CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.674
Zur Wirkung der Ozontherapie in Bezug z.B. auf Regeneration der Mitochondrien muss ich mal einen Grundsatzbeitrag veröffentlichen.
Dieses Thema würde mich auch sehr interessieren in Bezug auf Mitochondrien. Ich überlege schon lange, ob das auch ein Weg für mich wäre, habe mich aber noch nicht so intensiv damit befasst.
 
wundermittel
Beitritt
14.09.09
Beiträge
201
Bezüglich der äußeren Anwendung stütze ich die Erfahrung von Zui11: H2O2 in 3,5% Lösung ist CDL / MMS bei weitem überlegen.

ich halte Sauerstoff-Ozon dem CDL / MMS in den meisten Bereichen für überlegen.

Zu Ozon/H2O2 kann ich nichts sagen, da ich mit diesen Stoffen keine Erfahrungen habe.

Mit MMS und später mit CDL habe ich jahrzehntelange Erfahrungen und ebenso mit der Sauerstoffmehrschrittkur/Therapie nach Manfred von Ardenne. Daher möchte ich diese beiden Therapien vergleichen.

Sauerstoffkur:
Ich nutze die Sauerstoffkur alle 1 bis 2 Jahre. Dazu wird mit einem O2-Konzentrator 95%-iger Sauerstoff mit 3 bis 4 l/min erzeugt und 18 Tage lang tgl. 4 h eingeatmet. Dadurch wird die Sauerstoffkonzentration im Blut erhöht und die Zellen erhalten etwas mehr Sauerstoff als üblich. Dieser zusätzliche Sauerstoff wird in Verbindung mit Zucker in den Zellen durch die Mitochondrien in zusätzliche Energie umgewandelt. Ardenne konnte auch zeigen, dass die Kapillaren, die verengt waren, wieder geöffnet wurden und die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff dauerhaft verbessert wurde. Dieser Effekt hält 1 bis 2 Jahre an. Dann sollte die Kur wiederholt werden.
Durch die bessere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff konnte den Krankheiten, die durch Sauerstoffmangel entstehen (Krebs) vorgebeugt werden.

Die Sauerstoffkur bringt also zusätzlichen Sauerstoff in die Zellen, bringt dem Körper mehr Energie und verbessert auch die Leistungen des Gehirns.

Trinken von CDL (Chlordioxidlösung):
Man trinkt 10 bis 50 ml CDL einmalig oder über den Tag verteilt. Die darin enthaltene geringe Menge an Sauerstoff kann den Zellen und den Mitochondrien keinen zusätzlichen Sauerstoff liefern. CDL setzt abhängig vom pH-Wert atomaren Sauerstoff (O) frei, der selektiv schädliche Bakterien, Pilze und Gifte (Metalle) oxidiert und unschädlich macht. Durch die Beseitigung von Hindernissen wird die Aufnahme von Sauerstoff (O2) aus dem Blut durch die Zellen verbessert, d.h. indirekt erhalten auch die Mitochondrien mehr Sauerstoff und können mehr Energie erzeugen.

Wichtig ist, dass durch CDL selektiv schädliche Bakterien usw. zu 99% beseitigt werden und bei sachgemäßem Gebrauch keine Nebenwirkungen auftreten.

In dem Buch von Kalcker "Bye Bye Covid" berichten etwa 30 Ärzte wie sie zu CDL gekommen sind und das sie Tausende von Patienten mit CDL geheilt haben. Fast alle Autoren haben anfangs CDL abgelehnt. Häufig kam ein Umdenken erst, nachdem sie selbst, ein Verwandter oder Freund schwer bzw. tödlich erkrankten und mit CDL geheilt wurden.

Deshalb kann dieser Beitrag nur darauf aufmerksam machen, dass CDL sehr wirkungsvoll ist. Aber überprüfen und eigene Erfahrungen sammeln, muss jeder selbst.
 

Rene Graeber

Teammitglied
Beitritt
27.08.13
Beiträge
58
Sauerstoff nach Ardenne ist gut und hat eine Berechtigung - kommt aber an Sauerstoff-Ozon in der Therapie und Wirkung nicht im entferntesten heran...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
Meinen Sohn, über dessen Blut-Experimente vor und nach Johnson&Johnson ich geschrieben hatte,
hat es nun erwischt. Seine Ex-Frau kam mit den beiden Kindern vom Urlaub am Gardasee vorzeitig zurück, da sie und die Tochter 11J an Covid erkrankt waren. Er nahm den noch gesunden Sohn 9J zu sich, und nun sind seit gestern, 25.6. beide erkrankt. Mein Sohn hatte zwar vorsorglich täglich 20 ml CDL in 1l Wasser zu sich genommen. Aber das scheint bei Omikron nicht zu genügen. Nun nahm er 60 ml in 1l Wasser ein, und ist heute wieder symptomfrei. Der Sohn ist ohne CDL (da ist die Ex dagegen) wieder putzmunter. Nun feiern beide die Quarantäne zusammen. Mutter und Tochter sind inzwischen freigetestet
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallihallo,
ich hab mir fertiges CDL gekauft, und bin mir nicht sicher, ob die Qualität ok ist.
Es ist heller als mein fast 9 Monate altes, schmeckt nach nichts, stinkt kaum.
Und ich nehme kaum eine Wirkung wahr. (Mund spülen/Gurgeln - fühlt sich ganz anders an "als sonst". Ich nehme es generell nur sehr selten - meist hab ich 150 ml für 1 Jahr und es "evaporiert" mehr als dass ich es nehme. Allerdings glaube ich schon, dass ich den Geschmack/die Wirkung mittlerweile ganz gut abschätzen kann).
Somit: imho keine guten Voraussetzungen für "gutes" CDL, das neue Flascherl.

Ich hab es bewusst in kühlerer Phase bestellt. Es wurde innerhalb 1 Tages geliefert (somit kurzer Transport). Habe es sofort in den Kühlschrank gegeben und erst gut gekühlt geöffnet.
Es kam keinerlei Stinkewolke raus (auch das kenne ich sonst so nicht).

Nun hat mir der Hersteller sinngemäß folg. geschrieben: es läge daran, dass sie destilliertes Chlordioxid verkaufen und das hätte ein anderes Erscheinungsbild.
Andere Produkte seinen kontaminiert mit Säuren und Natriumchlorit und würden deshalb riechen.
Das Destillierte hätte einen PH Wert von 7, das kontaminierte viel niedriger.
(kann ich nicht messen, da ich keine Messstreifen habe. Uns selbst wenn, was sagt der PH Wert über CDL Gehalt aus?).

Sie schreiben auch davon, dass ich messen könnte und feststellen würde, dass der CDL Gehalt 0,3% ist.
(kann ich das als Privatperson irgendwie leicht messen?).

Des weiteren schrieben sie, dass andere (nicht destillierte) stabiler sind, aber eben ihr Produkt sei reiner.
(das finde ich wiederum unlogisch - wenn ihres weniger stabil ist, müsste es doch mehr "stink" geben beim aufmachen?)

Ich vermute mal den Gehalt kann man nicht "einfach so" messen. Oder?

Kann es sein, dass destilliertes Wasser CDL nicht gut aufnimmt, weil die Mineralstoffe fehlen?

Ideen/Input dazu ist willkommen. Danke!

lg togi
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.712
Ich glaube deinem Hersteller schon, dass sein CDL destilliert ist. Aber wenn es nur noch schwach gelb ist und kaum noch riecht, ist es einfach zu alt und weit entfernt von der amtlichen 0,3%-Konzentration.

Trotzdem kannst du es natürlich noch verwenden, du musst es halt höher dosieren.

So weit ich weiß, spielen die Mineralstoffe im Wasser keine Rolle für die Löslichkeit von CDL. Das Chlordioxid wird nämlich nur physikalisch gelöst, so wie die Kohlensäure im Sprudel, und reagiert gar nicht mit dem Wasser oder darin gelösten Stoffen.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
wenn es nur noch schwach gelb ist und kaum noch riecht, ist es einfach zu alt
Danke für Deine Einschätzung. Ich hab es heute früh sogar pur genommen. Schmeckt wie Wasser mit einem leichten "touch" von CDL... Merke auch keine sonderliche Wirkung.
Hersteller meinte vor wenigen Tagen frisch befüllt...

Egal. Ich weiß nun, wo ich auf keinen Fall mehr kaufen werde. (auch eine Erkenntnis ;-)

lg togi
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.181
Egal. Ich weiß nun, wo ich auf keinen Fall mehr kaufen werde. (auch eine Erkenntnis ;-)

am besten nennst du den unseriösen Shop beim Namen, damit das auch andere wissen.

Ich empfehle meistens S3 Chemicals. Da gibts auch Natriumchlorit recht günstig, wenn man sein CDL vielfach billiger selbst herstellen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
08.05.19
Beiträge
8
Hallo zusammen,

wer hat Erfahrung im Behandeln von Krebs mit CDL?
Wenn ja gibt es Ärzte die so eine Krankheit intravenös behandeln?
Wie sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen?
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
Vielleicht könnten Zausels Berichte im Thread CISS weiterhelfen. CISS ist die inaktivierte Einnahme von Natriumchlorit mit Natron.
Bei Zausels Sieg über Lungenkrebs spielte CISS eine wesentliche Rolle.

zu CISS:
 
Beitritt
28.01.21
Beiträge
29
Hallo!

Wenn Du der Qualität nicht zufrieden bist, schick es zurück, fertig.
Wenn Du messen magst:
Es gibt Teststreifen.
Bis 500ppm zum Beispiel da.

(Also 1 Teil mit 6 Teilen Wasser auffüllen und somit 1:7 verdünnen bei erwarteten 3000ppm und Ergebnis mal 7 nehmen. So, wie Du die Brühe beschreibst, hat die eher 100ppm :))


Oder Pool-Tester mit DPD-4.
Da müsste man sich das von einem Chemiker (vom Test-Tabletten-Hersteller) erklären lassen.
Finde die Texte von Bayrol unpräzise.

(Frage an die Chemiker:
Hat ClO2 wirklich 2 oxidativ wirkende O-Radikale pro Molekül zu spenden? Warum und mit welcher Stöchiometrie entstehen aber die Mischformen, ClO3- ClO- etc Ionen, und woher kommt je das O in ClO3-?)

Teststreifen messen oft direkt kalibriert auf die Gewichts-ppm also identisch mit mg/ml bei dünnen wässrigen Lösungen.

Hat man eine gut definierte Lösung, kann man auch einfach direkt die Absorption von wässriger CLO2-Lösung in einer Küvette oder Spritze oä messen. Siehe wiki, es hat ein breites Band bei 350nm, mit Mehrfarb-Leds kann man schon kalibrieren, also auf Absorbtion des Gefäßes und Strulichtverluste dabei.

Pool:
Geht auch.
Pooltester auf Aktivsauerstoff messen aber den Gehalt an O-O, es steht (irreführenderweise) O2 darauf, und dann muss man zurückschließen auf den Massenanteil des gesamten Moleküls CIO2 im Wasser.
Im Zweifel ist ppm mal Mol-Gewicht ClO2 durch dem von O2 also :
gemessene (ppm O2 Aktivsauerstoff) mal (35+2*16)/(2*16) mal Verdünnungsgrad.

Verdünnungsgrad:
Außerdem sollte man bei konzentrierteren Lösungen so verdünnen, dass man in der Mitte des Messbereichs eines Sensors oder sonstigen Nachweises landet, da hier die Genauigkeit am Größten ist.


Vielleicht mal von 3000 ppm auf bei Poolzeug 3 oder so - da wäre dann Verdünnungsgrad grade 1000 :)

Beim Teststreifen (500ppm Messbereich) reicht Faktor 7 erdünnen sicher, aber so wie Du es beschreibst, geht auch erstmal unverdünnt.


Hoffe, das hilft.



Zur Verteidigung des Versenders:
Es kann aber auch ein Einzelexemplar von Flasche sein, die nicht perfekt schließt, da reichen winzigste Riefen im Deckel.

Erfahrung mit „Undichtigkeiten“:
Habe mal ein (CN) Einmachglas mit Silikongummidichtung gekauft, das äußerlich nicht augenfällig, aber für das Gas so uneben war in der Dichtebene, dass die keine wirkliche war. (Man greife zur Herstellung zum Klassiker (Wec*), und nehme vom Cn nur den Silikongummi, dann passiert das nicht (noch ist diese Eigenschaft nicht kopiert in Cn), paar Klammern mehr nehmen, da das Klammern-Konzept nicht auf Überdruck konzipiert ist, bei Herstellung aber erstmal welcher entsteht.)
Fazit des undichten cn-Einmachglases war: 0 Schimmel im Kühli, ein paar Wochen später war es merklich weniger gelb, die Möhren waren etwas dunkler als sonst und schmeckten etwas seltsam ob des oxidativen Dauerstresses an ihrer Haut, und der Kugellauf der Gemüseschublade war verrostet. Fettspray half.

DIY
Selber machen vermeidet Verluste bei Lagerung und Transport.

Habe mein NaClO2 da her.
4% HCl haben sie auch. Sie senden es kostenfrei in getrennten Sendungen.

Anleitung DIY CDL:
Sucht nach Trainings, die bewegen, und beachtet das Schaubild erreichter Konzentration vs eigesetzter Menge hier bei der Quelle, die sich auf 240ml dest. Wasser bezieht.

Jetzt nehme ich zum Herstellen einfache Gurkengläser (720ml steht da aufgeprägt) und ein kleines schmales Oliven? Gläschen 150ml ca 5 DM x 10 cm H als schwimmendes Reaktionsgefäß mit 4 Murmeln (21,5g) und ev. etwas Wasser als Kielgewicht, wo ich vorher den optimalen Punkt mit Wasser herausfinde.
Zu den „720ml“ Gläsern bewährte sich 480ml eingesetztes destilliertes Wasser, also doppelte Menge: 9ml Edukte pro Sorte und Gang.
9,13g HClO
10,58g NaClO2 also:
19,71g Summe zum Schwimmen üben.

Ich versuche, dass ein Luftpolster von 1,5 cm bleibt und das Reaktions-Gläschen so 1cm aus dem Wasser ragt. Es darf halt nicht so viel Auftrieb haben, dass es dicht abschließend unterm Deckel vom Gurkenglas hängt.
und es sollte beim vorsichtigen Tragen des Ganzen nicht Wasser schlucken und abgluckern.

Die Deckel sind bisweilen nicht diffusionsdicht lackiert und rosten schnell, dann den nächsten nehmen, von anderer Sorte. Viele halten es gut aus, manche rosten sofort.
Nach der Herstellung kommt das CDL eh‘ in eine Braunglasflasche.

Schwimm-Reaktor:
Dazu folgende Info:zum Üben des Schwimm-Punktes einfach soviel mehr Wasser nehmen, dass das Gewicht der Reaktanden gleich dem des Dummy-Wassers wäre.
Dichten:
25% NaClO2 1,175g/ml
50% Zitronensäure 1,22g/ml
4% Salzsäure 1,015g/ml


50:50 Gemisch:
mit Zitronensäure 50%: 1,2g/ml
mit 4% Salzsäure: 1,12g/ml

Die Vorgabe ist ja, zwei Runden a 12 h das ClO2 ins destillierte Wasser diffundieren zu lassen.
Das Original-Rezept ist 240ml Wasser und je 4,5ml Reaktanden, also 9ml und bei HCl folgt daraus
m= 9ml * 1,12g/ml = 10,08g

Man kann aber die Wassermenge recht frei skalieren. Volumen der einzusetzenden Reaktionspartner pro Runde pro Edukt ist (V_Bleiche = V_Säure =

V_Reak = V_dest * 4,5/240

(Pro Runde pro Partner)

Das Wichtigste zum Schluss:
Bleiche ist GIFTIG und gehört in so was wie einen Giftschrank. Aus der Reichweite von allen.

Jeder Depp, der damit seine Lunge, aber vor allem die Nieren und so sich umbringt, ist ein Sargnagel dieser demokratischen Medizin (demokratisch :=
sicher,
wirksam,
verfügbar,
preiswert).
Das ist vor allem in der Pandemie so selten geworden …

Ind unser Argument, man könne sich auch mit Mehl oder Überdosis Wasser umbringen, wird nicht gehört werden.

Wer aber eine Lizenz zum Töten von guess WHOm abwärts hat, darf munter drauf los.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallihallo,
am besten nennst du den unseriösen Shop beim Namen, damit das auch andere wissen.
Ich hab jetzt noch mal Feedback abgegeben. Wenn da wieder nur blabla kommt, schreibe ich eine ehrliche Rezension.
Ich empfehle meistens S3 Chemicals. Da gibts auch Natriumchlorit recht günstig, wenn man sein CDL vielfach billiger selbst herstellen möchte.
Danke!
Es gibt Teststreifen.
Oh. Das ist ja spannend. Danke für den Tipp.
Ich bin dem Versender ja gar nicht bös. Kann immer mal was passieren.
Grad bei so einem "sensiblen" Produkt.
Nicht ok finde ich, wie er sich "abputzt" und es mir ggü. so darstellt, als wäre das Produkt ok nur meine Wahrnehmung nicht. Ich warte jetzt mal ab, ob noch eine Antwort kommt mir der ich besser leben kann ;).

lg togi
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
201
(Frage an die Chemiker:
Hat ClO2 wirklich 2 oxidativ wirkende O-Radikale pro Molekül zu spenden? Warum und mit welcher Stöchiometrie entstehen aber die Mischformen, ClO3- ClO- etc Ionen, und woher kommt je das O in ClO3-?)

Ich bin kein Chemiker, hatte aber beim Studium im Fach Chemie mit sehr gut abgeschlossen und habe mich oft hobbymäßig mit Chemie beschäftigt. Zur Auffrischung meiner Kenntnisse versuche ich deine Fragen zu beantworten.

Es gibt 5 Säuren des Chlors. Zu meiner Zeit ging man bei der Erklärung der Zusammenhänge von Valenzelektronen aus.

Chlor hat 7 Valenzelektronen, d.h. 1 Elektron fehlt um die stabile 8-ter Konfiguration zu erreichen:

1.) H-Cl Salzsäure
Das Wasserstoffatom gibt ein Elektron an das Chlor ab. Wasserstoff hat kein Elektron mehr und Chlor hat 8. Beide sind stabil.

Kochsalz Na-Cl bzw. Natriumchlorid

2.) Chlor wird in Wasser gelöst und bildet Salzsäure und unterchlorige Säure:
Cl2 + H2O = H-Cl + H-O-Cl

HClO Unterchlorige oder hypochlorige Säure
NaClO Natrium-Hypochlorit

3.) Chlorige Säure H-O-Cl=O oder HClO2

Mit Wasser wird Chlordioxid und Salzsäure gebildet:
5 HClO2 = 4 ClO2 + HCl + 2 H2O

Ein Salz der chlorigen Säure:
Natriumchlorit NaClO2

Mit Salzsäure entsteht Kochsalz und Chlordioxid
5 NaClO2 + 4 HCl = 5 NaCl + 4 ClO2 + 2 H2O

So stellen wir z.B. CDL nach der Gurkenglasmethode her.

4.) Chlorsäure H-O-Cl==O2

Salze heissen Chlorate, zB. NaClO3

5.) Perchlorsäure H-O-Cl===O3

Salze heissen Perchlorate, zB. NaClO4

Bei der Perchlorsäure gibt Chlor alle 7 Elektronen ab:

1 Elektron an die -OH Gruppe
jeweils 2 Elektronen an die 3 O-Atome
Damit ist Chlor stabil

Die 3 O-Atome nehmen jeweils 2 Elektronen auf und haben in der äußeren Hülle insgesamt 6+2=8 Elektronen und sind damit stabil.

In der -O-H Gruppe gibt Chlor 1 Elektron an das O-Atom ab und Wasserstoff gibt ebenfalls 1 Elektron ab, so dass O 8 Elektronen hat und stabil ist.

Zusammenfassung:
1. Salzsäure HCl / Chlorid
2. Hypochlorsäure HClO / Hypochlorit
3. Chlorige Säure HClO2 / Chlorit
4. Chlorsäure HClO3 / Chlorat
5. Perchlorsäure HClO4 / Perchlorat
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.09.09
Beiträge
201
1.) wer hat Erfahrung im Behandeln von Krebs mit CDL?
2.) Wenn ja gibt es Ärzte die so eine Krankheit intravenös behandeln?
3.) Wie sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen?
Deine Fragen lassen vermuten, dass du ein Neuling auf dem Gebiet CDL bist. Falls du oder ein naher Bekannter ernsthaft an Krebs erkrankt ist und die Zeit davon läuft, ist es sowohl schwierig (1-3) als auch einfach (4,5) zu helfen. Zu deinen Fragen:

zu 1. Im Buch von Kalcker "Gesundheit verboten, unheilbar war gestern" 485 Seiten findest du alle Infos. S.139 Übersicht über die Protokolle A-Z. Im Sachwortverzeichnis werden ca. 60 Stellen mit dem Bezug "Krebs" genannt. Diese 60 Seiten müsstest du systematisch prüfen.

zu 3. Soweit mir bekannt, ist CDL in der BRD nicht zugelassen.

zu 2. Da es nicht zugelassen ist, dürfen Ärzte in der BRD CDL nicht anwenden. Im Ausland gibt es Ärzte die CDL anwenden, z.B. ca. 5.000 Ärzte der COMUSAV in Südamerika (siehe Buch von Kalcker: "Bye bye Covid".

4. Jeder Mensch darf für sich selbst entscheiden, CDL anzuwenden. CDL und die Zutaten sind nicht verboten, sondern sogar zur Wasserdesinfektion zugelassen. Um das verantwortungsbewußt zu tun, solltest du dich aber umfassend informieren und die o.g. Bücher sorgfältig studieren.

5. Johanna Budwig hatte mit ihrer Öl-Eiweiß-Kost zur Krebsbehandlung viele Erfolge: "Krebs - Das Problem und die Lösung". Diese Methode ist einfacher und sicherer und das Buch umfasst nur 135 Seiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
Die COMUSAV-Ärzte orientierten sich an §37 der Helsinki-Deklaration.
Nicht nachgewiesene Maßnahmen in der klinischen Praxis
37. Bei der Behandlung eines einzelnen Patienten, für die es keine nachgewiesenen Maßnahmen gibt oder andere bekannte Maßnahmen unwirksam waren, kann der Arzt nach Einholung eines fachkundigen Ratschlags mit Informierter Einwilligung des Patienten oder eines rechtlichen Vertreters eine nicht nachgewiesene Maßnahme anwenden, wenn sie nach dem Urteil des Arztes hoffen lässt, das Leben zu retten, die Gesundheit wiederherzustellen oder Leiden zu lindern. Diese Maßnahme sollte anschließend Gegenstand von Forschung werden, die so konzipiert ist, dass ihre Sicherheit und Wirksamkeit bewertet werden können. In allen Fällen müssen neue Informationen aufgezeichnet und, sofern angemessen, öffentlich verfügbar gemacht werden.
Möglicherweise wird der Artikel 37 durch das teure Paxlovit, das so früh gegeben werden soll, dass oft die Krankheit noch gar nicht als gravierend angesehen wird, in Frage gestellt. Aber alle therapeutischen Ansätze, die Erfolge zeigten, wurden ja abgewürgt, bis ein Mittel zur Verfügung stand, das richtig Geld bringt.
 
Beitritt
28.01.21
Beiträge
29
3.) Chlorige Säure H-O-Cl=O oder HClO2

Mit Wasser wird Chlordioxid und Salzsäure gebildet:
5 HClO2 = 4 ClO2 + HCl + 2 H2O

Ein Salz der chlorigen Säure:
Natriumchlorit NaClO2

Mit Salzsäure entsteht Kochsalz und Chlordioxid
5 NaClO2 + 4 HCl = 5 NaCl + 4 ClO2 + 2 H2O

So stellen wir z.B. CDL nach der Gurkenglasmethode her.

Danke!

Mein Ziel war, dem Leser eine Messmethode zu spenden.
Daher die Bitte um Hilfe bei der „Durchdenkung“.

Da wir immer klares durchsichtiges Wasser haben, ist die typische Farbe in Wasser (350nm Absorptionsmaxim) DIE Messmethode.


Ich red oft missverständlich…
Mir ging es um die Übertragung von einer Messung von Aktivsauerstoff bei Poolwasser auf die mg/ml CDL in ppm.
Da müsste man wissen, welches oxidative Potential an DPD-4 das CDL entfaltet.
In meinem primitiven Verständnis, die Frage, ob CDL tatsächlich zwei O-Radikale abzugeben hat.

Kueke.de schreibt da einiges.

Wenn also das DPD-4 „Aktivsauerstoff O2“ misst, in mg/L, wie rechne ich dann ppm = mg/L ClO2 aus?

Die Frage ist aber, ob man den Weg verfolgen soll, ein Päckchen DPD-4 Tabletten kostet auch Geld.
Und beim Poolwasser ist die Sache ja komplizierter.

(Ich fürchte, wer misst, misst Mist. Zumindest besteht die Gefahr immer…)

Zurück zum Anliegen, zu wissen, wieviel ppm ein Pröbchen, ob selbstgemacht ider gekauft, nun hat…:

Man könnte auch einfach die Teststreifen als Referenz betrachten. Eine genaue Messmethode ist aber immer was anderes.

Ich werde mal einen 3€ Extinktometer bauen aus LED und Fototransistor an Microkontroller, und das dann in der Unwelthphysik kalibrieren.

Noch einfacher :
Man könnte auch eine Art Küvette knipsen. Und wenn es eine klare Einwegspritze ist.
Wenn man dann einen transparenten Grün-Keil mitknipst, kann man ebenfalls die Konzentration durch Bildauswertung bestimmen. 0€.
Oder 1 Dia ausbelichten für einen transparenten Grünkeil.

Für die 3000 ppm sehe ich keinen Aufwand.
Für kleine Konzentrationen, wo die Kameras im Rauschen versinken, könnte man über lange Wasserwege nachdenken, also ein Röhrchen längs durchleuchten.

Was soll ich verfolgen?

Mögt Ihr die Smartphone-Kamera-Methode?
Ist halt so universell verfügbar.

Ich jedenfalls mag wissen, woran ich bin.

Obwohl ich für mich selber zunehmend die „selbstanzeigende“ grüne Farbe von dem Zeug schätzen lerne.Genauso wie den Geruch.

Und das mir genügt, so in etwa kommt es mit dem Augenschein hin. Und mehr als in etwa ist nicht nötig gewesen, bisher.

Da macht einem niemand ein X für ein U vor.

Aber vor der Welt, der scheinheiligen, wäre eine zureichend präzise und ebenso demokratische Messmethode ein Segen.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
Der §37 ist möglicherweise nicht anwendbar, da es für Krebs zahlreiche Therapiemethoden gibt (auch wenn sie nicht sinnvoll sind).
Das ist eine Auslegungsfrage. Es gibt ja auch den Zusatz
oder andere bekannte Maßnahmen unwirksam waren,
Die Seegartenklinik bei Zürich war jahrelang erfolgreich bei Krebs und vielen chronischen Krankheiten, indem sie Infusionen mit „Dioxichlor“ verabreichte. Aber die vielen dokumentierten Heilungen konnten nicht verhindern, dass ihr diese Therapie untersagt wurde. Da die Therapie mit ClO2 das Ende der meisten Medikamente bedeuten würde und die Pharmaindustrie die finanzkräftigste Branche in der Wirtschaft ist, da sie offenbar auch die Justiz beeinflussen kann, besteht keine Hoffnung, dass in Europa jemals eine Anwendung zugelassen wird. Selbst dem preisgekrönten Präparat Solumium zur äußeren Anwendung (CDL in besonderer Ausführung) wurde die Zulassung entzogen.
 
regulat-pro-immune
Oben