vieles nicht zusammen, was manche Kritiker da vorbringen - sie schauen teilweise nur auf Deutschland- und wenn sie dann Mal ins Ausland gehen, dann sind es Fake News oder verdrehen sonst etwas oder ignorieren einfach wesentliches.

Auch Wodarg verzapfte da einige komische Dinge mit Euro-Momo. Und vor allem sind es die persönlichen Anfeindungen, die er gleich zu Anfang losließ, ohne vorher selbst diffamiert worden zu sein.

Da entsteht in mir ein Gefühl von Mißtrauen, dass sich immer wieder durch so manche Äußerungen bestätigt hat. Auch diese Art von Hetze und Gespräche über eine Diktatur etc stösst mich ab, weil ich weiß, dass es eben in Deutschland nicht so ist.

Auf der anderen Seite gesteht die Regierung Fehler ein und ich sehe diese auch und finde einiges nicht richtig. Und natürlich sehe ich auch, dass das Virus kein Killervirus ist, das hatte ich schon geschrieben, aber mir ist auch bewusst, dass es nicht so ungefährlich ist, wie manche Kritiker das sehen wollen, die hauptsächlich an der Abschaffung der Maßnahmen interessiert sind ( und nicht nur an dem)
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
... Und auch wenn es für manche nicht so aussehen mag, ich versuche trotzdem unvoreingenommen da ran zu gehen.

Für mich passt vieles nicht zusammen, was manche Kritiker da vorbringen - sie schauen teilweise nur auf Deutschland- und wenn sie dann Mal ins Ausland gehen, dann sind es Fake News oder verdrehen sonst etwas oder ignorieren einfach wesentliches.

Auch Wodarg verzapfte da einige komische Dinge mit Euro-Momo. Und vor allem sind es die persönlichen Anfeindungen, die er gleich zu Anfang losließ, ohne vorher selbst diffamiert worden zu sein...
das ist alles jedoch nur Deine - für manch eine/n eher voreingenommen - Meinung, woher Du die auch immer zusammengesammelt haben magst ;)
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Auch wenn mein Partner mir etwas sagt (eine höchst vertrauensvolle Person), dann hinterfrage ich trotzdem, wenn ich das Gefühl habe, es passt etwas nicht.
Ja aber sicher.
Und genau deswegen.
Vertrauen ist gut, Recherche ist besser.
Auch Wodarg verzapfte da einige komische Dinge mit Euro-Momo. Und vor allem sind es die persönlichen Anfeindungen, die er gleich zu Anfang losließ, ohne vorher selbst diffamiert worden zu sein.
Wenn es ein Beispiel für allerübelste Diffamierung der öffentlichen Medien in seine Richtung - fast aller öffentlich rechtlichen Medien gibt, dann ist das Dr. Wodarg.
Er selbst äußert sich seltenst unangemessen. Bis gar nicht. Zumindest so weit ich ihn durchforstet habe.
Und das habe ich.
Was genau meinst du also?
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Wuhu,das ist alles jedoch nur Deine - für manch eine/n eher voreingenommen - Meinung, woher Du die auch immer zusammengesammelt haben magst ;)
Zusammengesammelt? Großartig sammeln braucht man ja nicht, es wird einem ja auf dem Präsentierteller geliefert 😊

Mein Mißtrauen hat eigentlich mit dem ersten veröffentlichten Video von Wodarg angefangen, das überall geteilt wurde. Ich hörte damals aufmerksam zu und da stieß mir schon einiges auf. Mit der Zeit kam dann immer mehr aus verschiedenen Richtungen dazu, das mein Mißtrauen nur weiter bestärkte.
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Auf der anderen Seite gesteht die Regierung Fehler ein und ich sehe diese auch
Welche gesteht sie denn ein und welche siehst du denn? Du hast bisher doch alles, aber auch alles für gut befunden?
Zumindest immer etwas dagegen gesetzt. Ob es jetzt Kritik an der Maskenpflicht für Kinder ist oder sogar Attestträger, die "andere Lösungen, wenn man nur will" suchen sollen und können oder Lockdowngeschichten oder oder - habe ich jetzt etwas missverstanden?
Mein Mißtrauen hat eigentlich mit dem ersten veröffentlichten Video von Wodarg angefangen, das überall geteilt wurde. Ich hörte damals aufmerksam zu und da stieß mir schon einiges auf. Mit der Zeit kam dann immer mehr aus verschiedenen Richtungen dazu, das mein Mißtrauen nur weiter bestärkte.
Ich hoffe du hast den weiteren, als er nicht mehr so geschockt war auch so intensiv zugehört. Dann wundert mich aber deine Abneigung gegen ihn, Laurianna. Ganz ehrlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.520
hallo felis,

( Mir fiel nur im Ende Dezember unter mir ein extrem hustender Gast auf. (Herkunft ungewiss, jedoch sicher eher südländisch) Ich habe hier noch nie jemanden so bellen hören. Das war kurz vor der Pandemie. Ich gehe wirklich davon aus, dass wenn man mit dem Corona Virus in Kontakt kommen will, wir gute Chancen hatten. Ich weiß es allerdings aber nicht sicher. )

genauso ging es mir ,meinem enkel,enkelin und meiner tochter.
wir sind alle chronisch krank.
meine
tochter und enkel noch schlimmer(erkrankungen) als ich.

mein enkel hat 3 tage gebraucht mit dem husten.
meine enkelin 4 wochen.
unsere jüngere tochter und ich,mindestens 6 wochen.

meine ältere tochter und mein mann,hatten keine symptome.

das war von ende februar bis in den april hinein.
und wir waren nicht schuld(zum arzt gehen).
telephonisch wurde uns da schon vom HA mitgeteilt,
hausmittel zu nehmen.
wir vermuten ,daß es meine große tochter vom fasching mitgebracht hat.

aber ob es nun corona war, wissen wir nicht mit sicherheit.

jetzt schreibe ich es aber doch.

aus angst habe ich amoxi genommen,was ich von einer freundin bekam.
da ich schon gerasselt habe.

danach ging es bei mir bergauf.
ich denke das chronisch kranke,das auch verkraften.
gesunde die kaum oder keine grippe in ihrem leben hatten,haben auch zu kämpfen.
ein gutes immunsystem bildet sich erst nach durchgemachten infektionen im leben.

bleibt nur zu hoffen ,daß nichts zurück bleibt.
da noch keiner weiß,was die nachfolgen sein können.


lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben