CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.157
Wieviel Sauerstoff liefert denn eine Portion CDL? Und wieviel ist das im Vergleich zum normalen Umsatz von Sauerstoff?

CDL liefert aktiven Sauerstoff, der nicht in den Mitochondrien verbrannt wird, sondern u. a. Verklumpungen der roten Blutkörperchen auflöst. Die kommen dann wieder durch die Kapillaren und können periphäres Gewebe mit Sauerstoff versorgen. Freies O2 wird man im Organismus sowieso kaum finden, so funktioniert der Transport bekanntlich nicht.
 
wundermittel
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.665
Wieviel Sauerstoff liefert denn eine Portion CDL? Und wieviel ist das im Vergleich zum normalen Umsatz von Sauerstoff?


Quelle: http://physiologie.cc/VIII.7.htm

Zum Umrechnen muß man über mol gehen. 300 ml sind ca. 400mg.

ich gehe die Dinge nicht so akademisch an sondern sehe die Effekte bei mir und anderen... das ist für mich das was zählt. In diesem Fall und auch ganz allgemein.

CDL liefert aktiven Sauerstoff

genau, davon ganz abgesehen. Es reichen bekanntlich bei manchen auch schon minimalste Mengen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
Und gibt es für diese vermutete Wirkung auch Belege? (Ich dachte bisher immer, daß Antioxidantien den Blutfluß verbessern und oxidativer Stress zu Entzündungen und Klumpenbildung führt.)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.157
Das kann man sogar gut unter dem Mikroskop beobachten, Bilder von Dunkelfeldmikroskopen findet man im Netz.

Ich habe mich übrigens etwas missverständlich ausgedrückt. ClO2 ist selbst das Oxidanz, es entzieht den roten Blutkörperchen Elektronen, ist dabei aber weit weniger radikal als beispielsweise O+. Die roten Blutkörperchen werden bei diesem Prozess also nicht beschädigt, sondern eben nur entklumpt.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
ClO2 ist selbst das Oxidanz, es entzieht den roten Blutkörperchen Elektronen, ist dabei aber weit weniger radikal als beispielsweise O+.
Wahrscheinlich ist auch das nicht ganz präzise, denn ein Elektron zu entziehen ist immer gleich "radikal". Die Wikipedia schreibt unter "chemische Eigenschaften":
Chlordioxid und seine wässrige Lösungen wirken stark oxidierend. Abhängig vom Reduktionspartner entstehen Chloride (Cl−), Chlorite (ClO2−) oder Hypochlorite (OCl−).
Nach meinem Chemieverständnis unterscheiden sich verschieden starke Oxidantien darin, ob sie es schaffen oder nicht, ihrem Gegenüber ein Elektron zu entreißen. Aber wenn sie es ihm entreißen, dann hat eine Oxidation stattgefunden, und das Resultat am oxidierten Molekül ist dann dasselbe.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
wonach sich die sog. Geldrollen nach wenigen Minuten aufgelöst haben
Die Aussagekraft dieser "Geldrollen" ist ja äußerst umstritten. Sogar ein Fachmann der Dunkelfeldmikroskopie sagt:

Geldrollenbildung im Dunkelfeld wird weltweit von Verkäufern verschiedener Heilmittel und Geräten zur Darstellung einer schlechten Durchblutung mißbraucht. Sehr beliebt sind hierbei Dunkelfeldaufnahmen betitelt “vorher” und “nachher”.
Quelle: https://dunkelfeld-blutdiagnostik.de/cms/NS_Blutuntersuchung-im-Dunkelfeld-Glaubwuerdigkeit.html

Zunächst mal wäre zu klären, ob die beiden Bilder (Vorher-Nachher) wirklich unter absolut identischen Bedingungen gemacht wurden, vielleicht auch, von wem sie eigentlich gemacht wurden.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.157
Wahrscheinlich ist auch das nicht ganz präzise, denn ein Elektron zu entziehen ist immer gleich "radikal".

Eben nicht. Die verschiedenen Oxidantien haben unterschiedliche Redox-Potentiale. Der Gag bei ClO2 ist z. B., dass es stark genug ist, um anaerobe Organismen wie Bakterien und Einzeller zu zerstören, aber aeroben mehrzelligen Organismen (Tiere, Pflanzen) nichts anhaben kann.

Nach meinem Chemieverständnis unterscheiden sich verschieden starke Oxidantien darin, ob sie es schaffen oder nicht, ihrem Gegenüber ein Elektron zu entreißen. Aber wenn sie es ihm entreißen, dann hat eine Oxidation stattgefunden, und das Resultat am oxidierten Molekül ist dann dasselbe.

Aerobe Zellen besitzen ein Schutzschild, ein Enzym, dass Oxidantien deaktivieren kann. Unter dem Strich findet dann ein Elektronenübergang statt, jedoch ohne die Zelle zu zerstören.

Die Aussagekraft dieser "Geldrollen" ist ja äußerst umstritten. Sogar ein Fachmann der Dunkelfeldmikroskopie sagt:

Für das Prädikat 'äußerst umstritten' genügt es neuerdings, einen Pseudo-Experten im Web irgendwas behaupten zu lassen. Es ist offensichtlich, dass verklumpte Blutkörperchen nicht durch feine Blutadern kommen können und dass es dann zu ungenügender Sauerstoffversorgung des Gewebes (auch des Gehirns) kommen muss. Der Effekt ist subjektiv bei der Einnahme von Oxidantien auch sehr gut spürbar. Sogar nach Mundspülungen fühlt man sich frischer und kann sich besser konzentrieren. Mir genügt das dann als Erklärung für ein leicht beobachtbares Phänomen.

Zunächst mal wäre zu klären, ob die beiden Bilder (Vorher-Nachher) wirklich unter absolut identischen Bedingungen gemacht wurden, vielleicht auch, von wem sie eigentlich gemacht wurden.

Viel Spaß bei der Recherche! :) Der Versuch erscheint mir jetzt nicht so aufwändig und müsste auch für Laien mit einem Mikroskop nachvollziehbar sein. Vielleicht wäre es also für Skeptiker sinnvoller und überzeugender als immer diese ellenlangen Streitereien auf Basis von Fake-Webseiten.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.359
Malvegil,
da du unseren Berichten, dass wir uns bei vielen gesundheitlichen Problemen schnell und sicher helfen konnten, vor allem, was Virus-Infektionen betrifft, nicht glauben magst, können dich keine Erklärungen überzeugen. Hier ist der Thread für Erfahrungs-Austausch, also von Usern mit Erfahrung mit CDL oder solchen, die diese Erfahrungen teilen wollen. Für die andern, die das alles für Placebo und Einbildung halten, ist der Thread MMS CDL pro und kontra gedacht.
Wenn ein Placebo eine EBV-Infektion in einer Woche restlos ausheilen kann, ist es doch erstaunlich effizient, oder nicht. Ich weiß nicht, ob du eine wirksamere Therapie kennst.

Du kannst sicher sein: Wer mehrmals mehr oder weniger schwere gesundheitliche Probleme in kurzer Zeit durch CDL ohne Nebenwirkungen ausheilen konnte, wird sich nicht mehr von der Unwirksamkeit und Schädlichkeit überzeugen lassen, mögen noch so viele falsche, irreführende und diffamierende Berichte im Internet auftauchen. Wir fragen uns nur zu Recht, wer Interesse an diesen Falschmeldungen haben könnte.
Billig, effektiv, nebenwirkungsfrei und für jeden erhältlich und anwendbar, natürlich nach gründlicher Information.
Und welche Motivation haben wir, etwas anderes zu behaupten, wenn nicht aus Erfahrung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.359
Seit vielen Jahren hatte ich eine Alterswarze im Gesicht, die nach Ansicht des Arztes ungefährlich ist. Vorgestern Abend tränkte ich eine Kompresse aus Küchenpapier mit verdünntem CDL 1:3, legte sie auf die Warze und klebte sie mit Paketklebeband fest. Irgendwann in der Nacht löste fiel sie ab. Gestern Abend wiederholte ich die Prozedur mit unverdünntem CDL. Heute früh konnte ich den größten Teil der Warze abkratzen. Nur noch Reste sind sichtbar. Da der dicke Schorf nun weg ist, möchte ich nun mehrmals täglich CDL unverdünnt auftragen. Wenn ich sie ganz entfernen kann, werde ich andere, weniger störende Warzen in Angriff nehmen.

27. 7. 21. und 29. 7. 21
184852C5-0877-4BCA-BFBE-762593F2F653.jpeg 8012DD07-9AFE-4B90-B207-8207CA830E99.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
11.04.21
Beiträge
10
alexo13105,
das ist schon seit Jahren bekannt. Es gilt für ALS Amyotrophe Lateralsklerose, an der der Physiker Stephen Hawking litt. Sie gilt als unheilbar. Die Schulmedizin hat keinen Behandlungsansatz. Daher wurde Natriumchlorit als "Orphan drug" zugelassen, eine Ausnahmeregelung für seltene Krankheiten. Denn offenbar hat man damit gewisse Erfolge erzielt. NaClO2 ist ja kein Medikament, sondern eine chemische Substanz, die eigentlich für andere Bereiche vorgesehen ist. Orphan drugs unterliegen nicht den strengen Bedingungen für eingetragene Medikamente, schon, weil nicht genügend Studienteilnehmer zur Verfügung stehen.
Dass die Substanz auch insgeheim bei militärischen US-Auslandseinsätzen verwandt wird, z.B. in Ebolagebieten, während ihr Einsatz von FDA usw. bekämpft wird, steht auf einem anderen Blatt.
mag sein ja...ABER was hält man dann davon? - https://healingals.org/ ????

LG
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.359
mag sein ja...ABER was hält man dann davon? - https://healingals.org/ ????
Da ich nicht selbst betroffen bin, kann ich mit dem Blog nichts anfangen. Ein ganz anderer Ansatz, ALS anzugehen, mag befremdlich aussehen. In dem Buch „Der Healing Code“ von Alex Loyd berichtet der Mitautor Ben Johnson, dass er durch fleißige Anwendung der Technik ALS in einem halben Jahr losgeworden ist. Allerdings hat er täglich bis zu 2 Stunden damit verbracht, den Code, eine einfache Übung, anzuwenden.
Wie du hier im Thread lesen kannst, ist Chlordioxid bei sehr vielen Krankheiten und Beschwerden hilfreich, nicht nur bei Infektionen. Wenn ich betroffen wäre, würde ich es auf jeden Fall damit versuchen, da ich seit 8 1/2 Jahren bei Hunderten von Fällen gute Erfahrungen ohne unangenehme Nebenwirkungen gemacht habe. Wieso sollte gerade ALS eine Ausnahme machen. Die negativen Berichte in den Medien sollen abschrecken. Positive werden in der Regel zensiert. Heilung ist nicht erwünscht, aber bei sehr seltenen Krankheiten, für die es kein anerkanntes Medikament gibt, kann man schon mal eine Ausnahme machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.11.13
Beiträge
3
Hey leute. Ich versuche gerade cdl her zu stellen mit der gurkenglas methode. Die anleitung nach der ich mich orientiert hab, hat 250ml wasser und jeweils 5ml 25%natriumchlorit und 4%salzsäure angegeben. Man solle es 12 std ziehen lassen und dann den aktivator neu mischen mit gleichen mengen und nochmal 12 std ziehen lassen.. ich habe es hochgerechnet und für 500ml jeweils 10ml der aktivatoren genommen. Nach 12 std war die flüssigkeit im schnapsglas immer noch braun und das wasser nicht wirklich gelb...und jetzt nach erneuten 12 std mit neuem aktivatorgenisch sieht es auch nicht wirklich besser aus. Kann mir jemand helfen beim troubleshooten? 20210803_110717.jpg
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.157
Hallo EdVonSchleck,

das sieht allerdings äußerst ungewöhnlich aus. Stellst du den Versuchsaufbau vielleicht in den Kühlschrank? Das darfst du erst machen, wenn der Destillationsprozess abgeschlossen ist. Am besten funktioniert das Ganze abgedunkelt bei Zimmertemperatur.

Viele Grüße! :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.11.13
Beiträge
3
Danke für die schnelle Antwort!! Nein ich habs nicht im kühlschrank, sondern abgedunkelt bei zimmertemperatur... ziemlich nervig. Mein kumpel hat gerade covid bekommen und ich würd ihm gerne schnellstmöglich das cdl geben..
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.157
Also ich habe da keine Idee mehr. Die Mischung im Reaktor (Sektglas) scheint voll mit Chloridoxid zu sein, eigentlich müsste das nun ausgasen und sich im Wasser lösen. Typisch für diesen Prozess ist, dass sich nach einigen Stunden die Farben der Flüssigkeiten im Reaktor und im Einmachglas in einem leuchtenden Gelbton angeglichen haben. Dann ist die Destillation abgeschlossen.

Jedenfalls drängt die Zeit, jeder Tag Verlust verschlimmert die Krankheit und verlängert den Genesungsprozess. Dein Kumpel könnte sich auch mit 2 - 3 Tropfen frisch aktiviertem MMS alle paar Stunden behandeln. Das ist zwar nicht so verträglich wie CDL, wird aber den Krankheitsfortschritt ebenso gut stoppen. Er könnte sich sich auch 10 Tropfen MMS einmalig am Morgen aktivieren und in einem Liter Wasser lösen, das er dann über den Tag verteilt trinkt.

Gute Besserung für deinen Kumpel!
 
Oben