Chronisch krank durch Würmer?

Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
Hi andra, große Lymphknoten sind jetzt nicht mehr aufgetreten. Nur noch tastbare aber kaum sichtbare. HiV-test wurde gemacht. negativ. Angst habe ich vor keiner Diagnose. Es ist seit 6 Jahren nur eine Angst. Dass es nicht weggeht.

Nochmal zum Verlauf: Fing 2014 von einer zur anderen Sekunde an: Nachts plötzlich aufwachen und nur ein Gedanke: Das Herz. Es folgten Schlaflosigkeit 8-15 std Schlaf die Woche. 20Kg abgenommen. Fahl im Gesicht. Richtig blass. Trockene Haut (ganzer Körper hat geschuppt). nach 30 ärzten (1. Arzt meinte Virus abwarten, alle darauffolgenden meinten ich sei vollkommen Gesund). Glaube 2016 Habe ich Vodka mit Antibiotika genommen (Amoxicilin) weil meine Ansatzpunkt das austrocknen war: 1 Gedanke NIere (Diabetes), hatte mir extra so ein Blutzuckermessgerät gekauft.aber immer normal. 2. Magendarm (hatte immer leichten Durchfall bzw weichen Stuhl).

Nach Alkohol und Antibiotika Einnnahme kleine Würmer im Stuhl gesehen. Ich dem Arzt mitgebracht. Arzt: Wurmmittel und Ultraschall angeordnet. Ultraschall ergebniss: Beide Nieren zu groß, aber linke extrem groß.
Überweisung zum Urologen. Abflusstest (Kontrastmittel und gucken wann es wieder aus der Niere raus ist. Aber nach 2Std immer noch nicht raus.)
Überweisung zum Radiologen: Nierenszinti. ergebnis: Gewebe sei noch in Ordnung aber linke Niere Fließt nur zu 3%ab.

Ich zur Klinik OP ausgemacht. Nierenbeckenplastik.

Zum Zeitpunkt der OP waren die Lymphknoten von 2014 schon seit 2 Jahren verhärtet (Vergleichbar mit Hornhaut, Größe schätzungsweise 2cm lang,1cm breit, 0,5cm hoch/tief. Wo: unterm Ohr beids. unter den Achseln, beids. und an der Leiste.

Nach OP ca.:2Monate wurden die Lymphknoten wieder weich. und im Laufe des folgenden Jahren verschwanden 50% der Symptme.

Ich konnte wieder Schlafen. wieder konzentrieren. Alles schien sehr langsam viel besser zu werden. Aber 2018 fing es an in Nepal. Faustgroßer Lymphknoten am Arm und mir wurd ganz komisch. alles surreal. Konnte es damals nicht deuten. war auf 4500m. Ist es vielleicht die Höhe? war es aber nicht. Seit dem habe ich komische Benommenheit wie auf einen sehr leichten Drogentrip bzw Schwere Übermüdung.
war 2019 nochmal in Nepal und hab auf 5300m mal die Sauerstoffsättigung gemesssen. war bei 95% (was bei solchen Höhen extrem gut ist.)

Blutbild 2014. Grezwertige Nierenwerte, zu hohe entzündungswerte
Blutbild 2019: normal Nierenwerte, Zu hohe Entzündungswerte

Meinte Gedanken zu meinen Parasiten damals: 1. Die Würmer haben sich auf meinen Nierenabgang gelegt, was zu einem spontanen Verschluss des Nierenabgangs geführt hat.

2. Durch die geringe Leistungsfähigkeit der Niere, war ich anfällig für Parasiten.

3. Parasiten waren nur ein Nebenbefund und haben mich kaum beeinträchtigt.

Stand jetzt: Benommenheit. Imunsystem läuft auf hochtouren.
rel. neue Besonderheiten:
Extrem große Lymphknoten
1. mal einen Hexenschuss
Schmerzen beim Beinheben (jetzt wieder weg)
Schmerzen in der linken Schulter (noch aktuell)

Mir stellt sich die Frage, wogegen kämpft mein imunsystem.


Chronische Vergiftung durch den Nierenstau

gegen die toten Würmer die in meinem Körper abgebaut werden

gegen ein entzündetes Organ

chronische Sepsis

oder sonst was
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
96
Hallo Waldeck,

hast du mal mit deinem Hausarzt gesprochen und ihm die verhärteten Lymphknoten gezeigt? Vielleicht könnte er dich in eine Uniklinik einweisen, damit du dort einmal gründlich durchgecheckt wirst?
Was meinst du?

Ansonsten: Halte jede sichtbare Veränderung an deinem Körper (v.a. extrem vergrößerte Lymphknoten oder sonstiges auffälliges) in Zukunft im Foto fest, sonst glaubt man dir nicht.
Hast du denn bisher keines gemacht?

Ansonsten könntest du auch mal ein großes Blutbild machen lassen (eosinophile Granulozyten, basophile Granulozyten wären hier z.B. interessant, aber auch ganz allgemein, um einen Ist-Zustand zu haben). Denke darüber nach.

Wurde wegen der Benommenheit mal ein Schädel-MRT gemacht? Wäre vielleicht sinnvoll. Falls der Hausarzt nicht will, lasse dich zu einem Neurologen wegen angeblich immer stärker werdender Kopfschmerzen überweisen, so müsstest du ein MRT eigentlich bekommen.

Durch deine vielen Aufenthalte im Ausland kommt natürlich auch die Tropenmedizin in Betracht.

Und schließlich hatte dein Hund (oder waren es mehrere) Fadewürmer, frage doch mal den Tierarzt, ob diese Würmer auch auf den Menschen gehen und was sie da so anrichten können. Nur so ein Gedanke.

Ich bin überzeugt, dass bei dir etwas gravierend nicht stimmt.

Liebe Grüße

andra
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Hab leider nach sovielen Jahren noch keinen Arzt gefunden dem ich traue. ich denk mal dadurch das Ursachenfindung unwirtschaftlich für Ärzte ist, sollte man immer selber weiter suchen oder auf einen glücklichen zufall hoffen. ... bei den guten (Zentren) gibt es sehr lange wartezeiten und es gibt viele kliniken die sich zwar als solches bezeichnen,aber leider sehr unfähig bzw unmotiviert sind. Leider kann ein normaler Arzt seine Denkleistung/Recherche/Austausch mit anderen Ärzten nicht abrechnen, dadurch wird die Ursachenforschung unwirtschaftlich.
Hallo Waldeck, diese Erfahrung machen hier sicher nicht wenige. Deine Vermutung trifft sicher zu. Auch verdient man perspektivisch an Patienten, die ohne ursächliche Behandlung (natürlich) nicht gesunden, deutlich besser, zumal viele irgendwann bei der Chemokeule landen, die sehr einträglich ist, nur ein weiterer ökonomischer Aspekt...
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
Hier die letzten auffälligen Werte:
Leukos: 3,5-9,8 :10,8
Monozyten: 200-500 : 853
Haptoglobin: 0,3-2 : 2,03
Gamma Gt: kleiner 55 : 59
LDH: kleiner 248 : 273
Eosinophile (%) 0,4-6,6 : 7,7
Eosinophile: 30-380 : 832
Lymphozyten: 900-2600 : 3132
Eosinophile kliner 7(%) : 14
Thymidinkinase (clia) kleiner 7,5 : 15,1

Das kann ich nicht ganz deuten:
Myeloperoxid.-index(MPX) Normwert: (-15)-15(%) mein wert: -18,2
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
Hier meine IGX. zwar noch im normalbereich,aber relativ niedrig:
igA 0,7-5 : 0,81
igG 7-16 : 9,82
igM 0,4-2,3 0,81
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
und noch
Stabkernige 1-5% : 0

Wird mal das Blutbild bei Zeiten hochladen
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
647
Durch deine vielen Aufenthalte im Ausland kommt natürlich auch die Tropenmedizin in Betracht.

Und schließlich hatte dein Hund (oder waren es mehrere) Fadewürmer, frage doch mal den Tierarzt, ob diese Würmer auch auf den Menschen gehen und was sie da so anrichten können. Nur so ein Gedanke.

Ich bin überzeugt, dass bei dir etwas gravierend nicht stimmt.
Das sehe ich ebenso und so würde ich vorgehen, Tropenmedizin in Betracht ziehen und beim Tierarzt nachfragen.

Wenn ich Angst vor Würmern hätte würde ich als erstes täglich 20 Papayakerne kauen (gibt's getrocknet zu bestellen z. B. bei Amazon) und viel, viel mit Kümmel würzen und recht viel Sauerkraut essen, heiß mit Speck oder kalt als Sauerkrautsalat und Sauerkrautsaft trinken. Ich vermute, das würde die Würmer beseitigen.

Ansonsten habe ich natürlich keine Ahnung was dir genau fehlt Waldeck.
Ich wünsche dir alles Gute und dass du der Ursache auf den Grund kommst und bald gesund wirst.
Mara
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
96
Hallo Waldeck,

du hast das "Glück", dass deine eosinophilen Granulozyten so eindeutig zu hoch sind.
Natürlich kommen außer Parasiten noch andere Ursachen in Betracht, aber wenn du dieses (hoffentlich aktuelle?) Blutbild einem Tropenmediziner/Reisemediziner zeigst, wird der Parasiten auf jeden Fall in Erwägung ziehen.
Also: Falls du bei einem unfähigen Tropeninstitut warst, das alles bagatellisiert, wechsle einfach das Institut. Dann betone, dass du überall in der Welt warst, v.a. Asien, aber auch, dass dein/e Hund/e Würmer haben/hatten. Dein Tierarzt sollte dir sagen, welcher Wurm das genau war und welches Mittel sie (=Hunde) bekommen haben, so kann man die "Geschichte" eingrenzen.

Wegen deiner Nieren-Geschichte denke ich spontan an Blasen-Bilharziose, das muss aber nicht sein. Diese Würmer können Granulome bilden, die AUCH zu einer Abflussstörung der Niere führen können, aber nicht müssen.

Bitte schreibe doch noch, von wann ist der Laborbefund vom letzten Post?

Warst du mal in Afrika (Stichwort Kamerunbeule)?
Hast du dich auch auf Syphillis testen lassen?

LG andra
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
96
P.S.: Gerade fiel mir noch die stark erhöhte Thymidinkinase auf. Vielleicht lässt du dir auch mal eine Überweisung an einen Hämatologen/Onkologen ausstellen, besprich das aber zunächst mit deinem Hausarzt.
Soweit ich mich erinnere warst du aber ja schon einmal bei dieser Fachrichtung. Wenn du dort nicht ernst genommen wurdst, einfach einen anderen Kollegen wählen.

Wie alt sind die oben genannten Laborbefunde?

LG von andra1a
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
So "einfach" wie im letzten Post gesagt, ist es nur leider nicht, wenn die gesamte (!) sog. Schulmedizin Parasitosen faktisch a u s b l e n d e t. Eine solche Odyssee kann für den Betroffenen extem zermürbend sein :-( Die sog. "seltenen Ekrankungen" sind es vielleicht gar nicht, nur landen diese Patienten letztlich eher bei den Neurologen oder man bekommt das Etikett "autoimmun" :-(( Tu mir einen Gefallen, Waldeck, und gugel mal nach Dr. Simon Yu! Soviel ich weiß, verschreibt er immer drei Antihelminthika gleichzeitig wegen der verschiedenen Stadien. Papaya- oder Neemkerne kann man versuchen, bin da aber eher skeptisch...
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
Die genannten werte waren von um wechsel 2018/2019 rum. Ich war soweit ich weiß noch nie in Afrika. War bis jetzt: westlich Europa, gesamt USA, mexico, Vietnam,cambodia,vietnam,thaland,indien Nepal,laos.
Ich war schon bei einen hämotologen. aber der schien nur auf krebs zu achten. und der Hausarzt verlässt sich auf den Hämatologen...

Möglicher Hinweis: hatte spontan trockene haut am ganzen Körper (sprich alles hat geschuppt etc und jucken) dann hatte ich mal ne Woche vodka und Amoxicillin genommen (wonach auch die würmer zu vor schein kamen) damals hatte ich mich total gefreut, weil meine Gesichtshaut richtig gut war. nicht mehr trocken oder entzündlich gerötet,
kam nach absetzen aber schnell wieder. aber vielleicht kann man von der Wirkungsweise von amoxicilin auf etwas schließen.
die Wirkung auf meine Gesichtshaut habe ich nur bei amoxicilin gemerkt.
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
an ewiger Optimist: Ich wird das nächste mal wenn ich in Asien bin mich mit paar Medikamenten eindecken. Auch in hinsicht Parasiten. Ich hatte damals meinen Arzt nach ich glaube es hieß) Albendazol gefragt (wirkt auch im Blut) war aber zu teuer. und bekam nur das normal was im darm wirkt.
aber ich fürchte ich hab nur etwas "stinknormales" was aber vom normal (Schulbuch) verlauf stark abweicht..
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
Eine Beobachtung die ich schon länger betrachte:
Ich habe eine UV-Lampe mit UV-B etc.. die ich ab und zu mal nutze. Jedesmal sind meine Lymphknoten am folgenden Tag vergrößert. Habs mir extra die letzen male aufgeschrieben. Bei den letzten 10 Nutzungen ist es 10mal passiert.
Hängt das mit dem Vitamin D zusammen oder was meint ihr? (Die Lampe ist von Osram (Ultra Vitalux))
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.088
Hallo Waldeck
mir ist bekannt, dass UVB eine Immunreaktion auslöst indem auch mehr T-Zellen gebildet werden. Es ist nach meiner Ansicht möglich, dass dies der Zusammenhang mit Deiner Beobachtung ist. Dass dies durch Vitamin D geschieht halte ich für weniger möglich, da dann auch eine solche Reaktion bei oraler Aufnahme anzunehmen wäre.
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
dank dir James. Werd das auch mal mit Vitamin D Tabletten probieren.
 
Oben